Cover-Bild H.O.M.E. - Die Mission
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 11.03.2019
  • ISBN: 9783570312315
Eva Siegmund

H.O.M.E. - Die Mission

Fremde Welt, vertraute Feinde

Es ist so weit. Die Akademie hat Zoë und ihre Crew auf die Mission geschickt, auf die sie so lange und akribisch vorbereitet wurden. Doch die Vorzeichen könnten schlechter nicht sein: Zoë weiß inzwischen, welche finsteren Motive ihre Ausbilder antreiben und wie sehr sie getäuscht wurde. Auch das lange ersehnte Wiedersehen mit Jonah wird von der Anwesenheit seines Rivalen Kip überschattet und als die Crew am Ziel ihrer Mission ankommt, scheint ihr Scheitern vorprogrammiert.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.05.2019

Geniales & unerwartetes Ende

0

Meine Meinung

“Mir stockt der Atem. Vor uns stand … ja, was eigentlich? »Ist das ein nacktes Einhorn?«, fragte Jonah in diesem Augenblick, während er es skeptisch betrachtete.” (H.O.M.E.: Die Mission, ...

Meine Meinung

“Mir stockt der Atem. Vor uns stand … ja, was eigentlich? »Ist das ein nacktes Einhorn?«, fragte Jonah in diesem Augenblick, während er es skeptisch betrachtete.” (H.O.M.E.: Die Mission, S. 201)

Das Cover passt sehr gut zum ersten Band und auch zur Geschichte. Ich finde es sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und auch sehr atmosphärisch, sodass ich ganz in die Welt eintauchen konnte. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Zoë erzählt, nur erhalten wir in diesem Teil auch einen kleinen Einblick in Jonahs Gedanken in Form von Tagebucheinträgen.

Auch im Abschlussband der Geschichte geht es um Zoë. Nach den Ereignissen in Berlin ist Zoë noch zurückgezogener und auch einsamer. Man hat als Leser das Gefühl sie würde einen Rückschritt machen, da sie sich wieder von dem H.O.M.E Vorstand leiten lässt. Sie zieht sich immer mehr in sich zurück. Jedoch macht sie das nur in guter Absicht, denn sie versucht stark und mutig für die Anderen zu sein. Im Verlauf der Geschichte merkt sie aber, dass sie nicht alleine ist. Sie muss nicht mehr alles alleine tragen, sondern kann sich auf ihre Mannschaft und vor allem auf ihre Freunde verlassen.

Die Mission ist gestartet, somit befinden sich Zoë und ihre Crew im Weltall auf der Reise zum Planeten Keto. Sie sollen den Planeten bewohnbar machen, damit die Wirtschaftsbosse und Politiker dieser Welt sich dort ansiedeln können. Denn die Erde ist ausgebeutete und es gibt kaum noch Wasser. Während der erste Band eher auf Spannung und Flucht ausgelegt ist, entdecken wir hier eine ganz neue Welt. Die Autorin erschafft einen neuen Planeten mit vielen interessanten Tieren und Wesen. Aber natürlich fehlt auch in diesem Band die Spannung nicht und so erkämpfen sich Zoë und ihre Crew jeden einzelnen Tag. Sie kämpfen um ihr Überleben. Das Ende hat mich dann noch mal richtig unerwartet getroffen, denn damit habe ich wirklich nicht gerechnet und ich muss sagen, dass ich es gut finde. Richtig gut. Für mich ist die Dilogie absolut lesenswert und das Thema Wasserknappheit ist sehr gut integriert.

Mein Fazit

H.O.M.E: Die Mission ist ein spannender Abschluss rund um Zoë und ihre Crew bei dem mich vor allem das Ende absolut überraschen konnte. In diesem Band gehen wir auf Entdeckungsreise und lernen den Planeten Keto mit all seinen verrückten Bewohnern kennen, auch die Spannung bleibt nicht auf der Strecke. Denn der Crew wird vor die ein oder andere Herausforderung gestellt.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Geniale Fortsetzung!

0

Nach einem gelungenen ersten Band, war ich sehr gespannt, wo mich die Fortsetzung hinführen würde. Das Cover finde ich richtig schön und im Nachhinein kann ich sagen, dass diese wirklich sehr genial gewählt ...

Nach einem gelungenen ersten Band, war ich sehr gespannt, wo mich die Fortsetzung hinführen würde. Das Cover finde ich richtig schön und im Nachhinein kann ich sagen, dass diese wirklich sehr genial gewählt wurden und beide perfekt zu dieser Geschichte passen.

Ich bin ja ein riesiger Fan von Dystopien und mag es, wenn einiges an Action geboten wird und da kann ich mich hier echt nicht beschweren. Teil 2 beginnt gleich richtig rasant und ich war absolut geflasht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Man muss allerdings dazu sagen, dass diese Fortsetzung ein wenig in den Sci-Fi Bereich geht, aber für mich nur zu einem kleinen Teil. Es ist eher eine gelungen Mischung, bei der trotzdem noch die dystopischen Merkmale im Vordergrund liegen.

Über den Inhalt selbst will ich an dieser Stelle gar nicht viel verraten, man sollte unvoreingenommen heran gehen. Was ich aber sagen kann, ist, stellt auch auf Adrenalin pur ein. Es gibt grandiose Überraschungen, tolle Wendungen, interessante neue Charaktere, und vor allem eine geniale neue Umgebung mit Keto. Die Beschreibungen und überhaupt diese Idee mochte ich total. Ab und an hatte ich allerdings ein kleines Problem mit Zoe. Manchmal konnte ich einfach ihre Handlungen nicht ganz nachvollziehen und ihre Entwicklung ging in eine Richtung, die mir nicht so gut gefiel, aber nach einiger Zeit hat sich das dann zum Glück wieder gelegt.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich nicht so genau weiß, was ich von diesem Ende halten soll. Auf der einen Seite, hat es mich absolut unerwartet getroffen und mich total aus den Socken gehauen, aber gleichzeitig hat es mich auch etwas ungläubig zurückgelassen. Schwer zu beurteilen, ob man das jetzt gut findet oder nicht, das muss am Ende jeder selbst für sich entscheiden. Was ich der Autorin aber absolut zugute halten muss, sie hat mich hier völlig kalt erwischt, und ein Ende hat mich selten so dermaßen überrascht wie hier.

Fazit
H.O.M.E. 2 ist ein absolut gelungener Abschluss einer grandiosen Dystopie, die ich jedem nur empfehlen kann. Zwar gibt es in dieser Fortsetzung auch Sci-Fi-Elemente, aber in meinen Augen hält es sich insgesamt in Grenzen und es ist insgesamt betrachtet nur am Rande ein Teil der Geschichte. Es geht richtig zur Sache, Adrenalin, Spannung pur, tolle Charaktere, die eine grandiose Entwicklung hinter sich haben. Wir haben hier ein unglaublich faszinierendes und toll beschriebenes Setting, ich war hin und weg. Außerdem gibt es jede Menge Überraschungen und unerwartete Wendungen. Vor allem das Ende ist mal etwas, womit sicherlich niemand rechnet und auch wenn ich selbst nicht ganz sicher bin, ob ich die Autorin dafür hassen oder lieben soll, so ist es doch einfach nur richtig genial. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 16.04.2019

Die Mission

0

Das Buch musste ich erst mal sacken lassen. Als ich das letzte Kapitel gelesen habe, fand ich das erst etwas komisch. Ich habe überhaupt nicht kapiert, was das jetzt soll. Und irgendwie fand ich es auch ...

Das Buch musste ich erst mal sacken lassen. Als ich das letzte Kapitel gelesen habe, fand ich das erst etwas komisch. Ich habe überhaupt nicht kapiert, was das jetzt soll. Und irgendwie fand ich es auch doof.
Nachdem ich jetzt aber ordentlich darüber nachgedacht habe. Es ist einfach genial gemacht! Ich möchte hier auch gar nicht weiter drauf eingehen, um nicht zu spoilern. Die Autorin hat hier noch mal ordentlich wach gerüttelt. Im ersten Band ging es ja schon darum, dass auf der Welt Wasserknappheit herrscht. Dass das Wasser ein absolutes Luxusgut und praktisch unbezahlbar ist. Die Menschen leben in extremer Armut und sterben früh. Und genau dieses mit der Wasserarmut hat die Autorin im letzten Kapitel an die Spitze getrieben. Dem Leser bleibt gar nichts anders übrig, als drüber nachzudenken, was da jetzt überhaupt passiert ist.

Und genau das finde ich großartig. Weil es so komplex ist und man damit überhaupt nicht gerechnet hat. Und dass die Autorin das überhaupt so schreibt. Ich liebe es sehr, wenn Bücher so tiefgründig sind und wenn auf den letzten Seiten einfach ein Knall kommt.

Ich mag den Schreibstil der Autorin sowieso so gerne. Sie schreibt sehr leicht und locker. Ich bin direkt wieder in die Geschichte eingetaucht und die Seiten rasten nur so dahin.

Sehr interessant ist, dass sie diesmal aus den Charakter Jonah zu Wort kommen lässt. Im 1. Band stand Zoë im Mittelpunkt. Okay, dass tut sie dieses Mal auch. Allerdings schreibt Jonah eine Art Logbuch, wo er seine Sicht der Dinge erläutert. Teilweise schon krass, wie anders es bei ihm ankommt. Ich finde es großartig gemacht!
Dass die Autorin einfach mal beide Sichten, die von Zoë und die von Jonah, beleuchtet.
So sieht man deutlich, was Kleinigkeiten bewirken können.

Zoë und Jonah sind typische Teenager. Sie müssen erwachsen sein, sind es aber nicht und das liest man deutlich. Das eine oder andere Augenrollen konnte ich mir einfach nicht verkneifen.

Beim Setting musste ich mich allerdings erst mal an die Situation gewöhnen, weil ich ich nicht damit gerechnet habe, dass es so weiter geht. Ich hatte mir ein wenig mehr von dem “H.O.M.E.” versprochen, wie es im 1. Band schon war. Aber nach und nach wurde es dann doch immer besser und ich konnte mich absolut in die Geschichte fallen lassen.

Ich finde das Ende ist perfekt für eine weitere Geschichte. Ich hoffe sehr, dass die Autorin hier einmal anknüpft und es weiter geht. Das Ende war einfach zu schnell und ich möchte da wirklich mehr von erfahren.

Dieses Buch sollte nicht gelesen werden, wenn man den 1. Band nicht kennt. Die Geschichte an sich ist schon lesbar, aber es gibt viel Hintergrund, den man nur durch den 1. Band weiß.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für die beiden Bücher.

Das Cover: Das Cover ist so schön. Wie auch schon beim ersten Band ist es wieder großartig zu sehen, dass zwei Welten zusammen auf dem Cover sind.

Fazit: Das Buch regt zum Nachdenken an. Ein unglaublich wichtiges Thema, was in ein großartiges Jugendbuch verpackt wurde.

Veröffentlicht am 15.04.2019

Ein faszinierender zweiter Band.

0

Schon der erste Band der Dilogie war einfach begeisterung pur bei mir. Die Idee wurde gut umgesetzt und sie war einfach fesselnd. Nun durfte ich Band 2 lesen und bin einfach wieder total begeistert wie ...

Schon der erste Band der Dilogie war einfach begeisterung pur bei mir. Die Idee wurde gut umgesetzt und sie war einfach fesselnd. Nun durfte ich Band 2 lesen und bin einfach wieder total begeistert wie die Story hier weiter geht. Eva Siegmund schaffte es nicht nur einen starken Auftakt zu schreiben – nein – auch der Abschlussband ist einfach großartig und genial!

Schon als ich Band 1 beendet hatte war mir klar, dass ich den zweiten Band auf jeden Fall lesen muss, denn dieser knüpft an Band 1 an und erzählt die Geschichte fesselnd und aufregend zu Ende. Aber schaut euch den Klappentext doch mal an (diesen werde ich hier aus Spoilergefahr nicht posten), denn dieser klingt einfach nach einem spannenden und fesselnden Ende!

Das Cover zum ersten Band hat mir ja schon echt gefallen und nun schauen wir mal das zweite an, denn dies zeigt so viel mehr und ich finde ja das es das erste übertrifft! Mir gefällt dieser Kontrast hier oben die Stadt und unten Wald/Dschungel echt richtig gut und farblich ist es eh so richtig schön geworden!

Wie ich oben bereits sagte, klang der Klappentext zu Band 2 einfach spannend und aufregend und ich wurde auch hier nicht enttäuscht. Eva Siegmund erzählt hier die Story einfach fesselnd und richtig einnehmend, was sich auch in der extrem aufregenden und spannenden Handlung widerspiegelt. Auf jeden Fall ist es eine Story die einfach sehr gut zu verfolgen ist und mit der ich Null Probleme hatte. Selbst die Storyline war klar und deutlich definiert und nahm mich voll und ganz für sich ein.

Die Handlung in diesem zweiten Band war auch wieder richtig aufregend und hat mich vollkommen überzeugen können. Von der ersten Seite an war ich wieder mitten im Geschehen und erlebte diese einfach vollkommen mit. Eva Siegmund baute hier eine Handlung, die einfach mitreißend ist und welche eine erschreckende Welt zeigt, was jedoch sehr gut aufgebaut war.

— Fazit: —

Als Fazit ziehe ich, dass es sich hier um einen gelungenen Abschluss dieser Dilogie handelt, welcher, wie sein Vorgänger, von allen Seiten überzeugen konnte. Eva Siegmund schaffte es auch hier, dass ich mich vollkommen auf die Geschichte und den Inhalt einlassen konnte und diesen als Teil der Story miterleben durfte. Deshalb kann ich diesem zweiten Band auch nur 5 von 5 Sterne geben, da er mich auch voll und ganz überzeugte.

Veröffentlicht am 05.04.2019

Ein sehr überraschendes Ende

0

Endlich geht es weiter mit Zoe und ihrer Crew. Sie kommen auf dem Planeten Keto an und erleben einige unvorhergesehene Dinge. Nebenbei erfährt man ein bisschen, was auf der Erde geschehen ist. Mehr möchte ...

Endlich geht es weiter mit Zoe und ihrer Crew. Sie kommen auf dem Planeten Keto an und erleben einige unvorhergesehene Dinge. Nebenbei erfährt man ein bisschen, was auf der Erde geschehen ist. Mehr möchte ich gar nicht dazu schreiben, nur eines: Das Ende war für mich sehr überraschend.
Ich kann diese Reihe auf jeden Fall weiterempfehlen, denn sie hat mich mitgenommen auf eine mögliche Zukunft und man fängt an sich noch mehr Gedanken um unsere Welt zu machen.
Wirklich wunderbar vom Cover und vom Schreibstil, ist es ein sehr gelungenes Werk und ich gebe von Herzen 5 Sterne.