Cover-Bild America´s next Magician
(14)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 380
  • Ersterscheinung: 12.03.2020
  • ISBN: 9783959919074
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Isabel Kritzer

America´s next Magician

25 Länder. 5 mächtige Magicians. Wer herrscht?
Ein verheißungsvoller Kuss, der über die Zukunft entscheidet.
Eine neue Macht, die für das Reich kämpft.
Ein Junge aus dem goldenen Palast, der den Kaiser stürzen will.
Die Regentschaftswahl ist entschieden, die Rebellion entfacht! Eine Serie von Attentaten auf Magicians und ein teuflischer Racheplan drohen California ins Chaos zu stürzen. Gleichzeitig versucht Josephine zu begreifen, was passierte, was Wahrheit und was Lüge ist. Statt Antworten eröffnet ihr ein Besuch bei Tekre Industries, dem bedeutendsten Nachrichtendienst, beunruhigende Geheimnisse. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, als der Kaiser sie in seinen goldenen Palast einlädt. Hightechwaffen beziehen am Himmel Stellung, Totgeglaubte leben und Magie liegt in der Luft …
Romantisch und mythisch, das große Finale in 2086!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2020

Ein Finale welches sich sehen lassen kann...

0

Meine Meinung:
Ich gehe hier mal nicht weiter auf den Inhalt ein, denn das würde nur zu unnötigen Spoilern führen.
Das Cover ist ein Traum und gefällt mir sogar noch besser als das von Band 1. Der Schreibstil ...

Meine Meinung:
Ich gehe hier mal nicht weiter auf den Inhalt ein, denn das würde nur zu unnötigen Spoilern führen.
Das Cover ist ein Traum und gefällt mir sogar noch besser als das von Band 1. Der Schreibstil ist auch hier detailliert und bildlich. Ich konnte mir von Anfang an alles sehr gut vorstellen. Wir starten mir dem Lesen genau dort, wo der vorherige Band geendet hat. Als Leser wird man somit direkt in die Geschichte geworfen. Was mir gut gefallen hat, denn das Ende von Band 1 ist allgegenwärtig und somit hatte ich keine Schwierigkeiten wieder in die Geschichte zu finden. Da die beiden auf einander aufbauen, ist es aber absolut notwendig erst Band 1 zu lesen.

Josi hat hier eine gewaltige Aufgabe vor sich. Natürlich ist sie manchmal unsicher und unschlüssig, wer kann schon von heute auf morgen ein ganzes Land regieren und sofort alles richtig machen!?
Aber Josi wächst an ihren Aufgaben und an den Herausforderungen. Sie wächst aber auch vom Charakter. Es ist sehr glaubwürdig wie sehr sie sich hier entwickelt. Das hat mir gut gefallen.

Leider kam hier aber auch eine Person viel zu kurz, die ich in Band 1 lieben und schätzen gelernt habe. Das fand ich ein wenig schade. Dafür kommen aber auch neue Charaktere auf die Bildfläche. So lernen wir ihre Freundin Yasemine deutlich besser kennen. Und ich kann nur sagen, mit so einer Freundin an deiner Seite kann dir kaum etwas passieren. Diese Frau hat mich sehr beeindruckt.

Auch hier spielt Ivan sehr lange wieder den unnahbaren. Was mir manchmal ein wenig auf die Nerven ging. Doch am Ende gab es nicht nur Überraschungen, die einem vielleicht etwas auf den Magen schlagen könnten zumindest wenn man schon die ganze Zeit mit Josi mitgelitten hat, sondern auch Antworten. Auch Antworten zu Ivans Verhalten.

Die Handlung wird leider etwas überschattet durch viele technische Begriffe, was nicht so ganz mein Fall war. Dennoch gehörte es zur Geschichte und passte dementsprechend dazu. Meinen Lesevergnügen tat es aber keinen Abbruch.
Die Handlung war für mich sehr spannend und die Spannung brach nicht ein.
Ich war so hungrig nach Antworten, dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte.

Fazit:
Ein absolut würdiger Abschluss einer fantastischen Dilogie mit einer ordentlichen Portion Spannung und Romantik.
Ich kann das Buch nur empfehlen und gebe daher fünf Sterne. Außerdem spreche ich eine klare Kauf- und Leseempfehlung aus.

Vielen lieben Dank an die Autorin Isabel Kritzer und an den Drachenmondverlag für das Rezensionsexemplar.
Dies hat natürlich keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

Gelungener Abschluss!

0

Das Cover ist ein absoluter Traum und passt so wunderbar zum 1. Band und auch zum Inahlt des Buches.

Der Schreibstil von Isabel Kritzer hat es mir mal wieder angetan und ich bin super flüssig durch die ...

Das Cover ist ein absoluter Traum und passt so wunderbar zum 1. Band und auch zum Inahlt des Buches.

Der Schreibstil von Isabel Kritzer hat es mir mal wieder angetan und ich bin super flüssig durch die Geschichte gekommen. Wieder einmal hat sie mit viel Liebe zum Detail die herausragende Welt von California hervorgehoben.

Die Geschichte startet genau dort, wo Band 1 aufgehört hat und zwar mitten im Geschehen. Mir hat dies sehr gut gefallen, da ich so wieder direkt in die Storyline gefunden habe und das Ende von California's Next Magician hat sich wirklich in mein Gehirn gebrannt, so eindrucksvoll fand ich es. Daher wäre mir der Einstieg so oder so leicht gefallen. :)

California hat mir als Setting weiterhin gut gefallen, aber nun lernen wir auch teilweise andere Orte kennen, die mich ebenfalls beeindruckt haben. Aber dazu mag ich gar nicht viel verraten, da es die Storyline spoilern würde.

Jetzt hatte ich trotzdem etwas, das ich eigentlich nie gewollt hatte: die Verantwortung für ein ganzes Land. Für Mensch und Natur, Lebensraum und Katastrophen.

Josie ist für mich weiterhin eine tolle Protagonistin gewesen. Sie ist tough, aber leider auch während der Story ein wenig unschlüssig. Sie weiß nicht wohin mit sich, aber das ist ja bei solch einer krassen Wendung auch kein Wunder oder?! Auf einmal ist sie die Regentin und hat die Oberhand über California. Für mich macht sie aber auch eine riesen Entwicklung durch, denn sie wird die Welt verändern.

Die Handlung fand ich durchweg spannend, auch wenn ich zu Anfang der Geschichte nur Farben gesehen habe. Die Gilden kämpfen und es gibt Farbexplosionen vom Allerfeinsten! Dies spricht für den bildhaften Schreibstil der Autorin, aber ein wenig zu viel Kampf war es mir dann doch, da ich so etwas eher selten lesen. Dies tat der Handlung aber keinen Abbruch. Am Ende hat sich alles wunderbar zusammengefügt. Die ägyptische Mythologie, die Hightech Elemente, alles harmoniert.

Die Botschaft hinter der Geschichte ist einfach unglaublich und besonders die Entwicklung Carlifonias. Isabel Kritzer hat hier wirklich eine starke Protagonistin und eine Welt erschaffen, die sich ebenfalls im Laufe der Geschichte stark verändert. So etwas habe ich bisher nur selten bis gar nicht gelesen. Super umgesetzt! Besonders gut haben mir auch die unerwarteten Wendungen gefallen und das die Geschichte wirklich abgeschlossen ist. Alle Handlungen ergeben am Ende einen Sinn und kein Geheimnis bleibt offen. Ein wirklich gelungener Abschluss der Reihe!

Fazit

Ein super spannendes Finale mit viel Action! Absolut Lesenswert. :)

Vielen lieben Dank an Isabel Kritzer für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Schöner Abschluss einer Dilogie

0

Die Story knüpft nahtlos an Band 1 “Califonias next magician” an und ich war wieder sofort in der Welt der Magicians. Nach dem tollen Einstieg kam eine kleine Ernüchterung, da am Anfang viel über Josis ...

Die Story knüpft nahtlos an Band 1 “Califonias next magician” an und ich war wieder sofort in der Welt der Magicians. Nach dem tollen Einstieg kam eine kleine Ernüchterung, da am Anfang viel über Josis Regentschaft erzählt wurde. Der Generelle Verlauf der Geschehnisse hat mir allerdings im Großen und Ganzen gefallen. Die Autorin schafft es beim Leser verschiedene Emotionen hervorzurufen. In einem Moment wird man von den Charakteren magisch in den Bann gezogen, in der nächsten Szene landet man gefühlt wieder in der Realität. Zudem hat die Autorin mich mich ein paar Wendungen überrascht. Ich muss aber zugeben, dass ich manche Szenen wie z. B. die Beschreibung einiger Waffenarten oder einige Kampfszene leider sehr in die Länge gezogen fand. Das Finale fand ich ganz okay, es wurde leider nicht alles komplett aufgelöst. Manche Leser mögen es, aber ich möchte immer alles aufgelöst haben.

Die Protagonistin Josi mochte ich wirklich sehr. Man merkt richtig, dass sie sich im Vergleich zu Band 2 weiterentwickelt hat und nach und nach ihren Aufgaben bewusst wurde.

In “Americas next magician” treffen wir auch auf ein paar bekannte Gesichter. Leider kamen einige Nebencharaktere wie z. B. Sama viel zu kurz.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut, die Autorin bringt manchmal einen tollen und unterschwelligen Humor mit in die Geschichte.



Mein Fazit zu “America´s next Magician” von Isabel Kritzer
“Americas next magician” ist ein guter Abschluss der Dilogie. Protagonistin Josi mochte ich sehr, weil sie sich weiterentwickelt hat. Manche Szenen sind langatmig, aber dafür schafft es die Autorin verschiedene Emtionen bei dem Leser hervorzurufen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2020

Ein sensationelles episches Spektakel mit Hightechwaffen und Co.

0

Meinung:

Angespannt und voller Ungeduld habe ich „Amerikas next Magician“ entgegengefiebert. Wie würde es nach dem Ausgang von Band 1 weitergehen? Ich wurde nicht enttäuscht. Schon zum Beginn befinden ...

Meinung:

Angespannt und voller Ungeduld habe ich „Amerikas next Magician“ entgegengefiebert. Wie würde es nach dem Ausgang von Band 1 weitergehen? Ich wurde nicht enttäuscht. Schon zum Beginn befinden wir uns immer noch in einer rasanten Handlungsabfolge.

In ihrer neuen Position sieht sich Josephine einigen neuen ungeahnten Herausforderungen gegenüber. Wird sie die Intrigen und Machenschaften am Ende offenlegen können oder bei dem Versuch kläglich scheitern? Und Schluss endlich; wer wird am Ende Amerikas next Magician? Der Kampf um die „Krone“ hat begonnen. Intrigen und zahlreiche Geheimnisse warten darauf aufgedeckt zu werden!

Josephine ist wohl eine der Charaktere über die man sich letztlich streiten kann. Die Einen werden sie mögen, die Anderen eher verfluchen. Warum ich sie im Geschehen als schwierig ansehe? Weil sie viel zu oft eine Beobachtungsrolle eingenommen hat anstatt wie die „typische“ Heldin anderer Bücher zu agieren. Ja, ich würde sagen, sie ist dezent passiv, auch wenn sie hier im Band mit ein paar aktiven Aktionen dennoch Stärke und Können einsetzen konnte. Doch reicht das am Ende, um den Leser zu überzeugen? Gänzlich ist es bei mir nicht gelungen. Sie gehört halt wirklich nicht zu den „typischen“ Helden, was aber dennoch sicher den einen oder anderen erfreuen könnte. Schließlich ist und bleibt die Heldin jedes Buches meist im Inneren noch ein Mensch, und Menschen haben Gefühle, Sorgen und Angst. Gerade diese Gefühle zeigt Josi immer wieder deutlich. Das raubt ihr allerdings auch die Handlungsmacht und stachelte immer wieder zu ausschweifenden Überlegungen und Selbstzweifel an, welches mal dezent mal weniger dezent vom aktiven Handlungspunkt ablenkt. Während der Leser bei einer spannenden Szene wissen möchte wie es weiter geht, wird er sogleich davon weggezerrt in ausgedehnte Denkszenarien von Josi. Anschließend frönt das bei dem einen die Neugierde bei anderen allerdings kommen Zweifel an der eigenen Geduld auf.

Beim großen „Boom“ habe ich allerdings eine Person vermisst auf die ich gehofft hatte. Leider hatte sie doch eine kleinere Rolle hier inne als noch im Band 1.

In diesem Buch überschlagen sich die Ereignisse förmlich. Auch der technische Anteil ist hier höher angesetzt. Für mich war das technische Wissen ein bisschen zu viel. Sollte jemand Vermutungen angestellt haben wie es nach dem ersten Band weiter verlaufen könnte, so wurde er hier im Handlungsgeschehen immer wieder überrascht und etliche unvorhersehbare Erkenntnisse stürzen über den Leser ein. Am Ende bleibt womöglich keine Frage offen. Das Ende habe ich so nicht erwartet, doch aufregend und vereinnahmend war es allemal. Anders als gedacht aber mit vielen spektakulären Wendungen und vielen aufregenden Momenten. Wie eine geschickte Pixie führt die Autorin am Ende alle Fäden zusammen in einem rasanten fließenden Schreibstil der die Leser erst beim Wörtchen Ende wieder zum Luft Holen entlässt.

Fazit:

Ein würdiges Finale erwartet den Leser mit einer immer noch sehr gerne gedanklich abschweifenden Protagonistin. Eine junge Frau, die Einige für ihre Art feiern, und Andere ungeduldig Schnaufen lassen werden. Ein sensationelles episches Spektakel mit Hightechwaffen und Co. welches sich innerhalb der Geschichte immer deutlicher abzeichnet. Ein Erlebnis für jene, die sich trauen, mit ihr in den Kampf zu ziehen. Am Ende stellt sich mir die Frage brauche ich als Leser eigentlich immer eine unbesiegbare Protagonistin oder eine doch nahbare bodenständige Person, die nie unbesiegbar dargestellt wird, sondern auch Schwächen aufzuweisen hat? Entscheidet selbst und erlebt Josephines Abenteuer!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2020

Ein wahres Inferno, welches durch wort- und bildgewaltige Sprache überzeugt!

0

Rezension zu „America’s next magician“ von Isabel Kritzer



********* Enthält Spoiler bezüglich Band eins*********

„America’s next magician“ setzt nahtlos dort an, wo Band eins endete. Es geht um Leben ...

Rezension zu „America’s next magician“ von Isabel Kritzer



********* Enthält Spoiler bezüglich Band eins*********

„America’s next magician“ setzt nahtlos dort an, wo Band eins endete. Es geht um Leben und Tod und wahre Gesichter werden enthüllt.
Josie hat die Regentenwahl gewonnen und muss nun mit ihrer neuen Rolle als Herrscherin zurechtkommen. Nicht alle bringen ihr den angemessenen Respekt entgegen und es tauchen immer mehr Probleme auf…

Band zwei hat eine andere Grundstimmung, als sein Vorgänger.
Josie muss mit sich selbst ins Reine kommen, um die Führungskraft sein zu können, die ihr Land braucht. Sie muss für sich selbst einstehen, auch, wenn dies in ihrer aktuellen Lage nicht leicht ist. Sie zweifelt an sich, an ihren Fähigkeiten und ihren Gefühlen für Ivan. Es zeigt sich eine innere Zerrissenheit, die Josie nahbar macht. Sie ist eine Kick-Ass Heldin… keine Frage, aber sie hat ihre Fehler, ist nicht perfekt. Diese Ecken und Kanten verleihen ihr eine Authentizität, welche sie für den Leser greifbar macht. Man merkt, wie sehr sie die Ereignisse aus Band eins geprägt haben… vielleicht auch traumatisiert haben.
Zudem ist es für Josie, wie auch für den Leser undurchsichtig, wem zu trauen ist und, wem nicht.

Im Verlauf der Geschichte kommt es zu einer Enthüllung nach der nächsten. Alles, was Band eins an Fragen aufwarf wird in seinem Nachfolger geklärt. Ebenso werden alle Geheimnisse gelüftet.
Insgesamt enthält die gesamte Erzählung eine Dynamik, der man sich beim Lesen nicht entziehen kann.
Isabel Kritzer schreibt wort- und bildgewaltig und erzeugt ein wahres Inferno!
Was mir unglaublich gut gefallen hat war zum einen, dass sich alle Figuren, weiterentwickelt haben. Teilweise auf eine sehr beeindruckende Art. Niemand blieb durch die vergangenen Geschehnisse unberührt.
Des Weiteren enthält die Geschichte viele wichtige Botschaften. Sie ermutigt. An sich selbst zu glauben, besonders dann, wenn man von allen unterschätzt wird.
„Americas next magician“ beschreibt auch, dass Blut nicht immer dicker als Wasser ist. Familie ist nicht das, was unser Stammbaum vorgibt, sondern unser Herz.
Auch in ethischer Hinsicht werden viele Denkanstöße vermittelt. Wie viel Überwachung seitens eines Staates ist hinnehmbar? Ist Technik immer Segen oder auch Fluch? Ab wann geht Fortschritt zu weit? All diese Fragen widmen sich Themen, die der Zukunft des Jahres 2086… Aber, wie weit sind wir davon wirklich entfernt?

Ein weiterer Punkt, auf den ich eine ganze Hymne singen könnte, sind all die starken Frauen, die in der Geschichte vorkommen. Sie alle kämpfen für sich und ihre Ideale. Ob gut oder schlecht sei an dieser Stelle zweitrangig. Wir haben es hier mit Powerfrauen zu tun, die sich von Männern nicht kleinreden lassen, auch, wenn diese es noch so sehr versuchen.

Isabel Kritzer hat eine Welt voller Technik und Magie erschaffen. Eine Welt, in der nichts so ist, wie es scheint. Eine Welt, von der ich mich nun schweren Herzens verabschiede. Tröstlich ist der Gedanke, dass sie stets zwischen den Buchdeckeln auf mich wartet. <3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere