Cover-Bild Ophelia Nachtgesang
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 21.09.2021
  • ISBN: 9783522506960
  • Empfohlenes Alter: ab 11 Jahren
Gesa Schwartz

Ophelia Nachtgesang

Die Dunkle Fee | Eine Geschichte voller Spannung und Magie
Alexandra Helm (Illustrator)

Magisch, finster, abenteuerlich – diese Dunkle Fee verzaubert.
Ophelia ist eine Dunkle Fee, die verstorbene Seelen ins Totenreich führt. Leider geht dabei so manches schief: Mal verliert sie die Seelen, mal lockt sie mit ihrem Gesang die falschen an. Der Schwarze Zirkel gibt ihr eine letzte Chance: Sie soll den 93-jährigen Augustus Pinlin ins Totenreich begleiten. Allerdings ist Augustus ein begnadeter Magier. Und so passiert es, dass dieser einen Großteil von Ophelias magischen Fähigkeiten an sich nimmt. Und da der Alte noch eine Rechnung offen hat, bietet er ihr einen Deal an: Ophelia hilft ihm und bekommt im Gegenzug ihre magischen Kräfte zurück. Und so beginnt ein Abenteuer, das sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht hätte ausdenken können ...Ein Spannungsschmöker der Extraklasse ab 11 Jahren

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2021

Spannend und magisch

0

Inhalt: Ophelia ist eine Dunkle Fee, die sich allerdings noch in der Ausbildung befindet. Da ist es auch kein Wunder, dass hin und wieder etwas schiefgeht. Zum Beispiel, dass eine Seele, auf dem Weg ins ...

Inhalt: Ophelia ist eine Dunkle Fee, die sich allerdings noch in der Ausbildung befindet. Da ist es auch kein Wunder, dass hin und wieder etwas schiefgeht. Zum Beispiel, dass eine Seele, auf dem Weg ins Totenreich, mal verloren geht oder kurzerhand als Geist seinen Nachbarn erschreckt.
Doch eine Chance hat Ophelia noch, sich zu beweisen. Sie muss den 93-jährigen Augustus Pinlin ins Totenreich begleiten. Dumm nur, dass dieser ein mächtiger Magier ist und die Dunkle Fee um den Großteil ihrer Magie erleichtert. So ist Ophelia gezwungen einen Deal mit dem alten Mann einzugehen und ehe sie es sich versieht, befindet sie sich in dem Abenteuer ihres Lebens.

Meinung: „Ophelia Nachtgesang: Die Dunkle Fee“ ist eine spannende und magische Geschichte, die den Leser bis zur letzten Minute fesselt.
In der Welt des Buches gibt es magische Geschöpfe aller Art, die sich jedoch gekonnt vor den Menschen verbergen. Es gibt sogar einen mächtigen Schleier, der die Anderwelt vor der unseren verbirgt. Doch gerade Feen kreuzen oftmals die Wege der Sterblichen. Während die Hellen Feen sie in ihren Träumen besuchen, geleiten die Dunklen Feen sie in das Totenreich.
Und Ophelia ist so eine Dunkle Fee. Allerdings ist sie sehr jung und noch klappt nicht alles so, wie es sollte. Außerdem ist Ophelia anders, als andere Feen. Sie ist voller Mitgefühl und sie träumt in Farbe. Und das, obwohl echte Feen doch nur Kälte und Dunkelheit schätzen. Zum Glück erhält sie vom Schwarzen Zirkel, dem obersten Rat der Schwarzen Feen, noch eine Chance, die sie dankbar annimmt. Denn die junge Fee wünscht sich nichts mehr, als das Erbe ihrer Familie zu bewahren und ihren Großvater stolz zu machen.
Ihr zur Seite ist stets ihr bester Freund und Vertrauter, der kluge Rabe Tiberius, der sowohl frech als auch liebenswert ist.
Augustus Pinlin, den Ophelia ins Reich der Toten geleiten muss, hat mir ebenfalls gut gefallen. Der 93-Jährige ist sympathisch, gewitzt, gerissen und voller Leben. Er schafft es nicht nur, Ophelia in ein gewaltiges Abenteuer zu verstricken, sondern vermittelt ihr auch eine ganz andere Ansicht auf das Leben und den Tod.
Die Geschichte ist magisch, spannend und voller Abenteuer und Gefahren. Ich habe mich hier sehr gut unterhalten gefühlt und mit den Charakteren mitgefiebert.
Gelesen werden kann es ab 11 Jahren, aber ich denke, dass auch ältere Leser hier ihre helle Freude haben werden.

Fazit: Spannend, magisch und lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2021

Eine Dunkelfee, die die Dunkelheit fürchtet? - Ein magisches Wohlfühlbuch.

0

Bereits das Cover dieses Buches weiß zu bestechen und verspricht, was es auch halten kann. Mit goldenen Verzierungen, einer wunderschönen Zeichnung, Wolfs- und Rabenkopf lädt es dazu ein, dieses Buch in ...

Bereits das Cover dieses Buches weiß zu bestechen und verspricht, was es auch halten kann. Mit goldenen Verzierungen, einer wunderschönen Zeichnung, Wolfs- und Rabenkopf lädt es dazu ein, dieses Buch in die Hand zu nehmen und darin zu versinken. Und versinken ist ein gutes Stichwort bei diesem wunderschönen Jungendroman, der jung wie alt zu verzaubern mag.

Ophelia Nachtgesang ist eine eher untypische Dunkelfee. Anders als die anderen Dunkelfeen ihres Alters tut sie sich noch etwas schwer.. ausgerechnet mit der Dunkelheit, durch die sie doch die Seelen Verstorbener geleiten soll. Gut, dass sie ihren Weg nicht alleine gehen muss, sondern einen treuen gefiderten Begleiter an ihrer Seite hat. Und dabei soll es im Verlaufe ihres Abenteuers in diesem Buch nicht bleiben, stellt die Autorin Gesa Schwartz Ophelia doch noch ganz andere, besondere, magische und einfühlsame Begleiter an ihre Seite.

So besteht unsere Dunkelfee kleinere bis größere Herausforderungen muss über sich hinaus wachsen, um den Gegnern ins Auge blicken zu können. Und davon soll es nicht zu wenig in diesem Buch geben, entführt es nicht nur in eine magische Welt, sondern bietet starke und spannende Gegner und Hindernisse. Das Buch ist magisch und spannend zugleich und die letzten Kapitel musste ich fast ein paar Tränen verstecken, so einfühlsam war es.

Ein magisches Wohlfühlbuch würde das Buch wohl am Besten umschreiben. Einfach schön zu lesen und die Atmosphäre zu genießen wie auch den Charakteren auf ihrem Weg zu folgen. So stelle ich mir tolle Jugendromane aus dem Bereich Fantasy für die jüngeren Leser:innen vor.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2021

Eine Nachtgesang schafft alles - oder?

0

Inhalt:

Ophelia ist eine Nachtgesang - ihre Eltern und ihr Bruder beschützten einst den Schleier, der die Dunkelheit von der Menschenwelt trennt. Auch ist Ophelia eine Dunkelfee - zumindest wills ei das ...

Inhalt:

Ophelia ist eine Nachtgesang - ihre Eltern und ihr Bruder beschützten einst den Schleier, der die Dunkelheit von der Menschenwelt trennt. Auch ist Ophelia eine Dunkelfee - zumindest wills ei das sein. Doch der dunkle Rat sieht das nicht so. Immer wieder verläuft sich Ophelia in der Dunkelheit und kann so die Seele nicht an ihr eigentliches Ziel bringen. Doch sie bekommt noch eine letzte Chance - sie soll die Seele des alten Magiers Augustus zur letzten Ruhe begleiten, und damit fängt sowohl das größte Schlamassel als auch das größte Abenteuer für Ophelia an.

Meinung:

Ich mag dieses Buch sehr gern, ab dem zweiten Drittel geht die Geschichte so richtig los. Kaum ein Kapitel ohne den Drang weiterlesen zu müssen, weil es gerade so spannend ist. Es passiert sehr viel und deswegen fliegen die Seiten nur so dahin. Auch die vielen plötzlichen Kehrtwendungen und Offenbarungen machen es umso spannender.

Auch die Figuren mochte ich sehr. Ophelia gibt wirklich alles, um eine richtige Dunkelfee zu werden, doch es reicht nie aus. Sie zweifelt an sich selbst und bekommt noch eine letzte Chance, die sich zunächst als unmöglich erweist. Doch sie glaubt an sich und ihre Freunde und entwickelt sich so stark, dass nichts mehr sie aufhalten kann.

Augustus ist mir richtig ans Herz gewachsen. Trotz seiner anfänglichen Absichten hatte er Ophelia nie schaden wollen - und ohne ihn hätte Ophelia sich wahrscheinlich nie selbst gefunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2021

Lieber Gummistiefel als nasse Füße

0

Ophelia ist eine Dunkle Fee, die verstorbene Seelen ins Totenreich führt. Leider geht dabei so manches schief: Mal verliert sie die Seelen, mal lockt sie mit ihrem Gesang die falschen an. Der Schwarze ...

Ophelia ist eine Dunkle Fee, die verstorbene Seelen ins Totenreich führt. Leider geht dabei so manches schief: Mal verliert sie die Seelen, mal lockt sie mit ihrem Gesang die falschen an. Der Schwarze Zirkel gibt ihr eine letzte Chance: Sie soll den 93-jährigen Augustus Pinlin ins Totenreich begleiten. Allerdings ist Augustus ein begnadeter Magier. Und so passiert es, dass dieser einen Großteil von Ophelias magischen Fähigkeiten an sich nimmt. Und da der Alte noch eine Rechnung offen hat, bietet er ihr einen Deal an: Ophelia hilft ihm und bekommt im Gegenzug ihre magischen Kräfte zurück. Und so beginnt ein Abenteuer, das sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht hätte ausdenken können …

Das Cover ist gut gewählt und stellt die drei Hauptcharaktere der Geschichte dar. Wobei der Wolf eher symbolisch für Augustus steht, da dieser ja kein Wolf sondern ein Mensch ist. Aber beim Lesen wird einem schnell klar, warum der Wolf ihn versinnbildlicht. Mir gefällt das Cover gut und der Name "Ophelia Nachtgesang" hätte mich in der Buchhandlung definitiv danach greifen lassen. Der ist für mich einfach prägnant.

Auch ansonsten ist das Buch toll aufgemacht. An jedem Kapitelanfang findet sich ganz oben der Titel des jeweiligen Kapitels sowie unterschiedliche kleine Illustrationen, mal Schmetterlinge, mal Totenköpfe, nur um zwei Beispiele zu nennen. Illustrationen finde ich sowieso grundsätzlich toll in Büchern. Die verwendeten Symbole finden sich auch auf dem Cover und umranken die drei Charaktere wie ein Rahmen.

Bei "Ophelia Nachtgesang - Die dunkle Fee" handelt es sich um einen Einzelband. Dieser ist in sich abgeschlossen.

Ich habe bereits Bücher der Autorin gelesen, daher kenne ich ihren Schreibstil. Er ist gut zu lesen und es gelingt ihr, dass ich schnell in die Geschichte finde. Geschrieben ist die Geschichte nur aus einer Perspektive, der von Ophelia. Und bereits im vorherigen Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe, war ebenfalls der Tod sehr prägnant. Das scheint ein Thema zu sein, dass die Autorin beschäftigt.

Die Charakter wurden von der Autorin gut ausgearbeitet, haben ihre jeweils eigene Geschichte bekommen und somit hat sie ihnen auch entsprechende Tiefe verliehen und sie nicht oberflächlich erscheinen lassen. Das gefällt mir.

Auch die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, die Botschaft dahinter, die Dynamik, die Freundschaften, das Wachsen von Ophelia an ihren Erfahrungen. Aber ich fand hin und wieder die Übergänge nicht rund. Mitten aus einer Szene, in der ich gedanklich noch komplett festhing, ging es plötzlich woanders weiter. Als wäre die Geschichte einfach ein ganzes Stück weiter gesprungen. Was ich leider auch nicht so gut gelungen fand, war die ganze Sache rund um den Gesang. Anfangs blieb dieser Aspekt irgendwie auf der Strecke und am Ende hat es mich dafür umso mehr verwirrt und es hat sich nicht mehr rund in die Geschichte einfügen können.

Alles in allem war das Buch schön zu lesen, aber es gibt hier und da doch Schwächen. Daher bekommt es von mir 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2021

Ein wunderbar magisches Buch für Jung und Alt

0

Ophelia ist eine Dunkle Fee, die verstorbene Seelen ins Totenreich führt. Leider geht dabei so manches schief: Mal verliert sie die Seelen, mal lockt sie mit ihrem Gesang die falschen an. Der Schwarze ...

Ophelia ist eine Dunkle Fee, die verstorbene Seelen ins Totenreich führt. Leider geht dabei so manches schief: Mal verliert sie die Seelen, mal lockt sie mit ihrem Gesang die falschen an. Der Schwarze Zirkel gibt ihr eine letzte Chance: Sie soll den 93-jährigen Augustus Pinlin ins Totenreich begleiten. Allerdings ist Augustus ein begnadeter Magier. Und so passiert es, dass dieser einen Großteil von Ophelias magischen Fähigkeiten an sich nimmt. Und da der Alte noch eine Rechnung offen hat, bietet er ihr einen Deal an: Ophelia hilft ihm und bekommt im Gegenzug ihre magischen Kräfte zurück. Und so beginnt ein Abenteuer, das sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht hätte ausdenken können ... (Klappentext)

Dieses magische Buch hat mich begeistert. Ich gehöre zwar nicht zur Zielgruppe, aber aufgrund des Schreibstils war ich sofort in den Bann gezogen. Es ist fesselnd, begeisternd, abenteuerlich, emotional, magisch, spannend und es läßt sich hervorragend lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Das Kopfkino springt sofort an und ich war auch gleich mitten in der Handlung dabei, ein Teil davon. Es hat mich regelrecht aufgesaugt. Die Handlungsorte sowie die Charaktere erschienen sehr real und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Trotzdem wird der eigenen Fantasie noch genügend Spielraum gelassen. Es entstand eine Atmosphäre, der ich mich nicht mehr entziehen konnte. Ein wunderbar magisches Buch für Jung und Alt

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere