Cover-Bild Irgendwo ist immer irgendwer verliebt
(57)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 23.04.2021
  • ISBN: 9783423230285
Jenn McKinlay

Irgendwo ist immer irgendwer verliebt

Alexandra Rak (Übersetzer)

Drei Länder. Drei Männer. Und die große Liebe.

Chelsea ist 29, Single, erfolgreich in ihrem Job – und unglücklich. Doch erst als ihr Vater ihr verkündet, dass er wieder heiraten möchte, realisiert Chelsea, dass sie seit dem Tod ihrer Mutter ein Leben auf Sparflamme geführt hat: Keine Abenteuer, keine Freude, keine Liebe. Glücklich war sie das letzte Mal vor sieben Jahre während ihrer Europareise nach dem College. Ein Jahr lang reiste Chelsea durch Irland, Frankreich und Italien, genoss das Leben in vollen Zügen – und verliebte sich in Colin, Jean Claude und Marcelino. Kurzerhand reist Chelsea zurück nach Europa und sucht ihr verlorenes Glück – und die große Liebe.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2021

Bezaubernd und leicht wie eine Feder!

0

Zum Inhalt
.
Die 29-jährige Chelsea Martin hat mit dem Tod ihrer Mutter vor sieben Jahren auch sich selbst und die Fähigkeit zu lieben, verloren. Als ihr Vater nun erneut und völlig überstürzt vor den ...

Zum Inhalt
.
Die 29-jährige Chelsea Martin hat mit dem Tod ihrer Mutter vor sieben Jahren auch sich selbst und die Fähigkeit zu lieben, verloren. Als ihr Vater nun erneut und völlig überstürzt vor den Traualtar treten will, wird es Chelsea zu viel. Sie flüchtet nach Europa, um drei Männer wiederzufinden, in die sie damals unsterblich verliebt war. Colin aus Irland, Jean Claude aus Frankreich und Marcellino aus Italien. Wird es Chelsea gelingen, sich selbst und die Liebe wiederzufinden, oder wartet diese vielleicht schon längst ganz in ihrer Nähe?
.
Meine Meinung
.
Dieses Buch ist eine absolute Wohlfühloase.
Man begleitet Chelsea nicht nur auf eine Reise zu den tollsten Hotspots Europas, sondern auch auf eine Reise zu sich selbst, in der sie lernen muss, dass die Chelsea von vor sieben Jahren nicht mehr existiert und das es völlig okay ist. Diese Entwicklung ist sehr berührend und bewegend. Was diese Geschichte uns auch mitgibt, ist das Thema des Krebses, der Trauerarbeit, des Loslassens und des Weitermachens, verpackt in eine zauberhafte und gleichzeitig unbeschwerte Story, die große Botschaften und Leichtigkeit in einem vereint, was meinen tiefsten Respekt verdient. Die Settings in Paris, Irland und der Toscana sind wunderschön und laden zu einer entspannten Alltagsflucht ein, die Protagonisten rund um Chelsea sind allesamt herzensgute Menschen, die Chelsea auf ihre ganz eigene Art in die richtige Richtung geleiten. Der Schreibstil ist sehr angenehm und der Handlungsstrang, wenn auch früh vorhersehbar, absolut sinnig und Freude bringend.
.
Fazit
.
Ein wundervolles Buch, dessen Reise zu sich selbst ich jedem nur wärmstens empfehlen kann. Daumen hoch für "Irgendwo ist immer irgendwer verliebt ".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2021

Moderner frischer Roman

0

Ein mit viel Liebe, Witz und Alltagstauglichkeit gepickter Roman, der es schafft, die knapp über 400 Seiten auch in kurzer Zeit lesen zu wollen.

Chelsea ist 29Jahre und ihr steht die Hochzeit ihres Vaters ...

Ein mit viel Liebe, Witz und Alltagstauglichkeit gepickter Roman, der es schafft, die knapp über 400 Seiten auch in kurzer Zeit lesen zu wollen.

Chelsea ist 29Jahre und ihr steht die Hochzeit ihres Vaters bevor, bei der sie mit ihrer Schwester Zoe Trauzeugen/Blumenmädchen sein soll.

Seit dem Tod ihrer Mutter suhlt sie sich allerdings in Trauer und Selbstmitleid und hat schlichtweg vergessen den Alltag nicht einfach nur Alltag sein zu lassen, sondern auch mal wieder zu leben.

So kommt es wie es kommt und Chelsea trotzt ihrem derzeit sehr stressigen Leben und reist zurück in ihre Vergangenheit, bei der die 3 Männer Colin, Jean Claude und Marcelino eine große Rolle spielten. Sie erlag jeweils den Charme der 3 Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber dennoch perfekt jeweils auf ihre Art zu Chelsea passen.

Doch braucht es diese Männer, um wieder Glück in ihr Leben zu bringen? Oder wer von den Männern dieser Welt kann dies schaffen?

Da mich allein schon das Cover ansprach, weil es mal nicht die perfekte Landschaft oder einen stählernen Körper zeigte, der Schreibstil flüssig und witzig die Seiten nur so dahin flogen ließ, bekommt dieses Buch von mir 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2021

Ein witziger Roman mit viel Liebe

0

Schon das Buchcover und der Titel des Buch vermitteln einen ersten Eindruck um was es in diesem Buch geht.
Chelsea hat nach dem Tod ihrer Mutter vergessen zu leben und hat sich ganz ihrer ...

Schon das Buchcover und der Titel des Buch vermitteln einen ersten Eindruck um was es in diesem Buch geht.
Chelsea hat nach dem Tod ihrer Mutter vergessen zu leben und hat sich ganz ihrer Arbeit gewidmet . Bis sie erfährt das ihr Vater wieder heiraten möchte , das macht sie nachdenklich und sie begibt sich auf die Suche nach der Liebe.
Der Autorin ist es gelungen einen locker leichten Roman mit Tiefgang zu schreiben und den Leser mit ihrem angenehmen Schreibstil und den detailreichen Beschreibungen , sofort in die Geschichte eintauchen zu lassen.
So fliegen die Seiten nur so dahin. Das ein oder andere Mal musste ich schmunzeln . Auch die anderen Charaktäre allen voran Zoe und Jason bereichern die Geschichte.
Wer wollte nicht schon mal dem Lebensgefühl vergangener Zeiten nachspüren.
Dabei kann die Liebe so nah sein.
Mir hat das Buch sehr gefallen und ich bin gern mit Chelsea verreist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2021

Empfehlung

0

So schön! Eine tolle Reise um die Welt und zu sich selbst plus Liebesgeschichte. Mir hat es so gut gefallen. Und ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen.

So schön! Eine tolle Reise um die Welt und zu sich selbst plus Liebesgeschichte. Mir hat es so gut gefallen. Und ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Die Trauer kann dein Leben bestimmen, wenn du es zulässt...

0

Chelsea ist seit dem Tod ihrer Mutter ein richtiger Workaholic. Sie hat ihre ganze Energie in die Arbeit bei einer Wohltätigkeitsorganisation gesteckt. Nach dem ihr Vater ihr eröffnet, das er wieder heiraten ...

Chelsea ist seit dem Tod ihrer Mutter ein richtiger Workaholic. Sie hat ihre ganze Energie in die Arbeit bei einer Wohltätigkeitsorganisation gesteckt. Nach dem ihr Vater ihr eröffnet, das er wieder heiraten will, bricht für Chelsea ihr sorgsam gehütetes Kartenhaus zusammen. Sie beginnt zu begreifen, das sie seit dem Tod ihrer Mutter nicht mehr glücklich war, nicht mehr gelacht hat. Sie möchte ihre Ausgelassenheit wieder finden. Das möchte sie mit einem Trip zurück nach Irland, Paris und Italien, wo sie glücklich Tage verbracht hat.

Das Cover hat mich sofort angesprochen, aber der Klapptext eher weniger. Ich hatte also überhaupt keine Erwartungen an das Buch. Doch nach dem ersten Kapitel war es um mich geschehen. Ich konnte Chelseas Gefühle sehr gut nachvollziehen und ich hatte Tränen in den Augen. Für mich war es sehr emotional und ich denke, das Jason es schon richtig formuliert hat, man kann es nur nachfühlen, wenn man selbst so einen schrecklichen Verlust erlebt hat.

Chelsea war mir von Anfang an sympathisch. Wie sich vor dem Leben versteckt und lieber bis zum Umfallen arbeitet, hat bei mir sofort die Alarmsirenen schrillen lassen. Man merkt deutlich, das sie aufgehört wirklich zu leben. Ich fand es sehr interessant zu sehen wie sie langsam beginnt, sich zu öffnen. Die Orte, die sie bereist und die Menschen, die sie trifft sind wunderbar beschrieben. Besonders hat mir der Aufenthalt in Irland gefallen, besonders Colin, Darby und Aoife. Die irische Gastfreundlichkeit ist wunderbar rüber gekommen.

Die Liebesgeschichte zwischen Jason und Chelsea entwickelt sich langsam und mich hat gefreut zu sehen, wie beide sich verändern.

Fazit:
Ein wunderbarer Roman über die Liebe zur Familie, über die Trauer, die es nach einem schweren Schicksalsschlag zu überwinden gilt und die Fähigkeit, sich immer wieder neu für die Schönheit des Lebens zu öffnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere