Cover-Bild Get Even
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT E-Book
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 01.08.2020
  • ISBN: 9783644007642
Gretchen McNeil

Get Even

Unsere Rache ist süß
Katharina Naumann (Übersetzer)

Für Fans von Riverdale und Pretty Little Liars!
Kitty, Margot, Bree und Olivia gehen auf dieselbe Katholische Schule und haben darüber hinaus nicht viele Gemeinsamkeiten. Niemand käme auf die Idee, dass ausgerechnet diese vier es sind, die hinter der Geheimgruppe „DGM" stecken und an mobbenden Mitschülern Rache üben. Gnadenlos stellen sie diese vor der gesamten Schule bloß – genau wie sie es mit ihren Opfern getan haben. Sie selbst bleiben dabei immer unerkannt. Doch als ihre letzte Zielperson tot aufgefunden wird, mit einer blutverschmierten Visitenkarte der DGM in der Hand, ahnen die vier, dass nun jemand Rache an ihnen üben will. Oder kommt der Mörder aus ihren eigenen Reihen? Es bleibt jedenfalls nicht bloß bei einem Todesfall ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.10.2020

Sofort in den Bann gezogen

0

Fange mit dem Besten an: der Handlung. Ich bin einfach froh darüber, dass die Racheakte von DGM nicht alleine im Vordergrund stehen. Ja, Reaktionen auf DGM können nicht ausbleiben, aber DGM hätte auch ...

Fange mit dem Besten an: der Handlung. Ich bin einfach froh darüber, dass die Racheakte von DGM nicht alleine im Vordergrund stehen. Ja, Reaktionen auf DGM können nicht ausbleiben, aber DGM hätte auch einen anderen Weg einschlagen können, zum Beispiel einen moralischeren und schon würde Gretchen McNeil eine andere Geschichte erzählen. Hätte mir auch gefallen, nur bin ich ja begeistert. Ich bin von der ersten Seite an komplett in der Geschichte gewesen.
Für mich ist Pater Ubertis Weise, die Schule zu "leiten", etwas ganz Neues gewesen und ich kann nicht sagen, dass mich diese Zustände an der Schule in jeder Geschichte überzeugt hätten. Das glaube ich absolut nicht.
Kitty, Margot, Bree und Olivia sind ... ja, mit Vorsicht zu genießen, jede von ihnen hat selbstverständlich ihre Ecken und Kanten und ihre Probleme. Sie sind beeindruckend - besonders dann in ihren "schwachen Momenten", denn so erwachsen und sie mir vorkommen, so jung sind sie eben doch noch. Also hat Gretchen McNeil genau die Mitte getroffen.
In seltenen Momenten habe ich die Vier als begriffsstutzig empfunden, denke aber, dass ihre Persönlichkeiten hier dem Spannungsbogen zum Opfer gefallen sind - wofür es einen minimalen Abzug gibt.

- Fazit -
Verdächtigt habe ich einige, beendet habe ich Get Even aber, ohne noch einen blassen Schimmer zu haben. Die Fortsetzung holt mich hoffentlich genauso ab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Rache an den Rächerinnen

0

Vier Mädchen einer Highschool wollen nicht mehr länger zusehen, wie die Bullys und unfairen Lehrer mit ihren Methoden durchkommen und sie schließen sich zu einer Gruppe zusammen, die sich DGM (Don't get ...

Vier Mädchen einer Highschool wollen nicht mehr länger zusehen, wie die Bullys und unfairen Lehrer mit ihren Methoden durchkommen und sie schließen sich zu einer Gruppe zusammen, die sich DGM (Don't get mad) nennt. Immer, wenn sie wieder öffentlich einen Mobber bloßstellen, hinterlassen sie eine Visitenkarte mit den drei Buchstaben. Die ganze Schulleitung ist hinter ihnen her, die sogar eine Art Schülergestapo ins Leben gerufen hat, um DGM zu fangen. Als dann noch einer dieser Jungs, der als nächstes auf der DGM-Liste stand, plötzlich ermordet wird, ist klar, dass es ab jetzt um mehr geht als Gerechtigkeit: Es geht um Rache!

Ich mochte den Anfang und auch die Idee. Dass vier clevere Mädchen auf eine sehr coole Art gegen Mobber losschlagen, gefällt mir gut. Allerdings wurde es mir auf Dauer und vor allem im Mittelteil des Buches einfach zu viel Teeniedrama. Wer liebt wen und warum und überhaupt. Dazu mag ich es nicht, wenn ein Gegner so übermächtig ist, dass er alles weiß und kann und allen anderen um gefühlt zwanzig Schritte voraus ist. Auch unlogisch erscheint mir, dass ein Mädchen völlig vergisst, wie ihr ehemaliger bester Freund aussieht, den sie wohlgemerkt vor drei und nicht dreißig Jahren zum letzten Mal gesehen hat. Der Schluss wurde dann wieder spannender, ärgerte mich dann aber dadurch, dass es sich hier um keinen abgeschlossenen Band handelt, sondern man Teil 2 auch noch lesen muss, wenn man wissen will, wie es ausgeht. So was nervt mich und macht den Eindruck, dass es hier um reine Geldschneiderei geht. Jedenfalls kein Vergleich mit der One-of-us-Reihe.

Veröffentlicht am 04.09.2020

Ein tolles Buch!

0

Normalerweise macht man es ja anders herum: Erst kommt das Buch, dann die Verfilmung. Das war bei mir für dieses Buch nicht so - ich kannte vor dem Lesen bereits den Trailer zur Serie und wusste daher ...

Normalerweise macht man es ja anders herum: Erst kommt das Buch, dann die Verfilmung. Das war bei mir für dieses Buch nicht so - ich kannte vor dem Lesen bereits den Trailer zur Serie und wusste daher auch schon ungefähr, worum es ging.

Das Buch ist sehr gut geschrieben und sehr spannend. Im Laufe der Erzählung erfährt der Leser immer mehr Details über die Hintergründe und die Motivation der Mädchen. Die Hauptcharaktere wirken sehr echt, was auch der Erzählstruktur zuzuordnen ist. Get Even ist in der erlebten Rede verfasst und begleitet die Mädchen in ihrer Schul- und Freizeit. Wie in jeder ordentlichen Highschool gibt es komplizierte soziale Hierarchien und eine Gruppierung Jugendlicher, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, DGM das Handwerk zu legen. Das Buch ist bestimmt von Spannung und ein bisschen Angst. Als Leser wird man hineingesogen: Die Befürchtung, die Mädchen könnten auffliegen, ist allgegenwärtig.

Das bestimmt auch die Geschwindigkeit der Erzählung. Wer Lust auf ein Bisschen Nervenkitzel hat, ist hier genau richtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2020

Don´t get mad!

0

Bei solchen Storys kann ich einfach nie widerstehen. Schule, Intrigen, Mobbing, das ist eine Mischung, die immer viel Unterhaltung bietet und ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde.

Man lernt ...

Bei solchen Storys kann ich einfach nie widerstehen. Schule, Intrigen, Mobbing, das ist eine Mischung, die immer viel Unterhaltung bietet und ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde.

Man lernt erst mal einige Schüler im Einzelnen kennen und erfährt nach und nach, was es mit der Gruppe “DGM” auf sich hat. Recht schnell wird klar, dass hier nichts so ist, wie es scheint und wirklich jede Person für sich noch Geheimnisse hat. Mir hat sehr gut gefallen, dass man direkt ins Geschehen eintaucht und erst mit der Zeit vieles aufgedeckt wird. So kann man ständig miträtseln, man weiß nie so genau, woran man bei den Figuren ist und man verwirft seine eigene Meinung ständig aufs Neue. Die Geschichte wird auch immer aus Sicht unterschiedlicher Charaktere erzählt, was alles noch intensiver und stellenweise auch verwirrender macht, aber absolut im positiven Sinn.

Die Handlung dreht sich hauptsächlich darum, den Mörder eines Mitschülers zu finden, der es gleichzeitig auf die Mitglieder von “DGM” abgesehen zu haben scheint. Obwohl in der Geschichte insgesamt nicht “viel” passiert, tauchen immer wieder neue Erkenntnisse auf, die die vorherigen Lösungsschritte revidieren. Es ist wie ein großes Psycho-Spiel, bei dem man jeden und niemanden verdächtigt. Es gab ein paar Personen, wo ich mir echt sicher war, dass sie damit zu tun haben. Am Ende scheint es, als wäre ich total auf dem Holzweg gewesen. Zum Glück erscheint der zweite Band noch diesen Monat, denn ich muss unbedingt wissen, wie es hier weitergeht.

Fazit
Get Even ist eine absolut gelungene Mischung aus Schüler-Drama und Thriller mit jeder Menge Intrigen und Geheimnisse. Genau sowas liebe ich total und ich war von Anfang bis Ende nur am Miträtseln, wer und was dahinter stecken könnte. Ich hatte einen Haufen Verdächtige, die ich von Zeit zu Zeit wieder ausgeschlossen habe, dann war ich wieder sicher, dass sie doch der Täter sein könnten. Am Ende hab ich nach wie vor keine Ahnung und kann nur sagen: Wow, was für ein perfides Spiel hier gebastelt wurde. Jeder hat Geheimnisse, keiner ist ein unbeschriebenes Blatt und man weiß echt nicht, wem man trauen kann. Band 2 erscheint Mitte September und ich kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie sich alles auflösen wird. 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere