Cover-Bild Das Leben ist kein Punschkonzert

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 13.10.2017
  • ISBN: 9783548289687
Heike Wanner

Das Leben ist kein Punschkonzert

Ein Weihnachtsroman

Drei Schwestern, Kartoffelpuffer im Advent und jede Menge Sternschnuppenwünsche

Die selbstsichere Carolin hat Karriere gemacht, aber Pech in der Liebe. Die durchorganisierte Dreifach-Mutter Melanie wünscht sich ihr eigenes Leben zurück. Und Julia, die jüngste der drei Schwestern, weiß mit Anfang zwanzig immer noch nicht so recht, wohin sie im Leben will. Fürs erste betreibt sie den alten Kartoffelpufferstand der Familie und tingelt damit von Markt zu Markt. Doch so richtig gut läuft das Geschäft nur im Winter. Und ausgerechnet kurz vor Beginn der Weihnachtssaison kommt es zur Katastrophe: Julia rutscht auf dem Glatteis aus und bricht sich das Handgelenk. Einen verzweifelten Hilferuf später finden sich ihre beiden älteren Schwestern im Imbisswagen auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt wieder, um Julias Jahresumsatz zu retten. Familie verpflichtet eben. Doch zwischen Pufferteig und Punschtopf fliegen bald schon die Fetzen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2018

Perfekter Weihnachtsgenuss

0

Das Leben ist kein Punschkonzert
Herausgeber ist Ullstein Taschenbuch (13. Oktober 2017) und es hat 304 unterhaltsame Seiten.
Kurzinhalt: Drei Schwestern, Kartoffelpuffer im Advent und jede Menge Sternschnuppenwünsche
Die ...

Das Leben ist kein Punschkonzert
Herausgeber ist Ullstein Taschenbuch (13. Oktober 2017) und es hat 304 unterhaltsame Seiten.
Kurzinhalt: Drei Schwestern, Kartoffelpuffer im Advent und jede Menge Sternschnuppenwünsche
Die selbstsichere Carolin hat Karriere gemacht, aber Pech in der Liebe. Die durchorganisierte Dreifach-Mutter Melanie wünscht sich ihr eigenes Leben zurück. Und Julia, die jüngste der drei Schwestern, weiß mit Anfang zwanzig immer noch nicht so recht, wohin sie im Leben will. Fürs erste betreibt sie den alten Kartoffelpufferstand der Familie und tingelt damit von Markt zu Markt. Doch so richtig gut läuft das Geschäft nur im Winter. Und ausgerechnet kurz vor Beginn der Weihnachtssaison kommt es zur Katastrophe: Julia rutscht auf dem Glatteis aus und bricht sich das Handgelenk. Einen verzweifelten Hilferuf später finden sich ihre beiden älteren Schwestern im Imbisswagen auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt wieder, um Julias Jahresumsatz zu retten. Familie verpflichtet eben. Doch zwischen Pufferteig und Punschtopf fliegen bald schon die Fetzen ...
Meine Meinung: Ich brauche ja zwischendurch mal ein seichtes Buch, wo man nicht viel überlegen muss und mit diesem lag ich nicht falsch. Eigentlich hab ich ja für diese Bücher nicht so viel übrig, weil es meist zu romantisch und zu überzogen wirkt. Aber bei diesem Buch überhaupt nicht, es war so geschrieben, dass man denken könnte, so könnte es sich wirklich im realen Leben abspielen. Auch die Protagonisten waren alle irgendwie sympathisch und ihre Reaktionen und Aktionen waren irgendwie nachvollziehbar. Der Schauplatz war überschaubar und auch die netten Zwischenaktionen der Darsteller fand ich sehr kurzweilig und die Dialoge waren auch sehr lustig. Auch wenn man vielleicht schon von Anfang an weiß, dass alles ein gutes Ende nehmen wird, ist man doch überrascht, wie flüssig und lebendig die Geschichte erzählt wird, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Auch wenn ich die Geschichte im Sommer gelesen habe, tat es der guten Laune keinen Abbruch, auch wenn es sich um die Weihnachtszeit gedreht hat, für mich kein schlechtes Buch, sondern ein Rundum Wohlfühlbuch für die Weihnachtszeit, wo man beim Lesen richtig gute Laune bekommt. Und es zeigt wiedermal, dass Geschwisterliebe auch viele Facetten hat und dass Blut dicker ist und dass man in schwierigen Zeiten sich beistehen muss.
Mein Fazit: Ein absoluter Lesegenuss, nicht nur in der Weihnachtszeit, kein reiner Schnulzenroman, sondern ein handfester Liebesroman mit witzigen Dialogen und Elementen. Ich vergebe 5 gute Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 21.12.2017

Eine unterhaltsamer Weihnachtsroman

0

In "Das Leben ist kein Punschkonzert" entführt uns die Autorin Heike Wanner nach Wiesbaden. Ich habe es genossen, über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und habe jetzt noch diese herrlichen Düfte in der ...

In "Das Leben ist kein Punschkonzert" entführt uns die Autorin Heike Wanner nach Wiesbaden. Ich habe es genossen, über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und habe jetzt noch diese herrlichen Düfte in der Nase.

Die Geschichte: Sie handelt von drei Schwestern, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Da ist die selbstsichere Carolin, die Karriere macht und leider noch immer nicht den Mann fürs Leben gefunden hat. Die Älteste ist Melanie. Sie ist die perfekt organisierte Mutter mit erfolgreichem Mann und drei Kindern. Und dann ist da das Netzhäckchen Julia. Sie ist Anfang 20 und weiß noch immer nicht so recht, was sie im Leben will. Julia führt die Familientradition fort. Mit ihrem Kartoffelpufferstand ist sie auf den verschiedenen Märkten vertreten, und um diese Zeit natürlich auf dem Weihnachtsmarkt. Doch dann stürzt Julia unglücklich und bricht sich das Handgelenk. Und natürlich helfen ihre Schwestern aus, wenn Not am Mann ist. Denn der Jahresumsatz soll doch stimmen. Und Familie verpflichtet eben. Aber natürlich fliegen bei den unterschiedlichen Schwestern bald die Fetzen.

Schade, das dieser tolle Roman, in dem wir eine normale Familie kennenlernen, so schnell zu Ende geht. Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil von Anfang an begeistert und befand mich sofort mittendrin in der unterhaltsamen Geschichte, bei der es keine Sekunde langweilig wurde. Die Charaktere sind so wunderbar beschrieben. Ich sehe Caro vor mir, die ab und an ihre Grenzen überschreitet und sich damit nicht unbedingt beliebt macht. Und dann ist da Melly, die plötzlich merkt, das noch etwas anderes im Leben wichtig ist. Und Julchen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Das Netzhäckchen weckt irgendwie sofort den Beschützerinstinkt, obwohl sie uns in der Geschichte ja das Gegenteil bewiesen hat. Den Zusammenhalt der Schwester fand ich klasse, ab wenn sie ab und an nicht der gleichen Meinung waren, aber das ist ja ganz normal und das macht sie um so sympathischer. Den Spazierung über den Weihnachtsmarkt habe ich sehr genossen und gerne habe ich bei Julchen am Stand halt gemacht und habe die leckeren Reibekuchen - deren Geruch ich noch in der Nase habe - sehr genossen. Und natürlich kommt auch in diesem traumhaften Weihnachtsroman die Liebe nicht zu kurz und als die Sternschnuppen vom Himmel fielen, werden Wünsche in den Himmel geschickt. Einfach zum Träumen schön!

Ein absolutes Gute-Laune-Winter-Weihnachts-Wohlfühlbuch. Ich habe herrliche Lesestunden mit dieser Lektüre verbracht. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

Veröffentlicht am 18.12.2017

Schöne, weihnachtliche Geschichte

0

Inhaltsangabe:

Drei Schwestern, Kartoffelpuffer im Advent und jede Menge Sternschnuppenwünsche

Die selbstsichere Carolin hat Karriere gemacht, aber Pech in der Liebe. Die durchorganisierte Dreifach-Mutter ...

Inhaltsangabe:

Drei Schwestern, Kartoffelpuffer im Advent und jede Menge Sternschnuppenwünsche

Die selbstsichere Carolin hat Karriere gemacht, aber Pech in der Liebe. Die durchorganisierte Dreifach-Mutter Melanie wünscht sich ihr eigenes Leben zurück. Und Julia, die jüngste der drei Schwestern, weiß mit Anfang zwanzig immer noch nicht so recht, wohin sie im Leben will. Fürs erste betreibt sie den alten Kartoffelpufferstand der Familie und tingelt damit von Markt zu Markt. Doch so richtig gut läuft das Geschäft nur im Winter. Und ausgerechnet kurz vor Beginn der Weihnachtssaison kommt es zur Katastrophe: Julia rutscht auf dem Glatteis aus und bricht sich das Handgelenk. Einen verzweifelten Hilferuf später finden sich ihre beiden älteren Schwestern im Imbisswagen auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt wieder, um Julias Jahresumsatz zu retten. Familie verpflichtet eben. Doch zwischen Pufferteig und Punschtopf fliegen bald schon die Fetzen ...



Meinung:

Ich habe bereits viele Bücher von Heike Wanner gelesen, der Schreibstil dieses Buches ist gewohnt toll. Man ist sofort im Buch drin und die Seiten fliegen nur so beim Lesen. Aufhören zu lesen kann man auch nicht, da man unbedingt wissen möchte, wie die Geschichte weitergeht.

Die Charaktere sind toll beschrieben, man hat von jedem ein genaues Bild im Kopf und kann sich super identifizieren. Alle sind sympathisch auch wenn sie alle sehr unterschiedlich sind, aber ich glaube, gerade das macht die Geschichte aus.

Die Geschichte, die sehr emotional geschrieben ist, musste ich manchmal laut lachen, manchmal war mir aber auch irgendwie zum Heulen zumute. Manchmal konnte ich auch nur ungläubig den Kopf schütteln, zum Glück hat sich aber alles gefügt und alle waren am Ende glücklich.

Wieder ein tolles Buch von Heike Wanner, welches ich uneingeschränkt empfehlen kann.



Fazit:

Ein weiteres tolles Buch von Heike Wanner. Genau richtig für die Weihnachtszeit.

Veröffentlicht am 10.12.2017

Wunderbare Geschichte um drei ungleiche Schwestern

0

Inhalt
Julchen hat den Kartoffelpufferstand ihrer Eltern übernommen und zieht mit diesem von Markt zu Markt. Das Highlight ist jedes Jahr der Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden. Kurz vor dem Start des Weihnachtsgeschäfts ...

Inhalt
Julchen hat den Kartoffelpufferstand ihrer Eltern übernommen und zieht mit diesem von Markt zu Markt. Das Highlight ist jedes Jahr der Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden. Kurz vor dem Start des Weihnachtsgeschäfts bricht sich Julia das Handgelenk. Da Caro und Melly nicht ganz unbeteiligt an dem Unglück sind, wollen sie ihrer Schwester helfen und einspringen.

Während sich die drei normalerweise nur einmal im Monat treffen, sitzen sie nun Tag für Tag stundenlang auf engstem Raum zusammen. Kein Wunder, dass da Gefühle hochkochen und es zwischen den Schwestern ordentlich knallt. Steht damit Julchens Existenz auf dem Spiel? Und was können ein Taxifahrer und ein Karussell-Besitzer zum Familienfrieden beitragen?

Die Protagonistinnen und ihre Geschichte
Carolin (Caro) hat Karriere gemacht und dabei ist die Liebe auf der Strecke geblieben. Sie will ihre Kenntnisse einsetzen, um den Kartoffelpufferstand zu optimieren und gewinnorientierter zu wirtschaften.

Melanie (Melly) ist verheirat und Mutter von drei Kindern. Um Julchen unterstützen zu können, muss sie ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten auf Eis legen. Ihr Geschäftsführer-Ehemann, der sie für Auftritte an seiner Seite bei verschiedenen Weihnachtsfeiern vorgesehen hatte, ist nicht bereit zurückzustecken und hetzt ihr dafür sogar seine Mutter auf den Hals.

Julia (Julchen) ist mit Anfang 20 mehr als zehn Jahre jünger als ihre beiden Schwestern und wird von ihnen seit ihrer Kindheit bemuttert. Sie hat ständig das Gefühl, als ob man ihr nichts zutraut, steckt aber lieber zurück, als sich mit ihren Schwestern anzulegen.

Meine Gedanken zum Buch
Heike Wanner hat hier einen ganz zauberhaften Weihnachtsroman geschaffen. Sie arbeitet mit verschiedenen Handlungssträngen. Zum einen geht es natürlich um den Kartoffelpufferstand auf dem Sternschnuppenmarkt, die Autorin beleuchtet aber auch die unterschiedlichen Leben der drei Schwestern und ihre Beziehungen zu Männern.

Während das letzte Buch, das ich von Heike Wanner gelesen habe, sehr humorvoll war und ich viel geschmunzelt habe, setzt sie in dieser Geschichte auf die ganz großen Gefühle und erzählt von Sternschnuppenwünschen, Zusammenhalt, Trauer und Liebe.

Für die passende Untermalung sorgt der Weihnachtsmarkt mit seinen Lichtern und den typischen Düften. Besonders gefallen hat mir hier, wie die Autorin die Gemeinschaft der Standbetreiber und die gegenseitige Unterstützung zeichnet und damit verdeutlicht, welche Bedeutung diese Menschen für Julia haben.

Als Bonus hat die Autorin hinten im Buch „Rezepte für den Weihnachtsmarkt zu Hause“ mit den Kartoffelpufferrezepten, Apfelweinpunsch, Kinderpunsch, Gebrannte Mandeln, Weihnachtliche Waffeln und Monikas Punschkuchen angehängt.

„Das Leben ist kein Punschkonzert“ ist eine wunderbare Geschichte um drei ungleiche Schwestern, die mich mit einem wohligen Gefühl im Bauch zurückgelassen und außerdem frühzeitig auf die Weihnachtszeit eingestimmt hat.

Veröffentlicht am 21.11.2017

Weihnachten pur!

0

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 8,99 [D]
Verlag: ullstein
Seiten: 304
Format: Ebook
Altersempfehlung: keine Angabe
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 13.10.2017

Inhalt:

Die selbstsichere ...

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 8,99 [D]
Verlag: ullstein
Seiten: 304
Format: Ebook
Altersempfehlung: keine Angabe
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 13.10.2017

Inhalt:

Die selbstsichere Carolin hat Karriere gemacht, aber Pech in der Liebe. Die durchorganisierte Dreifach-Mutter Melanie wünscht sich ihr eigenes Leben zurück. Und Julia, die jüngste der drei Schwestern, weiß mit Anfang zwanzig immer noch nicht so recht, wohin sie im Leben will. Fürs Erste betreibt sie den alten Kartoffelpufferstand der Familie und tingelt damit von Markt zu Markt. Doch so richtig gut läuft das Geschäft nur im Winter. Und ausgerechnet kurz vor Beginn der Weihnachtssaison kommt es zur Katastrophe: Julia rutscht auf dem Glatteis aus und bricht sich das Handgelenk. Einen verzweifelten Hilferuf später finden sich ihre beiden älteren Schwestern im Imbisswagen auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt wieder, um Julias Jahresumsatz zu retten. Familie verpflichtet eben. Doch zwischen Pufferteig und Punschtopf fliegen bald schon die Fetzen ...

Design:

Der Titel ist Programm beim Cover! Der Punsch und die weihnachtlichen Gewürze stehen im Fokus, alles ist farblich schön abgestimmt. Ein bisschen liebevolles Chaos auf dem Tisch, so würde ich es bezeichnen. Mir wird direkt warm, wenn ich das Cover ansehe.

Meine Meinung:

Drei Schwestern, wie sie unterschiedlichen nicht sein könnten. Und doch halten sie zusammen, wenn es um die Familie geht. Jede der drei Schwestern wurde realistisch und nachvollziehbar von der Autorin konstruiert und sie ergänzen sich hervorragend und wachsen aneinander. Und was wäre ein richtiges Weihnachtsfest ohne ein wenig Reibung zwischen den einzelnen Parteien?

Wenn man das Buch mit einem Wort zusammenfassen müsste, dann wäre es "gemütlich". Ich habe mich in der Handlung sofort wohlgefühlt und es war fast so, als würde mich die Autorin in eine dicke, rote Decke einpacken, vor dem Kamin parken mit einem heißen Kakao auf dem Beistelltisch und einem Teller voll Weihnachtsleckereien dazu. Sie entführt uns in ein Weihnachtswunderland, in dem auch Sternschnuppenwünsche Bedeutung haben.

Ich habe den Roman in der Vorweihnachtszeit gelesen, wenn die Läden schon voll sind mit Lebkuchen und anderen Schnuckereien. Man bekommt richtig Lust darauf über einen Weihnachtsmarkt zu schlendern, so realistisch wurde der Wiesbadener Sternschnuppenmarkt beschrieben. Ich konnte die einzelnen Düfte fast selber riechen und den Schnee glitzern sehen. Kitschig wurde es dabei jedoch nie, eher romantisch.

Kaum hatte ich angefangen, war die erste Hälfte der Geschichte auch schon vorbeigerauscht. Ich habe garnicht gemerkt, wie die Zeit verging. In nicht einmal zwei Tagen hatte ich das Buch ausgelesen. Hinterher habe ich mich ein wenig über mich selbst geärgert, da ich es nicht abwarten konnte und mir nicht mehr Zeit gelassen habe. Aber so ist das bei guten Büchern eben. Der Schreibstil ist so schön und fließend, dass ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.

Insgesamt gibt es 24 Kapitel. Vielleicht werde ich es nächstes Jahr so machen, dass ich jeden Abend eins davon lese bis Heiligabend. Das würde sich auf jeden Fall anbieten. Und zum Abschluss gibt es auch noch eine Reihe von Rezepten, die ich unbedingt ausprobieren muss. Ich freue mich immer über so kleine Gimmicks, die dem Leser noch einen gewissen Mehrwert mitgeben. Wenn ein paar der Rezepte super sind, werden sie auf jeden Fall den Weg in mein Kochbuch finden. Und jedes Mal wenn ich sie sehen werde, werde ich an das Buch denken müssen. Ich habe schon so manches Geheimrezept am Ende eines Buches gefunden!

Das Ende des Buches gefiel mir (auch von der Geschichte her, nicht nur wegen den Rezepten ?) sehr gut und ich habe das Buch mit einem breiten Grinsen aus der Hand gelegt. Sogar ein Tränchen ist vorher noch geflossen. Während des Lesens war ich voll weihnachtlicher Gefühle und die Geschichte hinterließ auch einen gewissen Zauber bei mir als ich das Buch abgeschlossen hatte. Schade, dass ich noch über eine Woche warten muss bis zum Start der Adventszeit. Ich bin allerdings auch froh, dass ich mir etwas Zeit gelassen habe und das Buch erst jetzt gelesen habe. Es gehört einfach in die winterlichen Monate! Ein typischer Weihnachtsroman.

Fazit:

Mit diesem Buch habe ich ein neues Lieblingsbuch im Bereich der Weihnachtsbücher gefunden. Ich werde es mir auf jeden Fall noch als Print bestellen und kann mir sehr gut vorstellen es regelmäßig zur Weihnachtszeit zu lesen. Wenn ich ein Rezensionsexemplar nach dem Lesen auf dem Reader behalte und nicht direkt lösche, dann war es ein sehr gutes Buch. Ich kann daher nur verdiente 5 Sterne vergeben!