Cover-Bild Vom Glück und den Tagen dazwischen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 31.01.2019
  • ISBN: 9783732561018
Frida Matthes

Vom Glück und den Tagen dazwischen

Roman
Nach zahlreichen gescheiterten Liebesbeziehungen beschließt Emmi mit Ende 30 die Suche nach dem perfekten Mann ein für alle Mal zu beenden und alleine glücklich zu werden. Trotzdem (oder gerade deswegen) schmuggelt sie sich auf der Hochzeit ihres Ex-Freundes ein - mit ungeahnten Folgen. Um sich von den Ereignissen abzulenken und einem drohenden Urlaub mit ihren Eltern zu entkommen, begibt sie sich kurzerhand mit vier sehr ungleichen Frauen auf eine spontane Fahrt ins Ungewisse ...

Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2019

Ein außergewöhnlicher Roadtrip :-)

0 0

Was für ein ungewöhnlicher Road-Trip!
Emmi Pfeiffer ist Grundschullehrerin und männertechnisch tierisch frustriert, also beschließt sie das Daten zu lassen – schließlich ist sie sich selbst genug … und ...

Was für ein ungewöhnlicher Road-Trip!
Emmi Pfeiffer ist Grundschullehrerin und männertechnisch tierisch frustriert, also beschließt sie das Daten zu lassen – schließlich ist sie sich selbst genug … und das charmante Chaos vorprogrammiert.
Frida Matthes erzählt unglaublich humorvoll die ungewöhnliche Geschichte vierer Frauen, die sich auf eine turbulente Reise begeben. Mit ihrem locker leichten Schreibstil nimmt sie den Leser gefangen, so dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will.
Jede einzelne Figur hat ihre Ecken und Kanten, ihre eigene Geschichte. Sie sind alle so unterschiedlich und dennoch harmonisieren sie in dieser chaotischen Konstellation hervorragend – zumindest für den Leser, denn die Episoden sind wirklich zu köstlich.
Emmis Charakter war mein persönlicher Liebling, denn ich konnte mich nicht nur vom Alter her sehr gut in sie hineinfühlen. Okay, ich habe nie meine Dates gezählt, aber dennoch kam mir einiges bekannt vor. Seite um Seite habe ich mit den Ladies mitgefiebert, habe gerätselt und so oft geschmunzelt, um am Ende begeistert festzustellen, dass manchmal alles anders ist, als man erwartet hätte.
Die perfekte Lektüre für kurzweilige Lesestunden … Emmi würde euch einen Gin dazu empfehlen ?

Veröffentlicht am 06.02.2019

Vom Glück und den Tagen dazwischen

0 0

Inhalt:

Nach zahlreichen gescheiterten Liebesbeziehungen beschließt Emmi mit Ende 30 die Suche nach dem perfekten Mann ein für alle Mal zu beenden und alleine glücklich zu werden. Trotzdem (oder gerade ...

Inhalt:

Nach zahlreichen gescheiterten Liebesbeziehungen beschließt Emmi mit Ende 30 die Suche nach dem perfekten Mann ein für alle Mal zu beenden und alleine glücklich zu werden. Trotzdem (oder gerade deswegen) schmuggelt sie sich auf der Hochzeit ihres Ex-Freundes ein - mit ungeahnten Folgen. Um sich von den Ereignissen abzulenken und einem drohenden Urlaub mit ihren Eltern zu entkommen, begibt sie sich kurzerhand mit vier sehr ungleichen Frauen auf eine spontane Fahrt ins Ungewisse.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach und gut zu lesen.

Das Cover verspricht eine locker-leichte Unterhaltung. Leider konnte mich die Geschichte nicht so richtig packen. Sie beginnt sehr chaotisch, es passiert gleich sehr viel auf einmal. Manches Szenen waren wirklich unterhaltsam, aber viele Situationen und Begegnungen empfand ich als nervig. Es wird gestritten und gezankt an einer Tour, eine sehr negative Stimmung zieht sich durch das Buch. Dazu fehlen mir die Emotionen. Ich konnte mit den Figuren nicht fühlen und fiebern.

Die Charaktere waren mir nicht sonderlich sympathisch, ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen, sie nicht verstehen. Sie waren auch sehr stereotyp und wenig facettenreich.

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen, dabei habe ich auf eine schöne und leichte Story gehofft.

Fazit:

Leider nicht meins.

Veröffentlicht am 05.02.2019

Vom Glück und ganz alltäglichen Dramen

0 0

Das Cover: Das Titelbild zeigt eine gewundene Straße entlang einer schroffen Küstenlandschaft mit strahlend blauem Sommerhimmel. Über dieses Bild ist ein Rahmen aus aquarellierten Blüten in Pastellfarben ...

Das Cover: Das Titelbild zeigt eine gewundene Straße entlang einer schroffen Küstenlandschaft mit strahlend blauem Sommerhimmel. Über dieses Bild ist ein Rahmen aus aquarellierten Blüten in Pastellfarben gelegt und der Titel in einer schwungvollen weißen Schrift. Alles in allem lässt einen der Titel sofort an einen Urlaub in Nordfrankreich denken.

Der Klappentext: „Nach zahlreichen gescheiterten Liebesbeziehungen beschließt Emmi mit Ende 30 die Suche nach dem perfekten Mann ein für alle Mal zu beenden und alleine glücklich zu werden. Trotzdem (oder gerade deswegen) schmuggelt sie sich auf der Hochzeit ihres Ex-Freundes ein - mit ungeahnten Folgen. Um sich von den Ereignissen abzulenken und einem drohenden Urlaub mit ihren Eltern zu entkommen, begibt sie sich kurzerhand mit vier sehr ungleichen Frauen auf eine spontane Fahrt ins Ungewisse ...“

Zum Inhalt: Emmi ist Grundschullehrerin, Ende 30 und hat endlich mit der Suche nach Mr. Right abgeschlossen, sie ist Single und wird es bleiben. Schluss aus, sie hat die Nase von der Suche und den Enttäuschungen voll. Außerdem stehen die Sommerferien vor der Tür und es ist Zeit für einen Neuanfang. Da kommt ihr die Chance gerade recht zusammen mit ihrer frisch verwitweten Vermieterin und deren Freundinnen in einen Spontan-Urlaub nach Frankreich zu fahren. Es treffen fünf sehr unterschiedliche Frauen mit großen Altersunterschieden, die scheinbar selbstbewusste Emmi, die zurückhaltende Witwe Lore, die kesse Jutta, die biedere Marlies und die arglose Paula auf diesem Road Trip zusammen.

Der Stil: Die Autorin Frida Matthes hat einen sehr angenehmen und leicht lesbaren Schreibstil, der sehr flüssig zu lesen ist. Es treffen sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander und die daraus resultierenden Streitgespräche und einige eigentlich alltägliche Situationen sorgen immer wieder für eine gewisse Komik. Einige Wendungen und Ereignisse kommen etwas überraschend und ich persönlich hätte mir teilweise die eine oder andere Information mehr gewünscht.

Mein Fazit: Ein toller Frauenroman der zwar einige Klischees bedient, dafür aber mit einem gewissen Humor und einer Prise Ironie ausgleicht. Kurz und knapp: ein amüsanter und durchaus dramatischer Roman.

Ich danke dem Verlag Bastei Lübbe und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Veröffentlicht am 31.01.2019

Chamant, humorvoll und unterhaltsam!

0 0

Die 38-jährige Emmi hat nach vielen gescheiterten Dates und Beziehungen entschieden, ihre Suche nach dem richtigen Mann aufzugeben und ab sofort ihr Leben zu genießen und alleine glücklich zu sein. Wie ...

Die 38-jährige Emmi hat nach vielen gescheiterten Dates und Beziehungen entschieden, ihre Suche nach dem richtigen Mann aufzugeben und ab sofort ihr Leben zu genießen und alleine glücklich zu sein. Wie um sich etwas zu beweisen, schleicht sie sich heimlich auf die Hochzeit ihres Ex-Freundes, doch sie wird entdeckt, vom Bräutigam persönlich.
Als ihre Vermieterin Lore plötzlich ihren Mann verliert, kümmert sich Emmi rührend um die ältere Dame. Die entdeckt in den Sachen ihres Mannes einen Hinweis auf ein Haus in Frankreich und eine Familie, die dort lebt. Hat Lores Mann sie etwa betrogen?
Lore möchte nach Frankreich, um der Sache auf den Grund zu gehen und bittet Emmi, sie zu fahren. Begleitet werden die beiden von Lores Freundinnen Jutta und Marlies. Und da die junge Nachbarin Paula gerade massive Probleme mit ihrem Partner hat, fährt auch sie spontan mit. So machen sich 5 sehr ungleiche Frauen auf eine Reise in die Normandie, ohne zu ahnen, was diese Reise für sie alle verändern wird.

Emmi erzählt uns die Geschichte selbst in der Ich-Form. Damit bekommt man gleich viel Nähe zu ihr und lernt sie gut und intensiv kennen.
Gleich von Anfang an hat mich der Schreibstil begeistert, der sehr locker, flüssig und auch humorvoll ist. So war es ein Vergnügen zu verfolgen, wie sich Emmis neues Leben gestaltet, das sie selbst nicht mehr als Singleleben sondern als „voll funktionierende Individualpartnerschaft mit sich selbst“ bezeichnet.
Emmi ist Lehrerin und hat gerade Ferien, so dass sie ihren Alltag erst mal sehr entspannt gestalten kann.
Doch dann stirbt plötzlich und unerwartet der Mann ihrer Vermieterin und Emmi erfüllt Lore den Wunsch, mit ihr in die Normandie zu reisen.
Diese Reise verläuft so ganz anders, als sich alle Teilnehmerinnen das gedacht haben.
Die weiteren Reiseteilnehmerinnen lernt man mit ihrer aktuellen Situation auch gleich kennen. Da ist die junge Nachbarin Paula, die mutmaßlich Opfer von Gewalt wird und Lores Freundinnen Jutta und Marlies.
Jutta ist warmherzig und freundlich und hat es mir leicht gemacht, sie zu mögen. Marlies ist rechthaberisch, streitlustig und pedantisch. Sie bricht ständig Streit vom Zaun, vor allem mit Jutta. Manchmal hatte ich sogar den Eindruck, dass sie in einer Art Wettstreit mit Jutta steht, wer von beiden die bessere Freundin für Lore ist. Das ist mir mit der Zeit ein bisschen auf die Nerven gegangen, denn die ständigen Streitereien zwischen den beiden waren zwar einerseits manchmal recht witzig aber sie nahmen für meinen Geschmack auch zu viel Raum ein.

Die Normandie als Schauplatz passt gut zur Geschichte, denn Vergangenheit und auch das Meer spielen noch eine wichtige Rolle. Beiläufig erwähnt die Autorin einige Sehenswürdigkeiten, wie z. B. Omaha Beach, Schauplatz der Landung der Alliierten am D-Day im 2. Weltkrieg und beschreibt die ganze Gegend dort sehr anschaulich.

Dann sei noch erwähnt, dass Emmi in Bonn zu Hause ist, was mich als Bonnerin natürlich sehr gefreut hat und ich war begeistert, einige reale Orte in der Geschichte wieder zu finden.

Diese Reise der 5 ungleichen Frauen ist ereignisreich und manchmal auch ein bisschen chaotisch. Die Geschichte erzählt von Freundschaft, Liebe aber auch Trauer und Vergangenheitsbewältigung.
Sie weiß zu überraschen und punktet mit einem interessanten, geschichtsträchtigen Schauplatz in der Normandie und vielschichtigen Protagonistinnen.
Ein Roman der mich gut und humorvoll unterhalten hat und den ich gerne gelesen habe!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© fanti2412.blogspot.com

Veröffentlicht am 30.01.2019

Glück sucht man hier vergebens

0 0

Emmi hat beschlossen, dass sie genug Frösche geküsst hat und es nun an der Zeit ist, alleine und glücklich durchs Leben zu gehen. Um noch einmal Friede, Freude, Eierkuchen zu genießen, mischt sie sich ...

Emmi hat beschlossen, dass sie genug Frösche geküsst hat und es nun an der Zeit ist, alleine und glücklich durchs Leben zu gehen. Um noch einmal Friede, Freude, Eierkuchen zu genießen, mischt sie sich heimlich unter die Hochzeitsgäste auf der Feier ihres Ex-Freundes. Doch Heimlichkeiten sind nie gut und die Folgen sind immer mit Bauchweh verbunden.
Um den ganzen negativen Erlebnissen zu entfliehen, wird Emmi Teil einer illustren Reisegruppe, die die Normandie unsicher macht...und diese Reise hat es in sich....

Manchmal freue ich mich schon so sehr auf ein Buch, dass ich es kaum erwarten in seinen Seiten zu versinken. So auch hier - das Cover ist fröhlich, bunt und frisch, der Klappentext klingt nach Turbulenzen und einer flotten Geschichte und dann....au weh.
Ich habe selten ein Buch gelesen, in dem so viel gestritten, gemeckert und negative Stimmung verbreitet wird, wie in diesem Roman. Was zu Beginn noch für einige Schmunzler sorgt, geht mir rasch auf den Zeiger und nach wenigen Kapiteln bin ich einfach nur noch genervt von all dem Zank und Streit, den die Weiber (ja, dieser Begriff muss sein, denn es sind echt nervige Frauen, die sich hier im Buch bewegen) da verbreiten.
Die Autorin findet nicht die Balance zwischen guter Unterhaltung und stressigen, anstrengenden Szenen, ihre Akteure wirken störend und deplatziert, manche sogar richtig garstig.
Die leichte, frische Handlung, die mir das Cover vermitteln möchte, suche ich hier vergeblich und das Glück scheint ein frecher Vogel zu sein, der sich nicht zwischen den Buchdeckeln fangen lassen will.
Einige Szenen sind wirklich gut gelungen, andere sind aber wieder so schematisch und absehbar gestaltet, sodass mir hier einfach das Potential für eine gute Erzählung regelrecht verheizt wurde.
Schade um die Lesezeit, denn das Buch ist eine echte Bauchlandung auf dem Boden der geplatzten Illusionen

Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Leseexemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsche hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.


VomGlückUndDenTagenDazwischen

NetGalleyDE