Cover-Bild Die Magier von Paris
(38)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hummelburg ein Imprint der Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 18.02.2020
  • ISBN: 9783747800157
Christina Wolff

Die Magier von Paris

Maximilian Meinzold (Illustrator)

„Bald zeigen wir es ihnen“, verspricht er.
„Bald werde ich der Mächtigste von allen sein.“

Schon viele Jahrzehnte lang sind die beiden Magierfamilien Delune und Belleson Rivalen. Warum? Das wissen Claire und Rafael, die beiden Nachkommen der Clans, nicht. Seit ihre beiden Väter zum gleichen Zeitpunkt einen unerklärlichen Unfall hatten, ist es an den beiden jungen Zauberern, den dauernden Wettstreit fortzuführen. Doch es gibt noch einen dritten Magier in Paris, und der geht einem Plan mit gefährlichen Folgen nach. Um das Schlimmste zu verhindern, müssen Claire und Rafael sich zusammentun.

Eine besondere Erzählstimme entführt in zauberhafte, aber auch dunkle Winkel von Paris.
Magisch spannender Lesestoff für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren mit stimmungsvollen Illustrationen von Max Meinzold.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.05.2020

Die nächste Generation

0

Bewertet mit 4 Sternen

Zum Buch:

Die Zaubererfamilien Delune und Belleson sond verfeindet. Früher waren die Väter von Claire und Rafael beste Freunde, warum sie sich zerstritten haben, wissen die beiden ...

Bewertet mit 4 Sternen

Zum Buch:

Die Zaubererfamilien Delune und Belleson sond verfeindet. Früher waren die Väter von Claire und Rafael beste Freunde, warum sie sich zerstritten haben, wissen die beiden nicht. Am 14. Juni versterben beide Väter und die nächste Generation muss übernehmen. Zuerst wollen Claire und Rafael es ihren Vätern auch gleichtun, aber dann taucht noch ein dritter Zauberer auf und die Kinder müssen zusammenhalten, wenn Paris nicht untergehen soll.

Meine Meinung:

Ein Cover, das zum Lesen einlädt. Magisch und abenteuerlich sieht es aus, es macht einfach neugierig und spricht junge Leser an.
Der Schreibstil ist einfach und gut zu lesen, für das Zeitalter passend. Die Kapitel sind nicht zu lang, ab und zu kommt noch ein eindrucksvolles, die Geschichte unterstützendes Bild dazu, so macht es auch Kindern Spass die noch die Unterstützung von Illustrationen brauchen.

Die Geschichte ist spannend, witzig und abenteuerlich. Allerdings hat sie auch ihre Längen. Ganz nebenbei macht man noch eine Reise durch die Sehenswürdigkeiten von Paris.
Claire und Rafael sind gute Cahraktere, sie sind sympathisch und der Leser kann sich gut mit ihnen identifizieren.
Ich kann das Buch gern empfehlen.

Veröffentlicht am 19.05.2020

Fantasy für junge Lesende

0

Beworben wurde das Buch mit "einer Mischung aus Harry Potter und der fabelhaften Welt der Amelie" - klar, dass meine Erwartungen hier sehr hoch waren.

Claire lebt im Internet und muss ganz plötzlich ...

Beworben wurde das Buch mit "einer Mischung aus Harry Potter und der fabelhaften Welt der Amelie" - klar, dass meine Erwartungen hier sehr hoch waren.

Claire lebt im Internet und muss ganz plötzlich nach Hause, weil etwas Furchtbares passiert ist.
'Die Anfangsszenen sind etwas düster und auch traurig, aber dann entwickelt sich das Buch zu einem echten Fantasy-Abenteuer für jüngere Leser, das nicht bedrückend und schwer ist.
Empfohlen wird das Buch ab zehn Jahren und das hat bei uns perfekt gepasst. Das Buch ist nicht brutal wie Harry Potter - trotzdem voll von Magie und auch lustigen Wesen.
Dadurch hat es trotz aller Theatralik eine Leichtigkeit, die wunderbar für die Altersgruppe passt - ob es nun die schwerhörigen Ahnen in der Gartenmauer sind oder lustige Geister.

Die Hauptperson Claire ist ein Mädchen, mit dem man sich sofort identifizieren kann, hilfsbereit, tapfer und mutig.

Für Erwachsene fehlt es mir etwas an Komplexität - aber für uns ist es auch nicht geschrieben, das Zielgruppenkind ist jedenfalls sehr begeistert (mag auch Harry Potter, also durchaus ein genreerfahrenes Kind) und sagt:

"Volle fünf Sterne!"

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

gemeinsam zum Ziel

0

Die beiden Magierfamilien Belleson und Delune sind schon seit Generationen Konkurrenten und kämpfen um den Ruf ihrer Familien, denn jeder möchte „Der beste Magier von Paris“ sein. Von den Rivalitäten sind ...

Die beiden Magierfamilien Belleson und Delune sind schon seit Generationen Konkurrenten und kämpfen um den Ruf ihrer Familien, denn jeder möchte „Der beste Magier von Paris“ sein. Von den Rivalitäten sind Claire und Rafael nur mäßig betroffen, sie haben ein schlimmeres Unglück zu verhindern und dafür brauchen sie einander und ihre unterschiedlichen Fähigkeiten in der Zauberei.
Uns hat das Buch auch vom ersten Anblick an verzaubert, vor allem das Cover ist ein echter Hingucker. Paris zeigt sich auch von seiner schönsten und köstlichsten Seite. Claire und Rafael schlemmen sich durch Schokolade, Croissants und Kakao, sodass uns beim Lesen schon das Wasser im Munde zusammengelaufen ist. Schön fanden wir auch, dass jeder Magier eine eigene Zauberkunst beherrscht, die ihn auszeichnet und dass es manchmal wichtig ist, zusammenzuhalten und gemeinsam an einem großen Projekt zu arbeiten um Erfolg zu haben. Die alten Familienstreitereien konnten Claire und Rafael zum Glück beenden und am Ende ist eine wunderbare Freundschaft entstanden.

Veröffentlicht am 05.05.2020

Paris verzaubert

0

Meinung
Dieses Werk war schon allein wegen des Titels wie für mich gemacht. Meine Herzenstadt in Verbindung mit Magie das kann nur etwas einzigartiges werden. Der Beginn der Story (verfeindete Familien) ...

Meinung
Dieses Werk war schon allein wegen des Titels wie für mich gemacht. Meine Herzenstadt in Verbindung mit Magie das kann nur etwas einzigartiges werden. Der Beginn der Story (verfeindete Familien) erinnerte mich ein wenig an Romeo und Julia. Dennoch oder vllt auch gerade deswegen musste ich dem Buch eine Chance geben. Ob ich es bereut habe? Nicht eine einzige Minute lang. Schon mit Cover und Titel hatte dieses Werk endlos viele Pluspunkte, aber auch inhaltlich ging es magisch und wundervoll weiter. Als Leser lernt man Paris von einer anderen Seite kennen und taucht hinab in so manchen Untergrund. Auch in die Charaktere hat die Autorin ihr Herzblut gesteckt und bereits nach kurzen kennen lernen fühlte man sich mit ihnen verbunden und entwickelte eine Sympathie.
Die ein oder andere Grafik lädt zum Träumen und verweilen ein. Sorgt dafür, das gerade Jüngere die Story besser greifen können und ist für uns Erwachsene ein zusätzlicher Eyecatcher. Die Story bestach neben dem setting aber auch durch Spannung,Magie und zeigte,welche Kreativität in der Autorin steckt.

Fazit
Hierbei handelt es sich um das Debüt der Autorin. Ein Werk, welches wie für mich gemacht war. Meine Gedanken und Erinnerungen an Paris hervorlockten, mein Herz höher schlagen ließ und vor allem durch Fantasie und Spannung alles hatte was ich mir nur von einem Buch hätte erhoffen können. 5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2020

Trotz kleiner Schwierigkeiten mit dem Schreibstil unfassbar spannend!

0

Klappentext
„„Bald zeigen wir es ihnen“, verspricht er.
„Bald werde ich der Mächtigste von allen sein.“

Schon viele Jahrzehnte lang sind die beiden Magierfamilien Delune und Belleson Rivalen. Warum? ...

Klappentext
„„Bald zeigen wir es ihnen“, verspricht er.
„Bald werde ich der Mächtigste von allen sein.“

Schon viele Jahrzehnte lang sind die beiden Magierfamilien Delune und Belleson Rivalen. Warum? Das wissen Claire und Rafael, die beiden Nachkommen der Clans, nicht. Seit ihre beiden Väter zum gleichen Zeitpunkt einen unerklärlichen Unfall hatten, ist es an den beiden jungen Zauberern, den dauernden Wettstreit fortzuführen. Doch es gibt noch einen dritten Magier in Paris, und der geht einem Plan mit gefährlichen Folgen nach. Um das Schlimmste zu verhindern, müssen Claire und Rafael sich zusammentun.“

Gestaltung
Das Cover gefällt mir mit der Farbkombination richtig gut. Die Lilatöne harmonieren schön mit dem quietschigen Grün, wobei sich dies gleichzeitig auch toll abhebt und hervorsticht durch den knalligen Farbton. Die Häuserreihen am linken und rechten Bildrand sehen irgendwie unheimlich aus, gleichzeitig sorgt die Straßengasse, an deren Ende man den Eiffelturm sieht, für Helligkeit. Dass der Eiffelturm so angestrahlt und von einem Wirbel umgeben ist, sieht richtig magisch aus. Auch finde ich es schön, dass die beiden Protagonisten am unteren Bildrand zu sehen sind, wobei diese als Schattengestalten dargestellt werden, sodass noch Raum für die eigene Fantasie bleibt.

Meine Meinung
Zuerst ist mir das wunderschöne Cover ins Auge gestochen, wodurch ich auf das Buch aufmerksam wurde. Als ich dann den Klappentext las, war es schnell um mich geschehen. In „Die Magier von Paris“ geht es um zwei seit Jahrzehnten verfeindete Magierfamilien, deren Nachfahren Claire und Rafael den Streit weiterführen sollen. Ohne jedoch, dass die beiden den Grund für den Wettstreit wissen. In den Straßen von Paris gibt es jedoch noch einen dritten Magier und dieser hat einen Plan mit gefährlichen Folgen…darum müssen Claire und Rafael zusammenarbeiten, um schlimmeres zu verhindern…

An „Die Magier von Paris“ gefiel mir die Idee der alten Fehde der Magierfamilien richtig gut. Dieser Einfall ist zwar nichts neues, aber trotzdem hat es mir Spaß gemacht zu verfolgen, wie Claire und Rafael als jüngste Nachfahren eigentlich nicht viel mit dem Zwist der Familien anfangen können, aber einander trotzdem erstmal skeptisch gegenüber treten. Nach und nach werden sie jedoch Freunde – trotz der Ausgangssituation. Diese Freundschaft wird meiner Meinung nach im Buch richtig toll dargestellt!

Schwierigkeiten hatte ich ein wenig mit dem Schreibstil, da die Geschichte im Präsens von einem personalen Erzähler geschildert wird. Es fiel mir irgendwie nicht leicht, mich in der Gegenwartsform zurechtzufinden, weil ich die Sätze etwas sperrig und holprig aufgrund der Kürze empfand. Mit der Zeit gewöhnte ich mich aber daran und kam flüssiger durch den Text. Gut fand ich an dem Schreibstil, dass die Beschreibungen sehr bildlich sind und dass ich mir beim Lesen die Orte und Figuren richtig gut vorstellen konnte.

Die Handlung hat mir ausgesprochen gut gefallen, weil es hier wirklich spannend zugeht. So müssen Claire und Rafael sich einem Magier stellen, der böse Pläne verfolgt. Dabei ist beim Lesen nicht gewiss, ob sie ihn aufhalten können oder nicht. Diese Ungewissheit trieb mich beim Lesen regelrecht an. Ich wollte unbedingt herausfinden, wie der Kampf der Magier ausgehen würde. Auch durch schöne Geheimnisse wird es beim Lesen richtig spannend, da ich es geliebt habe, diesen Rätseln auf die Spur zu kommen! Verpackt wurde alles in das zauberhafte Flair von Paris, wenn das nicht perfekt für ein magisches Abenteuer ist, dann weiß ich auch nicht weiter!

Fazit
„Die Magier von Paris“ ist ein schönes Kinderbuch, bei dem ich mich erst an den Schreibstil gewöhnen musste, weil er im Präsens gehalten ist. Doch die Beschreibungen sind toll gewählt und sorgen für Bilder im Kopf. Die Handlung ist spannend, weil ich mich beim Lesen fragte, ob es Claire und Rafael gelingen wird, den dritten Magier aufzuhalten und weil es einige Geheimnisse zu lösen gibt. Auch gefiel mir der Zwiespalt zwischen den Magierfamilien, dem die beiden trotzen, da sie dennoch Freunde werden…
Gute 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband (?)