Cover-Bild KAMASUTRA IN UNTERFILZBACH
(18)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Luzifer Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Humor
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 300
  • Ersterscheinung: 30.06.2018
  • ISBN: 9783958353350
Eva Adam

KAMASUTRA IN UNTERFILZBACH

Krimikomödie aus Niederbayern
So etwas gab es noch nie im niederbayerischen Dorf Unterfilzbach: Innerhalb weniger Tage ereignen sich zwei Todesfälle, bei denen nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein kann. Doch während die Polizei sowohl beim Dorfapotheker als auch bei der Metzgereiverkäuferin von Unfällen ausgeht, stellt der naive und bodenständige Familienvater und Bauhofangestellte Hansi Scharnagl, der die beiden Leichen entdeckt hat, eigene Ermittlungen an. Mit seinem Freund und Kollegen Sepp nimmt er schon bald den Esoterik-Guru Ashanti ins Visier, dessen Kamasutra-Kurse im Dorf Furore machen …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.09.2020

Unterhaltsamer Provinzkrimi

0

In "Kamasutra in Unterfilzbach" sorgen zwei Todesfälle innerhalb von wenigen Tagen für Unruhe in Unterfilzbach. Die Polizei, der Dorfapotheker und die Metzgereiverkäuferin gehen von Unfällen aus, aber ...

In "Kamasutra in Unterfilzbach" sorgen zwei Todesfälle innerhalb von wenigen Tagen für Unruhe in Unterfilzbach. Die Polizei, der Dorfapotheker und die Metzgereiverkäuferin gehen von Unfällen aus, aber nicht der Bauhofangestellte Hansi Scharnagl. Hansi hat die Leichen gefunden und ermittelt gemeinsam mit seinem Kollegen Sepp auf eigene Faust. Der Anfang der Ermittlungen macht der Esoterik-Guru Ashanti, dessen Kamasutra-Kurse für große Aufregung in dem Örtchen sorgen.

Das Cover finde ich sehr lustig und passend zum Titel. Besonders gut gelungen finde ich den Bauhofmitarbeiter auf der Mähmaschine.

Die Handlung fand ich sehr witzig, aber dennoch spannend. Auch liest sich das Buch innerhalb kürzester Zeit gut weg, was für einen sehr guten Schreibstil der Autorin spricht.

Die Charaktere wirken typisch Urbayrisch und witzig. Auch sind so typische bayrische Klischees und Brauchtum wie die unbedingte Einhaltung der Brotzeit enthalten.

Für diesen genialen Reihenauftakt vergebe ich volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 08.06.2020

SODOM UND GOMORRHA IN UNTERFILZBACH

0

Auffällig ist natürlich in erster Linie mal das Cover. Bunt, farbenfroh... na ja, eben so wie diese Krimikomödie auch. Wer also beim Anblick des Covers schon gute Laune kriegt, ist mit diesem Buch bestens ...

Auffällig ist natürlich in erster Linie mal das Cover. Bunt, farbenfroh... na ja, eben so wie diese Krimikomödie auch. Wer also beim Anblick des Covers schon gute Laune kriegt, ist mit diesem Buch bestens beraten.
Auch wenn man manchmal das Gefühl hat, Szenen, Situationen, Menschen und Umgebung zu kennen, ist Unterfilzbach doch ein fiktives Dorf. Allerdings mit sehr authentischem Design, inmitten des idyllischen Bayerischen Waldes, voller ursprüglicher Natur und duftender Wiesen. Also ein Dorf, wie es überall sein könnte. Mit Menschen, die uns stellenweise auch bekannt vorkommen.
Wahrscheinlich macht es auch gerade das aus, weshalb es eigentlich egal ist, wie spannend die Krimihandlung verpackt wurde, der Fokus liegt hier ganz klar auf Land und Leute.
Eine Szene fand ich ganz entscheidend, typisch und auch witzig, aber durchaus auch vorstellbar: Nämlich die Überprüfung, ob die Straßen glatt sind. Man wirft einen Schuh den Berg rauf, kommt er wieder runter … na, dann ist glatt. Und somit das Kommando für den Raumdienst sich in Bewegung zu setzen.
Zur Krimihandlung gibt es eigentlich gar nicht so viel zu sagen. Die Hauptakteure sind zwei Unterfilzbacher Bauhofmitarbeiter, die gerne mal Detektivarbeit leisten. Und wie der Titel schon verrät, spielt auch die Liebestechnik eine Rolle in dieser Krimikomödie. Mehr möchte ich aber wirklich nicht verraten, denn hier ist Selbstlesen und Überzeugen, echt Pflicht.
Abschließend kann ich sagen: Wer regionale Krimis mit viel Lokalkolorit mag, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung mit den Unterfilzbachern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2019

Unterhaltsame Reise ins bayerische Dorfleben -- Kriminalfall spielt eine Nebenrolle, der Humor steht im Vordergrund

0

Unterfilzbach ist ein fiktiver Ort im Bayerischen Wald und die Heimat der Familie Scharnagl. Das Familienoberhaupt Hansi ist einer der Hauptprotagonisten in dieser Geschichte. Im Winter findet er beim ...

Unterfilzbach ist ein fiktiver Ort im Bayerischen Wald und die Heimat der Familie Scharnagl. Das Familienoberhaupt Hansi ist einer der Hauptprotagonisten in dieser Geschichte. Im Winter findet er beim Schneeräumen den toten Dorfapotheker. Der zuständige Polizist kommt zum Schluss, dass es sich um einen tragischen Unfall handelt. Kurz darauf wird die beliebte Metzgereiverkäuferin tot aufgefunden. Nochmal ein tragischer Unfall, laut Polizei. Hansi hat da seine Zweifel und kann sich mit dieser Häufung tödlicher Unfälle nicht abfinden. Zufall und Dorftratsch bringen in auf eine heiße Spur.

Das Buch hat einen sehr eigenen Stil und ich denke für manche könnte es zu klischeehaft und oberflächlich sein. Die Autorin beschreibt das Dorfleben und die Bewohner sehr urig, teils skurril und gäbe es nicht Smartphone und Internet im Ort, könnte man glauben, dort ist die Zeit stehen geblieben. Mir gefällt das sehr gut und ich hatte viel Spaß beim Lesen.

Die Krimihandlung ist nicht sehr spektakulär und spannend, aber am Ende wird sie glaubhaft aufgelöst.

Wer sich in „Niederkaltenkirchen“ wohlfühlt, dem könnte die Reise nach „Unterfilzbach“ auch gut gefallen.

Veröffentlicht am 15.03.2019

Hansi Scharnagl - der neue Held

0

Im beschaulichen Unterfilzbach geht Hansi Scharnagl seinem Job im Bauhof nach, hat Frau und drei Kinder und führt ein zufriedenes Leben. Als er jedoch beim Schneeräumen die Leiche des Apothekers findet ...

Im beschaulichen Unterfilzbach geht Hansi Scharnagl seinem Job im Bauhof nach, hat Frau und drei Kinder und führt ein zufriedenes Leben. Als er jedoch beim Schneeräumen die Leiche des Apothekers findet und kurz darauf die Leiche der Metzgereiverkäuferin Sandra tot im Gefrierraum auffindet, ist es mit der Ruhe erstmal vorbei. Im Gegensatz zur Polizei glauben Hansi und sein Bauhof-Kollege Sepp  nicht an Unfälle. In ihren Verdacht gerät Ashanti, der mit seiner Esoterik  und den Kamasutra-Kursen allen Frauen des Dorfes den Kopf verdreht. Hansi setzt alles daran, die Todesfälle aufzuklären.


"Kamasutra in Unterfilzbach" hat mich begeistert. Das ist Regionalkrimi, wie es sich gehört. Eva Adam schafft eine richtige Dorfidylle, die es in sich hat. Hier stimmt alles. Die Dorfbewohner sind so, wie sie überall zu finden sind. Die Tratschtante, die sich über alles und jeden "das Maul zerreißt", den Sonderling, der mit seiner Weltanschauung ins Abseits gerät und die Jugend, die ihren eigenen Weg gehen will und Dummheiten macht. Aber auch die liebenswerten Menschen,  auf die immer Verlaß ist. Sie alle hat Eva Adam als liebenswerte und sympathische Dorfgemeinschaft vereint. Sie beschreibt hier Traditionen und Dorffeste so bildhaft, daß man die genannten Lieder selbst nicht mehr aus dem Ohr bekommt. Überhaupt ist ihr Schreibstil so wunderbar bildlich, man meint selbst durch die Straßen Unterfilzbachs zu fahren oder in den Wäldern zu spazieren. Dazu liest sich ihr Stil sehr schön locker und leicht. Es wird Fröhlichkeit vermittelt, die sich in gutem Humor auswirkt. Schön empfand ich den eingestreuten Dialekt. Die bayrischen Begriffe geben dem Buch den gewissen Schliff, sind dabei aber sehr gut zu verstehen und zum Teil auch schon im Text erklärt. Die Kriminalfälle nehmen hier nur einen sehr geringen Teil ein, geben aber trotzdem bis zum rasanten Schluß Spannung. 


Hansis Frau Bettina hat die Franz-Eberhofer-Krimis als Lieblingsbücher - ich würde sagen: Eberhofer muß aufpassen. Hier kommt Hansi auf direkter Überholspur! Diese Krimikomödie macht atemlos!

Veröffentlicht am 31.10.2018

Esoterik im urbayrischen Dorf

0

Hansi ist ein vorbildlicher Bauhof-Mitarbeiter, deswegen fährt er im Winter auch bereits um 3 Uhr nachts los, um die Straßen des Dorfes vom Schnee zu befreien. doch dieser eine frühe Morgen ist anders ...

Hansi ist ein vorbildlicher Bauhof-Mitarbeiter, deswegen fährt er im Winter auch bereits um 3 Uhr nachts los, um die Straßen des Dorfes vom Schnee zu befreien. doch dieser eine frühe Morgen ist anders als die anderen, denn neben dem Salzstreubehälter findet er sitzen den Apotheker vor- tot. War es ein Unfall oder gar Mord ? Als es eine zweite Leiche im Dorf gibt, bleibt Hansi und seinem Kollegen Sepp nix anderes übrig als selber zu ermitteln.



Die Geschichte selber hat mir sehr gut gefallen, auch der Hauch Esoterik, der in der Luft lag und scheinbar ein ganzes Dorf in seinen Bann zog war spannend zu verfolgen.

Die Charaktere waren mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und so herrlich natürlich beschrieben, dass man als Leser fast das Gefühl hatte, selbst ein " Landei" von Unterfilzbach zu sein.

Dank des flotten, flüssigen und lockern Schreibstils der Autorin, flog man gerade so durch das Buch und konnte so die urbayrische Art, Dialekt, " Vorurteile" und vieles mehr genießen.

Wer einen spannenden Krimi erwartet , ist leider falsch, allerdings hat mir das Buch viele Grinsen, teilweise sogar laute Lacher und jeden Menge Spaß gemacht. Perfekt zum Ausspannen und sich treiben zu lassen und einige Stunden humorvolle Unterhaltung zu erhalten.