Cover-Bild Love & Gelato

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 12.06.2017
  • ISBN: 9783959670913
Jenna Evans Welch

Love & Gelato

Henriette Zeltner (Übersetzer)

Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …

„Eine mitreißende Geschichte über Familie, Romantik und was es wirklich bedeutet, geliebt zu werden.“
Booklist Online

„Ein Roman für alle, die Fernweh verspüren.“
School Library Journal

„Mit seinen sinnlichen Schilderungen von Renaissance-Architektur und italienischem Essen ist der Roman gleichermaßen ein Volltreffer für Romance-Fans und Leute, die es lieben zu reisen.“
Kirkus Reviews

„Sie werden dieses Buch nicht mehr weglegen können.“
VOYA starred review

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.07.2017

Love & Gelato - Jenna Evans Welch

1 0

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit ...

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit dem Eis und dem kleinen Herz. Außerdem ist der Titel sehr gut gewählt, denn dieser passt wirklich perfekt zur Geschichte, denn es handelt auch von Liebe und, welch ein Wunder, Eis.

Lina, die Protagonistin, möchte ihrer verstorbenen Mutter Hadley ihren letzten Wunsch erfüllen und reist nach Florenz zu einem ihr bis dato fremden Mann, der überraschenderweise auf einem alten Soldatenfriedhof wohnt. Das fand ich genauso merkwürdig wie Lina am Anfang. Sie lernt die Menschen dort kennen und findet Freunde, obwohl sie Anfangs dachte, dass sie es ohne ihre beste Freundin dort nicht schaffen würde. Als sie Ren kennen lernt, den Nachbarsjungen, wird sie auf der Stelle in seinen Freundeskreis integriert.

Allein die malerische Landschaft der Toskana, die die Autorin in diesem Buch erschaffen hat, weckt sofort Fernweh. Der flüssige, lustige und manchmal flapsige Schreibstil macht die Geschichte noch runder.

Was mir allerdings am Besten an diesem Buch gefallen hat, war die Mutter-Tochter-Beziehung. Durch die zwei verschiedenen Sichten von Lina und Hadleys Tagebuch erfährt man einiges von den Beiden und ich finde es wirklich bemerkenswert wie stark eine Bindung zwischen Mutter und Tochter doch sein kann.

Der einzige Punkt, den ich zu kritisieren habe ist, dass mir die Zeit in Italien doch relativ kurz vorkam. Das hätte man noch ein wenig verlängern können. Allerdings hat das der Geschichte jedoch keinen Abbruch getan.



Fazit:

Mir hat das Buch wirklich sehr viel Spaß gemacht. Die Autorin hat es geschafft, dass man komplett in Linas neue Welt eintaucht und Fernweh aufkommt. Es ist wirklich eine perfekte Sommerlektüre.

4 von 5 Glues

Veröffentlicht am 18.07.2017

Wundervoller Sommer-Roman

0 0

MEINE MEINUNG
Als Linas Mutter erfährt, dass sie krank ist, bittet sie Lina, in die Toskana zu reisen, wo sie selbst wohl die schönsten Monate ihres Lebens verbracht hat. Obwohl Lina keine Lust hat, macht ...

MEINE MEINUNG
Als Linas Mutter erfährt, dass sie krank ist, bittet sie Lina, in die Toskana zu reisen, wo sie selbst wohl die schönsten Monate ihres Lebens verbracht hat. Obwohl Lina keine Lust hat, macht sie sich auf die Reise und lernt endlich Howard kennen, von dem ihre Mutter fast ununterbrochen geredet hat. Während sie sich noch eingewöhnen muss und am liebsten zurück reisen würde, findet sie das alte Tagebuch ihrer Mutter und beginnt es zu lesen. Endlich bringt es Licht in das wirre Leben ihrer Mutter und Lina erfährt Dinge, die nicht nur sie beeinflussen.

Carolina, wie Lina eigentlich heißt, weiß nicht viel über ihren Vater, bis sie nach dem Tod ihrer Mutter erfährt, um wen es sich handeln soll. Sie reist zu ihm und ist eigentlich eher abgeneigt von Italien und ihrem neuen zu Hause. Lina scheint eigentlich zurückhaltender zu sein, doch in Italien blüht sie immer weiter auf.
Ich habe mich schnell mit ihr anfreunden können, sie war mir gleich sympathisch, auch wenn sie in eigenen Situationen etwas patzig war.

Der Roman ist in der Ich-Form aus Linas Sicht verfasst worden und der Schreibstil hat mich gleich auf den ersten Seiten schon fesseln können. Es ist wunderbar beschrieben, ich habe mir alles super bildlich vorstellen können. Da das Tagebuch Linas Mutter ebenfalls eine Rolle spielt, finden sich auch immer wieder Einträge aus diesem wieder. Diese Tagebucheinträge waren ebenfalls sehr schön geschrieben, wie Tagebucheinträge nun einmal, aber wirklich sehr schön.

Obwohl die Grundstimmung in dem Buch aufgrund des Tods von Linas Mutter und ihrer geringen Lust auf Italien relativ negativ ist, handelt es sich hierbei um ein wunderbares Sommerbuch. Lina lernt schnell neue Menschen kennen, mit denen sie ein paar Dinge unternimmt und die Geschichte ihrer Mutter übernimmt auch einige Teile der Geschichte. Es war ein schöner Wechsel zwischen ihrer Zeit in Italien und Linas Erfahrungen.


FAZIT
Der Flair des sommerlichen Italiens hat sich sehr in meinem Herzen wiederspiegeln können. Sympathische Charaktere, eine außergewöhnliche Geschichte und ein wunderschönes Ende konnten mich total in seinen Bann ziehen. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem Sommer-Buch ist.

Veröffentlicht am 17.07.2017

Love & Gelato - Jenna Evans Welch

0 0

Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, ...

Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …
(Klappentext)


Das Buch klangt total sommerlich und richtig gut, und so hatte ich mich schon sehr darauf gefreut es zu lesen.
Auch schon die ersten Seiten der Geschichte mochte ich gerne. Ich fand es nachvollziehbar, wie Lina überhaupt keine Lust auf Italien hat. Sie hat noch mit dem Tod ihrer Mutter zu kämpfen und soll dann nach in ein fremdes Land ziehen, wo sie niemanden kennt.
Sie war mir als Protagonistin sympathisch, ich fand es spannend wie sie gemeinsam mit dem Tagebuch ihrer Mutter und Ren Florenz und die Toskana entdeckt. Dabei war es auch schön, wie Ren an ihrer Seite war.
Zitat : "Ich ging in mein zimmer und blieb am Fußende des Bettes stehen. Sonia hatte das Buch mitten auf mein Kissen gelegt, als mache sie sich Sorgen, ich könnte es übersehen. Es drückte die Matratze ein wie ein Stapel Ziegelsteine. »Bereit ?«, sagte ich laut. Ich war definitiv nicht bereit, aber ich ging hin und nahm es trotzdem in die Hand."
Witzig gemacht, fand ich dann ihr neues Zuhause auf einem amerikanischen Soldaten-Friedhof und ihre erste Begegnung mit Ren. Auch ihn mochte ich direkt gerne, er verbringt schnell viel Zeit mit Lina, nimmt sie mit gleich mit auf eine Party und er hat einen schönen Humor.
Leider war die Liebesgeschichte nicht ganz so meins, für mich war sie recht vorhersehbar. Und anfangs die Sache mit Thomas fand ich deswegen fast schon unnötig und vor allem auch mit Mimi und Ren mochte ich nicht. Die Liebesgeschichte war an einigen Stellen süß gemacht, aber insgesamt hat sie mir nicht ganz so gut gefallen.
Zitat : "»Hey, hast du Lust auf ein Gelato ?« Ich runzelte die Stirn. »Was ist das ?« Er stöhnte. »Gelato. Italienisches Eis. Das Großartigste, was du je gekostet hast. Was hast du eigentlich gemacht, seit du hier bist ?« »Mit dir abhängen.« »Und dann erzählst du mir, dass du nur den Sommer über hier sein möchtest.«"
Wirklich toll an dem Buch fand ich den Schauplatz mit Italien, wie schön die Autorin dort die Umgebung beschrieben hat und man gleich das Gefühl hatte dort mit der Protagonistin zu sein. Die Geschichte war flüssig geschrieben und ließ sich schnell lesen. Mir hat auch richtig gut gefallen, wie es die Reiselust nach Italien und besonders nach Florenz geweckt hat, um dort die von Lina besuchten Orte, wie den Ponte Vecchio, auch zu erkunden.
Die Geschichte von Linas Mutter fand ich interessant, was sie vor vielen Jahren in Italien erlebt hat und in welcher Beziehung sie zu Howard stand. Es war gut gemacht mit ihren Tagebucheinträgen, aber für mich war ein gewisser Aspekt doch vorhersehbar, was ich ein wenig schade fand.

Fazit :
Tolles Sommerbuch, die Liebesgeschichte konnte mich leider nur nicht so richtig überzeugen.

Veröffentlicht am 17.07.2017

Das perfekte Sommerbuch

0 0

Tutto perfetto!

Mein Herz quillt immer noch über, denn Love & Gelato ist für mich eins der perfekten Sommerbücher.
Es vermittelt Fernweh und gibt einem gleichzeitig das Gefühl dort zu sein, es ist ruhig, ...

Tutto perfetto!

Mein Herz quillt immer noch über, denn Love & Gelato ist für mich eins der perfekten Sommerbücher.
Es vermittelt Fernweh und gibt einem gleichzeitig das Gefühl dort zu sein, es ist ruhig, doch Spannend und voller Emotionen. Laut & Leise. Zukunft und Gegenwart. Geheimnisse und Missverständnisse und dabei doch eine besondere Klarheit. Süß & leicht aber doch so bedeutungsvoll. Versteckt aber trotzdem deutlich. Weites gehend konnte mich die Story wirklich überraschend und nur wenig war vorhersehbar.

Der Schreibstil ist einfach nur bildgewaltig und eindrucksvoll. Jenna Evans Welch beschreibt nicht nur das Setting rund um Florenz, so als würde man dort selbst stehen, den Wind fühlen, die hitze auf der Haut und die Nase voller italienischer Gerüche, auf den Lippen den Geschmack von Gelato, Nein auch Emotionen werden transportiert. Man fühlt mit den Figuren mit. Man lacht, man hält den Atem an, man denkt nach, man handelt man liebt man lebt!
Und manchmal reicht ein einfaches Stronzo!

Das bringt mich auch schon zu den Charakteren. Die Geschichte beherbergt völlig verschiedene Typen von Menschen aber eins haben sie alle gemeinsam, sie sind so lebhaft beschrieben, dass man das Gefühl hat, dass sie einem selbst die Geschichte erzählen. Ich konnte in Linas Gefühls- und Gedankenwelt vollkommen abtauchen, es nachempfinden. Es gab Charaktere die mich überrascht haben, andere wiederum handelten Jugendbuchtypisch, aber waren dabei trotzdem nicht nervig. Es passte einfach.

Wer einfach eine wunderschöne Geschichte lesen will, die gleichzeitig Spannend ist, sich flüssig weg lesen lässt und nach der man ein bisschen Fernweh aber ein gut gefülltes Herz hat. Ein Buch das Sommergefühl vermittelt und einen unglaublich glücklich macht lesen möchte, der sollte zu Love & Gelato greifen.

Veröffentlicht am 13.07.2017

Perfekt für den Strand!

0 0

Titel: Love & Gelato
Originaltitel: Love & Gelato
Autor: Jenna Evans Welch
Verlag: HarperCollins
Seitenanzahl: 400
Erstausgabe: 12. Juni 2017
Preis: 16,00€ [D] [Hardcover]


Klappentext:
Das Land von Gelato ...

Titel: Love & Gelato
Originaltitel: Love & Gelato
Autor: Jenna Evans Welch
Verlag: HarperCollins
Seitenanzahl: 400
Erstausgabe: 12. Juni 2017
Preis: 16,00€ [D] [Hardcover]


Klappentext:
Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien - und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …

Meinung:
"Love & Gelato" beschreibt eine wundervolle Geschichte über Liebe, Freundschaft und darüber, was es ausmacht und bedeutet, eine Familie zu sein.
Alles in allem ist die Story eher sacht gestalten und lässt sich gut vor sich hin lesen, allerdings gibt es auch den ein oder anderen Moment, wo man als Leser mal ins Schlucken kommt.
Sehr gut gefallen an der Idee hat mir, dass es mal was anderes ist als diese typischen Summer-Romance Romane, und es doch relativ ist.
Allerdings spiele viel mehr wichtige Aspekte mit in das Buch hinein und es regt einen an, wer wirklich Familie ist und wer vielleicht zwar verwandt aber dennoch ein Fremder ist. 
Auch geht es um die Tücken der Liebe und wie sie teils ganz anders kommt als erwartet.
Das Ganze ist verpackt in viel Humor und natürlich ganz viel Eis!
An  der ein oder anderen Stelle hätte ich mir jedoch gewünscht dass es etwas tiefgründiger wird und stattdessen hat es nur an der Oberfläche kratzen können.
Wärend des Buches ist mir besonders Linas Dad oder wie immer man ihn nennen möchte, ams Herz gewachsen. Er war immer für diese da und hat sich für sie eingesetzt und um sie gekümmert, ohne sie auch nur ansatzweise zu kennen und wollte alles tun um es ihr alles möglichst angenehm machen.

Fazit:
Love and Gelato ist eine klasse Strandlektüre mit einer wirklich netten Geschichte! Ich vergebe 4 Sterne: ????☆.