Cover-Bild Happy Family
(10)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Humor
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 01.11.2012
  • ISBN: 9783499252723
David Safier

Happy Family

Ulf K. (Illustrator)

Eine verflucht nette Familie.



Familie Wünschmann ist nicht happy. Mama Emmas Buchladen geht pleite, Papa Frank ist völlig überarbeitet, die pubertierende Fee bleibt sitzen, und Sohnemann Max wird von dem Mädchen, das er liebt, ins Schulklo getunkt. Zu allem Überfluss werden die Wünschmanns nach einem Kostümfest auch noch von einer Hexe verzaubert: Plötzlich sind sie Vampir, Frankensteins Monster, Mumie und Werwolf.



Gemeinsam jagen die frischgebackenen Monster um den halben Erdball, der Hexe hinterher, damit diese den Fluch wieder rückgängig macht. Dabei treffen sie auf jede Menge echte Ungeheuer: Vampire, Riesenechsen und schwäbische Pauschaltouristen. Sogar auf Dracula höchstpersönlich, der mit seinem unwiderstehlichen Charme Mama Emma verführen will. Tja, niemand hat behauptet, dass es einfach ist, als Familie das Glück zu finden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.09.2020

Witzig, aber kommt nicht ganz an Jeses ran

0

Also schon die Gestaltung dieses Buches ist einfach nur schön!. Auf den Cover sieht man die Familie Wünschmann stehen, aber nicht in menschlicher Gestalt sondern als Vampir, Werwolf, Mumie und Frankenstein...sehr ...

Also schon die Gestaltung dieses Buches ist einfach nur schön!. Auf den Cover sieht man die Familie Wünschmann stehen, aber nicht in menschlicher Gestalt sondern als Vampir, Werwolf, Mumie und Frankenstein...sehr witzige Gestaltung!

Schlägt man das Buch auf, sieht man eine Art Fotogalerie von den Wünschmanns und ihren Freunden...sehr nett gemacht.

Vom Inhalt her geht es um diese Familie, die miteinander Probleme hat und dann an Halloween von einer Hexe verzaubert wird, in 4 finstere Monster. Nun müssen sie die Hexe quer durch Transilvanien jagen um wieder normal werden zu können. Dabei helfen ihnen die Mitarbeiterin der Mutter, Cheyenne, und die Teenagerin Jacqueline, die immer einen witzigen oder fiesen Spruch auf ´Lager hat!!!

Die Geschichte ist einfach nur goldig erzählt, oftmals witzig, wie man es von Safier kennt, aber auch manchmal traurig und nachdenklich machend...

Das Buch wird aus der Sicht mal von Emma, mal von Fee, oder Max erzählt. Das ist manchmal ganz schön verwirrend, aber eigentlich eine sehr gute Idee! Wenn Franks Sicht erzählt wird gibt es keinen Text, sondern lustige Zeichnungen. Diese Idee fand ich besonders gelungen!!!

Fazit: Alles in allem eine wunderschöne Geschichte, die vielleicht nicht ganz so lustig ist wie "Jesus liebt mich" aber seeeeeeeeeeeeeeehr lesenswert!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

"Happy Family" von David Safier

0

*Inhalt:

Die Wünschmanns sind alles andere als eine glückliche Famile. Während die Mutter Emma ihren eigenen Buchladen kaum davor bewahren kann pleite zu gehen, verbringt ihr Mann Frank viel mehr Zet ...

*Inhalt:

Die Wünschmanns sind alles andere als eine glückliche Famile. Während die Mutter Emma ihren eigenen Buchladen kaum davor bewahren kann pleite zu gehen, verbringt ihr Mann Frank viel mehr Zet mit seiner Arbeit, als mit seiner Familie. Auch bei Tochter Fee läuft es alles andere als rund, denn das pubertierende Mädchen hat keinen Plan für ihr Leben und nimmt die Schule deshalb nicht allzu ernst. Und der überaus intelligente kleine Max taucht lieber in Fantasiewelten aus Büchern ein, als an der übrigen Gesellschaft teilzunehmen. Als die vier nach einem Fest von einer Hexe verflucht werden, beginnt für die Familie ein Alptraum Realtät zu werden. Emma ist eine Vampirin, Frank Frankensteins Monster, Fee eine Mumie und Max ein Werwolf. Nun beginnt eine Jagd nach der Hexe, von der sie wollen, dass die Verwandlung rückgängig gemacht wird. Doch es läuft anders als geplant und die Wünschmanns haben mit einigen Komplikationen zu kämpfen...



Meine Meinung:*

David Safiers neuer Roman, gespickt mit Humor der Extraklasse, lässt sich durch den unglaublich guten Schreibstil schnell lesen. Besonders durch die Gegenwartsbezogenheit (Stefanie-Meyer-Hype, Lady Gaga,...) wird das Buch dem Leser noch faszinerender, fesselnder und attraktiver vorgeführt. Den Lachmuskeln bleibt nichts erspart. Mit den Protagonisten kann man sich gut identifizieren, den die Eigenschaften der Charaktere sind in jeder Familie wiederzufnden. Die Story an sich ist etwas schräg, aber man ist nichts anderes von David Safier gewohnt. Das Buch bringt jedenfalls ein paar heitere Lesestunden, die man nicht so schnell wieder vergisst. Die "Happy Familiy" wird noch lange im Kopf bleiben und daran erinnern, dass die eigene Familie das Wichitgste ist, was es gibt. Mir hat das Buch gut gefallen und werde es auf jeden Fall weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2020

Typisch David Safier

0

"Happy Family" ist von dem bekannten Autor David Safier, der auch hier mit viel Witz und Hang zur Realität ein klasse Buch geschrieben hat.

Das Cover passt hervorragend zu seinen anderen Büchern, das ...

"Happy Family" ist von dem bekannten Autor David Safier, der auch hier mit viel Witz und Hang zur Realität ein klasse Buch geschrieben hat.

Das Cover passt hervorragend zu seinen anderen Büchern, das typische Gelb als Hintergrund mit den passenden Figuren zum Titel und dem Inhalt.
In diesem Fall sind die Figuren die Familie Wünschemann , nur als Monster.

Denn in diesem Buch geht es um die Familie Wünschemann bei denen gerade alles drunter und drüber läuft und dann werden sie auch noch verhext. So wird aus der typischen vierköpfigen Familie eine Monsterfamilie bestehend aus Vampir, Frankensteins Monster, einer Mumie und einem Werwolf. Um den Fluch rückgängig zu machen reisen sie auf der Erde herum und treffen so noch auf ganz andere Gestalten.

Meiner Meinung nach ein wirklich gutes Buch. Der Humor ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber bei mir hat es gepasst. Die Witze sind mit Charme verpackt und nicht zu viel im Buch, so das man es als albern ansehen könnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2019

Ein Buch mit Humor und einer Message^^

0

Kurz
Familien gehen durch dick und dünn ^^

Cover
Hier dominiert ganz klar die Farbe Gelb, denn der gesamte Hintergrund des Covers erstrahlt in eben jenem Ton, möglicherweise ist dies typisch für die Bücher ...

Kurz
Familien gehen durch dick und dünn ^^

Cover
Hier dominiert ganz klar die Farbe Gelb, denn der gesamte Hintergrund des Covers erstrahlt in eben jenem Ton, möglicherweise ist dies typisch für die Bücher von David Safier ^^ Inmitten dieses sonnigen Covers ist eine comichafte Darstellung der Familie Wünschmann in ihrer monsterhaften Erscheinung zu sehen und über ihnen ist der Titel in roter und der Name des Autors in schwarzer Farbe geschrieben worden. Ich finde, dass dieses Cover den Charme der Story bestens einfängt ^^

Handlung
Familie Wünschmann spielt allen eine heile Welt vor, aber in Wahrheit sind sie ganz und gar nicht happy. Der Buchladen von Mama Emma läuft nicht so gut, Papa Frank ist heillos überarbeitet, Tochter Fee befindet sich gerade mitten in der Pubertät und Söhnchen Max wird in der Schule fies gemobbt - alles geht den Bach runter! Aber Emma versucht die Familie mit einem Kostümfest wieder aneinanderzubinden, was vollkommen misslingt und schlussendlich ist alles noch schlimmer. Dieser Umstand lockt die Hexe Baba Yaga auf den Plan, welche die Wünschmanns in Monster verwandelt - schon haben wir eine Vampirin, Frankenstein, eine Mumie und einen Werwolf ?‍♀️?‍♂️? Zurückverwandelt werden sie nur, wenn sie wieder glücklich sind, aber das gestaltet sich als schwer, da Dracula ein Auge auf Emma geworfen und ihr den Hof macht ^^^

Sprache
Sie war sehr sympathisch und mega witzig, was mich immer zum Weiterlesen bewogen hat. Im Gegensatz zum gleichnamigen Kinderfilm halte ich das Buch allein schon aufgrund der Sprache nicht für Kinder geeignet! Nun wieder zur Sprache im Buch, diese unterstreicht einerseits die humorvolle andererseits auch die ernsthafte Seite der Handlung bestens und passend. Ich musste bei vielen Passagen schmunzeln und wurde super unterhalten ^^ Ich konnte ebenfalls durchwegs einen roten Faden erkennen, welcher nicht durch Nebenhandlungen unterbrochen worden ist. Weiters war die Teilung der Erzählperspektive auf die verschiedenen Charaktere, wie z.B. Emma, Frank, Fee oder auch Dracula, sehr aufregend, da man einen Einblick in deren Sichtweisen erhält und vollkommen ohne auktorialen Erzähler auskommt.

Charaktere
Jede/r war ein einzigartiges Individuum, welches unberechenbar handelt, mit zahlreichen Details versehen worden ist und so unglaublich liebenswert ist ^^ Ich konnte mich richtig auf die Handlung einlassen und musste nicht so viel nachdenken, da die Charaktere wundervoll miteinander harmonieren und durch ihre Eigendynamik die Handlung vorantreiben. Die Familie Wünschmann erinnert mich in gewisser Weise an meine eigene Familie, wobei es bei uns nicht ganz so schlimm zugeht ^^ Sie piesacken sich und werfen sich schlimme Worte an den Kopf, aber tief drinnen haben sie sich trotz allem lieb und wollen einander nicht missen^^

Nun zu einigen der Protagonisten:
Emma und Frank haben anscheinend die rosa Blase der Frischverliebten durchbrochen und müssen sich nun dem ALltag stellen, wobei Emma versucht wenigstens ihre Ehe zu retten und an ihnen zu arbieten, aber Frank blockt alles ab und verkriecht sich nur in seiner Arbeit - Paartherapeuten hätten hier auch versagt ?
Der eine bemüht sich zu sehr und der andere gar nicht - ein Teufelskreis!

Die beiden Kinder Fee und Max sind auch nicht besser als ihre Eltern, denn die eine ist ein Teenager und fühlt sich von allen missverstanden wohingegen er ein wahrer Nerd ist, der gemobbt wird und sich zu wenig beachtet fühlt - beides schwere Fälle!!! Aber ich denke, dass sie sich tief drinnen doch lieb haben und sie sich aus Liebe zueinander necken ^^ Die beiden zeigen das Schlimmste am Geschwistersein und zwar auf wundervoll humorvolle Weise, bei der man immer wieder in sich hineinlachen muss und an die eigene Jugendzeit erinnert wird ^^

Nun noch zu Dracula, der eine tragende Rolle bei der Wiedervereinigung von Familie Wünschmann spielt. Ich kann seine Beweggründe teilweise verstehen als er meinte, dass er Emma liebt und sie seine Seelenverwandte sei und ja dann hat er sie eben entführt, weil ihn die Gefühle so überwältigt haben und er nicht mehr allein sein wollte - alles noch irgendwie verständlich, aber dann zeigt er sein wahres Gesicht, das trotz seines attraktiven Äußeren wirklich schrecklich ist!

Fazit
Eine humorvolle Story, die Herz besitzt und vollkommen im Gegensatz zur Handlung des gleichnamigen Filmes steht - hier hat man viel mehr Emotionen und geht in die Tiefe bei den Charakteren!

Veröffentlicht am 29.07.2018

Adams Familie Neu

0

Ja ich mag David Safir sehr gerne. Mein Lieblingsbuch Jesus liebt mich stammt aus seiner Feder.

IN diesem Roman geht es darum dass eine bereits etwas zerüttete Familie von einem Fluch heimgesucht wird ...

Ja ich mag David Safir sehr gerne. Mein Lieblingsbuch Jesus liebt mich stammt aus seiner Feder.

IN diesem Roman geht es darum dass eine bereits etwas zerüttete Familie von einem Fluch heimgesucht wird und sie von da an ihr Leben als Monsterfamilie fristen müssen.Mama ist ein Vampir, Tochter eine alte Mumie, Sohnemann ein Werwolf und der langweilige Ehemann steht als Frankenstein seinen Mann.

Gemeinsam gehen sie auf die Suche nach der alten Zigeunerin die ihnen diesen Fluch angetan hat. Bei ihrer gemeinsamen Reise die sie bis in die Karpaten zu Graf Dracula führt, der ein Auge auf Mama geworfen hat. Müssen sie oft als Familie zusammen helfen und so manches Abenteuer bewältigen. Da kann es schon mal sein dass sie sich mit einer Truppe Bikern anlegen. Am Schluss wird natürlich alles gut.

Ich muss leider sagen ich fand dass das Buch einige Längen hatte es hat mir bei weitem nicht so gut gefallen wie die anderen Bücher des Autors. Stellen weise fand ich es sogar langweilig. Auch konnte ich mit den Figuren nicht ganz warm werden.

Fazit ich mag den Schreibstil des Autors wirklich sehr gerne, allerdings gibt es wirkliche bessere Bücher, für die Idee gibts aber trotzaldem drei Punkte