Cover-Bild Heilsam kochen mit Ayurveda
(17)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

29,99
inkl. MwSt
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Fitness und Ernährung
  • Genre: Ratgeber / Gesundheit
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 05.05.2021
  • ISBN: 9783833873157
Dietrich Grönemeyer, Volker Mehl

Heilsam kochen mit Ayurveda

Professor Grönemeyers Weltmedizin: Kochen und heilen mit der jahrtausendealten Lehre des Ayurveda

Professor Dr. Dietrich Grönemeyer engagiert sich seit Jahrzehnten leidenschaftlich und aufklärerisch für eine ganzheitliche Medizin.  Sein Konzept der »Weltmedizin« zwischen Hightech, Psychosomatik und Naturheilkunde beinhaltet auch die »Heilung durch Ernährung«.  In diesem Buch erklärt er seinen persönlichen Weg zum Ayurveda und schlägt die Brücke zur modernen Wissenschaft. Zusammen mit dem renommierten Koch und Ernährungsexperten Volker Mehl erklärt er einfach und anschaulich, welchen Stellenwert die Ernährung in der jahrtausendealten Heilkunst hat. Er zeigt auf, wie Nahrungsmittel im Körper wirken und warum sie auch für Menschen im Westen ein Weg zur Heilung sein können – oft sogar dann, wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß.

Im großen Rezeptteil schöpft Volker Mehl, der „Popstar der Ayurveda-Küche“, aus dem Vollen - mit 84  einfachen, aber äußerst raffinierten Gerichten, die den Gaumen kitzeln und die Selbstheilungskräfte des Körpers in Schwung bringen. Ganz nach dem Motto: Keine Verbote, sondern jede Menge ganzheitlicher Genuss!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2021

Ayurveda - ein Schatz für die Gesundheit

0

Fast ein jeder hat sicherlich schon einmal von Ayurveda gehört, ohne eigentlich wirklich zu wissen, was dahinter steckt. Professor Dr. Dietrich Grönemeyer, der sich seit Jahrzehnten für eine ganzheitliche ...

Fast ein jeder hat sicherlich schon einmal von Ayurveda gehört, ohne eigentlich wirklich zu wissen, was dahinter steckt. Professor Dr. Dietrich Grönemeyer, der sich seit Jahrzehnten für eine ganzheitliche Medizin einsetzt, und der Ernährungsexperte und überzeugte Ayurveda-Koch Volker Mehl wollen mit Vorurteilen aufräumen und den Mehrwert dieser Weltmedizin für den Menschen in den Fokus stellen. Die Kraft des Ayurveda hat eine über 5000-jährige Vergangenheit, in der sich die indische Heilkunst bewährt hat. Sie basiert nicht nur auf eine angemessene Ernährung, sondern beinhaltet auch noch gleichzeitig Facetten, wie ausreichend Schlaf, Atmung, erfüllende Tätigkeiten oder angemessene Bewegung. Dies kann dann dabei helfen, das persönliche Gleichgewicht der Energien und Elemente eines jeden Menschen zu bewahren oder wiederherzustellen.

Neben dem sehr gut und verständlich erläutertem Basiswissen geht das Buch natürlich auch noch darauf ein, was man unter einer angemessenen Ernährung versteht. Hier sollen nach Möglichkeit alle sechs Geschmacks-richtungen, wie süß, sauer, bitter, salzig, scharf und zusammenziehend in einem Mahl vereint werden, um alle Bedürnisse bedient zu haben und so einem "Nachhunger" entgegenzuwirken. Die Rezepte verteilen sich über alle Mahlzeiten am Tag. Beim Frühstück ist die Verdauungskraft des Körpers sehr schwach, so dass es empfehlenswert ist eine warme Mahlzeit zu sich zu nehmen. Dies ist sicherlich schon ein wenig ungewöhnlich, aber die Neugierde auf die "Aprikosen-Kokos-Graupen mit gerösteten Mandeln" oder die "Apfel-Gewürz-Blinis mit Apfel-Schoko-Ingwer-Kompott" haben mich auch schon in der Frühe die Kochtöpfe in die Handnehmen lasse. Das Ergebnis war klasse und die Zubereitung deutlich weniger aufwendig, als anfangs gedacht. Zu Mittag waren meine Favoriten "Variationen von Mee Siam" oder die "No Beaf Teriyaki Asia Street Food Bowl", welche mit einer raffinierten Kombination einfacher Zutaten überzeugen konnten. Das Abendessen soll mit Gerichten wie "Rorte-Beete-Fenchel-Cremesuppe" oder einem "Schnellen Linsen-Wirsing-Curry" im Zeichen der Ruhe und Entspannung stehen.

Insgesamt ist "Heilsam Kochen mit Ayurveda" aus meiner Sicht deutlich mehr als "nur" ein neues Kochbuch. Es stellt eine Weltmedizin mit all ihren Facetten dar und hilft mit den kreativen und mit sehr ansprechenden Fotografien in Szene gesetzte Gerichten, sein Leben vielleicht ein wenig nach dieser Überzeugung auszurichten. Ich empfehle es daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

Heilsam kochen mit Ayurveda

0

Dieses Kochbuch beginnt erst einmal mit einer kleinen Ayurveda-Einführung. Neben einer allgemeinen Einleitung lernt man auch die drei Bioprinzipien bzw. Doshas (Kapha, Pitta und Vata) kennen. Es gibt beispielsweise ...

Dieses Kochbuch beginnt erst einmal mit einer kleinen Ayurveda-Einführung. Neben einer allgemeinen Einleitung lernt man auch die drei Bioprinzipien bzw. Doshas (Kapha, Pitta und Vata) kennen. Es gibt beispielsweise eine Auflistung, welche Geschmacksrichtung welchem Dosha zugeordnet ist oder auch die Superfoods des jeweiligen Doshas. Das Ganze wird sehr verständlich und interessant erklärt. Außerdem ist auch das Layout sehr strukturiert und ansprechend.

Nach diesem Theorieteil beginnen die Rezepte. Dabei gibt es die große Einteilung in Frühstück, Mittag-, Abendessen sowie Süßes und Getränke. Diese sind wiederum nach den Doshas geordnet.

Mir gefällt, dass die einzelnen Rezepte keine ausgefallenen Zutaten benötigen. Außerdem gibt es auch zu jedem Rezept ein ansprechendes Bild. Das ist sehr gelungen und motiviert sehr, die einzelnen Gerichte auszuprobieren.

Bisher gab es bei uns mittags die Kichererbsen-Dattel-Taler sowie die mediterranen Petersilienmuffins. Beide Gerichte haben hier allen geschmeckt. Da macht das Nachkochen gleich noch mehr Spaß.

Fazit:

Alles in allem: Interessante Einführung, tolles Layout und ansprechende Rezepte.

Veröffentlicht am 11.05.2021

Moderne, vielfältige vegane und vegetarische Rezepte

0

Ich habe schon mehrere Bücher zum Thema Ayurveda gelesen und dieses hat mir vom Aufbau und der zeitgemäßen Herangehensweise am besten gefallen. Ein ansprechendes Layout - übersichtlich, praktisch, motivierend, ...

Ich habe schon mehrere Bücher zum Thema Ayurveda gelesen und dieses hat mir vom Aufbau und der zeitgemäßen Herangehensweise am besten gefallen. Ein ansprechendes Layout - übersichtlich, praktisch, motivierend, leicht verständlich -, Empfehlungen und Wissenswertes statt dogmatische Regeln und eine reiche, farbige Bebilderung mit anschaulichen Grafiken, die Ayurveda unkompliziert verständlich macht. Es geht vor allem darum, es einfach mal auszuprobieren, mit dem Wissen, eine ganzheitliche Methode zu verfolgen, die gesundheitliche Vorteile bringt - auch mit dem Hinweis: „Ayurveda ist keine Wundermedizin!“

Nach rund sechszig Seiten Theorie folgen die Rezepte, die vor allem als Inspiration zu verstehen sind, um die empfohlenen Lebensmittel sinnvoll in den Alltag zu integrieren. Auf die drei unterschiedlichen Doshas-Typen zugeschnitten, finden sich pro Dosha etwa achtundzwanzig Rezepte, verteilt auf Frühstück, Mittag, Abendessen, süßem Nachtisch und Getränke.
Ich habe bereits einige Rezepte ausprobiert und mir hat besonders die kreative und leichte Umsetzung gefallen. Bisher war das Linsen-Wirsing-Curry Rezept mein Favorit, die Zutaten harmonieren sehr gut miteinander. Die Zutatenlisten sind immer übersichtlich und enthalten fast keine umständlich zu besorgenden Lebensmittel. Der Kochaufwand war meistens dem Ergebnis angemessen und dürfte auch Anfänger nicht überfordern. Die Zutaten sind immer für vier Personen ausgelegt und können natürlich auch unabhängig vom jeweiligen Dosha probiert werden. Es wird dabei bevorzugt mit Ghee (inklusive Rezept zum Selbermachen) gekocht.

Oft ist nicht abzusehen, wieviel Zeit das Gericht in Anspruch nehmen wird, deshalb hätte ich eine ungefähre Zeitangabe als hilfreich empfunden. Außerdem hätten ich mir Ideen für alternative Zutaten und Variationen der Rezeptvorschläge gewünscht, um persönliche Vorlieben und Doshas zu vereinen - das hätte auch das Rezeptangebot der Doshas erhöht. Allerdings gibt es im Buch Ernährungsvorschläge und eine Liste von Lebensmitteln, die einen Überblick geben - man kann sich also ausprobieren. Die mediterranen Petersilienmuffins beispielsweise sind genau richtig, für ein Picknick in den wärmeren Monaten. Hier empfand ich allerdings die Salzangabe nicht korrekt. Zusammen mit dem Feta waren die Muffins leider zu salzig für unseren Geschmack. Aber es gehört auch dazu, durch Ausprobieren die angegebenen Mengen anzupassen.

Fazit: Eine gute ayurvedische Einführung, die sowohl Neulingen wie auch Fortgeschrittenen neue Inspirationen gibt. Eine Anschaffung lohnt sich also in jedem Fall, weil viel modernes ayurvedischen Wissen anschaulich und kompakt vermittelt wird und sättigende vegane und vegetarische Rezepte im Fokus stehen, die ich so noch nicht kannte.

Veröffentlicht am 11.05.2021

"Eure Nahrung soll Eure Medizin sein" - - gesunde Ernährung die schmeckt

0

+ + Tolles Buch mit einem theoretischen Teil und einem sehr ansprechenden Rezeptteil - - sehr hochwertig gemacht + +

In diesem Buch werden auf den ersten 60 Seiten die Grundsätze vom Ayurveda sehr ...

+ + Tolles Buch mit einem theoretischen Teil und einem sehr ansprechenden Rezeptteil - - sehr hochwertig gemacht + +

In diesem Buch werden auf den ersten 60 Seiten die Grundsätze vom Ayurveda sehr einfach, gut nachvollziehbar und in einer leicht verständlichen Sprache erklärt.

Den größten Teil des Buches nehmen Rezepte ein, die nach Morgen - Mittag - Abend sortiert sind und innerhalb der Tageszeiten gibt es Vorschläge für Vata-, Kapha-, Pitta -Typen. Am Ende gibt es noch ein sehr schönes Kapitel mit Süßem und Getränken. Das fand ich besonders interessant.

Die Rezepte sind vegetarisch / vegan und enthalten hauptsächlich Zutaten, die man in jedem Supermarkt bekommt. Jedes Rezept wird auf einer Doppelseite mit sehr schönen Bildern präsentiert.

Hier Rezepte, die ich besonders toll finde: 'no beaf teriyaki asia street food bowl', 'Aprikosen-Kokos-Graupen mit gerösteten Mandeln', 'Shakshuka', 'Koriander-Oliven-Focaccia' oder 'Glühwein ohne Prozente'

Für mich war auch das Kapitel über Superfoods für die einzelnen Doshas sehr interessant.

Das Buch gefällt mir sehr gut und ich kann mir vorstellen, dass es sich auch gut als Geschenk macht.

Veröffentlicht am 10.05.2021

Gelungenes Ayurveda-Kochbuch

0

~Ayurveda ist eine systematische »Body-Mind-Medizin« für ein langes und gesundes Leben, deren Wirkung heute mehr und mehr auch wissenschaftlich nachgewiesen wird und die nie den Menschen aus dem Auge verliert.~ ...

~Ayurveda ist eine systematische »Body-Mind-Medizin« für ein langes und gesundes Leben, deren Wirkung heute mehr und mehr auch wissenschaftlich nachgewiesen wird und die nie den Menschen aus dem Auge verliert.~ Zitat: Professor Dr. med. Dietrich Grönemeyer

(Quelle: Gräfe und Unzer Verlag)

MEINE MEINUNG
Ayurveda ist ein traditionelles Medizinsystem, das vor Jahrtausenden vermutlich in der Himalaja-Region des entstanden ist, und als uralte Heilkunst dennoch so modern wie nie.
In ihrem Buch „Heilsam Kochen mit Ayurveda“, das beim GU-Verlag erschienen ist, veranschaulichen die beiden Autoren - der prominente Mediziner Professor Dr. Dietrich Grönemeyer und der renommierte Ayurveda-Koch und Ernährungsexperte Volker Mehl - äußerst informativ und lehrreich, welchen bedeutsamen Stellenwert die Ernährung in der jahrtausendealten Heilkunst hat und wie sie als Medizin funktioniert. Gekonnt werden uns die praktischen Aspekte der modernen Ayurveda-Küche vermittelt und ein sehr inspirierender Leitfaden für eine gesunde, vegetarische Ernährung und optimale Gesundheitsprophylaxe an die Hand gegeben, um mehr Vitalität und Ausgeglichenheit im Leben zu erlangen.
Basierend auf umfangreichem Wissen und vielfältigen Erfahrungsschatz über schmackhaftes Kochen und ganzheitliche Heilung ist in diesem Kochbuch eine große Vielfalt an leckeren, alltagstauglichen Rezepten zusammengestellt, die zeigen, dass gesunde Ernährung weder langweilig noch aufwendig sein muss. So finden sich jede Menge köstliche Rezepte oftmals auch mit einem interessanten exotischen Touch wie beispielsweise Warme Feigen im Kräuter-Frucht-Sud mit Kokos-Minz-Pesto, Ofensüßkartoffeln mit Mojo verde, Apfel-Gewürz-Blinis mit Apfel-Schoko-Ingwer-Kompott oder Goldene Kurkumabirne auf Milchreis. Neben köstlichem Genuss wirken die Gerichte medizinisch, indem sie die Selbstheilungskräfte in Schwung bringen, und tragen so zur ganzheitlichen Gesundheit bei.
Ein Blick in das sehr informative Inhaltsverzeichnis gibt bereits einen hervorragenden Überblick über die ausführlich behandelten Themengebiete in dem einleitenden Allgemeinteil rund um Ayurveda als Heil- und Kochkunst und den eigentlichen mit VOLKERS AYURVEDAREZEPTE betitelten Rezeptteil.
Sehr umfangreich und äußerst lesenswert ist der einführende, 60 Seiten starke Abschnitt von Dietrich Grönemeyer, in der sich seit langem sehr engagiert für ganzheitliche Medizin einsetzt. Sein „Weltmedizin“-Konzept umfasst neben Hightech, Psychosomatik und Naturheilkunde auch die »Heilung durch Ernährung. Der sympathische Autor vermittelt sehr anschaulich seinen persönlichen Weg zum Ayurveda und erläutert, wie Nahrungsmittel im Körper und die ayurvedische Ernährung als wichtiger Bestandteil von Vorsorge und Therapie wirken.
Sehr interessant fand ich die ausführliche Einführung in die Grundlagen der ayurvedischen Lehre. Sehr verständlich geht der Autor auf die drei Bioprinzipien – die Doshas (Vata, Pitta und Kapha) und ihre Bedeutung ein und stellt anschließend die Auswirkungen der Ernährung auf die Doshas vor. Obwohl die Doshas sich bei jedem im Gleichgewicht befinden sollten, herrscht bei den meisten Menschen oft eine stärkere Ausprägung eines bestimmten Typs vor. In diesem Kapitel geht der Autor zudem detailliert die verschiedenen Geschmacksrichtungen, ihre Elemente und Eigenschaften ein und unterbreitet sehr ausführlich entsprechende Ernährungsvorschläge für die drei Energiemuster. Auch ohne große Erfahrung mit Ayurveda und ayurvedischem Kochen kann man den verständlichen Erläuterungen gut folgen und sehr viel dabei für seine eigene Ernährung herausziehen.
Nach diesem umfangreichen, informativen Einführungsteil schließt sich nun der eigentliche Rezeptteil an, der nochmals mit einer kurzen Einleitung beginnt und einige Hinweise zur Ayurvedaküche und sehr hilfreiche Tipps zur heilsamen Ernährung enthält. „Popstar der Ayurveda-Küche“ Volker Mehl hat passend zu den verschiedenen Bioprinzipien 84 einfache, aber dennoch sehr raffinierte und äußerst schmackhafte Gerichte zusammengestellt. Toll ist vor allem, dass man in der Ayurveda-Küche auf nichts verzichten muss, sondern das Leben und Essen in all seiner Vielfalt genießen kann.
Der Rezeptteil ist in vier farblich voneinander abgesetzte Abschnitte Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Süsses & Getränke gegliedert.
Dank der sehr übersichtlichen Gliederung der Rezepte und einer farbigen Kennzeichnung mit speziellen Symbolen für Kapha, Pitta und Vata findet jeder entsprechend seiner Doshas die optimalen und individuell passenden Gerichte. Von Salaten über Suppen, vielfältige Getreide- und Gemüsegerichte bis hin zu süßen Gaumenfreuden ist bei den abwechslungsreichen Rezepten eigentlich alles dabei, was das Herz begehrt. Dass man nicht auf Genuss verzichten muss, wenn man sich nach ayurvedischen Prinzipien ernährt, stellt man rasch beim Durchblättern fest, so dass die Entscheidung, welches Rezept man zuerst ausprobieren möchte, wirklich schwer fällt.
Entsprechend der „Ayurveda“-Pyramide, bei der die Lebensmittel in vier Kategorien eingeteilt werden, werden für alle Rezepte hauptsächlich kostengünstige ursprüngliche Lebens- und Grundnahrungsmittel verwendet und es wird auf starkverarbeitete sowie auf tierische Lebensmittel weitgehend verzichtet.
Zu jedem Rezept findet sich eine übersichtliche Zutatenliste, eine verständlich geschriebene Zubereitungsschritte und ein ganzseitiges, appetitanregendes Foto von dem Gericht. Die Zubereitung ist in der Regel nicht allzu aufwändig, erfordert aber schon gewisse Kochkenntnisse.
Am Ende des Buchs findet sich neben einer Zusammenstellung von weiterführenden Büchern und Adressen noch ein übersichtliches alphabetisches Sach- und Rezeptregister, das einem das Auffinden der Rezepte, aber auch der Zutaten und vieler im Text erwähnten Begriffe erleichtert.
Gefallen haben mir auch die ansprechend klare, moderne Aufmachung und die ansprechende verschiedenfarbige Gestaltung der Seiten, die gut zum Thema passen und dem insgesamt sehr informativen Konzept des Buchs gerecht werden. Die schöne Bebilderung des Inhalts mit natürlich wirkenden, Appetit-anregenden Fotos ist ebenfalls sehr gelungen.

FAZIT
Ein schön aufgemachtes und sehr informatives Ayurveda-Kochbuch mit köstlichen, abwechslungsreichen Rezeptideen rund um ganzheitlicher Genuss!
Sehr empfehlenswert für alle, die sich für die alte Heilkunst Ayurveda sowie ganzheitliche Ernährung und Medizin interessieren!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere