Cover-Bild Peety

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 06.12.2019
  • ISBN: 9783959102551
Eric O'Grey

Peety

Ein Hund auf Rezept. Zwei dicke Freunde spazieren zurück ins Leben
Eric ist schwer übergewichtig, leidet unter Depressionen und anderen gesundheitlichen Einschränkungen. Nachdem ihm zusätzlich Typ-2-Diabetes diagnostiziert wird, hat seine neue Ärztin eine Überraschung parat: Sie schickt Eric ins Tierheim. Der ebenfalls übergewichtige Hund Peety ist Eric auf den ersten Blick sympathisch, und die beiden begeben sich gemeinsam auf eine unglaubliche Reise, die ihr Leben für immer verändern wird.
Dank ihrer Spaziergänge findet Eric neue Zuversicht und verliert sagenhafte 75 Kilogramm! Er heilt seine Diabetes und kann sämtliche Medikamente absetzen. Auch Peety verliert über zehn Kilo. Als das Dreamteam mit neu gefundenem Selbstvertrauen eine ehemalige Schulfreundin von Eric trifft, wird für ihn sogar der Traum von der großen Liebe wahr.
»Peety« ist weit mehr als eine nette Tiergeschichte. Dieses Buch zeigt eindrücklich, wie Freundschaft einen Menschen aus der Hoffnungslosigkeit zurück ins Leben katapultieren kann.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2019

Mit Hund zurück ins Leben

0

„Peety: Ein Hund auf Rezept. Zwei dicke Freunde spazieren zurück ins Leben.“ ist ein wundervoller Bericht über die Freundschaft zwischen dem Autor Eric O`Grey und seinem Hund Peety.

Der 53-jährige Amerikaner ...

„Peety: Ein Hund auf Rezept. Zwei dicke Freunde spazieren zurück ins Leben.“ ist ein wundervoller Bericht über die Freundschaft zwischen dem Autor Eric O`Grey und seinem Hund Peety.

Der 53-jährige Amerikaner Eric ist gesundheitlich stark eingeschränkt. Er leidet unter Depressionen, Diabetes, ist übergewichtig und ihm fehlt es an Lebensfreude. Mit seiner neuen Ärztin Dr. Preety ändert sich sein Leben. Sie schickt Eric ins Tierheim und dort begegnet er Peety, einem übergewichtigem Hund, der ihm direkt symphytisch ist. Durch Erics konsequente Ernährungsumstellung und ausgiebige gemeinsame Spaziergänge nehmen beide stark ab und gewinnen an Lebensfreude. Erics Leben verändert sich komplett, er macht wieder Sport und nimmt wieder am sozialen Leben teil.

Das Buch liest sich einfach wunderbar. Der Schreibstil ist lebendig, angenehm und flüssig. Eric ist ein großartiger Mensch, mit einer großen Menge Energie, durch die er zum richtigen Zeitpunkt konsequent sein Leben komplett umgekrempelt hat.
Es ist so schön zu erleben, was Eric und Peety gemeinsam erleben, wie sehr Peety und er sich gegenseitig helfen und auch brauchen. Die Freundschaft zwischen den beiden ist so tief und innig, dass ich beim Lesen immer wieder total gerührt war.

Mich hat das Buch fasziniert und emotional mitgenommen, da es zeigt, was eine innige Freundschaft zwischen Tier und Mensch alles bewirken kann und wie sehr beide Seiten davon profitieren können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2019

Ein tierischer Neuanfang

0

„Egal wie nah wir uns jemandem fühlen, egal wie viel diese Person uns bedeutet, manchmal können wir nicht wissen, was sie wirklich denkt oder fühlt oder was in ihrem Inneren vorgeht. Jeder ist auf seiner ...

„Egal wie nah wir uns jemandem fühlen, egal wie viel diese Person uns bedeutet, manchmal können wir nicht wissen, was sie wirklich denkt oder fühlt oder was in ihrem Inneren vorgeht. Jeder ist auf seiner eigenen Reise. Jeder hat seine eigene Uhr, die für ihn tickt, und jeder sieht die Dinge aus seiner eigenen Perspektive. Und manchmal macht es das unmöglich für uns zu verstehen, wo unser Platz in dieser Welt ist.“

Zum Cover: Dieses wurde mithilfe eines Fotos von Peety persönlich erstellt und ich finde die generelle Qualität sieht unglaublich hochwertig aus. Ganz ehrlich Peety sieht auch einfach zu süß aus, um ihm wiederstehen zu können, daher kann ich nur sagen, dass das Cover mich in diesem Sinne sehr angesprochen hat. Der Untertitel „Zwei dicke Freunde spazieren durchs Leben“ hört sich doch ebenfalls sehr charmant an, auch wenn hinter diesem Satz eindeutig viel mehr in der Geschichte steckt als dieser Satz auch nur ansatzweise beschreiben könnte.

Zum Inhalt: Eric ist schwer übergewichtig, leidet unter Depressionen und anderen gesundheitlichen Einschränkungen. Nachdem ihm zusätzlich Typ-2-Diabetes diagnostiziert wird, hat seine neue Ärztin, Dr. Preety, eine Überraschung parat: Sie schickt Eric ins Tierheim. Der ebenfalls übergewichtige Hund Peety ist Eric auf den ersten Blick sympathisch, und die beiden begeben sich gemeinsam auf eine unglaubliche Reise, die ihr Leben für immer verändern wird. Dank ihrer Spaziergänge findet Eric neue Zuversicht und verliert sagenhafte 75 Kilogramm! Er heilt seine Diabetes und kann sämtliche Medikamente absetzen. Auch Peety verliert über zehn Kilo. Als das Dreamteam mit neu gefundenem Selbstvertrauen eine ehemalige Schulfreundin von Eric trifft, wird für ihn sogar der Traum von der großen Liebe wahr. Doch wie jede Geschichte hat auch diese ihr bittersüßes Ende. ~
„Glauben Sie an sich selbst, Eric. Manchmal entspricht das Bild, das wir von uns selbst haben, nicht der Art und Weise, wie der Rest der Welt uns sieht. Vielleicht brauchen Sie eine Weile, um sich selbst so zu sehen, wie Sie sind, aber Sie haben sich in vielerlei Hinsicht verändert.“

Meine Meinung: Ich finde, dass diese Geschichte, die Eric in diesem Buch erzählt und selbst erlebt hat, denn es war und ist sein Leben, das er hier mit uns teilt, äußerst beeindruckend und faszinierend, und vielleicht auch ein wenig vor den Kopf stoßend, wenn man bedenkt, dass er sehr für das Leben als Veganer ausspricht, das er sich selbst noch vor ein paar Jahren niemals hätte vorstellen können. Damit ist dieses Buch top aktuell und gleichzeitig zeitlos, da die Geschichte um einen Hund, der ein neues Zuhause findet, wie ich finde, immer etwas sehr klassisches und schönes ist. Etwas, dass nicht viel abverlangt; dass ohne große Ausschmückungen auskommt. Denn ein Hund – oder allgemein ein Tier – gibt dir nur so viel, wie du ihm schenkst. Drum sollte man sich nie ein Tier anschaffen, wenn man sich seiner Sache nicht zu Hundertprozent sicher ist, dass man eines umsorgen kann. Ist ähnlich wie mit einem Kind oder einem Partner, weil man mit dem Tier eine innere, tiefe Bindung eingeht.
Glücklicherweise ist Eric dies bewusst, weshalb er zuerst hadert, als ihm Dr. Preety die Empfehlung gibt, einen Hund zu adoptieren, doch schließlich entscheidet er sich dafür und das war die beste Entscheidung seines Lebens. Zusammen mit Peety erlebt er sein Leben neu und verändert sich auf positive Weise in jemanden, an den er lange Zeit nicht geglaubt hat, dass er in ihm existiert. Und das ist ein Neuanfang, der besonderen Art. In gewisser Weise beginnt für Eric ein neues Leben, genau wie es für Peety beginnt.
Dass der Veganismus in diesem Buch eine große Rolle spielt, finde ich hierbei sehr interessant, überrascht mich in diesem Sinne jedoch nicht, da es Eric letztlich darum geht abzunehmen und mit veganer Schonkost geht das nun einmal mit am besten, auch wenn er sie tatsächlich anders nennt. Doch zum Ende hin bleibt er schließlich dabei, deshalb versucht er im Laufe des Buches auch immer wieder seine neugewonnenen Lebensweisheiten mit anderen zu teilen, was ihm erst schwerfällt, weil er Angst hat, sich zu öffnen, aber letztendlich möchte er seine Erfahrungen und neuen Interessen mit der Welt teilen und so ist auch dieses Buch entstanden, aus dem man zugegeben noch etwas mehr rausholen hätte können als eine einfache Weise der Biographie, beispielweise mit veganen Rezepte zum Nachkochen. Doch wie Eric es gelöst hat, ist es ebenfalls ein gelungenes Werk und eine Hommage an Tierliebe und den Willen, etwas zu schaffen, wenn man es sich nur genug wünscht und den Willen hat, es umzusetzen. Dazu gehört viel Mut und Selbstvertrauen, was man sich beides erarbeiten muss, hat man es erst verloren. Eric ist dies gelungen und mit diesem Buch macht er uns Hoffnung, dass wir ebenfalls das erreichen können, was wir möchten. Vielleicht habe ich dich ja bereits inspiriert, in dieses Buch hineinzulesen?

Fazit: Fakt ist, dass dieses Buch wahnsinnig inspirierend ist, denn Eric ist eine bewundernswerte Persönlichkeit und auch wenn ich seine persönliche Situation und seine Abnehmgeschichte nicht direkt nachvollziehen kann, kann ich doch seine emotionale Beziehung nachempfinden, die er zu Peety aufgebaut hat. Ein Hund sagt mit einem Blick mehr als tausend Worte und liebt dich bedingungslos. Denn wenn du gut zu ihm bist, ist er gut zu dir. Das ist die Devise des Zusammenlebens.
Da dieses Buch nach einer wahren Geschichte erzählt wird, muss ich zugeben, wusste ich anfangs nicht, wie sie bewerten soll, aber letztlich hätte es sich falsch angefühlt, dem Buch keine 5 Sterne zu geben. Ich weiß zwar, dass es kein Herzensbuch von mir werden wird, doch es ist ein Buch, das mich allemal sehr berührt hat, weil es so aus dem Leben gegriffen wurde – was es ja auch ist –, und ich habe es einfach sehr genossen Peety und Eric auf ihrer gemeinsamen Reise zu begleiten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere