Cover-Bild Gehetzt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 06.12.2019
  • ISBN: 9783959673556
Dean Koontz

Gehetzt

Die allseits beliebte Lehrerin Cora Gundersun beendet ihr Leben und das vieler Unschuldiger in einem riesigen Feuerball. Als später nach Hinweisen für ihre Tat gesucht wird, findet man ein Tagebuch, das nur den Schluss zulässt, dass die Täterin geisteskrank war.
Jane Hawk weiß es besser - hat sich ihr Mann doch ebenfalls aus heiterem Himmel das Leben genommen. Auf ihrer Suche nach Antworten hat sie eine Verschwörung bis in höchste Regierungskreise entdeckt - und jagt nun deren Hintermänner. Mittlerweile ist die FBI-Agentin die meistgesuchte Person der USA. Doch ihre mächtigen Gegner haben nicht damit gerechnet, dass Jane bereit ist, alles zu riskieren, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

»So gut Suizid war, dieses Buch ist noch besser.« Booklist

»Ein vielschichtiger Thriller, bei dem die Charaktere den Ton angeben und der fast unmöglich wegzulegen ist.« Bookreporter

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.07.2019

Tolle Fortsetzung - Jane Hawk rockt!

0

In den 80ern war Dean Koontz neben Stephen King und Clive Barker gern gesehener Gast in meinem Bücherschrank. In den 90er und 00er Jahren schlief mein Koontz-Interesse ein, aber wie ihr wisst, habe ich ...

In den 80ern war Dean Koontz neben Stephen King und Clive Barker gern gesehener Gast in meinem Bücherschrank. In den 90er und 00er Jahren schlief mein Koontz-Interesse ein, aber wie ihr wisst, habe ich vor einiger Zeit begeistert „Suizid“ gelesen. Das entfachte naturgemäß mein Interesse an der Fortsetzung „Gehetzt“und ich wurde – das verrate ich an dieser Stelle – nicht enttäuscht.

„Gehetzt“ beginnt direkt dort, wo „Suizid“ endete. Meiner Meinung nach ist es besser, wenn man bereits den ersten Teil gelesen hat, auch wenn Koontz immer wieder beiläufig einflechtet, was im ersten Band geschah. Das ist aber eher geeignet, Erinnerungslücken bei „Suizid“-LeserInnen zu stopfen, statt NeuleserInnen besser in die Handlung einzuführen. NeuleserInnen rate ich daher, unbedingt „Suizid“ zu lesen, bevor sie sich „Gehetzt“ zuwenden.

Wer „Suizid“ bereits kennt, muss sich keine Sorgen machen. Im Gegenteil vertrete ich die Ansicht, dass die Fortsetzung ebenbürtig wenn nicht sogar besser als der Auftakt ist. Das Tempo stimmt durchweg und ist vergleichbar mit dem im ersten Teil. Vor allem aber ist Jane Hawk nach wie vor Jane Hawk – Koontz treibt ihre Entwicklung nicht unnötig schnell voran und verfällt auch nicht auf die wahnwitzige Idee, sie plötzlich „menschlicher“ oder – schlimmer noch – „unmenschlicher“ zu gestalten als sie ist. Sie ist und bleibt eine tolle Protagonistin, die sich meine Sympathie erobert hat, weil sie ist wie sie ist – eine interessante Frau, die ihren Mann verloren hat, ihren Sohn schützen will und sich auf die Jagd nach Menschen macht, die so mächtig sind, dass es an ein Wunder grenzt, dass sie nicht schon längst gefasst wurde.

Was mir bei der Lektüre nach wie vor sehr viel Spaß macht, ist Koontz‘ Fähigkeit, Spannungsliteratur zu schaffen. Ich habe nicht nur einen Thriller gelesen, sondern toll geschriebene, teilweise zu Herz gehende Literatur, ohne je das Gefühl zu haben, ein bemühtes emotionales Machwerk zu lesen. Der Fokus liegt auf dem Thrill, nur dass Koontz seine Heldin und ihre HelferInnen ganz offensichtlich mag – und das überträgt sich auf die LeserInnen. Besser noch: Koontz respektiert offensichtlich seine LeserInnen und liefert dadurch beste, intelligente Unterhaltung.

Von mir gibt es für „Gehetzt“ eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 06.04.2019

Manipulierende Nanotechnologie

0

Der Thriller „Gehetzt“ von Dean Koontz ist 2019 im Harper Collins Verlag erschienen und die Fortsetzung von „Suizid“.
Cora Gundersun, eine Lehrerin, die von allen geschätzt wird, begeht plötzlich einen ...

Der Thriller „Gehetzt“ von Dean Koontz ist 2019 im Harper Collins Verlag erschienen und die Fortsetzung von „Suizid“.
Cora Gundersun, eine Lehrerin, die von allen geschätzt wird, begeht plötzlich einen Selbstmordanschlag, bei dem ein hochrangiges Regierungsmitglied unter den Opfern ist. Der Sheriff Luther misstraut dem FBI und beginnt seine eigenen Ermittlungen. Bald trifft er auf Jane Hawk, die nicht daran glaubt, dass die Täterin geisteskrank war. Denn auch ihr Mann hat sich, aus heiterem Himmel, das Leben genommen und sie versucht noch immer die Hintermänner zu stoppen, die mittels Nanotechnologie Einfluss in die Gehirne der Menschen nehmen. Bald schon erkennen Sheriff Luther und Jane Hawk, dass noch mehr Menschen von der Nanotechnologie betroffen sind, als bisher vermutet.
Auch wenn man den ersten Band nicht gelesen hat, kann man dem Handlungsverlauf problemlos folgen. Die einzelnen Protagonisten geben immer wieder Rückblenden bekannt, die den Lesenden alles Wichtige aus dem Vorgängerband erklären. Die einzelnen Charaktere sind sehr facettenreich und authentisch gezeichnet. Die kurzen Kapitel schaffen einen rasanten Lesefluss, der den Spannungsbogen nie abflachen lässt. Das offene Ende macht Vorfreude auf einen weiteren Band und ich bin schon gespannt, wie es mit Jane Hawk und der Nanotechnologie weitergeht.

Veröffentlicht am 27.03.2019

Koontz hat es immer noch drauf

0


Koontz hat es immer noch drauf

Gehetzt von Dean Koontz

Hier handelt es sich bereits um den zweiten Thriller um die FBI-Agentin Jane Hawk. Suizid, der erste Teil der Reihe hat mich damals überzeugen ...


Koontz hat es immer noch drauf

Gehetzt von Dean Koontz

Hier handelt es sich bereits um den zweiten Thriller um die FBI-Agentin Jane Hawk. Suizid, der erste Teil der Reihe hat mich damals überzeugen können, und auch die Fortsetzung ist wieder rasant und spannend. Koontz kenne ich seit vielen Jahren, doch eher aus dem Horror-Genre, seine Thriller stehen diesen Erfolgen aber in nichts nach.

Zur Handlung: Als die beliebte Lehrerin Cora Gunnderson plötzlich unter starken Migräneanfällen leidet, ahnt niemand, dass sie plötzlich und ohne erkennbaren Grund zur Massenmörderin mutiert. Das FBI scheint sich mit wenig Elan an diesen Fall zu machen, was den ortsansässigen Sheriff wundert. Ihm liegt persönlich etwas daran die Umstände aufzuklären, da er Cora kannte, doch dies bringt ihn und seine Familie in Gefahr.

Wer den ersten Teil kennt, weiß, dass Jane Hawk solche Fälle kennt. Sie weiß, dass großes dahintersteckt. Sie selbst hat ihren Mann auf ähnliche Weise verloren. Da sie selbst Agentin des FBI war, kennt sie deren Vorgehensweisen und kann sich meist schützen, denn sie selbst steht ganz oben auf der Liste, der zu eliminierenden Leute. Als Jane und derSheriff sich treffen, laufen diese beiden Handlungsstränge zusammen, eine gemeinsame Flucht und Wahrheitssuche beginnt.

Ein toller Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.

Das E-Book wurde mir von Netgalley zur Verfügung gestellt

Veröffentlicht am 19.03.2019

Spannende Jagd

0

Jane Hawk, ehemalige FBI-Agentin wurde zur meistgesuchten Person in den USA. Nach dem Selbstmord ihres Mannes, versucht sie den Drahtziehern das Handwerk zu legen.
Gleichzeitig begeht in einer ruhigen ...

Jane Hawk, ehemalige FBI-Agentin wurde zur meistgesuchten Person in den USA. Nach dem Selbstmord ihres Mannes, versucht sie den Drahtziehern das Handwerk zu legen.
Gleichzeitig begeht in einer ruhigen Kleinstadt eine freundliche und unauffällige Lehrerin Selbstmord. Sie fährt mit ihrem Wagen in ein Hotel und sprengt sich dort in die Luft, reißt viele Menschen mit in den Tod. Sheriff Luther Tillman stellt eigene Nachforschungen an, um die Ursachen für diese Tat herauszufinden.
Beide Hauptpersonen treffen im Laufe ihrer Nachforschungen in einem Luxusresort aufeinander und unterstützen sich gegenseitig auf ihrer nun gemeinsamen Flucht, die durch eine beinahe totale Überwachung fast aussichtslos erscheint.


„Gehetzt“ ist die Fortsetzung von „Suizid“, in dem auch schon Jane Hawk eine der Hauptprotagonisten war. Auch wenn man den ersten Band nicht gelesen hat, kommt man problemlos in die Geschichte. Alles, was man wissen muss, erfährt man in Rückblicken der Personen.
Die einzelnen Personen werden sehr tiefgründig beschrieben, so dass man an ihren Gedankengängen teilhat und mit ihnen mitfiebert.
Wie man es vom Autor gewohnt ist, entwickelt er eine Geschichte, die auf der einen Seite so fantastisch und auf der anderen Seite schon wieder glaubhaft ist, dass dem Leser nichts anderes übrig bleibt als weiter zu lesen. Die kurzen Kapitel und die wechselnden Perspektiven fördern die Spannung. Das Ende bleibt weitestgehend offen, so dass man auf eine Fortsetzung gespannt sein kann.