Cover-Bild Die letzte Party
(72)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 01.12.2022
  • ISBN: 9783426228005
Clare Mackintosh

Die letzte Party

Kriminalroman | Am Abend ist das Haus voller Gäste. Am Morgen stehen sie alle unter Verdacht.
Sabine Schilasky (Übersetzer)

Im Morgengrauen treibt eine Leiche im See. Ein paar Stunden später ist jeder Gast verdächtig …

»Die letzte Party« von der britischen Bestseller-Autorin Clare Mackintosh ist der erste Teil einer raffinierten  Krimi-Reihe voller Intrigen, Lügen und unerhörter Twists.

Am Silvester-Abend gibt Rhys Lloyd die Party aller Partys: Seine Ferienhäuser an einem See in Wales sind ein voller Erfolg, und er hat die walisischen Dorfbewohner großzügig eingeladen, mit ihren neuen reichen Nachbarn Champagner zu trinken.

Doch nicht alle sind zum Feiern da: Am nächsten Morgen treibt Lloyds Leiche im See.

Am Neujahrstag hat Ermittlerin Ffion Morgan ein Dorf voller Verdächtiger – die zugleich ihre Nachbarn, Freunde und Familie sind. Sie alle haben ein Motiv. Und niemand sagt wirklich die Wahrheit, auch Ffion nicht. Aber wer von ihnen lügt, um einer Verhaftung zu entgehen?

In einem Dorf mit so vielen Geheimnissen ist ein Mord erst der Anfang …

Clare Mackintosh hat selbst 12 Jahre lang bei der britischen Kriminalpolizei gearbeitet. Ihre erste Krimi-Reihe um das so gar nicht perfekte Ermittler-Duo Ffion Morgan und Leo Brady – er Engländer und schwarz, sie Waliserin und weiß – bietet psychologisch subtile Spitzen-Spannung in eisig-wunderschöner Landschaft.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2023

Jeder hat ein Motiv

0

Eine luxeriöse Ferienhausanlage am Waliser See, deren Bewohner eine gemeinsame Silvesterparty planen. Der prominente Sänger Rhys Lloyd lädt die Waliser Dorfbewohner zur Party und kostenlosem Champagner ...

Eine luxeriöse Ferienhausanlage am Waliser See, deren Bewohner eine gemeinsame Silvesterparty planen. Der prominente Sänger Rhys Lloyd lädt die Waliser Dorfbewohner zur Party und kostenlosem Champagner ein, da er demnächst weitere Ferienhäuser plant. Am Neujahrsmorgen treibt Rhys tot im See. Ffion Morgan hat in der Silvesternacht einen unverbindlichen One-Night-Stand mit Leo Brady. Am nächsten Tag lernen sie sich unter ihren richtigen Namen als Ermittler in der Rechtsmedizin kennen. Ihre Ermittlungen bringen jede Menge Tatverdächtige hervor. Und auch Efions Familie, die in dem Waliser Dorf wohnt, ist nicht unbeteiligt.
Das Cover finde ich zusammen mit dem Titel richtig passend. Die Protagonisten lernen wir im Laufe der Geschichte immer ein Stück mehr kennen. Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Die Handlung wird in mehreren Zeitsträngen erzählt. Einmal zu den Ermittlungen ab dem Neujahrstag, dann zur Zeit der Party um dann immer weiter in die Vergangenheit zu gehen. Das erzeugt immer mehr Spannung und immer mehr Motive treten zu Tage.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2023

Krimi voller Überraschungen

0

Die letzte Party von Clare Mackintosh, erschienen im Knaur Verlag, hat 496 Seiten. Das Buch handelt von der walisischen Ermittlerin Ffion und dem englischen Ermittler Leo. Die beiden müssen zusammenarbeiten ...

Die letzte Party von Clare Mackintosh, erschienen im Knaur Verlag, hat 496 Seiten. Das Buch handelt von der walisischen Ermittlerin Ffion und dem englischen Ermittler Leo. Die beiden müssen zusammenarbeiten als eine Leiche bei dem Neujahrsschwimmen im See gefunden wird. Der Tote ist ein verhasster ehemaliger Bewohner des walisischen Dorfes. Er hat auf der anderen, der englischen Seite, Ferienhäuser für reiche Engländer gebaut, wo auch die Silvesterparty stattfand an der das Opfer, die Ferienhausbesitzer und sehr viele Dorfbewohner teilnahmen.
Das Cover passt gut zum Buch, der Cocktail von dem Blut tropft ist schlicht und auffallend zugleich.
Am Anfang fiel es mir schwer ins Buch zu finden, es werden alle Ferienhausbesitzer, die Ermittler und einige Dorfbewohner und ihre Verwicklungen vorgestellt. Zu den vielen Leuten kamen auch noch zum Teil schwierige walisische Namen. Aber nach und nach wurde die Geschichte rund um den Ermordeten komplexer und komplexer und die Dorfbewohner sowie die Engländer haben immer mehr Verwicklungen miteinander und es wird immer klarer, dass eigentlich jeder einen Grund hat das Opfer umzubringen. Mit jedem Rückblick und jedem weiteren Verdächtigen tauchte ich tiefer in die Geschichte ein und konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Wie nebenbei brachte die Autorin auch noch das komplizierte Verhältnis zwischen Walisern und Engländern unter, was ich sehr interessant fand. Das Ermittlerteam fand ich sehr erfrischend, waren sie einfach herrlich unperfekt aber sympathisch. Die Auflösung des Kriminalfalls sowie das Ende des Buches haben mich ziemlich von den Socken gehauen und die Erscheinung des nächsten Bandes ist in meinem Terminkalender schon notiert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2023

Spannend, abwechslungsreich und sehr lesenswert!

0

Ein kleines Dorf, welches sich mit Einheimischen und reichen Nachbarn vermischt, in dem nach der Silvesternacht plötzlich jeder zum Verdächtigen wird, weil plötzlich eine Leiche auftaucht. "Die letzte ...

Ein kleines Dorf, welches sich mit Einheimischen und reichen Nachbarn vermischt, in dem nach der Silvesternacht plötzlich jeder zum Verdächtigen wird, weil plötzlich eine Leiche auftaucht. "Die letzte Party" ist der Auftakt einer neuen Krimireihe, die mich mit dem ersten Teil schon voll und ganz überzeugen konnte. Was sich zunächst nach einem typischen Krimi anhört, erweist sich als ein durch und durch spannend. Durch die vielen Protagonisten gibt es einiges an Abwechslung und dadurch, dass jeder seine Geheimnisse verbirgt, gibt es immer wieder unerwartete Überraschungen, wodurch das Lesen nie langweilig wird. Die unterschiedlichen Protagonisten kommen geheimnisvoll, aber auch sehr facettenreich daher und die Autorin bietet eine gelungene Gestaltung.

Mit den ersten Seiten haben bei mir die Spekulationen eingesetzt. Nebenbei hat mir aber auch gleich zu Beginn der dargebotene Humor gefallen und ich mochte den Umgang der Protagonisten miteinander von der ersten Seite an. Bei mir hat sich also eine Mischung aus Spekulationen und Schmunzeln eingestellt, wodurch ein sehr naher Einstieg zu den Geschehnissen erfolgt. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt und dabei findet sich auch ein Wechsel in die Vergangenheit. Für mich haben die vielen Protagonisten kein Problem dargestellt. Dadurch, dass nicht unbedingt alle einen Teil zur Auflösung beitragen, wird das Miträtseln noch ein wenig schwieriger gestaltet, was mir aber gut gefallen hat. Es bietet sich also eine umfangreiche und vor allem undurchschaubar Story, die sicher jeden Leser mindestens ein kleines Stück packen kann. Der Schreibstil gestaltet sich dabei sehr angenehm. Obwohl ich den Aufbau sehr spannend und packend fand, kam es zwischen drin doch etwas zu Längen, die aber kein wirklich negatives Gewicht hatten.

Im Fokus steht die Ermittlerin Ffion Morgan, die selbst Bewohnerin des kleinen Dorfes ist und bei ihren Ermittlungen auf Bekannte und Freunde trifft. Mir hat der Charakter von ihr sehr gut gefallen, denn sie tritt mit einer harten Schale auf, aber nach und nach taut sie dem Leser gegenüber auf. Obwohl ihr Handeln vielleicht zunächst nicht immer durchschaubar ist, wird nach und nach deutlich, dass sie sehr zielstrebig und auf die richtige Art an die Ermittlungen heran geht. Mir hat es dabei aber gut gefallen, dass sie nicht rund um perfekt auftritt und auch ihre Fehler hat. Nach und nach bin ich immer wärmer mit ihr geworden und ich freue mich sehr auf eine Fortsetzung mit ihr.

Wie schon erwähnt, ist die Wahrheit hinter dem Mord alles andere als durchschaubar, was an den vielen verschiedenen Perspektiven liegt. Die Autorin bietet mal verstecktere Hinweise, mal unerwartete Auflösungen. Das Ende zeichnet sich durch überraschende Einsichten und Wahrheiten aus, die sich nur so überschlagen. Mit den letzten Seiten war ich schon ein Stück sprachlos, aber die Autorin hat nochmal eins drauf gesetzt, so dass ich ein wenig sprachlos zurück gelassen wurde. Während mir schon jede Seite gut gefallen und mich überzeugen konnte, hat das Ende nochmal etwas drauf gelegt.

Fazit:

Ein spannender und gut durchdachter Krimi, der umfangreich und unerwartet daher kommt. Mit vielen Protagonisten ist es nicht immer ganz einfach den Überblick zu behalten, aber auf der anderen Seite wird das Rätseln um die möglichen Geheimnisse so nur noch weiter angeregt. Für mich ein durch und durch packender Krimi mit einer tollen Ermittlerin. Zwischen Humor und Ernsthaftigkeit bin ich mit Ffion Morgan schnell warm geworden und ich freue mich sehr auf eine Fortsetzung mit ihr!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2023

Absolut lesenswert

0

Auf den Krimi der Autorin Clare Mackintosh bin ich insbesondere durch das aufregende Cover aufmerksam geworden. Ich wurde definitiv nicht enttäuscht.

Rhys Lloyd gibt eine große Silvesterparty, zu der ...

Auf den Krimi der Autorin Clare Mackintosh bin ich insbesondere durch das aufregende Cover aufmerksam geworden. Ich wurde definitiv nicht enttäuscht.

Rhys Lloyd gibt eine große Silvesterparty, zu der sowohl die Nachbarn aus seiner Ferienhaussiedlung eingeladen sind als auch die Dorfbewohner. Am nächsten Morgen wird Rhys tot aufgefunden. Doch so wirklich traurig ist hierüber kaum jemand, denn Rhys war nicht sehr beliebt.

Die Geschichte wird aus verschiedenenen Perspektiven erzählt. Zum einen gibt es die Ermittlungern von Ffion und Leo in der Gegenwart, zum anderen wird der Silvestertag zu verschiedenen Zeiten von verschiedenen Personen in Rückblenden erzählt. Für mich war die Geschichte hierdurch abwechslungsreich und spannend. Es wird deutlich, dass so ziemlich jeder Nachbar und Dorfbewohner ein Motiv hat und das Rätselraten um den wahren Täter hat viel Spaß gemacht.

"Die letzte Party" ist ein raffinierter und äußerst spannender Krimi, den ich definitv weiterempfehlen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2023

Packender und sehr detailreicher Thriller

0

Detailreich, spannend, mit vielen Geheimnissen und einer wirklich ausschweifenden Silvesterparty. Ja, die Rede ist von dem Buch „Die letzte Party“. Das Setting liegt zwischen Wales und England und wir ...

Detailreich, spannend, mit vielen Geheimnissen und einer wirklich ausschweifenden Silvesterparty. Ja, die Rede ist von dem Buch „Die letzte Party“. Das Setting liegt zwischen Wales und England und wir sind am Mirror Lake. Auf der einen Seite liegt das Dorf Cwm Coed mit deren Einheimischen und auf der anderen Seite liegt das Resort - The Shore. In diesem Luxusresort wurden 5 Lodges gebaut um den reichen und schönen einen zweiten Wohnsitz zu bieten. Doch dann, wird eine Leiche gefunden.

Wir haben in dem Buch einen sehr flüssigen Schreibstil und die Kapitel gehen fließend ineinander über. Die Hauptprotagonisten sind Detective Ffion Morgan und Detective Leo Brady. Ffion und Leo sind beides durchaus liebenswürdige Charaktere, die ihre eigenen Geheimnisse und Probleme haben. Neben den Hauptprotagonisten bekommen wirklich alle Protagonisten eigene Kapitel und wir lesen die Geschehnisse egal ob von den Dorfbewohnern oder aus The Shore. Meiner persönlichen Meinung tut dies keineswegs einen Abbruch der Spannung. Ich finde es noch spannender und ich wollte immer mehr mit den beiden ermittelnden Detectives auf Spurensuche gehen. Immer wieder nach 20-25 Seiten hatte ich das Gefühl zu wissen, wer der Täter war ABER NEIN! Es kommen mysteriöse, erschütternde und überraschende Dinge zum Vorschein. Irgendwie herrscht an dem Mirror Lake eine gewisse „Abneigung“ gegenüber der Wahrheit. Am Ende hat alles Sinn ergeben und es war wirklich so gut ausgearbeitet. Freue mich deswegen schon wieder sehr auf die neuen Ermittlungen rund um DC Ffion Morgan.

Hab das Buch sehr sehr gerne gelesen und finde den Schreibstil toll. Macht euch auf eine spannende und aufregende Geheimnissuche gefasst. Ein wirklich sehr gut gelungener Kriminalroman, deswegen gibt es 5/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere