Cover-Bild Ich bin der Zorn

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 11.11.2016
  • ISBN: 9783732529889
Ethan Cross

Ich bin der Zorn

Thriller
Dietmar Schmidt (Übersetzer)

In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er.

Das ruft Bundesermittler Marcus Williams auf den Plan. Rasch findet er heraus, dass der Wärter von einem psychopathischen Killer erpresst wurde, der sich selbst Judas nennt. Um die Identität des Judaskillers aufzudecken, tut Marcus sich erneut mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, dem berüchtigtsten Serienkiller der Gegenwart: Marcus ermittelt außerhalb der Gefängnismauern, Ackerman jr. undercover unter den Häftlingen.

Was beide nicht ahnen: Der Judaskiller verfolgt weitaus größere Ziele als nur ein paar Morde...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2019

Ein Spiel gegen die Zeit...

0

Inhaltsangabe:
In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er.
Das ruft Bundesermittler ...

Inhaltsangabe:
In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er.
Das ruft Bundesermittler Marcus Williams auf den Plan. Rasch findet er heraus, dass der Wärter von einem psychopathischen Killer erpresst wurde, der sich selbst Judas nennt. Um die Identität des Judaskillers aufzudecken, tut Marcus sich erneut mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, dem berüchtigtsten Serienkiller der Gegenwart: Marcus ermittelt außerhalb der Gefängnismauern, Ackerman jr. undercover unter den Häftlingen.
Was beide nicht ahnen: Der Judaskiller verfolgt weitaus größere Ziele als nur ein paar Morde...

Das Cover wurde passend zu den vorherigen Bänden gestaltet. Die erdbraune Farbe gefällt mir persöhnlich nicht so gut, zu dem Wort Zorn hätte ich selbst jetzt ein dunkles Rot ausgesucht. Aber es passt zur gesamten Reihe.
Die Geschichte wird wieder aus mehreren Sichtweisen erzählt, so verlaufen mehrere Handlungsstränge parallel und führen am Ende zu einem großem Ganzen zusammen.
Man taucht stark in die Gefühle und Gedanken der verschiedenen Protagonisten ein und durchlebt eine Achterbahnfahrt nach der anderen. Ethan Cross zeigt sehr gut auf wie das Böse in unserer Gesellschaft umsich greift und wie tief die Abgründe der menschlichen Seele/Psyche ist. Vor allem Francis Ackerman ist ein faszinierdender Protagonist, der einem den Atem anhalten lässt.
Die Geschichte ist spannend und packend, ein komplexes Konstruckt mit vielen unerwarteten Wendungen. Ein Spiel gegen die Zeit und man hetzt von einem Hinweis zum nächsten und fiebert mit.
Die kurzen Kapitel und die leichte Schreibweise lassen einen förmlich durch das Buch fliegen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und kann jedem Thrillerfan diese Reihe nur ans Herz legen.

Veröffentlicht am 21.02.2019

Ich bin enttäuscht

0

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ein bisschen enttäuscht bin, denn "Ich bin der Zorn" fängt zwar gut an, hält sein Niveau ungefähr bis zur Hälfte des Buches, nur um dann dermaßen wirr und unrealistisch ...

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ein bisschen enttäuscht bin, denn "Ich bin der Zorn" fängt zwar gut an, hält sein Niveau ungefähr bis zur Hälfte des Buches, nur um dann dermaßen wirr und unrealistisch zu werden, dass es den Spaß ziemlich versaut.

Nun ist es so, dass die ganze Shepherd-Reihe nicht gerade mit Realismus gesegnet ist. So lange der Unterhaltungswert einigermaßen stimmt, bin ich auch durchaus Willens, das zu verzeihen. Und so ist es anfänglich auch, zumal Ethan Cross' Thriller ein gutes Tempo an den Tag legt, Aber dann wird es so dämlich, dass der Unterhaltungswert immer mehr flöten geht.

Ich habe auch nichts gegen Wendungen - wenn sie halbwegs raffiniert sind, aber die Wendungen hier sind einerseits halbwegs vorhersehbar und andererseits so konstruiert, dass auch das keinen echten Spaß bereitet. Dabei fängt die Story wirklich gut an. Ich hätte mir mehr Geradlinigkeit gewünscht. Für interessante Wendungen reicht Cross' Niveau einfach nicht. Zudem werden die Charaktere schlicht und ergreifend verheizt und das ist besonders schade. Ackerman jr. hält die Fahne einigermaßen hoch, aber selbst sein Potential wird immer wieder verschenkt - und dafür, dass er die einzige interessante Figur unter allen ist (ach, was hätte man aus Demon und Judas machen können!), taucht er einfach zu selten auf.

Maggie und Marcus gehen mir mehr und mehr auf die Nerven. Eine Entwicklung der Figuren ist nicht erkennbar. Andrew ist eh eine Randfigur, die wohl nicht mehr über das "blasser Begleiter"-Stadium hinauswachsen wird.

Ich hoffe, der nächste Band der Reihe ist spannender. Mit dem Kauf werde ich allerdings warten, bis er wie die Vorgänger im Angebot zu haben ist. Denn derzeit veranschlagten Preis von 8,99 Euro bin ich nicht bereit zu zahlen. Was auch viel über die Serie aussagt.

Veröffentlicht am 03.10.2018

Die Hirten sind zurück

0

Im vierten Teil, rund um das Bruder-Gespann Ackermann, dreht sich die Geschichte um ein neu entwickeltes Gefängnis in Foxbury. In diesem Gefängnis halten sich Schwerverbrecher auf, die mit Fuß- und Handmanschetten ...

Im vierten Teil, rund um das Bruder-Gespann Ackermann, dreht sich die Geschichte um ein neu entwickeltes Gefängnis in Foxbury. In diesem Gefängnis halten sich Schwerverbrecher auf, die mit Fuß- und Handmanschetten ausgestattet sind, die verhindern, dass sie gewalttätig werden. Sobald einer der Gefangenen eine kleine Form von Gewaltausübung in seinen Gedanken spürt, wird er von Stromschlägen zu Boden gerissen. Als ein Attentat auf das Gefängnis veranlasst wird, und Ackermann JR. in das Gefängnis geschleust wird, um an der Aufdeckung teilzunehmen, bricht das Chaos aus. Denn das perfide Spiel eines grausamen Mörders beginnt jenseits des Gefängnisses.
Ackermann JR ist wieder so fantastisch beschreiben, dass er die zentrale Figur dieses Romans einnimmt. ER ist ein Bösewicht, der seinesgleichen in der Literatur sucht. Schon allein wegen dieses Konstrukts, ist der Thriller eine Augenweide.
Marcus, sein Bruder, spielt natürlich wieder eine zentrale Rolle. Neben der Fahndung nach dem Mörder und der Aufklärung der Attentate des Gefängnisses, hat er auch mit seiner Freundin Maggie und seinem Sohn Dylan zu kämpfen. Er verliert immer mehr den Draht zu ihnen.
Dies macht den Fall um so spannender. Denn der Drahtzieher behält die Übersicht und die Macht in seinen Händen und bringt Marcus in lebensgefährliche Situationen.

Der Thriller ist wieder einmal sensationell. Spannung bis zum Ende und natürlich von Anfang bis Ende wieder perfekt strukturiert und geplant. Ich bin ein riesengroßer Fan von Ethan Cross. Ich freue mich auf sein neues Buch "Spectrum" und freue mich auf weitere Teile. Er gehört für mich zu den Größen der Thriller-Literatur.

Ein schönes Zitat von Ackermann JR. aus diesem Band: "Menschen vernichten eher das, was sie lieben, als das, was sie hassen!"

Ich empfehle es jedem Liebhaber dieses Genres und jenen, die es noch sein wollen!

Veröffentlicht am 22.12.2017

Leider schwächelt dieser Thriller etwas

0

Bei „Ich bin der Zorn“ handelt es sich um den vierten sogenannten Shepherd Thriller um eine Truppe von Ermittlern, die sich die Shepherd Organization nennt. Ebenfalls wieder mit von der Partie ist Francis ...

Bei „Ich bin der Zorn“ handelt es sich um den vierten sogenannten Shepherd Thriller um eine Truppe von Ermittlern, die sich die Shepherd Organization nennt. Ebenfalls wieder mit von der Partie ist Francis Ackerman jun. Ein berüchtigter Serienkiller und gleichzeitig der Bruder des Ermittlers Marcus.

In einer Strafanstalt in Arizona schießt ein Wärter scheinbar wahllos um sich. Das ruft das Team von Marcus auf den Plan, die schon bald herausfinden, dass nichts wahllos war und dass dahinter sehr viel mehr steckt, als es zunächst den Anschein macht.

Wer steckt hinter all den Taten? Was ist das Ziel dahinter und was hat Francis Ackerman jun. damit zu tun?

Für mich war es der erste Shepherd Thriller, den ich gelesen habe. Sehr gut gefallen hat mir auf jeden Fall der Schreibstil. Dieser war gut und flüssig zu lesen.

Allerdings habe ich auch ein paar Kritikpunkte. Es gab zu viele Handlungsstränge und das machte es schwer, das Große Ganze zu begreifen. Die Ermittler stoben in alle Richtungen und so musste ich immer ganz schön überlegen, wenn die Geschichte wieder zurück sprang.

Schade fand ich auch, dass die zwei für mich interessantesten Charaktere Francis Ackermann jun. und Demon sehr kurz gekommen sind. Ackerman jun. ist eine faszinierende Persönlichkeit, trotz all seiner Taten, das hat man deutlich zu spüren bekommen. Ebenso Demon mit all seinen Halluzinationen, seiner Legion, dem Dunklen Mann. Da hätte ich sehr gern noch viel mehr drüber erfahren.

Alles in allem fand ich das Buch nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Dazu hat mir die Spannung gefehlt und die Geschichte war im Nachhinein betrachtet manchmal etwas lahm und vieles war nicht lange ein Rätsel, man kam schnell drauf, wer dahinter steckt.

Ich werde aber auf jeden Fall noch die ersten drei Bände lesen und hoffe, dass diese sich spannender gestalten und dass ich in denen mehr über Francis Ackerman jun. erfahren werde. Denn was ist schon ein guter Thriller ohne einen psychopathischen Killer, noch dazu einen solch brillanten wie Ackerman.

Veröffentlicht am 03.08.2017

Spannung hinter den Gefängnismauern

0

Das Gefängnis der Zukunft, dafür hält der Chef die Strafanstalt in Arizona. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse nach dem ein Wärter vermeintlich wahllos auf die Insassen geschossen hat. Die Ermittlungen ...

Das Gefängnis der Zukunft, dafür hält der Chef die Strafanstalt in Arizona. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse nach dem ein Wärter vermeintlich wahllos auf die Insassen geschossen hat. Die Ermittlungen müssen von verschiedenen Seiten angegangen werden, von Innen und Außen. Ein Fall für die Shepherd-Organization. Ermittler Marcus bekommt Unterstützung von seinem Bruder, einem Serienkiller.
Wer steckt hinter den Geschehnissen im Gefängnis? Was sind die Ziele?

Der vierte Teil der Reihe überzeugt durch Spannung und eine gute Struktur. Leider kann dieser Band nicht mit dem vorherigen Teil der Reihe ("Ich bin der Schmerz") mithalten. Da diverse Handlungsstränge parallel laufen muss der Leser manchmal gut aufpassen, um nicht den Faden zu verlieren. Auch die Charaktere hätten noch besser ausgefeilt werden können, das ist Cross schonmal besser gelungen. Die Zusammenarbeit zwischen dem Team wirkt auch eher holprig als gut. Hoffen wir, dass der nächste Teil wieder besser wird