Cover-Bild Counting Rainbows (Queen's University 2)
(17)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 29.09.2022
  • ISBN: 9783958186576
Emily Bähr

Counting Rainbows (Queen's University 2)

Roman | Queer Romance trifft New Adult - der zweite Band der Queens-University-Reihe

Du musst wissen, wer du bist, um zu zeigen, wer du sein kannst!

David, aka »Toast«, hat eigentlich genug zu tun. Da wären sein verhasstes Studienfach, die schwierige Situation seiner Familie, das anstehende Praktikumsjahr, die Organisation eines Charity-Events und sein brach liegendes Liebesleben. Dass er schwul ist, ist kein Geheimnis. Dass er auf Cameron Walsh steht, dagegen schon. Denn Cameron ist alles, was Toast nicht ist. Und er hat alles, was Toast nicht hat. Und doch scheinen die beiden sich wie magisch anzuziehen. Aber auch wenn Cameron gutaussehend und scheinbar sorglos ist, eines ist er nicht: ehrlich... 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2022

Eine tolle Geschichte mit großartigen Charakteren

0

Titel: Counting Rainbows
Autorin: Emily Bähr
Verlag: Forever
Preis: 14,99€
Seitenanzahl: 336 Seiten


Inhalt:

Du musst wissen, wer du bist, um zu zeigen, wer du sein kannst!

David, aka »Toast«, hat ...

Titel: Counting Rainbows
Autorin: Emily Bähr
Verlag: Forever
Preis: 14,99€
Seitenanzahl: 336 Seiten


Inhalt:

Du musst wissen, wer du bist, um zu zeigen, wer du sein kannst!

David, aka »Toast«, hat eigentlich genug zu tun. Da wären sein verhasstes Studienfach, die schwierige Situation seiner Familie, das anstehende Praktikumsjahr, die Organisation eines Charity-Events und sein brach liegendes Liebesleben. Dass er schwul ist, ist kein Geheimnis. Dass er auf Cameron Walsh steht, dagegen schon. Denn Cameron ist alles, was Toast nicht ist. Und er hat alles, was Toast nicht hat. Und doch scheinen die beiden sich wie magisch anzuziehen. Aber auch wenn Cameron gutaussehend und scheinbar sorglos ist, eines ist er nicht: ehrlich...


Meine Meinung:

Das Cover vom zweiten Band von Emily Bähr’s "Queen's University"-Reihe finde ich absolut großartig. Ich liebe es, dass es eine Ähnlichkeit zum ersten Band gibt und es doch auch vollkommen allein stehen kann und wunderschön ist. Wenn ich aber ganz ehrlich bin, muss ich doch zugeben, dass mir die Farben nicht unbedingt gefallen und ich normalerweise kein Fan von Glitzer bin. Doch hier hat mich das glitzern nicht so ganz gestört. Dafür mag ich den Titel wirklich sehr, denn er passt für mich perfekt zur Geschichte.

Toast war ein unheimlich sympathischer Charakter. Er ist freundlich, ein Familienmensch, was sich vor allem im Bezug auf seinen Vater zeigt und zudem leitet er noch den Debattierclub. Er macht eine tolle Entwicklung in der Geschichte durch, die man sehr gut nachvollziehen konnte und die mich auch für ihn gefreut hat.

Aber auch Cameron hat eine fantastische Entwicklung durchgemacht. Am Anfang des Buches lernt man ihn vor allem als reichen, arroganten Jungen kennen, der irgendwann die Firma seiner Mutter übernehmen wird. Doch im Verlauf des Buches wird deutlich, dass so viel mehr hinter seiner Fassade steckt und lernt auch seine verletzliche Seite kennen. Denn durch die Firma seiner Mutter wird ihm sozusagen eingeredet, dass er sich nicht outen darf, da dies sonst das Geschäft ruinieren würde. Er tat mir manchmal einfach unglaublich leid.

Die Liebesgeschichte zwischen Cameron und Toast war zudem auch super süß, denn beide scheinen immer genau das zu sein, was der andere braucht. Sie unterstützenden einander, machen Mut und geben sich vor allem auch Halt, was mich unglaublich berührt hat.

Die Handlung war auch etwas das mich wirklich packen konnte. Die Geschichte war nicht so aufgebaut, dass ich es vor Spannung kaum aushalten konnte, dafür gab es aber einfach wichtige Themen, die im Buch vorgekommen sind und dafür gesorgt haben, dass ich in einen Bann gezogen wurde. So geht es hier um das Thema Coming Out, weswegen das Buch einfach sehr viel Tiefe hatte, denn es ist eine schwieriges Thema, dass aber auch super wichtig ist. Zudem ging es auch darum herauszufinden, wer man selbst eigentlich ist, was ich unglaublich spannend finde, da es etwas ist das mich selbst sehr beschäftigt.

Was mich aber glaube ich am meisten fesseln konnte, war wie Emily Bähr es geschafft hat die Emotionen, die wirklich tiefgreifend und voller schwere waren rüberzubringen, so dass ich manchmal das Gefühl hatte eine Hand würde sich um mein Herz schließen. Es war schmerzhaft, packend und auch manchmal einfach wunderschön.

Dabei möchte ich aber auch nicht vergessen, wie viel Humor auch in diesem Buch gesteckt hat, denn obwohl es manchmal schon echt schmerzhafte Stellen gab, hat der Humor doch dafür gesorgt, dass die Geschichte auch sehr viel Leichtigkeit besessen hat. Dies war auch mein kleines Highlight am Buch und hat mir einfach nur fantastisch gefallen.

Auch hat die Autorin hier fantastische Nebencharaktere geschaffen, die die Geschichte in meinen Augen hervorragend unterstützt haben und nicht nur Personen waren, die hin und wieder aufgetaucht sind, sondern ihre ganz eigenen Persönlichkeiten hatten. So haben diese zu Cameron und Toast gehalten und ihnen gezeigt, dass egal was kommt sie immer für sie da sind. Und am Ende des Tages finde ich auch, dass das mit Abstand das wichtigste ist, was es auf der Welt gibt. Menschen, die immer zu einem halten, egal was kommt und einem das Gefühl geben, dass man genau richtig ist, so wie man halt ist. Somit fand ich es fantastisch, dass Emily Bähr hier so verständnisvolle Charaktere geschaffen hat, die allen zeigen, wie wichtig es ist zu jemandem zu halten, der sich gerade outet oder generell vor Problemen steht.

Der Schreibstil von Emily Bähr hat mir zudem auch sehr gut gefallen. Die Emotionen haben mich immer direkt erreicht, so dass ich mit den Charakteren mitgefühlt habe und einfach auf das Beste gehofft hatte. Ich freue mich somit auch schon sehr auf das nächste Buch der Autorin und bin gespannt, was für eine aufregende und emotionale Geschichte sie dort erzählen wird.

Die Geschichte von Toast und Cameron, ist eine wunderschöne, queere Geschichte, voller Tiefe und Bedeutung, so dass ich jedem nur empfehlen kann das Buch zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2022

Eine absolute Wohlfühlgeschichte mit tausenden von Herzensmomenten!

0

Emily Bähr hat mich emotional auseinander genommen. Es ist schon fast unheimlich, wie sehr die Autorin ins eigene Seelenleben eingreift und darin herumwühlt.

Es hat geschmerzt über all die Selbstzweifel ...

Emily Bähr hat mich emotional auseinander genommen. Es ist schon fast unheimlich, wie sehr die Autorin ins eigene Seelenleben eingreift und darin herumwühlt.

Es hat geschmerzt über all die Selbstzweifel von Cameron und Toast zu lesen. Ich habe innerlich getobt, wollte sie durchschütteln und ihnen entgegen schreien, wie wundervoll sie sind. Ich wollte sie umarmen und ihnen den Mut geben über ihren Schatten zu springen. Und gleichzeitig wollte ich sie ihren eigenen Weg gehen lassen, sie anfeuern und mit ihnen weinen.

Einerseits hatte es totale cozy Vibes, gemischt mit nerdigen Gesprächen und einer kribbelnden Liebesgeschichte, die mir nicht mehr aus dem Kopf ging. Auf der anderen Seite ging es um wichtige Themen wie das Coming Out, die Herausforderung sich im eigenen Leben zu finden und zugehörig zu fühlen. Aber auch um Träume, wo diese uns hinführen und ob sie sich ändern dürfen.

Auch die Nebenfiguren sind wieder schön gezeichnet, spielen sich zur richtigen Zeit in den Mittelpunkt und zeigen Toast, sowie auch Cameron Zuversicht, Mut und verschiedene Perspektiven. Die Dialoge waren leicht, mit viel Witz und klugen Worten. Es war so ein schönes Gefühl sich zwischen den Freund_innen aufgenommen und akzeptiert zu fühlen.

Fazit: »Counting Rainbows« von Emily Bähr ist für mich eine absolute Wohlfühlgeschichte mit tausenden von Herzensmomenten. Ich habe mich in den Gefühlen von Cameron und Toast verloren, habe mit Spannung und wachsender Zuneigung den Weg der beiden verfolgt.

Veröffentlicht am 03.11.2022

Cozy Feelings und Herzens Momente

0

Rezension „Counting Rainbows“ von Emily Bähr




Meinung

Emily Bähr hat mich mit dieser Geschichte emotional in einen tobenden Wirbel gesteckt, der, je weiter das Geschehen voran schritt, nur noch gewaltiger ...

Rezension „Counting Rainbows“ von Emily Bähr




Meinung

Emily Bähr hat mich mit dieser Geschichte emotional in einen tobenden Wirbel gesteckt, der, je weiter das Geschehen voran schritt, nur noch gewaltiger und intensiver wurde. Ich habe mich in der Geschichte verloren, war erfüllt von Wärme, Geborgenheit und Zuversicht.

Es war so unglaublich schmerzhaft, all die Zweifel von Cameron und Toast zu erleben. So viele Gefühle steckten hier drin, wie Sterne am Firmament. Ich war aufgewühlt und wollte sie schütteln, wollte ihnen sagen, was für wundervolle Menschen sie sind. Ich wollte sie im Arm halten und ihnen Mut und Kraft geben.

Ich wollte mit ihnen weinen und doch wollte ich auch, dass sie ihren Weg gehen. Ich wollte in jedem Augenblick ein Teil von ihnen sein. Die Autorin schafft eine traumhafte Mischung aus cozy Feelings, prickelnderer Liebesgeschichte und nerdigen Gesprächen. Es geht aber auch um wichtige Themen wie das Coming Out und sich im Leben zurecht zu finden.

Auch die Nebenfiguren sind so schön gezeichnet und geben in den richtigen Momenten Cameron und Toast Zuversicht und Mut. Das Zusammenspiel war beispiellos. Die Dialoge strotzten vor Leichtigkeit und Witz. Es war so ein unglaublich schönes Gefühl, ein Teil ihrer Mitte zu sein.



Fazit

„Counting Rainbows“ ist eine Geschichte voller cozy und Herzens Momente, so bunt und vielfältig wie ein Regenbogen und gespickt mit Millionen Gefühlen. Ich habe mich in den Momenten um Cameron und Toast verloren und jeden Augenblick erfüllt von Wärme und Zuversicht erlebt. Wie die Farben des Lebens ist auch ihre Geschichte.


Ich vergebe 5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2022

Wunderschön romantisch :)

0

Counting Rainbows ist eine sehr süße Liebesgeschichte, die einen in vielerlei Hinsicht die Augen öffnet und zeigt das man Mut zur Veränderung haben sollte. Der Einstieg ins Buch war sehr ereignisreich ...

Counting Rainbows ist eine sehr süße Liebesgeschichte, die einen in vielerlei Hinsicht die Augen öffnet und zeigt das man Mut zur Veränderung haben sollte. Der Einstieg ins Buch war sehr ereignisreich und aufregend. Ich war sofort gespannt welche Geheimnisse sich um die Protagonisten ranken. Denn eines ist klar sie passen so ziemlich gut zusammen, aber irgendwas steht zwischen ihnen. Die Protagonisten sind super interessante und tiefgründige Persönlichkeiten, die mich sofort in ihren Bann gezogen haben. Sie unterscheiden sich in vielen Facetten und ergänzen sich doch perfekt. Ich mag vor allem Toast, weil er so einen freundlichen und liebevollen Charakter hat. Die Nebenfiguren sind schon altbekannt und doch zeigen sich neue Seiten an ihnen. Ich finde es sehr schön wie diese integriert werden. Ich liebe außerdem die ganzen nerdigen Sprüche und Fakts, die Toast immer erwähnt, die erhöhen den Spaß Faktor der Geschichte. Außerdem werden auch wichtige Thematiken verbalisiert und aufgeführt, die mehr Aufmerksamkeit bekommen sollten. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten war auch Super süß und ich mochte es mit den beiden mitzufiebern. Denn es war teilweise wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Das Ende hat mir sehr auch sehr gefallen. Es war romantisch und lustig, zugleich aber auch sehr offen. Denn im Epilog sehen wir das die beiden Protagonisten einen Weg einschlagen, doch ob sie das erreichen, was sie wollen, ist ungewiss. Das finde ich schön, denn so kann man sich seinen Teil zum Ende denken. Da die Geschichte so süß war und ich den nerdigen Touch einfach liebe, bekommt sie volle fünf Herzen von mir.
Die Story ist super sweet. Ein Informatik Student lernt einen Jura Studenten kennen und hat einen unglaublichen Kuss mit ihm, doch danach meldet er sich nie wieder. Jahre später müssen die beiden zusammenarbeiten und alte Gefühle kommen hoch. Jedoch stehen mehrere Dinge zwischen den beiden, welche eine Beziehung erschweren. Gerade als es scheint, dass alles gut wird, müssen sie sich der Realität stellen und für das Kämpfen was ihnen wichtig ist.
David alias Toast ist ein junger Informatik Student der supergut in seinem Gebiet ist und doch darin nicht erfüllt ist. Seine Eltern möchten das er ein besseres Leben hat und ermöglichen ihm sein Studium, doch er will etwas anderes machen. Seine Familie liebt er über alles und würde alles für sie tun, zugleich hat er es jedoch auch nicht leicht, denn sein Vater ist krank. Zu seinem Hobbys gehört das Minecraft spielen, Serien gucken und vieles mehr. Er ist sozusagen ein typischer Nerd und total sympathisch. Er leitet den Debattierclub und liebt es. Vom Charakter her ist er ein freundlicher, charmanter, kreativer und offener junger Mann. Seine Entwicklung zeigt sich darin, dass er es schafft seinen Weg zu gehen und seine Träume zu leben. Dabei findet er das, was er wirklich machen möchte, und kämpft dafür es umsetzen zu können. Zugleich öffnet er sich auch seinen Freunden gegenüber und lässt sich von ihnen helfen.
Cameron ist ein Jurastudent der später mal die Firma seiner Mutter übernehmen möchte. Er liebt seinen Beruf und arbeitet jeden Freitag bei seiner Mutter. Sie sind reich und privilegiert, zugleich muss er dadurch aber auch Abstriche machen. Denn er darf sich nicht outen, weil es die Firma seiner Mutter zerstören könnte. Weshalb seine ganzen Beziehungen in die Brüche gegangen sind. Seine Familie besteht aus seiner Mom und seiner Schwester, über seinen Vater ist nicht viel bekannt. Er ist an sich locker, arrogant, überheblich, selbstbewusst, humorvoll und charmant. Jedoch versteckt er seine verletzliche andere Seite vor den Augen der Menschen. Seine Entwicklung zeigt sich darin, dass er es schafft Prioritäten zu setzten und zu sich selbst steht. Dabei muss er sich mit seinen Gefühlen auseinandersetzen und lernen seine Ängste offen zu kommunizieren, was ihm sehr gut gelingt. Dadurch wird er glücklicher und bereit sich aus den Zwängen seiner Welt.
Zusammen sind die beiden ein supersüßes Paar. Sie passen sehr gut zusammen und harmonieren sehr schön. Da wo es einem an vertrauen fehlt, gibt der andere ihm einen Schubs. Es ist so schön ihre Beziehung wachsen zu sehen.
Das Ende war interessant und total romantisch. Die Protagonisten haben sich mehr oder weniger verstritten, denn die beiden habe zu starke Gefühle füreinander, doch gehen sie unterschiedlich damit um. Wo Toast ihm seine Gefühle offenbart, zieht Cameron sich zurück. Doch auch er muss einsehen das Gefühle nicht kontrollierbar sind und er für sein Glück kämpfen muss. Weshalb er alles auf eine Karte setzt. Die letzten Seiten waren so schön und offen gehalten, das für die eigene Fantasie sehr viel Platz ist und man sich super allein vorstellen kann, was in der Zukunft der beiden passieren wird. Die Geschichte bekommt volle fünf Herzen von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2022

Trifft Nerd auf Schnösel

0

"Vor allem meinen Augen, die offenbar am liebsten gleich aus ihren Höhlen kullern und sich an seinem Hintern festsaugen würden." - S. 23 Toast

Ich habe so viel gelacht und gegrinst. Ein tolles Buch.
David ...

"Vor allem meinen Augen, die offenbar am liebsten gleich aus ihren Höhlen kullern und sich an seinem Hintern festsaugen würden." - S. 23 Toast

Ich habe so viel gelacht und gegrinst. Ein tolles Buch.
David alias Toast ist ein Nerd aber ein sexy Nerd. Offen, ehrlich, witzig und klug. Er ist die Schulter zum Anlehnen. David kann aber auch schlagfertig und frech sein. Redselig, süß, gern etwas nervös aber auch sehr verständnisvoll und kreativ.
Cameron dagegen versteckt sich gern. Dafür hat er zwar seine Gründe, doch er geht an ihnen zugrunde. Er gibt gern den Schnösel, den Klugen und den Taktiker.
Aber er ist so unsicher wie rational. Er kann stark und mutig sein aber dafür muss er sich eine Frage beantworten: Was steht an erster Stelle?
Es war eine so süße Geschichte mit unheimlich viel Witz und Empathie. Beide Protagonisten, haben auf ihre Weise ein Päckchen die sehr unterschiedlich sind und doch auf der gleichen Basis beruhen. Das ist etwas das mich sehr fasziniert hat. Die Autorin hat es sehr glaubwürdig rüber gebracht und toll miteinander verwoben. Es gab tolle Wortgefechte und verdammt coole Neben Charaktere die gezeigt haben, was man so an Freunden braucht. Manchmal war es auch etwas traurig und emotional. Aber ich war einfach so happy heim lesen und habe David und Cameron so gefühlt, dass ich durch die Seiten geflogen bin.
Cameron wollte ich zeitweise eine runter hauen und David schütteln aber hey wer ist schon perfekt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere