Cover-Bild Du kannst kein Zufall sein
(34)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Zeitgenössische Lifestyle-Literatur
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 01.04.2021
  • ISBN: 9783426307946
James Bailey

Du kannst kein Zufall sein

Roman
Lene Kubis (Übersetzer)

Manchmal ist die große Liebe nur einen Münzwurf entfernt

Josh hat alles erreicht:
Eine tolle Freundin
Einen Job
Eine Wohnung in London
Und ein Kaninchen

Doch als er in der Silvesternacht im berühmten Riesenrad London Eye seiner Freundin einen Antrag macht, verliert er mit einem Schlag alles. Denn sie sagt nicht nur nein, sie setzt ihn auch gleich noch vor die Tür. Als Josh mit seinem Kaninchen Jeremy zurück zu seinen Eltern zieht, steht eine Sache für ihn fest: Ganz eindeutig kann niemand schlechter über sein Leben entscheiden, als er selbst. Und so beschließt er, ein Jahr lang, jede Entscheidung dem Zufall zu überlassen und eine Münze zu werfen. Ganz egal, ob es darum geht, welches Hemd er anzieht, oder ob er der Frau seiner Träume einmal quer durch Europa folgt. Glücklicherweise kann sich Josh dabei stets auf seine Freunde verlassen, die den Zufall ab und zu ein klein wenig in die richtige Bahn lenken.
„Du kannst kein Zufall sein“ ist die herzerwärmendste und charmanteste Komödie des Sommers. Denn haben wir uns nicht alle schon mal gewünscht, jemand anderes würde die schwierigen Entscheidungen des Lebens für uns übernehmen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2021

Zufall oder Schicksal?

0

"Du kannst kein Zufall sein" von Autor James Bailey war humorvoll, chaotisch und romantisch! Ich mochte es sehr!

Das Cover passt toll zum Buch. Das Kaninchen Jeremy ist abgebildet, der Protagonist Josh, ...

"Du kannst kein Zufall sein" von Autor James Bailey war humorvoll, chaotisch und romantisch! Ich mochte es sehr!

Das Cover passt toll zum Buch. Das Kaninchen Jeremy ist abgebildet, der Protagonist Josh, die geheimnisvolle Sonnenblumenfrau und London. Gefällt mir richtig gut! Mit dem Schreibstil von James Bailey hatte ich anfangs Schwierigkeiten. Er schreibt für meinen Geschmack manchmal zu zusammenhangslos. Doch dies legte sich schnell und ich habe mich mit seiner Erzählweise wohlgefühlt.

Die Handlung wurde nie langweilig und hatte einen perfekten Mix aus Geschehnissen. Ich mochte den Aufbau des Buches. Mir hat die Handlung sehr gut gefallen und konnte mich großartig unterhalten. Ich finde es außerdem mega, dass die Geschichte nicht nur in London spielt, sondern auch in München, Amsterdam und Paris. Zum Schluss des Buches sogar kurzzeitig in Rom. Somit erschuf der Autor eine lockere und abwechslungsreiche Atmosphäre.

Die Charaktere konnten mich mit ihrer authentischen Art überzeugen. Protagonist Josh ist ein tollpatschiger und humorvoller Charakter. Seine Freunde sind lieb zu ihm und unterstützen ihn bei seiner Suche nach der Sonnenblumenfrau, die ihm den Kopf verdreht hat. Ich finde es super, dass mal ein Liebesroman aus der Sicht eines Mannes erzählt wurde. Die Geschichte wirkte dadurch nicht zu kitschig und hatte einen gewissen Charme. Ich persönlich hätte mir gerne noch ein paar Szenen mit Jeremy dem Kaninchen gewünscht.

Ich hatte mit diesem niedlichen und vielfältigen Buch schöne, aber auch witzige Lesestunden und empfehle es gerne an alle weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Du kannst kein Zufall sein

0

Der Frühling ist da und das nicht nur draußen in der Natur. Der Frühling ist auch in der Welt der Bücher eingezogen und mit „Du kannst kein Zufall sein“ hat der Autor einen wundervollen Roman geschaffen.
Die ...

Der Frühling ist da und das nicht nur draußen in der Natur. Der Frühling ist auch in der Welt der Bücher eingezogen und mit „Du kannst kein Zufall sein“ hat der Autor einen wundervollen Roman geschaffen.
Die Geschichte von Josh ist einfach nur herrlich.
Wir haben hier im Genre Komödie/Romanze ausnahmsweise mal einen Mann als Protagonisten und dieser ist wie aus dem Leben geschnitten.
Josh ist jung, vielleicht noch ein bisschen naiv in manchen Dingen, aber auch sehr sympathisch. Als Leser lesen wir seine Sicht und was an der Silvesternacht passiert, als sich sein Leben auf einen Schlag ändert.
Freundin fort, Job verloren, keine Wohnung mehr und Kaninchenpapa geworden.
Josh bleibt nichts anderes übrig als zu seinen Eltern zurückzugehen. Der Autor hat auch diese beiden wie aus dem Leben genommen. Eltern, die plötzlich keine Privatsphäre oder Schamgefühl mehr kennen. Es gab einige Situationen in denen ich mich fremdgeschämt habe beim Lesen, weil es so real geschrieben war.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren die Bezüge zur heutigen Zeit. Wenn man sonst Romane in dem Genre liest, scheint moderne Technik selten bis gar nicht zu existieren. Hier werden Facebook, Instagram und Tinder mit einbezogen in die Handlung, was dem ganzen noch mal einen realistischen Anstrich gibt.
Besonders beschämend und gleichermaßen Real war Josh's Blind Date zu Hause, als seine Eltern aus dem Wochenendetrip plötzlich vor der Tür standen,sich einfach dazu gesellten zu dem Date und nicht realisiert haben, dass sie absolut störend sind.
Da habe selbst ich beim Lesen das Gefühl gehabt im Boden versinken zu wollen.

Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und gut zu lesen. Die Geschichte mit Josh und seiner Münze und wie er dieser Entscheidungen treffen lässt, waren witzig zu lesen. Vor allem, als er endlich seine Traumfrau gefunden hat und sich auf die Suche nach ihr begibt.
Da war mal kein Klische mit: Mann und Frau treffen sich, verlieben sich, kommen zusammen und das Hindernis entsteht dann und sie müssen gemeinsam für ihr Happy ever after kämpfen.
Hier entwickelte sich das Hindernis bevor die beiden überhaupt zusammen finden können, denn Josh weiß weder ihren Namen, noch wo sie lebt, was das ganze erschwert sie zu finden.
Der Autor hat die Suche toll beschrieben und Joshs Weg durch verschiedene Städte Europas, wie München, Paris und Amsterdam. Zudem hat er auch landestypische Eigenschaften mit eingebaut und wie mancher Europäer auf einen steifen, zurückhaltenden Engländer wirken kann. Auch die Recherchen zum Thema van Gongh waren gut zu lesen und wirkten nicht zu langweilig, sondern gut in die Handlung eingeflochten.

Ich wünsche mir sehr viel mehr von dem Autoren zu lesen. Er hat ein klasse Debüt-Roman hingelegt bei dem einen nur warm ums Herz werden kann und in einem selbst die Frühlingsgefühle wach werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Kopf oder Zahl?

0

Josh wird vom Pech verfolgt, erst wird er von seiner Freundin verlassen, dann verliert er auch noch seinen Job. Also bleibt ihm nichts Anderes übrig als mit seinem Hasen Jeremy zu seinen Eltern zurück ...

Josh wird vom Pech verfolgt, erst wird er von seiner Freundin verlassen, dann verliert er auch noch seinen Job. Also bleibt ihm nichts Anderes übrig als mit seinem Hasen Jeremy zu seinen Eltern zurück zu ziehen. Er beschließt von nun an sein Leben von einer Münze bestimmen zu lassen. Und dann trifft Josh die Frau seiner Träume und verliert sie direkt wieder aus den Augen. Und er will sie wieder sehen. Doch spielt die Münze mit?
Der Schreibstil ist locker, leicht und man kommt super gut durch die Seiten. Mir hat der britische Humor des Autors gefallen, den er seinen Charakteren verleiht. Die Geschichte wird durchweg vom Josh, dem männlichen Protagonisten erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich bisher selten Liebesgeschichten aus rein männlicher Sicht gelesen habe. Man fiebert mit Josh mit und ich musste an manchen Stellen laut auflachen, weil mir die humorvolle Weise wie James Bailey die Geschichte erzählt, mich mitten ins Herz getroffen hat. Man ist direkt hautnah an den Charakteren dran und fühlt einfach jeden Moment mit. Die Idee mit der Münze fand ich genial und wirklich gut umgesetzt. Man fiebert jedes Mal mit, wenn Josh eine Entscheidung treffen muss und hoffentlich bald seine Traumfrau wieder findet. Dabei spielen auch die Nebencharaktere eine entscheidende Rolle, denn sie unterstützen ihren Freund so gut sie können und das ebenfalls mit ganz viel Witz und Charme. Und auch Joshs Eltern sind schlichtweg zum Piepen. Einfach herrlich. Ein weiterer kleiner Sympathieträger ist Joshs Hase Jeremy, der zwar nicht viel Handlungspielraum bekommt, sich aber direkt in mein Herz gehoppelt hat. Mehr hätte davon sicher nicht geschadet. Trotz locker, leichter Erzählweise, baut sich die Geschichte nach und nach auf und hat den ein oder anderen Twist mit dabei. So wird es nie langweilig und man ist ruckzuck durch die Seiten. Das Ende war absolut passend und erfrischend.
Eine wunderbare, witzige und lockere, leichte Liebesgeschichte in dem endlich ein Mal ein Mann voll und ganz zu Wort kommt. Er ist nicht perfekt und überzeugt mit seinen Ecken und Kanten. Der Humor hat genau meinen Geschmack getroffen und so war das Buch ein kleines Highlight. Deswegen gibt es verdiente 5 von 5 Sternen von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2021

Ein Buch über Liebe, Freundschaft, Scheitern und die guten Momente im Leben

0

Dieses Buch erinnert einen daran, dass es im Leben oft Phasen gibt, in denen es richtig mies laufen kann, doch dass gleichzeitig irgendwo ein Licht auf dich wartet, der wieder alles aufhellen kann. Dass ...

Dieses Buch erinnert einen daran, dass es im Leben oft Phasen gibt, in denen es richtig mies laufen kann, doch dass gleichzeitig irgendwo ein Licht auf dich wartet, der wieder alles aufhellen kann. Dass das Leben ein reines Auf und Ab ist und man nicht den Kopf hängen lassen sollte.

Josh möchte seiner Freundin Jade an Silvester im London Eye einen Antrag machen, jedoch nutzt diese stattdessen die Chance, um ihn zu verlassen, da sie insgeheim schon etwas mit einem anderen Mann am Laufen hat...

Nun wurde er nicht nur verlassen, sondern verliert die gemeinsame Wohnung und auch seinen Job in einem Hotel, da Hotel wie Wohnung dem Vater seiner Ex gehören.


Mir tut der arme Kerl wirklich leid, besonders weil einem im Laufe des Romans immer bewusster wird, dass er ein lieber, bisschen tollpatschiger, romantischer 28-Jähriger ist, der sich mehr vom Leben erwartet hat. Durch all das ist er etwas selbstironisch und hin und wieder lassen einen seine Gedanken, die wir mitlesen können, etwas schmunzeln.

Ich bin ziemlich fasziniert, dass er sich für ein ganzes Jahr vornimmt, bei Entscheidungen eine Münze zu werfen. Verständlich, dass seine Freunde ihn fast für durchgeknallt halten! Umso schöner ist es mitzuerleben, wie sie ihn trotz dessen unterstützen und ihm unter die Arme greifen, wenn das Glück sich weigert, selbst vorbeizuschauen.

Es wurden in diesen 384 Seiten alle möglichen Gefühle eingewoben - von traurigen bis hin zu lustigen, süßen, verrückten Momenten ist die ganze Palette vertreten. Obwohl teilweise verrückte Situationen entstehen, fühlt es sich so natürlich und real an. Und dann noch, dass er nach der Begegnung mit der "Sonnenblumenfrau" nicht nur nur noch an sie denkt, sondern es wagt, nach ihr zu suchen... Hach 😍😍
Ich bin förmlich in dem Buch versunken und habe mich mit Josh geärgert, gefreut, mit ihm gelacht und die Hoffnung auf seine Traumerfüllung verloren. Er ist unperfekt perfekt - ein "normaler" Typ mit einer lustigen Familie, liebenswerten Freunden und ein wenig Chaos in seinem Leben, was es umso spannender macht.

Wovon ich auch mega begeistert war, war, dass der Autor hier kleine Parallelen zu Van Goghs "Liebesgeschichte" zieht - ob aber der liebe Josh ein glücklicheres Ende als der Herr Maler erleben darf, müsst ihr selbst herausfinden... 😁☺️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2021

Wunderbares Chick-Lit aus Männersicht

0

So viel Mühe hat er sich gegeben, damit alles perfekt ist. Die Location, der Moment, der Ring, die Frau! Und dann sagt sie überraschenderweise nein. Damit ist leider nicht nur seine Beziehung futsch sondern ...

So viel Mühe hat er sich gegeben, damit alles perfekt ist. Die Location, der Moment, der Ring, die Frau! Und dann sagt sie überraschenderweise nein. Damit ist leider nicht nur seine Beziehung futsch sondern gleichzeitig auch seine Wohnung und sein Job, und über kurz oder lang auch seine Kohle.

Von seinem alten Kinderzimmer aus schreibt er hunderte von Bewerbungen, geht zum wöchentlichen Pub-Quiz-Abend mit seinen Freunden und probiert sogar dieses komische Tinder aus. In allen drei Dingen scheitert er grandios. Seine Laune bessert sich erst, als er in London einer tollen Frau begegnet. Leider 'verlieren' sie sich wieder, bevor sie überhaupt ihre Namen ausgetauscht haben. Also macht sich Josh auf eine Suche quer durch Europa.

Ich fand das Buch wunderbar. Auch wenn dem eigentlichen Aufhänger der Geschichte - dass Josh seit dem unglückseligen Antrag am Silvesterabend das ganze kommende Jahr eine Münze die Entscheidungen für ihn fällen lassen will - am Ende gar nicht so viel Macht zugestanden wird wie ich es mir eigentlich erwartet hätte. Die Geschichte um Josh, um seine ihn so toll unterstützenden Freunde, um seine Familie, um seine Suche nach der Sonnenblumenfrau - all das hat mir sehr viel Freude bereitet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere