Cover-Bild Peety

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 06.12.2019
  • ISBN: 9783959102551
Eric O'Grey

Peety

Ein Hund auf Rezept. Zwei dicke Freunde spazieren zurück ins Leben
Eric ist schwer übergewichtig, leidet unter Depressionen und anderen gesundheitlichen Einschränkungen. Nachdem ihm zusätzlich Typ-2-Diabetes diagnostiziert wird, hat seine neue Ärztin eine Überraschung parat: Sie schickt Eric ins Tierheim. Der ebenfalls übergewichtige Hund Peety ist Eric auf den ersten Blick sympathisch, und die beiden begeben sich gemeinsam auf eine unglaubliche Reise, die ihr Leben für immer verändern wird.
Dank ihrer Spaziergänge findet Eric neue Zuversicht und verliert sagenhafte 75 Kilogramm! Er heilt seine Diabetes und kann sämtliche Medikamente absetzen. Auch Peety verliert über zehn Kilo. Als das Dreamteam mit neu gefundenem Selbstvertrauen eine ehemalige Schulfreundin von Eric trifft, wird für ihn sogar der Traum von der großen Liebe wahr.
»Peety« ist weit mehr als eine nette Tiergeschichte. Dieses Buch zeigt eindrücklich, wie Freundschaft einen Menschen aus der Hoffnungslosigkeit zurück ins Leben katapultieren kann.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2020

Ein wundervolles Buch über die Freundschaft und Liebe zwischen Mensch und Hund

0

Eric ist stark übergewichtig, er wiegt rund 160 kg und hat viele körperliche Krankheiten dadurch, bis er auch noch Diabetes dazubekommt. Er ist unglücklich, fühlt sich schlecht und ist einsam. Eines Abends ...

Eric ist stark übergewichtig, er wiegt rund 160 kg und hat viele körperliche Krankheiten dadurch, bis er auch noch Diabetes dazubekommt. Er ist unglücklich, fühlt sich schlecht und ist einsam. Eines Abends im Bett wünscht er sich, Gott möge ihm sein Leben nehmen. Doch als er am nächsten Morgen aufwacht, fühlt er sich anders. Er nimmt sich fest vor, sein Leben zu ändern. Er will so nicht mehr weiterleben. Und so begibt er sich in die Praxis einer Ärztin für Naturheilkunde, Dr. Preeti und berichtet ihr von seinen ganzen Leiden. Sie rät ihm zu einer veganen Vollwertkost! Für Eric, der sich vorher überwiegend von Fastfood und Riesenpizzen ernährte, völliges Neuland. Er versucht sich am ersten Rezept, welches ihm die Ärztin mitgegeben hat, und alles geht daneben. Trotzdem bleibt er am Ball und bringt sich nicht nur selbst das Kochen bei, sondern nimmt alle Informationen über vegane Kost auf, die er irgendwo finden kann. Er kocht später so toll und lecker vegane Gerichte, dass er sogar Dinerpartys mit vielen Leuten bekochen kann.

Dann rät ihm Dr. Preeti irgendwann, in ein Tierheim zu gehen und einen Hund zu adoptieren. Mit diesem soll er zweimal täglich Spaziergänge durchführen. Ihm wird ein mittelalter und übergewichtiger Hund zugewiesen, dem Eric anfangs etwas skeptisch gegenübersteht. Doch die beiden werden ein Herz und eine Seele. Auch Peety wird auf vegane Kost umgestellt und siehe da, er nahm 10 kg ab und wurde immer gesünder und fitter.

Eric nahm in einem Jahr über 70 kg durch diese vegane Kost ab. Es ist wirklich bewundernswert, wie er sich alles selbst beibrachte und alles Neue in sich aufsog. Er zog es konsequent durch, unternahm mit Peety alles, was möglich war und fing sogar an zu joggen. Ich fand es wirklich wahnsinnig, wie er das die ganze Zeit weiterverfolgte und nicht aufgab, Peety zuliebe.

Die Geschichte von Peety, wie er Eric half und rettete, war herzerwärmend. Ich glaube jedem Tier- und Hundeliebhaber ging dabei das Herz auf. Es war wundervoll und authentisch geschrieben, nichts wurde übertrieben oder oberflächlich behandelt, die Geschichte war für mich rundum einfach toll.

Auch habe ich viel über vegane Ernährung gelernt, was ich absolut nicht uninteressant fand. Auch die tierlieben Menschen, die Eric zum Teil in seinem Leben begleiteten, öffneten einem wieder die Augen für das Tierwohl. Die Massentierhaltung, Tiermisshandlungen und alles, was Tiere erleiden müssen, ist furchtbar. Deshalb fand ich die Worte, die Eric in diesem Buch auch für dieses Thema fand, wundervoll.

Mich hat dieses Buch sehr berührt. Besonders als Peety starb habe ich einige Tränen vergossen. Die ganze Geschichte um Eric, seinen Weg zu einem normalen Gewicht, seine Liebesbeziehungen, seine Kochkünste und vor allem seine Liebe zu Peety haben mich stark berührt. Eine interessante und tolle Lebensgeschichte.

Fazit:

Für mich ein ganz wundervolles und besonders berührendes Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Ein Hund und Veganismus – die Life Changer für Eric

0

Manchmal muss man im Leben an einen Punkt tiefster Verzweiflung gelangen, um einzusehen, dass es so nicht weitergehen kann. Diesen Punkt erreichte Eric O’Grey im Jahr 2010, als er auf Grund seines massiven ...

Manchmal muss man im Leben an einen Punkt tiefster Verzweiflung gelangen, um einzusehen, dass es so nicht weitergehen kann. Diesen Punkt erreichte Eric O’Grey im Jahr 2010, als er auf Grund seines massiven Übergewichts ein Flugzeug am Abheben hinderte. Resignation, Unzufriedenheit und Stillstand hatten ihn soweit gebracht, dass er mit 53 Jahren bei einer Körpergröße von 1,80m rund 160 Kilo wog. Der Funke der Veränderung war übergesprungen, Eric suchte sich eine Ernährungsspezialistin. Diese riet ihm, sich von nun an vegan zu ernähren und sich als Ansporn für körperliche Betätigung einen Hund aus einem Tierheim zuzulegen. Da Eric sich geschworen hatte, alles umzusetzen, was diese Frau ihm riet, trat Peety in sein Leben: Ein Mischlingsrüde, der ebenfalls an Übergewicht litt und schon durch mehrere Hände gegangen war. Gemeinsam erlangen beide die Freude am Leben zurück – und der Leser darf ihnen auf diesem Weg folgen.

Die ersten 170 Seiten dieses Buches sind sehr ergreifend und interessant, unglaublich ehrlich, reflektiert und nachvollziehbar beschrieben. Ich war mehrmals zu Tränen gerührt und habe Einiges in der Beziehung von Peety und Eric in mir selbst wiedergefunden. Das letzte Drittel der Geschichte driftet mir aber zu sehr in die (intime) Beschreibung des Liebeslebens von Eric ab und Peety spielt nur noch eine nebengeordnete Rolle. Auch hatte ich das Gefühl, gegen Ende eine „Bekehrungsbibel“ des Veganismus und des veganen Lebensstils zu lesen.

Meine Kritikpunkte sind, dass wir zu wenig über den Gesundheitszustand von Peety erfahren. Einen Hund auf eine vegane Ernährung umzustellen ist mit vielen Gefahren behaftet, wenn man sich nicht genau informiert und regelmäßige Bluttests beim Tierarzt vornehmen lässt. Die Aufklärung darüber fehlt mir in diesem Buch komplett und das halte ich für beinah fahrlässig, sollte es unwissende Nachahmer geben. Auch der eher lässige Erziehungsstand Peetys und die wiederholten Schilderungen der Bellattacken finde ich bedenklich. Aber die Amerikaner haben was Hundeerziehung und -haltung angeht sowieso eine andere Ansicht als wir Deutschen. Das merkt man diesem Buch an.

Das schmälert aber nicht die Bewunderung und den Respekt, die ich Eric gegenüber darbringen kann. Seine Disziplin und sein Durchhaltevermögen sind bewunderns- und beneidenswert.

Die Geschichte um Peety und sein Herrchen Eric sind ein netter Zeitvertreib für Zwischendurch, den man in einigen Punkten (und gerade als begeisterte Hundenärrin) nicht genauer hinterfragen sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Tiefe Freundschaft zwischen Mensch und Hund!

0

Zwei dicke Freunde spazieren zurück ins Leben 🐕
"Peety,ein Hund auf Rezept "von Eric O'Grey mit Mark Dagostino und dem Verlag Eden books ist eine richtig schöne und motivierende Biografie des Autors.
Sein ...

Zwei dicke Freunde spazieren zurück ins Leben 🐕
"Peety,ein Hund auf Rezept "von Eric O'Grey mit Mark Dagostino und dem Verlag Eden books ist eine richtig schöne und motivierende Biografie des Autors.
Sein Schreibstil ist flüssig, klar,oft humorvoll,ehrlich und sehr real .
Er beschreibt seinen Lebenswandel so real und voller Elan , ich konnte mich als Leserin sehr gut in die Geschichte hineinversetzen .
Seine Liebe zu seinem Hund Peety ist so wunderbar schön beschrieben,hier liest man sehr deutlich,dass sich zwei gesucht und gefunden haben...
Das Cover mit dem süssen und freundlichen Hundeblick hat meine Aufmerksamkeit sofort erregt.
Dieses Buch ist sehr gefühlvoll und wahr,gerade ich als Hundeliebhaberin war von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert von der" dicken " Freundschaft.
Hier wird bestätigt,dass Tiere einen grossen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen haben.
Und da Hunde ja bekanntlich die treusten Begleiter und Freunde von uns Menschen sind wird hier nochmal deutlich bestätigt.
Das Buch ist eine wahre Geschichte und hier handelt es sich sehr viel um Peety und das abnehmen. Beide gehen einen gemeinsamen Weg in eine gesündere und hoffnungsvollere Zukunft.
Ich erfuhr einiges über die vegane Lebensweise,
was ebenfalls sehr interessant war.
Toll ist auch am Ende das Feedback nach zwei Jahren,indem Eric weiterhin seine Ernährungs und Bewegungsgewohnheiten pflegt.
Er fühlt sich geistig und körperlich fit,nimmt keine Medikamente mehr und geht mit Peety durch dick und dünn.
Vorher war er stark übergewichtig,seine Gesundheit war nicht gut und Depressionen nahmen Besitz von ihm.
Bis seine Ärztin Alarm schlug und ihn ins Tierheim schickte,wo der ebenfalls übergewichtige Mischlingshund Peety auf ihn wartete.
Zusammen schweißen sie immer mehr zusammen und kommen dank Ernährungsumstellung,viel Bewegung und eine riesen Portion gegenseitiger liebe wieder auf die Beine.
Ein tolles rührendes Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2020

Mit einem Hund durch dick und dünn

0

Diese Lebensgeschichte ist nur wieder ein Beweis dafür, dass ein Hund mehr ist, als nur ein guter Freund.
Eric hat wie viele Amerikaner im Überfluss gelebt und ist mit vielen Kilos zu viel durchs Leben ...

Diese Lebensgeschichte ist nur wieder ein Beweis dafür, dass ein Hund mehr ist, als nur ein guter Freund.
Eric hat wie viele Amerikaner im Überfluss gelebt und ist mit vielen Kilos zu viel durchs Leben gegangen. Bis Peety, ein zu dicker Hund aus dem Tierschutz, sein Leben veränderte. Sie haben beide abgenommen und zurück ins Leben gefunden.

Sehr einfühlsam und zugleich humorvoll, erzählt Eric seine Geschichte. Ich konnte mich beim Lesen selber in manchen Situationen wiedererkennen.
Erics plötzlicher Sinneswandel nach den Flugzeug-Fiasko ist inspirierend. Wie er durch Kochen und Spazierengehen sein Leben verändert ist toll.

Mir hat dieses Buch mehr gegeben, als es ein Sachbuch über Diäten oder Ernährung könnte.

Ein Kritikpunkt ist, dass ich nicht so gut finde, dass Peety dann auch vegetarisch ernährt wird, da Hunde allesfresser sind. Ist aber auch nur meine persönliche Meinung. Ich kann dem Buch 4,5 Sterne geben und es weiter empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Mitreißende Erzählung

0

Eric ist stark übergewichtig und dadurch gesundheitlich angegriffen. Als es bei einer Flugreise zu einer äußerst unangenehmen Situation kommt, beschließt Eric, dass sich etwas ändern muss. Er sucht sich ...

Eric ist stark übergewichtig und dadurch gesundheitlich angegriffen. Als es bei einer Flugreise zu einer äußerst unangenehmen Situation kommt, beschließt Eric, dass sich etwas ändern muss. Er sucht sich eine neue Ärztin, die sich überraschend viel Zeit für ihn nimmt. Sie empfiehlt ihm nicht nur eine Ernährungsumstellung und Bewegung, sondern auch einen Besuch im Tierheim, um dort einen Hund zu adoptieren. Da Eric sich vorgenommen hat, alle Anweisungen der Ärztin zu befolgen, setzt er auch diesen Vorschlag in die Tat um. Im Tierheim trifft er Peety, der ein ähnliches Schicksal wie er selber hat, denn auch Peety ist übergewichtig. Gemeinsam kehren die beiden Schritt für Schritt in ein gesundes Leben zurück. Dabei entwickelt sich eine Freundschaft von ungeahnter Tiefe....

Dies ist die wahre Geschichte von Eric O'Grey und seinem Hund Peety. Die beiden schaffen es gemeinsam, nicht nur ihre überzähligen Kilos loszuwerden, sondern eine wunderbare, tiefe Freundschaft aufzubauen. Eric O'Grey erzählt die Geschichte auf lebendige Art und Weise. Man fühlt sich beinahe so, als ob man ihm gegenüber sitzen und ihm zuhören würde. Handlungsorte und Protagonisten erwachen dabei sofort zum Leben, sodass man sich ganz auf Erics Erzählung einlassen kann. Die innige Verbundenheit zwischen ihm und Peety ist zwischen den Zeilen förmlich spürbar. Eric erzählt hier die ungeschminkte Wahrheit, sodass man den Kampf gegen die Kilos sehr gut nachvollziehen kann. Die Freude, als erste Erfolge sichtbar werden, wird ebenfalls authentisch vermittelt. Eric wirkt sehr sympathisch und seine Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Ich habe Erics Erzählung von der ersten bis zur letzten Seite genossen und mit Peety und ihm mitgefiebert. Deshalb bekommt das Buch von mir auch alle fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere