Cover-Bild Blake - Der Geschmack des Todes

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 13.04.2021
  • ISBN: 9783453440999
Jack Heath

Blake - Der Geschmack des Todes

Thriller
Martin Ruf (Übersetzer)

Sein Hunger nach Gerechtigkeit ist unersättlich

Einst half Timothy Blake dem FBI dabei, Verbrechen aufzuklären. Nicht so sehr um der Gerechtigkeit willen, sondern weil er gerne Rätsel löst. Und weil das Arrangement es ihm ermöglichte, einen Gewissen Appetit zu stillen: Der eine oder andere Verbrecher verschwand ganz einfach …

Inzwischen hat Blake bei Charlie Warner angeheuert, einer Größe des lokalen Untergrunds. Für sie kümmert sich Blake um die Entsorgung der anfallenden Leichen – natürlich auf seine Weise. Als das FBI erneut um seine Hilfe in dem Fall eines vermissten Professors bittet, kann Blake beim besten Willen nicht Nein sagen. Denn der Professor ähnelt auf frappierende Weise dem Mann in seiner Gefriertruhe …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2021

Tolle Fortsetzung und genauso spannend wie Band 1!

0

Inhalt:
Einst half Timothy Blake dem FBI dabei, Verbrechen aufzuklären. Nicht so sehr um der Gerechtigkeit willen, sondern weil er gerne Rätsel löst. Und weil das Arrangement es ihm ermöglichte, einen ...

Inhalt:
Einst half Timothy Blake dem FBI dabei, Verbrechen aufzuklären. Nicht so sehr um der Gerechtigkeit willen, sondern weil er gerne Rätsel löst. Und weil das Arrangement es ihm ermöglichte, einen Gewissen Appetit zu stillen: Der eine oder andere Verbrecher verschwand ganz einfach…
Inzwischen hat Blake bei Charlie Warner angeheuert, einer Größe des lokalen Untergrunds. Für sie kümmert sich Blake um die Entsorgung der anfallenden Leichen – natürlich auf seine Weise. Als das FBI erneut um seine Hilfe in dem Fall eines vermissten Professors bittet, kann Blake beim besten Willen nicht Nein sagen. Denn der Professor ähnelt auf frappierende Weise dem Mann in seiner Gefriertruhe…
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Meine Meinung:
Jack Heath hat einen sehr flüssig zu lesenden Schreibstil, der mich als Leserin ab dem ersten Kapitel in den Bann gezogen hat. Wie auch in Band 1 besticht dieser Thriller wieder mit seinen außergewöhnlichen Protagonisten, allen voran dem Hauptcharakter Timothy Blake. Trotz seiner gruseligen „Leidenschaft“ hat sich Blake in mein Herz geschlichen und ich kann sagen, dass er es bereits nach dem ersten Band in die Top 5 meiner Lieblingsprotagonisten geschafft hat. Mit seinem überaus scharfsinnigen Intellekt löst er so manches Problem und gerade diese Intelligenz macht ihn für mich so interessant.
Menschlich macht Blake in diesem Folgeband einen großen Sprung. Durch weitere Einblicke in seine Kindheit und das zarte Anbandeln mit Agentin Thistle wurde mir der weiche Kern dieses ansonsten nach Außen so rational wirkenden Mannes verdeutlicht.
 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Auch in diesem Thriller geht es wieder brutal zu – wer dies an Band 1 wertschätzte, wird auch hier wieder sehr zufrieden mit der Handlung sein.
Der Spannungsbogen hält sich im Verlauf der Geschichte konstant und fällt nie ab, weshalb man einfach immer weiterlesen muss - Kapitel für Kapitel...
Ein bisschen gemein fand ich den fiesen Cliffhanger am Ende 😅
Ich muss mir Band 3 sofort nach Erscheinen holen! Ich hoffe es dauert nicht allzu lange bis dahin.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Fazit:
Ein mehr als gelungener Folgeband mit einem außergewöhnlichen Hauptcharakter, der mit seinem scharfsinnigen Verstand so manches Rätsel löst.
 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Meine Bewertung:
5/5 Sterne 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2021

Blake in Höchstform. Ein absoluter Volltreffer

0

Endlich ist Blake zurück.
Band 1 fand ich so genial, dass ich auf eine Fortsetzung so sehr gehofft habe und ja, ich würde erhört.
Ich würde allerdings empfehlen, die Bände der Reihenfolge nach zu lesen, ...

Endlich ist Blake zurück.
Band 1 fand ich so genial, dass ich auf eine Fortsetzung so sehr gehofft habe und ja, ich würde erhört.
Ich würde allerdings empfehlen, die Bände der Reihenfolge nach zu lesen, sonst fehlen euch wichtige Puzzleteile des Ganzen.

Jack Heath versteht es wie kein anderer den doch etwas ungewöhnlichen Blake in Szene zu setzen.
Und ich liebe einfach seinen Schreibstil.
Leicht, einnehmend und bildhaft.
Wie soll man Blake eigentlich beschreiben?
Kann man nicht. Irgendwie ist er Berater beim FBI, aber irgendwie tänzelt er auch auf der anderen Seite des Gesetzes herum.
Was ihn immer wieder in prekäre Situationen hineinmanövriert,zusammen mit seinem unstillbaren Hunger nach Gerechtigkeit, erhitzt das so einige Gemüter.

Auch hier tanzt er wieder auf zwei Hochzeiten gleichzeitig. Was ich zum Teil wirklich amüsiert verfolgt habe.
Der Fall der diesmal dem Ganzen zugrunde liegt ist ziemlich komplex. Was ich doch mit ziemlichen Erstaunen festgestellt habe.
Dabei kommt auch Special Agent Reese Thistle wieder ins Spiel. Und die beiden zusammen sind einfach so ein fantastisches Team,was sie hier erneut unter Beweis stellen.
Vor allem mag ich den Hintergrund von den beiden. Es verleiht dem Ganzen eine verletzliche und absolut authentische Note. Dadurch wirken sie so viel menschlicher und zeigen, dass sie mehr Ecken und Kanten haben, als einem lieb ist.
Man spürt einfach diese einzigartige Verbindung, die zwischen ihnen besteht und das sie aufeinander bauen können.

Die Thematik diesmal ist nicht ohne und führt einiges an Gewalt, Wahnsinn und Gier zutage.
Dabei bewegt man sich gleich auf mehreren Baustellen gleichzeitig. Erstaunlicherweise bereitete mir das aber überhaupt keine Probleme.
Ich fand es extrem beängstigend was hier passiert, denn es ist nicht so perfekt durchorganisiert, wie man meinen sollten.
Was vor allem bei den psychologischen Aspekten sehr gut hervorkommt.
Dabei geht es um seltsame Vorlieben, die manch einer hat.
Aber nicht nur.
Dabei spielen auch Macht, Profit und Korruption eine erhebliche Rolle.
Dadurch gestaltete sich das Ganze sehr undurchsichtig, aber auch sehr düster und beklemmend.
Denn wer kann schon in einen Menschen hineinschauen?

Blake löst das mit seinem genialen Gespür, der wirklich kaum zu übertreffen ist. Gerät dabei auch selbst in die Schusslinie.
Überraschenderweise wird es aber auch sehr emotional. Denn besonders die zwischenmenschlichen Aspekte fand ich enorm gut ausgearbeitet. Dadurch erhält man nochmal einen völlig neuen Blick auf die Geschehnisse.
Was teilweise doch etwas erschütternd ist.
Blake erfährt nicht nur mehr über die Abgründe des Lebens. Vor denen auch er nicht gefeit ist. Er erfährt mehr über sich selbst. Über das, was das Leben ausmacht und wozu er fähig ist. Das waren Momente, die mich doch sehr berührt haben.

Darüber hinaus schafft er es auch mit seiner charismatischen und humorvollen Art, mich immer wieder zum lachen zu bringen.
Dabei kommt der Fall auch zu einem Punkt, der mich sehr überrascht hat.
Denn man bekommt es mit Menschen zutun, die selbst mir eiskalte Schauer über den Rücken gejagt haben.
Alles in allem bin ich wieder absolut begeistert. Spannung ist nonstop vorhanden und auch die Wendungen sind enorm gut platziert.
Darüber hinaus zeigt der Autor auch auf, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat und das es nur ein ganz kleiner Schritt bis zum Wahnsinn ist, der so leicht überwunden werden kann. Zu leicht.
Ich hoffe so sehr, dass bald Band drei erscheint. Denn diese Reihe hebt sich perfekt von anderen ab und bringt einfach frischen Wind in dieses Genre.

Fazit:
Blake geht in die zweite Runde.
Und ich bin wieder absolut von der Rolle, mit welch genialen Spürsinn und einer schieren Unersättlichkeit Blake aufwartet.
Diesmal tanzt er auf zwei Hochzeiten gleichzeitig und das erhöht die Spannung enorm.
Ein sehr komplexer und nervenaufreibender Fall, der nicht nur mit einem charmanten und humorvollen Blake zum lachen bringt. Sondern auch zeigt, wo die wahren Abgründe des Lebens verborgen liegen.
Ich brauch unbedingt sofort Band 3.

Veröffentlicht am 07.05.2021

Wann darf ich Band 3 in die Arme schließen?

0

Mein Eindruck:
Nachdem ich vom ersten Band absolut begeistert war, bin ich fast aus dem Häuschen gehüpft, als ich gesehen habe, dass der zweite Band der Reihe übersetz wurde und ich bald weiterlesen konnte. ...

Mein Eindruck:
Nachdem ich vom ersten Band absolut begeistert war, bin ich fast aus dem Häuschen gehüpft, als ich gesehen habe, dass der zweite Band der Reihe übersetz wurde und ich bald weiterlesen konnte. Kaum zog das Buch ein, hat es nicht lange gedauert, bis ich anfing zu lesen.

Tja und kaum habe ich angefangen zu lesen, wurde ich auch schon von Blake gefesselt. Der Einstieg in die Geschichte gelang mir also mühelos und leicht.

Durch Jack Heaths Schreibstil hatte ich das Gefühl, als ob Blake nehmen mir sitzen und mir seine Geschichte persönlich erzählen würde. Ein Punkt, wieso mir der Schreibstil von Jack Heath so gut gefällt. Der Schreibstil ist einfach herrlich leicht, aber auch intensiv, zeigt viele Details, ohne sich aber in zu vielen und unnötigen Details zu verstricken. Während des Lesens hat man einfach das Gefühl, die Geschichte rund um Blake mit seinem Hang zu Problemen und komischen Essgewohnheiten würde lebendig werden und jeden Moment könnte das FBI bei einem klingeln. Der Autor hat also meiner Meinung nach ein Talent, den Leser mit in die Geschichte miteinzubeziehen.

Auch dieses Mal ist die Geschichte so mit Spannung gefüllt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Auch gibt wieder die Rätsel zu Beginn eines jeden Kapitels. Also man sieht, hier darf man nicht nur miträtseln, wer der oder die Täter sind, sondern bekommt auch etwas Kleines dazu (die Auflösung der 48 kleinen Rätsel gibt es dann am Ende des Buches).

Allerdings sollte man auch hier wieder einen guten Magen haben, denn einige Szenen sind doch recht gewöhnungsbedürftig. Sie werden zwar nicht allzu blutig dargestellt, aber schon die Umschreibung der Szenen mit dem lebendigem und bildlichem Schreibstil des Autors kann einem ziemlich auf den Magen schlagen, wenn man etwas empfindlicher ist.

Blake ist für mich nach wie vor ein Protagonist, der mich völlig in seinen Bann zieht. Seine sarkastische und auch mysteriöse Ader, sein Talent, sich immer wieder in Probleme zu verstricken und sein kluges Köpfchen, machen ihn für mich einfach zu einen meiner liebsten Protagonisten von allen bisher gelesenen. Blake ist einfach unvergesslich.

Aber auch die anderen Charaktere fand ich gut dargestellt, sie kamen authentisch bei mir an und handelten in meinen Augen absolut nachvollziehbar.

Noch eine kurze Info am Schluss: Lest die Reihe bitte nacheinander. Wenn ihr mit dem zweiten Band hier einsteigt, könnten euch einige wichtige Infos fehlen, die man für den zweiten Band wissen sollte.

Fazit:
Eine spannende Fortsetzung mit einem außergewöhnlichen und einzigartigen Protagonisten. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung und hoffe, sie lässt nicht allzu lange auf sich warten. Eine klare Leseempfehlung an alle Krimi- oder Thrillerleser, allerdings mit einem guten Magen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2021

Genialer zweiter Teil

0

Sein Hunger nach Gerechtigkeit ist unersättlich.
.
Blake arbeitet inzwischen bei Charlie Warner, eine Verbrecherin im Untergrund, um seinen etwas anderen Appetit zu stillen. Als das FBI erneut seine Hilfe ...

Sein Hunger nach Gerechtigkeit ist unersättlich.
.
Blake arbeitet inzwischen bei Charlie Warner, eine Verbrecherin im Untergrund, um seinen etwas anderen Appetit zu stillen. Als das FBI erneut seine Hilfe benötigt, kann er einfach nicht nein sagen. Denn der vermisste Professor sieht der Leiche in seiner Gefriertruhe verdammt ähnlich. Blake und Agent Thistle fangen an Fragen zu stellen und bei ihren Ermittlungen bringen sie nicht nur einen Stein ins Rollen.
.
Auch wenn mich das Motiv im ersten Teil nur so halbwegs überzeugt hat, so hat es Timothy Blake umso mehr. Der Protagonist ist so anders und doch habe ich den trockenen Humor und die Art zu ermitteln direkt gefeiert. Band 2 hat nochmal einen drauf gesetzt, denn hier hat mich auch der Inhalt absolut überzeugen können.
Durch den ersten Fall angestoßen, geraten Blake und Agent Thistle auf die Spur eines weiteren Verbrechens und man rätselt wirklich die ganze Zeit, ob und wie diese Fälle nun miteinander in Verbindung stehen. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen.
Ab und an sehr skurril und doch durchweg spannend hat die Story am Ende mit einem fiesen Cliffhanger geendet und nun will ich uuuunbedingt den nächsten Teil lesen! Es scheint nämlich blutig und spannend weiterzugehen.
.
Wer gerne rätselt (nicht nur bei dem Fall, sondern auch zu Beginn jedes Kapitels), schwarzen Humor mag und nicht allzu zart besaitet ist, ist hier genau richtig! Ich vergebe 4,5 Sterne und hoffe auf das baldige Lesen von Teil 3!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

...

0

Lange mussten wir auf Band 2 warten, aber nun ist er endlich da und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut. Zunächst ist es ratsam vorher Band 1 zu lesen, um zusammenhänge zu kennen. Aber wenn man unbedingt ...

Lange mussten wir auf Band 2 warten, aber nun ist er endlich da und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut. Zunächst ist es ratsam vorher Band 1 zu lesen, um zusammenhänge zu kennen. Aber wenn man unbedingt will, kann man auch mit Band 2 einsteigen, dann fehlt einem aber etwas.

Blake ist ein besonderer Ermittler, denn er gehört nicht unbedingt zu den Guten. Oder kann ein Kannibale ein guter Mensch sein? Ich hege seit Jahren ein Interesse an Serienmördern und der Frage, Wieso macht ein Mensch sowas. Und da trifft Blake genau meinen Geschmack.

Als Leser:in bekommt man hier einen kniffligen Fall geliefert, welchen zumindest ich, nicht so leicht durchschaut habe. Das fand ich klasse, ich wusste nicht schon gleich, worauf alles hinausläuft, sondern wurde wirklich überrascht. Also die Grundstory ist klasse.

Aber für mich lebt diese Reihe von Blake, er ist ein Sonderermittler beim FBI. Was ziemlich cool klingt, aber eigentlich wird er nicht einmal dafür bezahlt. Und außerdem hat er ständig Angst, dass rauskommen könnte, das er heimlich Menschen isst. Ich habe schon andere Bücher über Kannibalen gelesen und im Vergleich, wird das Thema hier nicht besonders eklig dargestellt. Blake ist trotzdem in meinen Augen ein Sympathieträger. Ich mag seinen logischen und analytischen Verstand sehr und auch seinen Humor. Es gab so einige bizarre Szenen, bei denen ich schmunzeln musste.

Was mir nicht so gut gefallen hat, ist die sexuelle Gewalt gegenüber Frauen, die mir zu expliziert beschrieben wurde. Ich verstehe, warum das Thema aufkam, aber für mich hätte man die Beschreibungen kürzen können. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt. Davon abgesehen fand ich Blake wieder genial und ich hoffe so sehr, dass es bald weiter geht.

Fazit:
Für alle Fans von Dexter. Die nicht davor zurückschrecken, wenn der Protagonist mal einen Happen Menschenfleisch nimmt.
Bizarr, aber auch humorvoll.
Es hat Spaß gemacht, diesen undurchsichtigen Fall mit dem analytischen Blake zu erleben.
TW, die sexuelle Gewalt war mir an manchen Stellen etwas too much.
4,5 Sterne