Cover-Bild Calypsos Irrfahrt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 144
  • Ersterscheinung: 25.02.2021
  • ISBN: 9783551555199
Cornelia Franz

Calypsos Irrfahrt

Nala und Mohs Flucht über das Mittelmeer. Für Kinder ab 10
Vier Wochen Segeltörn im Mittelmeer! Oscar ist schon am dritten Tag mit seinen Eltern langweilig. Doch dann fischen sie zwei vollkommen erschöpfte Kinder in einem Rettungsring aus dem Wasser. Es sind Nala und ihr kleiner Bruder Moh, die von einem Flüchtlingsboot gefallen sind. Nun beginnt eine Odyssee von Land zu Land: Nirgends dürfen die Kinder von Bord. Und je länger die Reise dauert, desto mehr freunden sie sich mit Oscar an. Schließlich kann er sich gar nicht mehr vorstellen, die beiden einfach in irgendeinem Flüchtlingslager zurückzulassen, wie von seinen Eltern geplant …

Eine besondere, zu Herzen gehende Freundschaftsgeschichte mit ernstem Hintergrund, ganz aus Kindersicht erzählt. 

Ausgezeichnet mit dem Hamburger Literaturpreis!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.03.2021

Zwei Kinder, gerettet aus dem Meer und schon bald ist da ganz viel Nähe

0

Es gibt Kinder, deren Zuhause ist ein Land, in dem zu leben gar nicht leicht ist. Da kann es Krieg geben oder man hat nicht genug zu essen, man kann nicht in die Schule gehen oder die eigenen Eltern werden ...

Es gibt Kinder, deren Zuhause ist ein Land, in dem zu leben gar nicht leicht ist. Da kann es Krieg geben oder man hat nicht genug zu essen, man kann nicht in die Schule gehen oder die eigenen Eltern werden unschuldig ins Gefängnis gesteckt. Es gibt viele schlimme Gründe dafür, das man dann versuchen muss, aus seiner eigenen Heimat wegzugehen, um irgendwo anders sicher leben zu können. Und wenn man dann ganz viel Glück hat und auf die richtigen Menschen trifft, dann kann daraus diese Geschichte werden.
Oscar verbringt seine Ferien dieses Jahr mit seinen Eltern auf der Calypso, einem Segelschiff, mit dem die drei plus Lucy, ihrem Hund, durchs Mittelmeer schippern, vier Wochen lang. Oscar schaut gerade, ziemlich gelangweilt, übers Meer, als er da in der Ferne etwas schwimmen sieht, einen Rettungsring und daran hält sich jemand fest. Sofort schlägt er Alarm und seine Eltern reagieren sehr schnell und ziehen da tatsächlich zwei Kinder aus dem Wasser, in buchstäblich letzter Sekunde. Das Mädchen, ungefähr in Oscars Alter, und der um einiges jüngere Junge sind vollkommen erschöpft und einen Augenblick hat Oscar Angst, sie wären tot. Nachdem sich die beiden etwas erholt haben, stellt sich heraus, dass Nala und Moh aus dem Kongo kommen und von einem Flüchtlingsboot ins Meer gefallen sind. Bis zum nächsten Anlegepunkt dauert es noch etwas und so können sich die drei Kinder ein wenig kennenlernen. Oscar tut alles, um das Vertrauen der beiden zu erlangen und sich mit ihnen irgendwie, mit Händen und Füßen, zu verständigen, denn sie sprechen ja nicht die gleiche Sprache. Im nächsten Hafen können Naila und Moh dann, so denken die Eltern, an die entsprechende Behörde übergeben werden, die sich sicherlich gut um sie kümmern wird. Doch es kommt anders. Nicht nur an den Anlegepunkten in Griechenland, sondern später auch in Italien, will die beiden Flüchtlingskinder keiner haben. Regelrecht aggressiv wird die Familie mit ihrem Anliegen abgewiesen und sie müssen weiter segeln. Daraus wird eine wahre Irrfahrt, während der die fünf und besonders die Kinder anfangen, sich sehr zu mögen und sich richtig miteinander verbunden zu fühlen. Was aus dieser schlimmen Situation wird, soll hier nicht verraten werden, aber es geht auf jeden Fall sehr abenteuerlich und dramatisch zu.
Das Buch erzählt von einem sehr ernsten Thema und man erlebt hautnah, was den Menschen, die man jetzt ja auch schon ein bisschen kennengelernt hat, da widerfährt. Und das erfolgt, ganz aus dem Empfinden der Kinder heraus, absolut auf Augenhöhe der eigentlichen Leserschaft.
Eine berührende Geschichte, die noch lange nachhallt und sehr viel Gesprächsstoff bietet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.03.2021

Sehr wichtiges Thema

0

Ich fand dieses Kinder-/Jugendbuch wirklich sehr schön und es hat mir Freude bereitet es durchzulesen. Calypsos Irrfahrt wurde von Cornelia Franz geschrieben und ist im Carlsen Verlag erschienen. Ich war ...

Ich fand dieses Kinder-/Jugendbuch wirklich sehr schön und es hat mir Freude bereitet es durchzulesen. Calypsos Irrfahrt wurde von Cornelia Franz geschrieben und ist im Carlsen Verlag erschienen. Ich war überrascht das es doch ziemlich dünn ist und so hatte ich es in wenigen Stunden komplett durch. Das ist etwas schade, auf der anderen Seite bleibt die Spannung so erhalten. Das Buch wurde mit dem Hamburger Literaturpreis ausgezeichnet und ich verstehe absolut warum. Es ist nicht nur sehr gut geschrieben sondern hat ein sehr wichtiges Thema. Ich denke es ist wirklich lehrreich für Kinder das Buch zu lesen um einen wichtigen Blickwinkel auf das Thema Flüchtlinge zu erlangen. Die Schrift ist etwas größer und daher gut für Kinder geeignet. Ich kann dieses Buch absolut weiterempfehlen und hoffe das viele Kinder es lesen werden!

Veröffentlicht am 06.03.2021

Sehr aktuell und wichtig!!

0

Klappentext
Vier Wochen Segeltörn im Mittelmeer! Oscar ist schon am dritten Tag mit seinen Eltern langweilig. Doch dann fischen sie zwei vollkommen erschöpfte Kinder in einem Rettungsring aus dem Wasser. ...

Klappentext
Vier Wochen Segeltörn im Mittelmeer! Oscar ist schon am dritten Tag mit seinen Eltern langweilig. Doch dann fischen sie zwei vollkommen erschöpfte Kinder in einem Rettungsring aus dem Wasser. Es sind Nala und ihr kleiner Bruder Moh, die von einem Flüchtlingsboot gefallen sind. Nun beginnt eine Odyssee von Land zu Land: Nirgends dürfen die Kinder von Bord. Und je länger die Reise dauert, desto mehr freunden sie sich mit Oscar an. Schließlich kann er sich gar nicht mehr vorstellen, die beiden einfach in irgendeinem Flüchtlingslager zurückzulassen, wie von seinen Eltern geplant …

Cover und Schreibstil
Ein Cover welches durch seine detaillierte und farblich sehr schöne Art besticht. Es zeigt aber auch sehr deutlich worum es geht. Der Schreibstil ist echt angenehm zu lesen und man kommt schnell in die Geschichte rein. Das Buch ist eher für junge Leser geschrieben und daran passt sich der Schreibstil sehr gut an.

Inhalt
Es geht um ein hochaktuelles Thema, welches wirklich sehr gut gelungen ist. Ich bin mehr als beeindruckt wie gerecht es für junge Leser ist und trotzdem nichts an der Wichtigkeit verliert. Das ist eine Kunst, die wahnsinnig gut ist.
Es ist aber nicht nur was für junge Menschen sondern für alle.
Es geht um Moh und Nala die von Oskars Eltern gerettet werden weil sie von einem Schlepperboot gefallen sind.
Sie segeln viele Städte an und niemand möchte sich um die Kinder zu kümmern.
Oskar freundet sich mit den beiden an und möchte nicht das sie gehen. Ich verrate nicht zu viel aber ein sehr lesenswert Buch für jung und alt.
Ich mag die ältere Hundedame sehr gerne und finde ihre Rolle sehr süß gemacht.

Fazit
Ich kann euch das Buch nur empfehlen und hoffe euch kann es auch so begeistern wie mich.
Ich danke Netgallery für das Rezi Exemplar welches meine Meinung nicht beeinflusst hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Eine sehr bewegende Geschichte

0

Es ist lange her, dass ich ein Buch ohne auch nur eine Pause einzulegen durchgelesen habe. Ehrlich gesagt, kann ich mich überhaupt nicht mehr daran erinnern, bei welchem Buch es mir so erging wie bei „Calypsos ...

Es ist lange her, dass ich ein Buch ohne auch nur eine Pause einzulegen durchgelesen habe. Ehrlich gesagt, kann ich mich überhaupt nicht mehr daran erinnern, bei welchem Buch es mir so erging wie bei „Calypsos Irrfahrt“ von Cornelia Franz. Das Buch, welches mit dem Hamburger Literaturpreis ausgezeichnet wurde, lies mir einfach keine Chance, es beiseitezulegen. Zu wichtig und fesselnd war das Thema dieser Geschichte.

Calypsos Irrfahrt

Calypso ist ein Segelboot, welches vier Wochen das Mittelmeer durchsegelt. Für diesen Segeltörn beherbergt es eine kleine Familie und ihren Hund. Was für die Eltern als entspannenter und für ihren Sohn Oskar etwas langweiliger Urlaub beginnt, endet in einer Odyssee. Eines Tages entdecken sie im Meer einen Rettungsring und ziehen ihn samt zwei erschöpften Kindern aus dem Wasser. Die Geschwister Nala und Moh sind von einem Flüchtlingsboot gefallen und wurden von Schleppern ihrem Schicksal überlassen.

Ein schicksalshafter Urlaub

Nach den ersten gelesenen Seiten, auf denen man sich als Leser an die Flaute des Meeres hat, beginnt der Schwerpunkt der Handlung. Die Eltern versuchen die geretteten Kinder an Land zu bringen, damit sie dort aufgenommen und versorgt werden können. Die Flucht hat den Geschwistern einiges abverlangt. Seite um Seite erfährt man ein wenig mehr über ihre Erlebnisse während der Flucht. Jedoch ist die Freude über die Ankunft der Flüchtlingskinder zu Lande nur sehr verhalten – gar aggressiv. Niemand möchte die Kinder aufnehmen und so segelt die Calypso von Hafen zu Hafen – von Land zu Land.

Was in diesem Buch fiktiv von Cornelia Franz niedergeschrieben wurde, passiert täglich auf dem Mittelmeer und an anderen Orten. Menschen, die vor Krieg und Gewalt in eine vermeidlich hoffnungsvolle Zukunft fliehen, scheitern an der offenen See oder an den Menschen, die ihnen keinen Unterschlupf gewähren.

Cornelia Franz hat die Geschichte für eine jüngere Leserschaft geschrieben. Mit klaren Worten beschreibt sie aus sich abwechselnden Perspektiven der Kinder eine oft dramatische Handlung. Jedoch wird diese nie zu bedrückend. Die Autorin dosiert die tragischen Ereignisse mit Bedacht, sodass viel Spielraum für eigene Interpretationen bleibt und man nach dem Lesen nicht tief traumatisiert das Buch zuschlägt.

Auch wenn wir in Deutschland dank der verhaltenen Berichterstattung nur sehr wenig davon mitbekommen, verlieren täglich viele Menschen ihr Leben auf der Flucht. Umso wichtiger ist, dass es Bücher wie „Calypsos Irrfahrt“ gibt, die uns mahnen, nicht wegzusehen und dagegen aufzubegehren. Deshalb wünsche ich „Calypsos Irrfahrt“ noch viele junge und auch ältere Leser, weil diese bewegende Geschichte und ihre Message einfach zu wichtig sind.

https://kathrineverdeen.de/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2021

Ein Buch das in die Schulen gehört

0

Meinung
In diesem Kinderbuch wird ein aktuelles Brennthema eindrucksvoll, emotional und vor allem herzerwärmend dargestellt.
Oscar war zunächst ein Charakter, welcher mir nicht ganz so viel Freude bereitete. ...

Meinung
In diesem Kinderbuch wird ein aktuelles Brennthema eindrucksvoll, emotional und vor allem herzerwärmend dargestellt.
Oscar war zunächst ein Charakter, welcher mir nicht ganz so viel Freude bereitete. Mit seiner Unlust, mit seiner Nörgelei machte er es mir nicht leicht ihn zu mögen. Desto erstaunlicher war ich über seine Entwicklung. Er machte eine 180-Grad-Wende durch und erstaunte mich mit seiner Handlung sehr. Dennoch war seine neue Hingabe, Begeisterung, Hoffnung usw. für mich keineswegs unrealistisch, eher im Gegenteil - die beiden wurden ihm wichtig und wenn Kindern etwas wichtig ist, brennen sie dafür und entfachen eine Leidenschaft, die einen im erstem Moment nur staunen lässt.
Nala und ihr kleiner Bruder Moh gingen mir sehr ans Herz. Ihre Geschichte, ihre Erinnerungen und vor allem all das, was sie durchmachen musste ließ mich nicht kalt. Es ist eine Geschichte, die unter die Haut geht und wenn man sich vor Augen führt, wie viel Wahrheit in ihr verpackt ist bekommt man eine Flut an Emotionen, welche durch Körper und Geist gleiten. Die Autorin nimmt hier kein Blatt vor den Mund und für das ein oder andere Kind könnte es unter Umständen zu sehr ins Detail gehen, umso wichtiger ist es jedoch über genau solche Werke zu reden.
Es sind Themen, die jeden beschäftigen, über die viel zu wenig bekannt ist und vor allem sind es Bücher wie diese, welche ich in Händen von Schülern gerne sehen würde.
Der Stil von Cornelia Franz macht ähnlich wie die Protagonisten eine Entwicklung durch. Als Leser ist man zunächst auf Abstand, beobachtet, nimmt die Umgebung wahr, bis von einem Moment auf den anderen man auf das Schiff gebracht wird und Seite an Seite mit all den Menschen hofft.
Fazit
Calypsos Irrfahrt konnte mich unwiderruflich fesseln, berühren, zum nachdenken bringen und berührte mich bis tief in meine Seele. Aus diesem Grund von mir eine klare Empfehlung und 5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere