Cover-Bild Bonjour Agneta
Band 1 der Reihe "Neuanfang auf Französisch"
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 16.05.2024
  • ISBN: 9783423443906
Emma Hamberg

Bonjour Agneta

Roman | Eine bewegende und berührende Liebesgeschichte in der Provence – der große Sommerbestseller
Wibke Kuhn (Übersetzer)

Alle lieben Agneta
Voller Lebenslust und Ironie: Emma Hamberg gelingt ein leichtes Buch über eine Heldin, die sich neu erfindet, und schrieb damit den erfolgreichsten Roman 2022 in Schweden.
Agneta reicht es. Sie ist 49 und fühlt sich, als ob das Leben an ihr vorbeizieht. Ihre Kinder melden sich nur, wenn sie Geld brauchen, für die Kollegen ist sie unsichtbar und ihren Mann Magnus sieht sie neuerdings nur noch in Radlershorts oder Neoprenanzug. Weißbrot, Käse, Wein – strengstens VERBOTEN. Also alles, was Agneta liebt – und seit Neuestem hinter dem Kühlschrank versteckt. Als sie eines Tages eine seltsame Zeitungsanzeige entdeckt, fasst sie einen Entschluss. Kurz darauf findet Agneta sich in einem malerischen Städtchen in der Provence wieder.
Es beginnt ein Abenteuer, in dem sie endlich die Liebe zu sich selbst entdeckt – und vielleicht auch die zu einem anderen Mann.
»Emma Hamberg trifft voll ins Schwarze: Bissig, witzig, voller Lebenslust!« Femina

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2024

So viel mehr als ein Liebesroman

0

Agneta lebt an der Seite eines Mannes, dessen Lebensmittelpunkt Sport und gesunde Ernährung ist, sie aber so gar nicht begeistern kann. Eines Tages liest sie eine Zeitungsannonce und beschließt dieser ...

Agneta lebt an der Seite eines Mannes, dessen Lebensmittelpunkt Sport und gesunde Ernährung ist, sie aber so gar nicht begeistern kann. Eines Tages liest sie eine Zeitungsannonce und beschließt dieser in die Provence zu folgen. Dort trifft sie auf den Barbesitzer Fabien, die Nachbarin Bonnibelle und Einar, den eigentlichen Grund ihrer Anwesenheit.

Den Klappentext hatte ich so interpretiert, dass es sich bei "Bonjour Agneta" um einen Liebesroman handelt und habe zugegriffen, weil ich mal wieder Lust auf etwas Leichteres hatte. Dann wurde ich aber von einer wunderschönen, tiefgründigen Geschichte sehr positiv überrascht. Ja, es geht auch um Liebe, in erster Linie um die Liebe zu sich selbst und zum Leben. Das alles eingebettet in eine traumhafte Landschaft. Dabei ist es nebensächlich, ob es realstisch ist, dass eine erwachsene Frau ohne weitere Informationen so ein Abenteuer beginnt oder wie das Dorfleben in der Provence beschrieben wird.

Emma Hamberg hat mit "Bonjour Agneta" ein Buch geschrieben, das so viel mehr ist als ein Liebesroman - für mich auf jeden Fall ein Lesehighligt!

Veröffentlicht am 01.06.2024

Entdecke die Lavendelfrau in dir

0

Agneta ist gelangweilt von ihrem Alltagstrott, von dem einfach nur funktionieren ohne wirklich zu Leben. Als Kollegin, als Ehefrau, als Mutter. Sie ist da, wird aber als selbstverständlich wahrgenommen ...

Agneta ist gelangweilt von ihrem Alltagstrott, von dem einfach nur funktionieren ohne wirklich zu Leben. Als Kollegin, als Ehefrau, als Mutter. Sie ist da, wird aber als selbstverständlich wahrgenommen wodurch sie sich aber eher unsichtbar fühlt. Ein Umstand, der in mehreren Szenen deutlich wird. Und ein Umstand, der mir sehr vertraut vorkam, auch wenn ich ehrlich gesagt anfänglich Zweifel hatte, ob das Buch mir zusagen wird, da die Protagonistin sich in einem ganz anderen Lebensabschnitt befindet. Aber genau das hat dann mit gemacht. Es ist nie zu spät, zu sich selbst zu finden.
Das Buch verbindet einige sehr wichtige und auch bewegende Themen und es war wunderbar Agneta dabei zu begleiten, wie sie ein Abenteuer wagt, in die Provence aufbricht und dort während der Betreuung eines an Demenz leidenden Herren zu sich selbst findet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2024

Wunderschöne Lavendelfrau

0

Wie tief ist das Selbstwertgefühl gesunken, wenn man sich als durchsichtig bezeichnet, als nicht wahrgenommen als Persönlichkeit von der Familie, vom Kollegenkreis? Agneta ist neunundvierzig Jahre alt ...

Wie tief ist das Selbstwertgefühl gesunken, wenn man sich als durchsichtig bezeichnet, als nicht wahrgenommen als Persönlichkeit von der Familie, vom Kollegenkreis? Agneta ist neunundvierzig Jahre alt und befindet sich permanent im Selbstzweifel, obwohl doch eigentlich alles perfekt zu sein scheint. Das Reihenhaus lässt keine Wünsche offen, Magnus, ihr Ehemann ist gebildet, versorgt die Familie ausreichend mit Geld, die Kinder sind aus dem Haus und leben ihr eigenes Leben. Dennoch läuft grundlegend etwas schief für Agneta, denn ihr Mann ist nur mit sich und seiner übertrieben gesunden Lebensweise beschäftigt oder mit seinem Hobby. Beide Interessen kann und möchte Agneta nicht teilen. Für ihre Kinder ist sie die zentrale Anlaufstelle in Geldnöten und auch mit ihren selbstbezogenen Eltern findet sie keinen gemeinsamen Nenner. Ihr Alltag mit all seinen Regeln und Verboten wird ihr zu eng und so bricht sie aus, geht als Au-Pair in die Provence, um sich von all den einengenden Zwängen zu befreien.
'Bonjour Agneta' ist ein hinreißend empathischer Roman aus der Feder der schwedischen Autorin Emma Hamberg. Er besticht durch seine Klarheit in der Darstellung und Entwicklung der Charaktere. Er greift Themen wie Demenz und Homosexualität von einer unkonventionellen Seite auf. Der Humor kommt bei aller Tragik nicht zu kurz. Ich freue mich jetzt schon auf die geplante Fortsetzung der Geschichte von der zauberhaften Lavendelfrau Agneta.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2024

Zwischen Prunk und praktisch

0

Agneta sitzt im Keller ihres Hauses und futtert heimlich leckeres Toastbrot mit Butter und Marmelade. Sie ist Anfang fünfzig, ihr Ehemann ist ein Sport- und Gesundheitsjunkie und ihre Kinder sind längst ...

Agneta sitzt im Keller ihres Hauses und futtert heimlich leckeres Toastbrot mit Butter und Marmelade. Sie ist Anfang fünfzig, ihr Ehemann ist ein Sport- und Gesundheitsjunkie und ihre Kinder sind längst ausgezogen. Ihre Lieblingsbeschäftigung sind Kreuzworträtsel. Plötzlich trifft sie eine verrückte Entscheidung, und damit beginnt eine bezaubernde Entpuppungsgeschichte.
Die Protagonistin war mir von Anfang an sympathisch. Sie hat Humor, sie redet mit sich selber, ihre Probleme sind begreiflich, aber ihre Handlungen sind es nicht. Sie ist schräg, sie ist seltsam, und sie ist wie du und ich. Das ist die Persönlichkeit, die sich hier entfaltet.
Das Geschehen wird komplett aus Sicht der Protagonistin beschrieben. Es passieren vollkommen unvorhersehbare Dinge, was im Gegensatz zu Agnetas normalem Leben steht. Es wird genüsslich gegessen und getrunken, so dass beim Lesen Appetit aufkommt. Der Stil ist nicht nur flüssig und gut zu lesen, sondern auch sehr anschaulich, ohne langwierige Beschreibungen. Man kann sich gut vorstellen, wo die Heldin da hingeraten ist. Und man fühlt mit ihr – man schmunzelt, schüttelt den Kopf und freut sich dann mit ihr.
Ich habe dieses Buch verschlungen, obwohl ich anfangs nur kurz reingucken wollte. Doch Agneta hat mich neugierig gemacht und die ganze Geschichte hindurch gefesselt. Deshalb volle Punktzahl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2024

Bonjour mein neues Leben

0

Wie oft hatte ich den Wunsch Agneta einfach durchzuschütteln, damit sie endlich aufwacht und wieder zu sich selbst findet .

Mit ihren 49 Jahren will sie es ihrem Mann und ihren beiden Kindern so recht ...

Wie oft hatte ich den Wunsch Agneta einfach durchzuschütteln, damit sie endlich aufwacht und wieder zu sich selbst findet .

Mit ihren 49 Jahren will sie es ihrem Mann und ihren beiden Kindern so recht machen, das sie sich selbst darüber total vergisst und vernachlässigt. Ihre Wünsche , die gibt es gar nicht mehr . Da ist ihr Mann Magnus der voll in der midlife crisis steckt und das natürlich als den lifestyle ansieht . Mit seiner asketischen Lebensweise unterdrückt er Agneta und sie merkt es noch nicht mal , das das Leben an ihr vorbeizieht. Ihre Kinder melden sich nur, wenn sie Geld brauchen, für die Kollegen ist sie unsichtbar und ihre Eltern ermuntern sie mal was anderes zu tun, als sich ihren Mann Magnus nur noch in Radlerhosen anzuschauen und sich Weißbrot, Käse, Wein verbieten zu lassen . Alles was Agneta liebt und was sie hinter dem Kühlschrank verstecken muss um es heimlich zu essen .

Da entdeckt sie eines Tages eine seltsame Zeitungsanzeige , die ihr ganzes bisheriges Leben auf dem Kopf stellt , denn kurz darauf findet sie sich in einem malerischen Ort in der Provence wieder.

Wo ist sie da nur reingeraten, sogleich beginnt ein Abenteuer, bei dem sie sich selber wiederfinden kann.



Wunderbar und mitfühlend geschrieben, mit viel Humor, schrulligen Charakteren realen Problemen und eine absolut liebenswerte Agneta, die langsam aufwacht und ihr neuen Leben anfängt.

Ich freue mich schon auf den zweiten Teil

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere