Cover-Bild Snow
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 19.09.2017
  • ISBN: 9783522621533
  • Empfohlenes Alter: bis 18 Jahre
Danielle Paige

Snow

Die Prophezeiung von Feuer und Eis
Anne Brauner (Übersetzer), Eva Schöffmann-Davidov (Illustrator)

Für alle, die von Romantasy mehr erwarten

„Die drei mächtigsten Hexen des Landes erhielten zu deiner Geburt eine Prophezeiung, Snow. Vergiss nicht, dass beide Elternteile dir Magie vererbt haben. Diese Magie lebt in dir, eine starke Magie, wahrscheinlich sogar die stärkste, die es in Algid jemals gegeben hat.“

Algid, ein Reich aus Eis und Schnee, ist Snows wahres Zuhause. Hier soll sie ihre eigentliche Bestimmung annehmen und das Land aus den frostigen Ketten König Lazars befreien. Snow, jahrelang in der Menschenwelt festgehalten, fällt es schwer, ihren Auftrag und ihre magischen Fähigkeiten zu akzeptieren. Durch Jagger und Kai, die sich beide um sie bemühen, erfährt sie die Geheimnisse von Algid und seinen Bewohnern. Doch Snows Herz gehört eigentlich schon Bale – dem sie ihre Flucht verdankt und den sie jetzt verzweifelt sucht …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.11.2017

Toller Start

0

Meinung
Ich hatte das große Glück das Buch vom Verlag aus Lesen zu dürfen, doch selbst wenn ich nicht zu den Glücklichen gehört hätte, dann hätte ich bei diesem Buch zugeschlagen. Nicht nur das richtig ...

Meinung
Ich hatte das große Glück das Buch vom Verlag aus Lesen zu dürfen, doch selbst wenn ich nicht zu den Glücklichen gehört hätte, dann hätte ich bei diesem Buch zugeschlagen. Nicht nur das richtig tolle Cover hätte mich gelockt sondern auch der schöne Klappentext der meinen Geschmack getroffen hat.
Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil und so lässt sich das Buch spielend einfach Lesen und auch gerne in einem happen.
Snow befindet sich anfangs in einer Psychiatrischen Anstalt und es ist sehr Interessant sie auf diese weise kenne zu lernen. Auch ihre Geschichte dazu fand ich von Beginn an sehr spannend. So entführt die Autorin ihre Leser schon von der ersten Seite an in Snows Welt ohne das Langeweile aufkommt.
Schon hier verbreitet sie ihren ganz speziellen Charme an Charakter. Sie ist sehr eigensinnig und pragmatisch und doch gefühlvoll. Ich mag es sehr dass sie recht ehrlich spricht und vor allem ihre kleinen Wutanfälle, endliche in Charakter der sich nicht alles gefallen lässt.
Schon nach einiger kapiteln landet man aber endlich in Algid, eine Welt die ich mir aber ehrlich gesagt noch nicht recht vorstellen kann. Anfangs stellte ich mir diese Welt aus Eis, Kälte und Schnee wie die von Narnia vor. Auch die Beschreibung der Autorin fand ich ganz in diese Richtung. Später im Buch aber erschien es mir doch ein wenig wie unsere Welt nur viel bunter im Kleidungsstil. Von High Heels ist die rede, die dann doch eben wieder nicht nach Narnia gepasst hätten.
Recht schnell wird klar, dass man hier gleich 3 fantastische, gutaussehende und potentielle Book-Boy-Friends findet. Jeder hat hier seine eigene Art die sehr charmant ist und auch für ihre Bestimmung von Bedeutung sein könnte. Ich tat mich hier unheimlich schwer einen Favoriten zu finden da man tatsächlich mit allen drei immer wieder „Kontakt“ hegt. So erfährt man über jeden seine kleine Geschichte die sicherlich aber noch tiefer geht in den folgebändern.
Die Romanze an sich ist hier jedoch noch recht oberflächlich gehalten und zwar Thema im Buch, doch nicht vollkommend die Geschichte einnehmend. Dadurch das Snow solange eingesperrt gewesen ist, ist ihre Erfahrung in Sachen Liebe und dergleichen noch unschuldig und eigentlich nur richtig bekannt von einer ihrer Lieblingsserien die sie im Whittaker immer angeschaut hat.
Das Buch, wie oben schon gesagt, handelt neben der Romanze und Bales Rettung aber auch um Snows Prophezeiung und hier landet sie wirklich von einer Situation in die nächste. So kommt nie Langeweile auf. Auch sind einige Situationen recht brenzlig und man bekommt so tolle Kampf Szenen geschildert.
Die Geschichte spitzt sich am Ende recht zu und erhält hier einen könnenden und spannenden Höhepunkt der mich richtig gefesselt hat. Auch erlebt man noch einige Überraschungen mit denen man doch nicht rechnet. Fies ist es natürlich trotzdem, da man gerne wissen möchte wie es weitergeht!

Fazit
Ein Buch das hält was es verspricht. Hier ist eine wirklich tolle Geschichte zu finden voll mit Abenteuern und tollen Charakteren. Die Geschichte ist schon von der ersten Seite an fesselnd und hat mich auch bis zur letzten unterhalten. Daher bekommt es 5 Sterne mit Herzchen von mir und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht!

Veröffentlicht am 19.09.2017

Es wird kalt, aber die Spannung zeugt Wärme

0

Snow [Die Prophezeiung von Feuer und Eis] von Danielle Paige

Das Buch
- Teil 1 der Reihe
- Erscheinungsdatum: September 2017
- Genre/Tags: Jugendbuch, Romantasy, Märchen, Liebe, Magie, Verrat
- Kapitellänge: ...

Snow [Die Prophezeiung von Feuer und Eis] von Danielle Paige

Das Buch
- Teil 1 der Reihe
- Erscheinungsdatum: September 2017
- Genre/Tags: Jugendbuch, Romantasy, Märchen, Liebe, Magie, Verrat
- Kapitellänge: Normal
- Perspektive: Sichtweise der Protagonistin

- Es wird kalt, aber die Spannung zeugt Wärme -

Dieses Buch, diese Story hat mir sehr gut gefallen! Ich bin begeistert!
Der Schreibstil ist großartig, ebenso die Darstellung der Kulissen, mit liebe zum Detail.
Die Protagonisten gefielen mir sehr gut, ich habe den Gedankengängen und ebenso den Handlungen gut folgen können. Das Verhalten war so weit es ging, realistisch dargestellt. Mir gefiel hier besonders die Rolle von Snow, die eine gute Entwicklung vollzogen hat. Hierbei ein Auge auf die Entwicklung, diese war nicht zu schnell von statten gegangen, sondern Entwickelte sich mit der Zeit, ich habe allem gut folgen können.
Die Nebencharaktere blieben - je nach Rolle und Wichtigkeit - stets präsent. Auch von denen habe ich mir ein sehr gutes Bild machen können.

Die Einleitung in die Story gelang mir gut. Es startete ganz einfach und ziemlich normal (wenn ich es so nennen kann). Nach und nach kamen dann immer mehr Magie und Ungereimtheiten mit ins Spiel. Ich als Leser, wurde langsam in die andere Welt eingeführt, bis ich dann schließlich mitten drinnen steckte. Der Entwicklung der Story hab ich stets gut folgen können. Die Story folgte stet ihrem Pfad, mit leichten Abzweigungen und verzwickten Situationen. Einige kleine Höhepunkte waren enthalten, bis dann zum Schluss der Showdown kam. Dieser war nicht zu wenig und nicht zu viel, sondern genau auf dem Punkt getroffen. Das Ende an sich gefiel mir gut, und ich würde gerne mehr lesen wollen.
Für meinen Teil besaß die Story keinen Deut Langatmigkeit, es kam ausreichend Spannung auf, ebenso gab es genug zum „mitfiebern“.

Das Cover
Das deutsche Cover gefällt mir sehr gut, aber das US Cover gefällt mir sehr viel mehr. Beide sind aber ein richtiger Eyecatcher.
Fazit
Dieses Buch sollte gelesen werden! Und ab auf meine Liste mit den Jahreshighlights. :)
5/5 Sterne

Veröffentlicht am 19.09.2017

Beliebte Märchenfiguren versteckt zwischen Eis und Magie ...

0

Am 19. September 2017 erscheint im Thienemann Verlag ein Erfolg aus den USA. Danielle Paige Bestseller „Snow – Die Prophezeiung von Feuer und Eis“. 400 fantasievolle Seiten warten auf die Leser.

Snow ...

Am 19. September 2017 erscheint im Thienemann Verlag ein Erfolg aus den USA. Danielle Paige Bestseller „Snow – Die Prophezeiung von Feuer und Eis“. 400 fantasievolle Seiten warten auf die Leser.

Snow verbringt ihr halbes Leben schon in der Anstalt von Whittaker. Zusammen mit anderen Jugendlichen wird sie ruhiggestellt, doch weiß sie nicht, warum sie sich dort befindet. Bis eines Tages ein Unbekannter durch den Spiegel tritt und ihr verkündet, dass sie eine Schneeprinzessin ist und ihr Volk vom König, ihrem Vater, befreien muss. Als Bale verschwindet, der Junge, den sie liebt, fasst sie sich ein Herz und begibt sich auf die Suche nach ihn und ihrem wahrem Leben, voller Eis, Schnee und Magie …

Danielle Paige Märchenwerk hat bei den Lesern in den USA eingeschlagen. Und so kommt die Geschichte nun in Deutschland heraus. Auch ich durfte in Snows Welt abtauchen.
Bei einem Mädchen, dass in einer Anstalt seit seinem 6. Lebensjahr eingesperrt ist, glaubt man eher an Tabletten bedingte Träume, als an das wahre Leben.
Ich hatte etwas Probleme in Snows Welt Fuß zu fassen. Denn da ist der Feueraffine Bale, der ist den Kopf verdreht hat. Doch sein Wesen ist für jeden gefährlich und so darf sich Snow ihren Liebsten nicht mehr nähern. Bale lernt man leider nicht näher kennen, da er eben nicht in die Nähe von Snow vorgelassen wird.
Aber auch viele weitere Mitinsassen haben anscheinend spezielle Kräfte, denn eine denkt sie kann fliegen und Snow Feindin stiehlt alles, was ihr in die Finger kommt.
Snow hat zu Beginn eine sarkastische Seite an sich, da sie nicht versteht warum sie in der Anstalt leben muss. Wenn man dann auch noch das Zusammentreffen mit ihrer Mutter erlebt, kann man verstehen warum Snow sauer ist. Diese stellt ihre gesamte Situation durchaus als normal dar und zuckt nicht einmal mit der Wimper als Snow versucht ein ernsthaftes Thema anzuschneiden.
Doch Danielle Paige möchte ihrer Leser nicht mit diesem Alltag langweilen und so nimmt die Geschichte an Fahrt auf, als ein Junge bei Snow im Zimmer steht und ich erklärt, dass sie eine Schneeprinzessin ist. Ihr Vater hat die Welt Algrid in seinen eisigen Klauen und Snow muss versuchen ihn vom Thron zu stürzen. Als dann auch noch Bale durch den Spiegel in die Welt entführt wird, freut man sich schon auf Snows Entscheidungen.
In Algrid, der Welt aus der sie kommt und mit ihrer Mutter fliehen musste, lernt sie viele Menschen kennen. Die Flusshexe hilft ihr ihre Kräfte zu gebrauchen und in Kai und Gerde (ja, wie in die Schneekönigin) findet sie Freunde. Aber auch der Dieb Jagger und die Räuberbande, welche nur aus Mädchen bestehen, führen Snow zum Showdown.
Leider hat Danielle Paige in meinen Augen so einige Längen eingebaut. Auch wenn man wie Snow die Welt erst einmal kennenlernen muss, so waren manche Stellen zu übererklärt, sodass das Leseerlebnis etwas gelitten hat.
Gelungen ist ihr hingegen das Ende, da sie dort alles an Überraschungen hineingepackt hatte, was ihr noch zur Verfügung stand.

„Snow – Die Prophezeiung von Feuer und Eis“ hat ein paar Startschwierigkeiten, aber man findet geliebte Märchenfiguren gut verpackt in einer neuen Geschichte wieder.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Veröffentlicht am 19.09.2017

Märchenhafte und Romantische Fantasy

0

Fantasy vom feinsten märchenhaft, voller Magie, geheimnisvoll und romantisch. Alles was das Herz eines Fantasy Lesers bzw. Leserin höher schlagen lässt. Man fiebert mit Snow mit und hat das Gefühl alles ...

Fantasy vom feinsten märchenhaft, voller Magie, geheimnisvoll und romantisch. Alles was das Herz eines Fantasy Lesers bzw. Leserin höher schlagen lässt. Man fiebert mit Snow mit und hat das Gefühl alles hautnah mitzuerleben. Sowohl die Zeit in der Psychiatrie als auch in Algid. Snow ist von Anfang an Sympathisch und wächst in dem Roman in die ihre Aufgabe hinein. Man bleibt gespannt was die jungen Männer: Bale, Kai und Jagger noch für eine Rolle in ihrem Leben spielen werden. Auch wie sie lernt mit ihrer Magie umzugehen und ihre Aufgabe erfüllen wird.
Das Buch ist in einem gefälligen und leicht zu lesendem Schreibstil geschrieben. Auch ein wenig geübter Leser hat Spaß am Roman.
Das Cover zeigt Snow mit wunderschönen Eiskristallen in einem leicht bläulichen Ton, es passt wunderbar zum Buch Inhalt.
Der Klappentext macht super neugierig auf das Buch und macht einen neugierig auf den Inhalt.
Alles in allem ein gelungenes fantastisches Lesevergnügen!
Snow wurde nach einem Unfall im Kindesalter bei dem auch ihre Freundin verletzt wird, von den Eltern in die Psychiatrie gesteckt, damit andere vor ihren Wutanfällen sicher wären! Aber auch dort hören die Alpträume nicht auf. Von einem Baum mit Tätowierungen und dem ertrinken. Der einzige Lichtblick ist Bale der wie sie im Alter von 6 Jahren eingewiesen wurde. Zwischen den beiden entsteht eine sehr persönliche und enge Beziehung bis zu einem Kuß! Dann verschwindet Bale, wird vor Snows Augen entführt und Snow bricht aus.
Snows wahres Zuhause ist Algid, ein Reich aus Eis und Schnee. Hier soll sie ihre eigentliche Bestimmung kennenlernen und ihr Land befreien. Aber da Snow jahrelang in der Menschenwelt, noch dazu in der Psychiatrie festgehalten wurde, fällte es schwer ihr Leben und ihre Aufgabe zusammen mit ihren magischen Fähigkeiten in Algid zu akzeptieren.
Aber sie hat Jagger und Kai an ihrer Seite, die sie beide mögen und in ihr Herz schließen. Trotz alledem sucht sie weiter Bale, dem Snows Herz eigentlich gehört.
Wie heißt es so schön im Buch:
„Die drei mächtigsten Hexen des Landes erhielten zu deiner Geburt eine Prophezeiung, Snow. Vergiss nicht, dass beide Elternteile dir Magie vererbt haben. Diese Magie lebt in dir, eine starke Magie, wahrscheinlich sogar die stärkste, die es in Algid jemals gegeben hat.“

Veröffentlicht am 19.09.2017

Magisches Kopfkino

0

Inhalt: Als Snows große Liebe Bale durch einen Spiegel entführt wird, folgt das Mädchen ihm in das Land Algid. Einem Land, das von dem eisigen König Lazar regiert wird, der das Land in Eis und Schnee gestürzt ...

Inhalt: Als Snows große Liebe Bale durch einen Spiegel entführt wird, folgt das Mädchen ihm in das Land Algid. Einem Land, das von dem eisigen König Lazar regiert wird, der das Land in Eis und Schnee gestürzt hat. Aber Snow hat ebenfalls Magie in sich. Da sie jedoch in der Menschenwelt aufgewachsen ist, kann sie noch nicht mit dieser umgehen. Und obwohl sich sowohl der Dieb Jagger, als auch der kluge Kai um sie bemühen, ist es ihr Ziel Bale zu finden. Und dabei begibt sie sich in tödliche Gefahr.

Meinung: „Snow: Die Prophezeiung von Feuer und Eis“ ist der ersten Teil einer Reihe von Danielle Paige und hat mir unheimlich gut gefallen. Bereits ab der ersten Seite ist man in der Geschichte drin und ab dem Zeitpunkt an dem Snow nach Algid gelangt, fühlt man sich ohnehin wie in einem magischen Kopfkino. Die Autorin schreibt sehr bildlich und kann es auf jeden Fall mit berühmten anderen Autorinnen dieses Genres aufnehmen.
In Algid herrscht Schnee und es gibt allerlei magischer Kreaturen. Darunter Hexen, Schneewesen und natürlich einen richtig bösen König, der sein Volk in Angst und Schrecken versetzt.
Snow hat von alldem natürlich erstmal keine Ahnung und begreift erst nach und nach das Ausmaß von König Lazars Schreckenherrschaft. Sie muss jede Menge Abenteuer bestehen, um auch nur annähernd auf Bales Spur zu kommen.
Snow ist ein toller Charakter. In unserer Welt war sie eigentlich mehr eine Gefangene und es fällt ihr schwer, sich in Algid zurechtzufinden. Zum Glück findet sie schnell neue Freunde und in Kai und Jagger auch gleich zwei neue Verehrer. Man merkt ihr an, dass sie sich zu beiden hingezogen fühlt, sie aber eigentlich Bale liebt.
Das Land, die Magie, die Charaktere und natürlich Algid selbst sind sehr gut beschrieben. Ich konnte mir die Figuren und die Umgebung stets gut vorstellen und fand die Geschichte an sich unheimlich gut gemacht.
Das Jahr ist zwar lange noch nicht zu Ende, aber ich denke, dass „Snow- Die Prophezeiung von Feuer und Eis“ definitiv bereits mein Jahreshighlight 2017 ist. Es hat mir einfach unheimlich viel Spaß gemacht diese magische Geschichte zu lesen und mit Snow Abenteuer zu erleben. Ich kann es kaum erwarten, bis der zweite Band dieser tollen Reihe erscheint. Diesem Buch gebe ich allerdings erstmal mit Freuden seine verdienten 5 Sterne.

Fazit: Magisches Kopfkino, bei dem einfach alles passt. Ich freue mich sehr auf den nächsten Band dieser tollen Reihe.