Cover-Bild Zimt und weg
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendbuch E-Book
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 28.07.2016
  • ISBN: 9783733602642
Dagmar Bach

Zimt und weg

Die vertauschten Welten der Victoria King
Stell dir vor, dein Leben gibt es doppelt …

Eines Tages findet Victoria sich an einem ihr vollkommen fremden Ort wieder. Zum Glück dauert das nur ein paar Sekunden, und dann ist sie wieder zurück in ihrem normalen Leben. Aber dann passiert es immer häufiger – und dauert immer länger! Was ist da los? Ihre Freundin Pauline ist überzeugt, dass Vicky in Parallelwelten springt, aber kann das wirklich sein? Und was hat es mit dem intensiven Duft nach Zimt auf sich, der diese seltsamen Sprünge ankündigt? Und wer, verflixt nochmal, nimmt ihren Platz ein, solange sie selbst weg ist, und bringt dort alles durcheinander? Und schnell weiß keiner mehr, wer eigentlich wo in wen verliebt ist.

Alle Bände der »Zimt«-Trilogie:
Band 1: Zimt und weg
Band 2: Zimt und zurück
Band 3: Zimt und ewig
Sequel: Zimt und verwünscht

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2020

Für junge Leser bestimmt ein Highlight

0

Victoria ist total entsetzt als sie bemerkt, dass sie in einer anderen Welt ein ganz anderes Leben führt. Und als ihr auch noch klar wird, dass sie in dieser Parallelwelt die beste Freundin ihrer Erzfeindin ...

Victoria ist total entsetzt als sie bemerkt, dass sie in einer anderen Welt ein ganz anderes Leben führt. Und als ihr auch noch klar wird, dass sie in dieser Parallelwelt die beste Freundin ihrer Erzfeindin ist und sich sowieso ganz anders verhält nimmt das Chaos bereits seinen Lauf.

Die Idee einer Parallelwelt, in der man ein ganz anderes Leben führt finde ich sehr interessant. Ich war sehr gespannt, was die Autorin aus dieser Idee für kleine und große Katastrophen zaubern würde. Beim Lesen dieses Buches war mir durchaus bewusst, dass ich eigentlich schon deutlich älter als die angesprochene Lesergruppe bin.

Und genau dies hat sich dann als Problem erwiesen. Aber das ist ok.
Für mich als Leserin, die doch etwas älter als die Zielgruppe ist, war dieses Buch leider nicht ganz das, was ich mir erhofft hatte. Für mich war es etwas zu sehr Teenie-Drama und die Katastrophen bezogen sich eigentlich ausschließlich auf das Liebesleben von Victoria. Ich hätte mir hier etwas mehr Alltagschaos gewünscht.

Für jüngere Leser, die sich vielleicht sogar in einer ähnlichen Gefühlswelt wie Victoria befinden, ist diese Buch mit Sicherheit ein absolutes Highlight. Denn der Schreibstil der Autorin ist flüssig, kreativ und dabei sehr angenehm zu lesen. Die Charaktergestaltung wirkt rund und auch die Handlung ist in sich rund.

Zu diesem Buch gibt es auch noch ein Hörbuch. Auch an diesem habe ich mich probiert. Leider konnte mich die Geschichte auch hier nicht von sich überzeugen, sodass ich bei ca. 80% für mich abgebrochen habe. Die Sprecherin hat mir hier aber eigentlich ganz gut gefallen.

Da ich wie bereits erwähnt nicht zur Zielgruppe für dieses Buch gehöre, ich das Buch aber für jüngere Leser durchaus empfehlen würde, habe ich mich dazu entschieden dieses Buch neutral mit 3 Sternen zu bewerten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Gilmore Fans und Freunde von Kerstin Giers Humor werden sich bei „Zimt und weg“ wie zuhause fühlen

0

„Und dann taten wir endlich das, was
jeder vernünftige Mensch an unserer Stelle schon längst getan hätte. Wir
schickten die Alberts zur Bar, um uns etwas zu trinken zu holen – und
verdrückten uns in der ...

„Und dann taten wir endlich das, was
jeder vernünftige Mensch an unserer Stelle schon längst getan hätte. Wir
schickten die Alberts zur Bar, um uns etwas zu trinken zu holen – und
verdrückten uns in der Zwischenzeit schnell durch die Küche und den Lieferanteneingang
des Lokals nach draußen. Und rannten los, so schnell wir konnten.“

Vicky hat ein Problem: Seit
ihrem zwölften Lebensjahr verschwindet sie immer wieder für ein paar Sekunden
und taucht an völlig fremden Orten wieder auf. Und das Ganze immer in Begleitung
von dem Geruch nach frisch gebackenen Zimtschnecken. Sehr mysteriös und
nichtmal Pauline, Vicky beste Freundin hat eine Erklärung, geschweige denn eine
Lösung. Und dann stellt Vicky auch noch fest, dass es sie doppelt gibt! Ihr
zweites Ich Tori, stiftet während der Sprünge jede Menge Unheil in Vickys Leben
und sorgt für einiges Chaos.

Ich habe mich gleich auf den ersten
Seiten von Zimt und weg total wohl
gefühlt. Es sprüht nur so vor Humor und
erinnert ein bisschen an Silber von
Kerstin Gier, weil es einfach genauso liebevoll lustig geschrieben ist. Es wird
auch gleich ein Geheimnis angedeutet und zwar hat Victoria keine Ahnung, warum
ihre Eltern sich damals, als sie ein Kind war, getrennt haben. Ob das für den
Lauf der Geschichte noch wichtig ist, weiß ich noch nicht, aber es ist auf
jeden Fall etwas, worüber man nachgrübelt, denn Victorias Mama scheint wirklich
ziemlich toll zu sein.

Das Ganze spielt in
einer Kleinstadt, wo jeder jeder kennt, also ein bisschen wie in Stars Hollow,
was mir persönlich total gut gefällt. Könnte daran liegen, dass ich selber aus
einem ziemlichen Dorf komme, Lukes Dinner habe ich aber leider noch nicht bei
uns gefunden =D

Victoria (kurz Vicky)
liebt Jeans und bunte Kapuzenpullis, ist 15 und mir vom ersten Moment an
symphatisch. Ihre beste Freundin heiß Pauline und ist eine treue Seele, die
Vicky immer zur Seite steht. Vicky lebt mit ihrer Mutter zusammen in einem
Bed&Breakfeast, außerdem gibt es noch ihre Großeltern und die schräge Tante
Polly. Das Ganze hat eine symphatisch chaotische Athmosphäre, doch es gibt auch
ein großes Mysterium. Seit ihrem zwölften Lebensjahr verschwindet Vicky immer
mal wieder für ein paar Sekunden. Die Orte, wo sie landet, kennt sie nicht, sie
kann es nicht steuern oder aufhalten und bis auf Pauline hat sie auch nie
jemandem davon erzählt. Und dann ist da noch die Sache mit den Jungs, denn
Vicky mag David, David kennt sie aber eigentlich gar nicht, dafür wird
Konstantin, Davids bester Freund auf sie aufmerksam, aber der war auch mit der
doofen Pute Claire auf einer Hochzeit und ach, das Leben ist schon kompliziert.

Der ganze Schreibstil
und Aufbau ist völlig unkompliziert und nimmt den Leser leicht mit. Die Sprünge
machen neugierig, es sind mehrere Baustellen, auf die sich meine Aufmerksamkeit
gerichtet hat, aber keineswegs irgendwie gemein überfordernd. Die Kapitel sind
nicht sehr lang, was wirklich sehr bahnfahrerfreundlich ist, danke liebe Dagmar
Bach! Auch die Aufmachung von jedem neuen Kapitel ist total süß mit den verzierten
Ecken. Auch die Figuren finde ich unheimlich liebevoll ausgedacht und angemalt,
die Mama von Vicky ist einfach toll und über ihre Großeltern habe ich mich
schlapp gelacht. Nur ihr Vater blieb ein bisschen farblos, klar das macht die
Geschichte einfach, aber ein kleines bisschen mehr hätte ich mir doch
gewünscht. Obwohl der Vergleich mit Hugh Grant, ja durchaus ein gewisses Bild
hervorruft.
Am Ende ging mir das
alles ein klein bisschen schnell. Ich war sehr verwirrt von den Sprüngen,
wusste zwischenzeitlich nicht wirklich, wer jetzt wer ist, und wer wen liebt
und überhaupt. Die Parallelwelt ist mir noch ein bisschen schleierhaft. Auch
hätte ich mir gerne noch ein paar Erklärungen gewünscht was denn jetzt mit
Vicky los ist, obwohl der mögliche Lösungsweg, der angedeutet wird auf jeden
Fall super viel Lust auf einen zweiten Band macht, den ich auch auf jeden Fall
kaufen werde!

Gilmore Fans und Freunde von Kerstin
Giers Humor werden sich bei „Zimt und weg“ wie zuhause fühlen. Eine fluffig leichte Mädchengeschichte für jedes Alter mit viel Zimt und Gelächter, die von mir sehr gute vier Sterne und eine klare Leseempfehlung bekommt. Ich freue
mich auf den zweiten Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2020

Verwechslungsgeschichte

0

Zimt und weg - Die vertauschten Welten der Viktoria King ist der Auftakt zu einer Buchreihe von Dagmar Bach. Das Buch hat meiner Tochter wirklich gut gefallen. Es handelt von dem Mädchen Viktoria, dass ...

Zimt und weg - Die vertauschten Welten der Viktoria King ist der Auftakt zu einer Buchreihe von Dagmar Bach. Das Buch hat meiner Tochter wirklich gut gefallen. Es handelt von dem Mädchen Viktoria, dass immer wieder die Welten wechselt. Es ist gut zu lesen und macht neugierig auf den zweiten Teil

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2020

Sehr guter Auftakt

0

Victoria ist plötzlich zu ihrem Erstaunen an einem völlig fremden Ort. Doch dauert es nur ein paar Sekunden und sie ist wieder zurück in ihrem normalen Leben. Aber das passiert ihr immer häufiger – und ...

Victoria ist plötzlich zu ihrem Erstaunen an einem völlig fremden Ort. Doch dauert es nur ein paar Sekunden und sie ist wieder zurück in ihrem normalen Leben. Aber das passiert ihr immer häufiger – und zudem dauert es auch noch immer länger bis sie zurück ist. Was hat das zu bedeuten? Pauline ihre beste Freundin meint, dass Vicky in Parallelwelten springt. Aber wie ist das möglich? Doch immer wenn ein Sprung sich ankündigt, riecht Vicky Zimtschnecken. Und wer ist das Mädchen, das währenddessen ihren Platz in ihrer Welt einnimmt? Sie bringt alles durcheinander. Und niemand weiß mehr, wer wo in wen verliebt ist.

Meine Meinung
Dies ist das erste Buch einer Trilogie plus einem Sequel. Schon der Klappentext verspricht Spannung. Auch ließ sich das Buch durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil der Autorin sehr gut lesen, es gab keine Unklarheiten im Text. Im Prolog erfährt man, wie oft Vicky schon gesprungen ist und auch wann es anfing. Sie musste ja jeden Moment darauf gefasst sein. Doch wer ist dieses Mädchen, das dann ihre Stelle in ihrer Welt einnimmt? Und was ist mit David und Konstantin? In wen von den beiden ist Vicky denn jetzt eigentlich verliebt? In der Geschichte war ich schnell drinnen, und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Vicky, die nicht wusste, wie ihr geschah, als sie immer wieder in der Parallelwelt ankam, und die immer länger dort bleiben musste. Dann gab es noch Tante Polly bei der ich einen gewissen Verdacht hege… Aber welchen, das muss der geneigte Leser durch das Lesen des Buches selbst herausfinden. Da es ein Mehrteiler ist, gibt es natürlich auch eien leichten Cliffhanger, aber wirklich nur einen leichten. Denn man möchte ja doch herausfinden, warum Vicky diese Sprünge aufgezwungen werden, denn verhindern kann sie diese nicht. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, denn es war spannend, hat mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Sehr gerne empfehle ich es weiter und vergebe die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 26.06.2020

2x Victoria

0

Nicht durch die Zeit, sondern durch Parallelwelten springt Victoria. Allerdings unfreiwillig. Ihr Wesen bleibt gleich, einige Dinge nicht. Als Tori hat sie die schöneren Haare, ist mit der Zicke Claire ...

Nicht durch die Zeit, sondern durch Parallelwelten springt Victoria. Allerdings unfreiwillig. Ihr Wesen bleibt gleich, einige Dinge nicht. Als Tori hat sie die schöneren Haare, ist mit der Zicke Claire befreundet, belegt Latein. Als Vicky ( die Erzählerin) bevorzugt sie einen anderen Kleidungsstil, hat die coole Pauline zur Freundin und lebt bei ihrer Mutter. Da die Dauer der Sprünge nicht vorhersehbar ist, findet sich Vicky in den unangenehmsten Situationen wieder. Teilweise albtraumhaft ( aufgerufen werden, wenn man doch von Latein so gar keine Ahnung hat) oder aufregend, um kurz vor dem ersten Kuss zurückspringen zu müssen. Und was ihr zweites Ich in der Zeit ihrer Abwesenheit anstellt, kann sich als sehr peinlich erweisen. Wen die alles zu einem Date auffordert! Ebenfalls verwirrend: mal ist Superman Konstantin abweisend, mal scheint er interessiert. Gefühlschaos pur. Hinzu kommen merkwürdige Großeltern, die sich als goldene Trinkdose oder Müsliriegel verkleiden und experimentierfreudige bizarre Tanten, die Häuser abfackeln - das ist alles andere als langweilig.
Dagmar Bach hat eine unterhaltsame Reihe begonnen, die sich mit Teenieärgernissen und ~freuden befasst, Vickys Gefühlsleben gut nachempfinden lässt und auf jeden Fall eine amüsante Lesezeit garantiert.
Empfehlenswertes aus dem Fischer KJB Verlag.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere