Cover-Bild LUKE MAKEN
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Genre: Kinder & Jugend / Sachbilderbücher
  • Seitenzahl: 332
  • Ersterscheinung: 01.11.2019
  • ISBN: 9783750248632
David Mauerhofer

LUKE MAKEN

VON CAESAR GEJAGT
Nach einem misslungenen Experiment wird Luke in eine Münze gezogen und wacht mitten in der Nacht in einer Stadt auf. Am nächsten Morgen begreift er endgültig, dass er nicht mehr in New York bei seinem Stiefvater und auch nicht mehr in seiner Zeit ist. Etwas Unmögliches ist geschehen! Er wurde mehr als zweitausend Jahre zurückversetzt, genau in die Zeit des großen und berühmten Julius Caesars. Verzweifelt versucht er eine Möglichkeit zu finden, um wieder in seine Zeit zu gelangen. Doch das Unglück ist ihm schon auf den Fersen. Zum Glück findet er neue Freunde.
Wird es Luke gelingen, in seine Zeit zurückzureisen?
Von einem der jüngsten Autoren Österreichs geschrieben.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.12.2020

Zeitsprung ins alte Rom

1

"Luke Maken" von David Mauerhofer ist eine Abenteuergeschichte mit einer großen Portion Fantasy. In meinen Augen ist dem Autor damit eine gute Mischung gelungen, das Buch ist sehr spannend und liest sich ...

"Luke Maken" von David Mauerhofer ist eine Abenteuergeschichte mit einer großen Portion Fantasy. In meinen Augen ist dem Autor damit eine gute Mischung gelungen, das Buch ist sehr spannend und liest sich gut.
Luke ist ein ganz normaler Fünfzehnjähriger in der modernen Zeit und eine Münze dient ihm ungewollt als Portal in das antike Rom, in die Zeit von Julius Cäsar. Für die Leser ist solch eine Zeitreise natürlich ein Riesenspaß, Luke hat mit einem Kulturschock zu kämpfen, da er aus dem heutigen New York kommt.
Es macht sehr viel Freude sich in die verschiedenen Zeiten und Orte reinzuversetzen und sich mit Luke in das große Abenteuer zu stürzen. Auch in diesem Buch wird wieder bestätigt wie wichtig gute Freunde sind, die Luke sehr bald findet und die ihm dann zur Seite stehen.
Ein absolut geeignetes Buch für junge Leser, sowie auch für Erwachsene, unterhaltsam und ganz nebenbei noch lehrreich, meine Empfehlung hat es.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2020

Omnia, Lucili, aliena sunt, tempus tantum nostrum est!

1

Ein großartiges Abenteuer und Zeitreise, die trotz Gefahren die Sehnsucht weckt, gleich mitzumachen! Klasse zum Sichversenken! Toll!

Alles ist fremd, nur die Zeit ist uns ureigen. Ach ja? Von wegen! Ein ...

Ein großartiges Abenteuer und Zeitreise, die trotz Gefahren die Sehnsucht weckt, gleich mitzumachen! Klasse zum Sichversenken! Toll!

Alles ist fremd, nur die Zeit ist uns ureigen. Ach ja? Von wegen! Ein Trugschluß! Für Luke Maken allemal! 

Welch ein graulicher Nachtmahr! Man ist ein hypermoderner, fünfzehnjähriger Jugendlicher der postpostmodernen Gegenwart 5.0. Und dann passiert es! 

Ein Experiment geht mächtig schief ( manchmal scheinen es diese geradezu darauf anzulegen! ) und eine Münze fungiert als Portal in die Vergangenheit. 

Nicht mehr im Big Apple New Amsterdam beim stiefenen Vater verortet sondern in Rom zur Zeit Julius'. Ja, DER Julius Gaius, jener Cäsar, mit dessen Tod später annodazumal die römische Republik endgültig im Arsch war. ( Hofhund Brutus ist unschuldig, hat ein Alibi! )

Was nun? Das ist mal ein extremer Kulturschock deluxe und es MUSS doch einen Weg geben um zurück in die eigene Zeit zu gelangen? ( Leider kennt Luke Dr. Who nicht, bzw. er ihn. Der Timelord hätte ihm gewißlich helfen können! )

Das Pech verfolgt ihn. Zumindest lernt er Titus und Tarratia kennen, die gute Freunde werden. 

Dann wird auch noch die Jagd auf ihn eröffnet, aufgrund eines Mißverständnisses. Ist er gestrandet oder schafft er es zurück?

Die Österreicher! Die Österreicher! 2020 ist wahrhaftig IHR literarisches Jahr. Ich bin erneut positiv überrascht und verblüfft über die kreative Kraft, die dieses schöne Alpenland generiert. 

Die verschiedensten Genres - und ich wurde von den diversen Autor / innen, die ich dieses Jahr schon lesen durfte nie enttäuscht. Das ist schon eine hohe Kunst für sich. Dieses Phänomen muß unbedingt wissenschaftlich empirisch eruiert werden. 

David Mauerhofer, 18 Jahre alt, aus der Steiermark hat doch hier eine großartige Fantasyabenteuergeschichte vorgelegt. 

Der Schreibstil ist sehr einnehmend und fesselt einen durch seine expressive Art schnell an dieses Buch.

Luke ist äußerst flexibel und agil, intelligent, ergibt sich nicht in sein Schicksal. Er macht das Beste daraus, was unter diesen außergewöhnlichen Bedingungen möglich ist. 

Dafür, daß David Mauerhofer "erst" fünfzehn war, als er das Werk verfasste, ist es kongruent und homogen geworden. 

Er hat sein Wissen über jene Epoche exzellent eingebracht. Ein spannendes, funkensprühendes Buch. Trotz aller Gefahren wäre ich gerne an Lukes Seite gewesen. 

Clara Vath hat ein sehr schönes, gelungenes Cover beigetragen. Atmosphärisch wie das Buch selbst und passend. 

Durch solch einenen tollen Literarstoff fühlt man sich doch wirklich wie ein ( e ) Lesekaiser ( in )!!! 😀


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

tolle Zeitreise

1

Klappentext:

Nach einem misslungenen Experiment wird Luke in eine Münze gezogen und wacht mitten in der Nacht in einer Stadt auf. Am nächsten Morgen begreift er endgültig, dass er nicht mehr in New York ...

Klappentext:

Nach einem misslungenen Experiment wird Luke in eine Münze gezogen und wacht mitten in der Nacht in einer Stadt auf. Am nächsten Morgen begreift er endgültig, dass er nicht mehr in New York bei seinem Stiefvater und auch nicht mehr in seiner Zeit ist. Etwas Unmögliches ist geschehen! Er wurde mehr als zweitausend Jahre zurückversetzt, genau in die Zeit des großen und berühmten Julius Caesars. Verzweifelt versucht er eine Möglichkeit zu finden, um wieder in seine Zeit zu gelangen. Doch das Unglück ist ihm schon auf den Fersen. Zum Glück findet er neue Freunde.
Wird es Luke gelingen, in seine Zeit zurückzureisen?

Fazit:

Mal eine etwas andere Geschichte. Diese ist zweigeteilt und spielt in der Vergangenheit und der Gegenwart. Er reist von Amerika ins Römische Reich das so komplett anders ist.

Ein junge wird ins Römische Reich katapultiert und erlebt dort zu Zeiten von Cesars Abenteuer. Sein Stiefvater versucht ihn zurückzuholen, was aber nicht ganz leicht ist. Eine wirklich gelungene Geschichte.

Das Buch ist schön geschrieben und lässt sich sehr flüssig lesen.

Das Buch erhält von mir 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Ich bedanke mich bei Lesekaiser für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und freue mich auf weitere Werke.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Spannende Zeitreise ins alte Rom

1

Der 15jährige Luke hilft seinen Stiefvater bei einem Experiment und wird in eine alte silberne Münze gezogen. Er befindet sich nun nicht mehr in New York, seinem Zuhause, sondern im alten Rom. Als von ...

Der 15jährige Luke hilft seinen Stiefvater bei einem Experiment und wird in eine alte silberne Münze gezogen. Er befindet sich nun nicht mehr in New York, seinem Zuhause, sondern im alten Rom. Als von zwei Männern ein Attentat auf Caesar verübt wird, wird er fälschlicherweise als einer der Täter gesucht. Dank seiner neuen Freunde schaffen sie es zu fliehen. Doch die Wachen des Kaisers sind hinter ihnen her....

Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil war erfrischend, locker, leicht, sehr angenehm zu lesen. Luke mochte ich sehr gerne. Er war sehr sympathisch und ich fand es toll das er kein Jammerlappen war. Immerhin ist er ja in eine andere Zeit gelandet, aber er hat sich nie beklagt oder war auch nie verzweifelt. Er hat sich sehr gut an die andere Zeit und deren Bräuche angepasst. Überhaupt fand ich es toll das es sich hier nicht nur um Abenteuer gedreht hat, sondern das der Roman auch noch wirklich lehrreich war. Es kam nie Langeweile auf und die Geschichte bot sehr gute Unterhaltung. Ein richtig tolles Jugendbuch, das aber auch Erwachsene lesen können. Ich bin begeistert und hoffe das der Autor noch weitere so tolle Bücher zu Papier bringen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2020

Mitreißend und spannend bis zum Schluss

1

Inhalt:
Der fünfzehnjährige Luke Maken aus New York wird durch einige widrige Umstände bei einem Experiment in eine alte, römische Münze gezogen. Als er mitten in der Nacht im alten Rom aufwacht, ist ihm ...

Inhalt:
Der fünfzehnjährige Luke Maken aus New York wird durch einige widrige Umstände bei einem Experiment in eine alte, römische Münze gezogen. Als er mitten in der Nacht im alten Rom aufwacht, ist ihm klar, dass er 2000 Jahre in der Zeit zurückgereist ist und sich nun in der Zeit des berühmten Gaius Iulius Caesar befindet. Dort begegnet er Janus, einem älteren Herrn, der ihm hilft. Luke wird versklavt und bei seinem Herrn begegnet er Titus und Tarratia. Mit ihnen freundet er sich an und plant eine Flucht. Leider werden er und seine Freunde für die Attentäter gehalten, die Caesar umbringen wollten und deshalb von ihm gejagt. Sie müssen nun flüchten, doch sie werden immer wieder gefunden oder aufgehalten. Als Lukes Stiefvater Professor Treb überfallen wird und der rettende Schlüssel, der Lukes Rückreise in seine Zeit bedeutet hätte, gestohlen wird, hat Professor Treb endgültig die Hoffnung verloren. Wird Luke je wieder zurück in seine Zeit kehren können? Was wird mit Titus und Tarratia? Und werden die Römer und Caesar die Freunde finden? Ein sehr, sehr spannendes Abenteuer im antiken Rom beginnt…

Meinung:
Ich war tatsächlich etwas neugierig, als mich der Autor fragte, ob ich Interesse hätte, sein Buch zu lesen, denn das von Clara Vath gestaltete Cover ist wirklich atemberaubend und der Klappentext klingt sehr vielversprechend. Erst im Nachhinein erkannte ich, dass es sich um das Debüt eines sehr jungen Autors handelt. Ich bewundere junge Autoren, die die Ausdauer haben, ein ganzes Buch zu schreiben und David Mauerhofer war tatsächlich erst 15 Jahre alt, als er dieses Buch fertiggestellt hat. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und die Story ist von der ersten Seite bis zum Schluss spannend. Vor allem ist die Geschichte schlüssig und für all diejenigen, die sich für das Römische Reich interessieren, eine empfehlenswerte Lektüre. Ich bin begeistert, wie gut der Autor sich mit der römischen Antike auskennt. Die zahlreichen lateinischen Begriffe werden mithilfe von Fußnoten direkt auf der jeweiligen Seite erklärt, sodass man nicht unnötig hin- und herblättern muss. Ich selbst bin ein großer Fan des antiken Roms. Deshalb konnte ich auch sehr gut meine Kenntnisse aus dem Latein- und Geschichtsunterricht anwenden, aber ich denke, dass auch Kinder, die Caesar bisher nur aus den „Asterix und Obelix“-Comics kannten, dieses Zeitreiseabenteuer lieben werden. Ich wurde bestens unterhalten und hoffe nun, dass es bald eine Fortsetzung gibt.

Fazit:
Mit „Luke Maken: von Caesar gejagt“ ist David Mauerhofer ein hervorragendes Debüt gelungen, das ich jungen Lesern ab 10 Jahren empfehle. Die Geschichte ist durchweg fesselnd geschrieben und bis zum Schluss mitreißend und spannend. Ich bin vollkommen begeistert und vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere