Cover-Bild Ready Player One
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - SciFi: Nahe Zukunft
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Science Fiction
  • Seitenzahl: 720
  • Ersterscheinung: 25.09.2019
  • ISBN: 9783596522583
Ernest Cline

Ready Player One

Roman
Hannes Riffel (Übersetzer), Sara Riffel (Übersetzer)

Ernest Clines Bestseller »Ready Player One« ist DER Science-Fiction-Roman zur Virtual-Reality-Revolution und Vorlage für den großen Kinoblockbuster von Steven Spielberg.
Im Jahr 2045 ist die Welt ein hässlicher Ort: Die Erdölvorräte sind aufgebraucht, ein Großteil der Bevölkerung lebt in Armut. Einziger Lichtblick ist die OASIS, eine virtuelle Ersatzwelt, in der man leben, arbeiten, zur Schule gehen und spielen kann. Die OASIS ist ein ganzes Universum, es gibt Tausende von Welten, von denen jede ebenso einzigartig wie phantasievoll ist. Und sie hat ein Geheimnis.
Der exzentrische Schöpfer der OASIS hat tief im virtuellen Code einen Schatz vergraben, und wer ihn findet, wird seinen gesamten Besitz erben – zweihundertvierzig Milliarden Dollar. Eine Reihe von Rätseln weist den Weg, doch der Haken ist: Niemand weiß, wo die Fährte beginnt. Bis Wade Watts, ein ganz normaler Junge, der am Stadtrand von Oklahoma City in einem Wohnwagen lebt, den ersten wirklich brauchbaren Hinweis findet. Die Jagd ist eröffnet ...
»›Ready Player One‹ ist absolut fantastisch – ein großer Spaß für den Geek in mir. Ich hatte das Gefühl, als sei das Buch nur für mich geschrieben worden.« Patrick Rothfuss

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2021

Gutes Buch

0

Die Zukunft; normalerweise eine glorreiche Aussicht. Doch nicht hier. Die Welt geht vor die Hunde und Sozialleben gibt es im realen Leben nicht mehr. Alle Menschen fliehen in eine virtuelle Realität, die ...

Die Zukunft; normalerweise eine glorreiche Aussicht. Doch nicht hier. Die Welt geht vor die Hunde und Sozialleben gibt es im realen Leben nicht mehr. Alle Menschen fliehen in eine virtuelle Realität, die Oasis. Dort geht es darum, eine Quest zu lösen und die Oasis zu erben. Auf der einen Seite eine Gruppe von Freunden, auf der anderen ein Großkonzern, der viele Leute ausbeutet, um zum Ziel zum kommen.

Das Buch war von Anfang bis Ende spannend. Es begann mit einem normalen Alltag des Protagonisten und endete mit einem Happy-End, der Protagonist erbt alles. Es gefiel mir sehr gut, dass es von vorne bis hinten durchgetaktet ist.

Die Geschichte an sich ist auch interessant, da sie wie eine Aufgabe in einem Computerspiel gestaltet wurde. Es hat das Element des übermächtigen Kontrahenten, des Multiplayers, der Quest, der Punkte,usw. Einfach genial.

Es wurden zwar viel Elemente aus anderen Filmen verwendet, jedoch ist die Idee der postapokalayptischen Zukunft eher originell. Daher ist auch dieses Element gut gemacht.



Fazit? Richtig geniales Buch, kann ich nur empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.08.2020

Ready Player One

0

Ich liebe den Film zu “Ready Player One” sehr und ich habe mich lange gewehrt das Buch zu lesen. Oft ist es ja leider so, dass man dann eines von beidem nicht mehr mag. So geht mir das jedenfalls. Entweder ...

Ich liebe den Film zu “Ready Player One” sehr und ich habe mich lange gewehrt das Buch zu lesen. Oft ist es ja leider so, dass man dann eines von beidem nicht mehr mag. So geht mir das jedenfalls. Entweder ist das Buch so genial, dass es den Film schlecht aussehen lässt oder der Buch ist absolut doof, weil es 1:1 mit dem Film ist.
Hier ist es ganz anders und ich kann hemmungslos beides lieben.
Denn das Buch und der Film sind zwei unterschiedliche Dinge. Ja, im Grundprinzip ist es gleich, denn es geht darum, dass der Schöpfer der OASIS einen Erben braucht und nur der Finder des Easter Eggs dieser Erbe sein wird. Das ist im Film, aber auch im Buch gleich. Achja, und ein paar wenige Grunddinge sind auch gleich. Aber der Rest, wie z.B. die einzelnen Aufgaben, sind komplett unterschiedlich. Auch die Charaktere untereinander sind anders, zum Teil komplett anders.
Ich würde aber sagen, dass es auch schwierig geworden wäre das Buch so zu verfilmen, wie es niedergeschrieben ist.

Alleine was ein “Easter Egg” überhaupt ist, weiß nicht jeder. Ich glaube, im Film wird es erklärt – im Buch nicht. Der Autor geht einfach davon aus, dass jeder weiß was ein Easter Egg ist. Außerdem wird im Buch sehr viel zu den Computerspielen erzählt. Kleine Anekdoten oder Hintergründe, die einen Filmzuschauer nur langweilen würden. Für mich als Computerfreak ist das natürlich mega und ich habe jede Erklärung, die ich noch nicht kannte, regelrecht aufgezogen.

Ich mag die ganze Welt der OASIS sehr gerne. Im Buch ist sie anders, als im Film. Wobei ich trotzdem immer die Bilder des Filmes im Kopf hatte. Gepasst haben sie trotzdem selten bis gar nicht. Aber ich mag es sehr, dass der Kreativität im Kopf keine Grenzen gesetzt sind. Die OASIS scheint so groß und gewaltig zu sein, dass mir da das Herz aufgeht. Ich hätte auch gerne eine OASIS. Auch wenn diese nicht durch eine spezielle Brille auf meine Netzhaut projiziert wird. Alleine diese Vorstellung ist schon krass.

Ich finde den Hintergrund der Geschichte aber auch sehr genial. Dass eine Welt erschaffen wird, wo jeder sein kann, wie er will und es ist auch völlig egal, wie man ist. Alles wird hingenommen und akzeptiert. Es war erstaunlich wie die Charaktere reagieren, als sie sich dann getroffen haben. Ich denke, das kann ich so schreiben, ohne zu spoilern. Mehr dazu schreibe ich aber nicht, denn das musst du selber lesen oder eben anschauen.
Auf jeden Fall sind die Charaktere extrem gut durchdacht und jeder hat seine Rolle in dem Buch. Selbstverständlich gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte, die aber überhaupt nicht im Vordergrund steht. Sie ist sogar recht niedlich.

Den Schreibstil des Autors mag ich sehr gerne. Oft ist es ja so, dass zu viele Erklärungen trocken werden können. Auch wenn man das Thema mag und jede kleine Info interessant ist, kann es trocken werden. Der Autor schafft es aber es so sympathisch zu verpacken, dass es Spaß macht zu lesen.
Ich würde mich von dem Autor noch mehr in diese Richtung wünschen. Im Prinzip wäre da ja auch ein zweiter Teil drin. Das Ende ist schon abgeschlossen, aber es lässt schon ein wenig Spielraum für einen Nachfolger.

Für mich ist diese Buch ein sehr gelungenes Buch. Ich bin so froh, dass ich es endlich gelesen habe.
Das Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 25.05.2019

Virtuelle Welt

0

Ready Player One von Ernest Cline aus dem fischertorverlag

Zwei Meinungen zu dem Buch von Prominenter Seite ... TV Movie meint „wer Games und die 80er liebt: unbedingt zugreifen!“
Patrick Rothfuss sagt ...

Ready Player One von Ernest Cline aus dem fischertorverlag

Zwei Meinungen zu dem Buch von Prominenter Seite ... TV Movie meint „wer Games und die 80er liebt: unbedingt zugreifen!“
Patrick Rothfuss sagt „Ready Player One ist absolut fantastisch...“
Soweit die anderen... ?

Meine Buchhändlerin war der Meinung, dass es in dem Buch ganz viele Momente gibt in denen man Dinge aus den 80er Jahren wiedererkennt.

Tja meine Verbindung zu den 80er ist die Musik ( wer war denn bitte noch nie auf einer 80er Jahre Tanzparty?!? ), diverse Tv Serien, die man geguckt hat und gucken kann... und etwas mit Schulterpolstern habe ich auch schon getragen... ach ja... C64 und Atari sind mir auch ein Begriff...dann hört es aber irgendwie schon auf...

Dieses Buch handelt von einer virtuellen Schnitzeljagd bzw. wer es schafft bestimmte Aufgaben in einem Computerspiel zu finden und zu lösen ... wird der reichste Mensch der Welt.
Der Erfinder dieser Onlinewelt ist ein absoluter Fan der 80er Jahre. Soweit so gut. Teilweise wird man aber leider hier bombardiert ... mit Namen von unzähligen Filmen, Serien, Bands, Songtexten und natürlich Spielen, Games ..... aaargh.... zu vieles, was ich nicht kenne ... aber man kann das gedanklich ignoriert... einfach weiterlesen oder überlesen ... dann fand ich diese Schatzsuche in dieser Onlinewelt mal ganz anders und interessant und eigentlich gar nicht soweit weg von dem, was heute schon möglich ist.
Dieses Buch hat mich an eine Mischung aus Wall-E und Sakrileg erinnert und das meine ich positiv... ein neues Genre... viel Spaß beim lesen ... mögen die Spiele beginnen... Ready Player One