Cover-Bild Fettnäpfchenführer Vietnam

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: CONBOOK
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 01.08.2019
  • ISBN: 9783958892477
David Frogier de Ponlevoy, Anemi Wick

Fettnäpfchenführer Vietnam

Wo der Büffel zwischen den Zeilen grast

Wissen Sie, wieso man in Vietnam Geld verbrennt? Weshalb Sie hier geradeheraus auf Ihre Körperfülle angesprochen werden, ansonsten jedoch meist um den heißen Brei herumgeredet wird? Warum Sie keiner versteht, wenn Sie versuchen, Vietnamesisch zu sprechen, es aber sehr gut sein kann, dass der Taxifahrer plötzlich auf Deutsch antwortet?

In diesem Buch begleiten Sie Nina, die in Hanoi für eine deutsche Klimaschutzorganisation arbeitet, und Florian, der Vietnam als Tourist besucht, durch das Labyrinth des vietnamesischen (Großstadt-)Dschungels. Dabei führen wir Sie vorbei an den häufigsten Fettnäpfchen, Irrtümern und Missverständnissen und entdecken bemerkenswerte Besonderheiten. Kommen Sie mit auf eine Reise durch das Wunderland der winzigen Plastikstühle, komplizierten Anredepronomen, des proaktiv-fröhlichen Hupens und trickreichen Feilschens – und werden Sie in unserem Crashkurs zum Lächelprofi.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 3 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2019

Sehr gute und hilfreiche Informationen zu Vietnam!

0

In diesem sehr informativen Fettnäpfchenführer für Vietnam begleiten wir Florian, der das Land als Tourist bereist und Nina, die für eine deutsche Organisation dort arbeitet. So kann man aus doch recht ...

In diesem sehr informativen Fettnäpfchenführer für Vietnam begleiten wir Florian, der das Land als Tourist bereist und Nina, die für eine deutsche Organisation dort arbeitet. So kann man aus doch recht unterschiedlichen Perspektiven wertvolle Einsichten erlangen.

Das Buch ist unterteilt in 39 Kapitel zu so verschiedenen Themen wie: Begrüßungsrituale, Überlebenstraining für Fußgänger (äußerst wichtig!), Verkaufsverhandlungen und Feilschen, Essen, Taxifahren, Handwerker und Haushaltshilfen, Kulturschock und noch vielen anderen interessanten Themen. Am Ende des Buches befindet sich noch ein Anhang, in dem 10 Dinge aufgeführt werden, die man in Vietnam getan haben muss und 10 Dinge, mit denen man sich auf jeden Fall blamiert - auch sehr hilfreich. Ein Glossar mit den wichtigsten Punkten ergänzt das Ganze noch.

Dieses Buch zu lesen hat mir großen Spaß bereitet, es lässt sich leicht und flüssig lesen und die Erfahrungen von Nina und Florian sind oft sehr amüsant. Natürlich erhält man auch wertvolle Informationen zum Land, zur Politik und zur Wirtschaft und erfährt, was es mit dem Mondkalender auf sich hat. Wer vorhat, Vietnam zu bereisen, dem kann ich dieses hervorragend geschriebene Buch nur ans Herz legen!

Veröffentlicht am 16.08.2019

Mir hat eine alte Frau über die Straße geholfen

0

Mir hat eine alte Frau über die Straße geholfen - ein Satz aus dem Vietnam Fettnäpfchenführer, der mir wohl nie wieder aus dem Kopf geht. Für mich war das der erste Reiseführer dieser ungewöhnlichen Art. ...

Mir hat eine alte Frau über die Straße geholfen - ein Satz aus dem Vietnam Fettnäpfchenführer, der mir wohl nie wieder aus dem Kopf geht. Für mich war das der erste Reiseführer dieser ungewöhnlichen Art. David Frogier de Ponlevoy und Anemi Wick präsentieren hier ein Vietnam der besonderen Art. Schon das Cover mit seinem festen Einband hat mir sehr gut gefallen.
Die Erzählungen darin sind nicht nur interessant, sie sind amüsant, verleiten zum Schmunzeln und stimmen teils auch nachdenklich, denn sie sollen ja ein Fehlverhalten vermeiden.
Man sagt nicht umsonst andere Länder, andere Sitten.
Was das ganze noch unterstützt, sind die verschiedenen Erzählweisen. Einmal wird aus der Sicht von Nina, die in Hanoi für eine deutsche Klimaschutzorganisation arbeitet erzählt und dann noch aus der Sicht von Florian, der sich als Tourist in Vietnam aufhält.
Zwischendrin gibt es noch dunkler unterlegte Informationen zu Land und Leuten, wo der Leser noch auf wichtige Dinge wie zu Politik und Wirtschaft hingeweisen wird.
Bunte Fotos habe ich in dem Reiseführer keine gfunden, dafür aber einige liebevoll gestalteten selbstentworfenen Zeichnungen.
Am Ende des Buches befindet sich zum schnellen Nachschlagen noch ein Glossar.
Ein gelungenes Werk, dass ich jedem empfehlen kann.