Cover-Bild Fettnäpfchenführer Vietnam

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: CONBOOK
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 01.08.2019
  • ISBN: 9783958892477
David Frogier de Ponlevoy, Anemi Wick

Fettnäpfchenführer Vietnam

Wo der Büffel zwischen den Zeilen grast

Wissen Sie, wieso man in Vietnam Geld verbrennt? Weshalb Sie hier geradeheraus auf Ihre Körperfülle angesprochen werden, ansonsten jedoch meist um den heißen Brei herumgeredet wird? Warum Sie keiner versteht, wenn Sie versuchen, Vietnamesisch zu sprechen, es aber sehr gut sein kann, dass der Taxifahrer plötzlich auf Deutsch antwortet?

In diesem Buch begleiten Sie Nina, die in Hanoi für eine deutsche Klimaschutzorganisation arbeitet, und Florian, der Vietnam als Tourist besucht, durch das Labyrinth des vietnamesischen (Großstadt-)Dschungels. Dabei führen wir Sie vorbei an den häufigsten Fettnäpfchen, Irrtümern und Missverständnissen und entdecken bemerkenswerte Besonderheiten. Kommen Sie mit auf eine Reise durch das Wunderland der winzigen Plastikstühle, komplizierten Anredepronomen, des proaktiv-fröhlichen Hupens und trickreichen Feilschens – und werden Sie in unserem Crashkurs zum Lächelprofi.

Aktualisierte und vollständig überarbeitete Neuausgabe mit noch mehr Fettnäpfchen

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2019

Wo der Büffel zwischen den Zeilen grast

0

Ich mag diese Reihe aus dem Conbook-Verlag sehr. Sie sind i.d.R. etwas überspitzt und konstruiert, was aber einfach dem Thema geschuldet ist. Ansonsten würde man die ganzen Fettnäpfchen nicht beschreiben ...

Ich mag diese Reihe aus dem Conbook-Verlag sehr. Sie sind i.d.R. etwas überspitzt und konstruiert, was aber einfach dem Thema geschuldet ist. Ansonsten würde man die ganzen Fettnäpfchen nicht beschreiben können. Diesem Konzept folgt auch der "Fettnäpfchenführer Vietnam", in dem die Protagonistin Nina, die in Hanoi für eine deutsche Organisation arbeitet und der befreundete Tourist Florian in div. Fettnäpfchen treten. Dabei wird jedoch auch klar, dass dies nicht mit Absicht geschieht, meistens auf Missverständnissen basiert und die Vietnamesen jedes Missgeschick höflich einfach weglächeln. Ich glaube, dass viele Ausländer nicht mal merken, dass sie gerade in ein Fettnäpfchen getreten sind, weil man ihm das in Vietnam nie spüren lassen wird. Gleichzeitig glaube ich auch, dass man anhand dieser Situationen, viel über eine fremde Kultur lernen kann und sie zu mehr Verständnis und Toleranz führen können.

Der Reiseführer ist äußerst unterhaltsam und nützlich. Er gehört für mich als Sekundärliteratur unbedingt ins Gepäck.

Veröffentlicht am 09.09.2019

Unterhaltung und Erkenntnis

0

Aus der Reihe Fettnäpfchenführer kenne ich bereits das USA-Buch und habe es voller Begeisterung gelesen. Auch die mentale Reise nach Vietnam bot Lesegenuss erster Klasse und ich werde mir als nächstes ...

Aus der Reihe Fettnäpfchenführer kenne ich bereits das USA-Buch und habe es voller Begeisterung gelesen. Auch die mentale Reise nach Vietnam bot Lesegenuss erster Klasse und ich werde mir als nächstes das Buch von Neuseeland kaufen.
Diese Reihe ist einfach nur genial und gut konzipiert. Es macht Spaß, die Bücher zu lesen, weil sie einfach so authentisch sind. Es ist kein Reiseführer im klassischen Sinn, sondern Unterhaltung und Erkenntnis zugleich. Als würde ein Freund von seiner Reise berichten, mit allen Fettnäpfchen, Fussangeln und liebenswerten Begebenheiten. Ich liebe das Reisen und bin auch schon ein bisschen herumgekommen. Bis Vietnam habe ich es leider noch nicht geschafft, aber das kann ja noch kommen – Lust hätte ich nach diesem Buch auf jeden Fall. Hier kann man sicherlich auf jeden Fall viele Abenteuer erleben.
Das Buch zeichnet sich durch eine liebevolle Gestaltung aus, aber auch durch wunderbare, humorvolle, lebensnahe Texte, die Lust auf mehr machen. Dabei werden aber nicht nur Anekdoten erzählt, sondern es wird auch immer wieder erklärt, warum etwas so passiert ist, was der Hintergrund ist, was die Einheimischen denken, wie die Regeln sind... und genau das macht das Buch so lesenswert und zu einer guten Hilfe für alle, die das Abenteuer auf sich nehmen wollen. Absolut gelungen!


Veröffentlicht am 03.09.2019

Vergnüglicher und zugleich informativer Reiseführer der etwas anderen Art

0

Wer seinen Urlaub in fremden Ländern verbringt oder sogar komplett in ein anderes Land umsiedeln will, lernt schnell, das in den dortigen Sitten und Gebräuchen jede Menge Fettnäpfchen lauern, in die man ...

Wer seinen Urlaub in fremden Ländern verbringt oder sogar komplett in ein anderes Land umsiedeln will, lernt schnell, das in den dortigen Sitten und Gebräuchen jede Menge Fettnäpfchen lauern, in die man unverhofft hineintappt, wenn man etwas zu unbedarft an die Angelegenheit herangeht.
Bei Besonderheiten, die sich aus den dort geltenden Gesetzen ergeben, können die Auswirkungen sogar noch gravierender sein.

Die Autoren Anemi Wick und David Frogier de Ponlevoy weisen in diesem Buch nun auf die gängigen Fallstricke und Probleme hin, die in Vietnam auf Touristen und Aussiedler lauern.
Der Umstand, das die beiden Autoren selber mehrere Jahre in Vietnam gelebt haben bzw. immer noch dort leben, macht sie auf jeden Fall zu profunden Kennern der örtlichen Besonderheiten und dies merkt man ihrem Buch auch jederzeit an.

In insgesamt 39 Kapiteln begleiten wir Nina, die in Hanoi für eine deutsche Klimaschutzorganisation arbeitet, und den Touristen Florian, ihren besten Freund aus Kindertagen, bei ihren Erlebnissen in Vietnam, bei denen sie zielsicher die einzelnen Fallstricke und Fettnäpfchen finden, die das Land und ihre Bewohner für sie bereithalten.
So kann man als Leser zunächst mit deutlichem Vergnügen am mitunter hilflosen Treiben der beiden teilhaben, bevor man dann am Ende des jeweiligen Kapitels die nötigen Erklärungen geliefert bekommt, die aufzeigen, was hier denn gerade wieder mächtig schiefgelaufen ist. Garniert wird das Ganze noch mit zahlreichen Zusatzinformationen zum gerade behandelten Themenkomplex.

Ein vergnüglicher Reiseführer der etwas anderen Art, der neben vielen hilfreichen Informationen auch noch eine Menge Lesespaß bietet und zudem durch einen leichten und lockeren Schreibstil überzeugt.

Veröffentlicht am 27.08.2019

Andere Länder, andere Sitten

0

MEINE MEINUNG
In diesem Werk finden wir Anekdoten und Erinnerungen von David und Anemi. Das ist kein Reiseführer im herkömmlichen Sinne, sondern es ist eher eine Hilfestellung, was man alles falsch machen ...

MEINE MEINUNG
In diesem Werk finden wir Anekdoten und Erinnerungen von David und Anemi. Das ist kein Reiseführer im herkömmlichen Sinne, sondern es ist eher eine Hilfestellung, was man alles falsch machen kann in so einem fremden Land.
Ich finde es immer sehr hilfreich, wenn man solche Bücher findet, wie dieses hier, denn das findet man in keinem Reiseführer.
David und Anemi berichten uns aber hier ganz ehrlich und schonungslos, auf was sie alles getroffen sind.
Andere Länder, andere Sitten, das weiß man ja, aber man will es nicht wahrhaben.
Die beiden haben das alles wunderschön erzählt und ihre Erinnerungen mit uns Lesern geteilt. Das alles lässt sich wunderbar lesen und wir lernen auch noch etwas dazu.

Sehr informativ sind immer diese grau hinterlegten Kästchen dort finden sich Tipps und Anwendungen für die unterschiedlichsten Dinge. Da wird dann auch noch mal alles genauestens erklärt und man kommt dem Land schon um einiges näher. Diese Informationen machen das Buch dann erst aus und sind sehr hilfreich. Hier erfährt man dann auch sehr viele Dinge über Land und Leute und es wird ausführlich erklärt. Sehr hilfreich und sehr informativ.

Von mir bekommt dieser etwas andere, amüsante und auch informative Führer die vollen 5 Sterne. Ich liebe diese Fettnäpfchenführer und ich bin immer wieder überrascht, was es für seltsame Sitten und Gebräuche in fernen Ländern alles gibt.
Diese Bücher sollte man auf jeden Fall neben jedem Reiseführer mit dabei haben. So kann dir nichts mehr passieren grins.

Bluesky_13
Rosi

Veröffentlicht am 24.08.2019

Vietnam, Deine Peinlichkeiten!

0

In der Fremde ist vieles anders als bei uns: schon wenn man die Grenze nach Holland oder Belgien (ist beides weniger als 100 km von meinem Wohnort entfernt) übertritt, ticken die Uhren in mancher Hinsicht ...

In der Fremde ist vieles anders als bei uns: schon wenn man die Grenze nach Holland oder Belgien (ist beides weniger als 100 km von meinem Wohnort entfernt) übertritt, ticken die Uhren in mancher Hinsicht anders, aber wenn man sich in Asien befindet, muss man sich in viel mehr Punkten komplett umorientieren.

In Ländern wie Vietnam, die kolonialisiert wurden und vor fünfzig Jahren einen grausamen und folgenreichen Krieg gegen die USA führten (bzw. zu führen gezwungen waren), kommen noch weitere, sozusagen individuelle (wenn man dieses Adjektiv auf ein Land anwenden kann) Kriterien hinzu.

Die beiden Autoren David Frogier de Ponlevoy und Anemi Wick bringen all ihre umfangreiche Erfahrung in diesen Band ein, so dass er nützlich nicht nur für Urlaubsreisende, sondern auch für Menschen, die einen längeren Arbeitsaufenthalt in Vietnam planen. Sie kennen das Land genau und lassen ihre beiden Protagonisten Nina und Florian diverse Situationen erleben, die auch Ihnen in Vietnam zustoßen könnten.

Was ich jedoch noch als viel wertvoller empfinde: Man erfährt auch vieles über die Wertvorstellungen der Vietnamesen und wie es dazu gekommen ist. Die leidvolle Geschichte des Landes, Bräuche, aber auch politische und wirtschaftliche Gegebenheiten ebenso wie die sozialer Art werden ebenfalls beleuchtet.

Und wenn man trotzdem sich über einiges wundert oder es gar für nicht annehmbar hält, sollte man sich vor Augen halten, das man hier der Gast ist, der Besucher, der Fremde - und sich folglich auf die gegebenen Umstände einzustellen hat. Was natürlich nicht bedeutet, dass man alles hinnehmen, befolgen oder annehmen muss. Nein: es reicht, wenn man es toliert und die Sicht der Gastgeber zu verstehen versucht. Genauso, wie man es sich von denen, die - warum auch immer - neu nach Deutschland kommen wünscht. Und genau das bringen uns die Autoren David Frogier de Ponlevoy und Anemi Wick in diesem Band nahe - wenn wir denn bereit sind, darauf einzugehen!

Eine wunderbare Vorbereitung bzw. Begleitung für Vietnam-Reisende jeder Art oder auch für Menschen, die sich für dieses Land "einfach so" interessieren!