Cover-Bild Love & Gelato

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 12.06.2017
  • ISBN: 9783959670913
Jenna Evans Welch

Love & Gelato

Henriette Zeltner (Übersetzer)

Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird … „Eine mitreißende Geschichte über Familie, Romantik und was es wirklich bedeutet, geliebt zu werden.“ Booklist Online „Ein Roman für alle, die Fernweh verspüren.“ School Library Journal „Mit seinen sinnlichen Schilderungen von Renaissance-Architektur und italienischem Essen ist der Roman gleichermaßen ein Volltreffer für Romance-Fans und Leute, die es lieben zu reisen.“ Kirkus Reviews „Sie werden dieses Buch nicht mehr weglegen können.“ VOYA starred review

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.07.2017

Love & Gelato - Jenna Evans Welch

1 0

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit ...

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit dem Eis und dem kleinen Herz. Außerdem ist der Titel sehr gut gewählt, denn dieser passt wirklich perfekt zur Geschichte, denn es handelt auch von Liebe und, welch ein Wunder, Eis.

Lina, die Protagonistin, möchte ihrer verstorbenen Mutter Hadley ihren letzten Wunsch erfüllen und reist nach Florenz zu einem ihr bis dato fremden Mann, der überraschenderweise auf einem alten Soldatenfriedhof wohnt. Das fand ich genauso merkwürdig wie Lina am Anfang. Sie lernt die Menschen dort kennen und findet Freunde, obwohl sie Anfangs dachte, dass sie es ohne ihre beste Freundin dort nicht schaffen würde. Als sie Ren kennen lernt, den Nachbarsjungen, wird sie auf der Stelle in seinen Freundeskreis integriert.

Allein die malerische Landschaft der Toskana, die die Autorin in diesem Buch erschaffen hat, weckt sofort Fernweh. Der flüssige, lustige und manchmal flapsige Schreibstil macht die Geschichte noch runder.

Was mir allerdings am Besten an diesem Buch gefallen hat, war die Mutter-Tochter-Beziehung. Durch die zwei verschiedenen Sichten von Lina und Hadleys Tagebuch erfährt man einiges von den Beiden und ich finde es wirklich bemerkenswert wie stark eine Bindung zwischen Mutter und Tochter doch sein kann.

Der einzige Punkt, den ich zu kritisieren habe ist, dass mir die Zeit in Italien doch relativ kurz vorkam. Das hätte man noch ein wenig verlängern können. Allerdings hat das der Geschichte jedoch keinen Abbruch getan.



Fazit:

Mir hat das Buch wirklich sehr viel Spaß gemacht. Die Autorin hat es geschafft, dass man komplett in Linas neue Welt eintaucht und Fernweh aufkommt. Es ist wirklich eine perfekte Sommerlektüre.

4 von 5 Glues

Veröffentlicht am 10.09.2017

Ein richtig toller Sommerroman, ich liebe es!

0 0

Love & Gelato war ein totaler Spontankauf für mich gewesen. Ich bin ein oder zwei Mal durch Zufall auf Twitter über das Buch gestolpert, habe es auf meine ellenlange Wunschliste gepackt - und hey, dann ...

Love & Gelato war ein totaler Spontankauf für mich gewesen. Ich bin ein oder zwei Mal durch Zufall auf Twitter über das Buch gestolpert, habe es auf meine ellenlange Wunschliste gepackt - und hey, dann gab es das eBook ein paar Tage lang beim großen A umsonst. Da musste ich einfach zuschlagen und da ich ohnehin gerade auf der Suche nach einem sommerlichen Buch war, um mich auf meinen Urlaub einzustimmen, hatte ich das Werk dann auch gleich verschlungen - denn ich fand es richtig toll!

Angefangen damit, dass ich Lina einfach nur fantastisch fand und das fast von der ersten Seite. Besonders angetan hat es mir ihr subtiler Humor, ihre Art mit den Dingen umzugehen, mit denen sie konfrontiert wird. Ich mochte die Protagonistin in diesem Buch einfach wahnsinnig gerne. So genau kann ich eigentlich gar nicht sagen weshalb, es war mehr ein Gefühl. Lina war mir super sympathisch und ich hätte noch viel mehr von ihr lesen mögen.

Ein weiterer großer Pluspunkt von Love & Gelato ist selbstverständlich das Setting. Bella Italia! Ich war selbst noch nie in Florenz, aber die Autorin hat die Stadt wirklich schön beschrieben, einzelne Orte so wunderbar hervorgehoben, dass die Stadt gleich mal auf meine Reiseliste gewandert ist. Außerdem bekommt man - wie der Titel vermuten lässt - wahnsinnig Lust auf Eis. Und Sommer. Und Urlaub. Ach man, da kommt wirklich ein bisschen Fernweh auf, obwohl ich gerade erst im Urlaub war.

Zugegeben: Vielleicht strotzt das Werk jetzt nicht gerade vor Plot Twists und Wendungen und ja, hier und da war die Handlung womöglich auch etwas vorhersehbar. Aber hey, man kann ja auch das Rad nicht neu erfinden. Letztendlich ist Love & Gelato nämlich eben ein YA Contemporary Buch und wenn man von denen schon einige gelesen hat, hat man halt das Gefühl man kennt sie alle. Was gar nicht schlimm ist, denn auch wenn die Idee mit dem Journal der Mutter nicht unbedingt neu und unverbraucht ist, fand ich sie dennoch toll umgesetzt und ich muss gestehen, dass ich tatsächlich bis zum Ende nicht ganz sicher war worauf das ganze denn nun hinauslaufen wird. Ich hatte so meine Vermutungen und lag auch gar nicht so falsch, aber das Mitfiebern hat dennoch Spaß gemacht.
Denn mitgefiebert habe ich mit Lina wirklich. Ich wollte mindestens genauso sehr herausfinden was ihre Mutter damals in Florenz erlebt hat wie unsere Protagonistin selbst - in diesem Punkt (und vielen weiteren) hat Jenna Evans Welch wirklich alles richtig gemacht.

Fazit? Ich bin total verliebt in dieses Buch. Für mich war Love & Gelato eines der schönstens Sommerbücher das ich seit sehr langer Zeit gelesen habe. Ich kann es jedem nur ans Herz legen.

Veröffentlicht am 10.09.2017

Tolles Sommerbuch

0 0

[REZENSION] Love & Gelato | Jenna Evans Welch

Verlag: Harper Collins Germany | Erschienen: 12.06.2017 | Seiten: 400 | Preis: Hardcover 16,00€ | ISBN: 9783959676397

Klapptext:
Das Land von Gelato ...

[REZENSION] Love & Gelato | Jenna Evans Welch

Verlag: Harper Collins Germany | Erschienen: 12.06.2017 | Seiten: 400 | Preis: Hardcover 16,00€ | ISBN: 9783959676397

Klapptext:
Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …

Meine Meinung:
Wenn ich ehrlich bin wusste ich nichts über dieses Buch, aber an jeder Ecke ist es mir über den Weg gelaufen. Da bin ich neugierig geworden. Wir haben hier die Geschichte eines 17 Jährigen Mädchens auf den Spuren der Vergangenheit. Sie will einiges über ihre Verstorbene Mutter in Erfahrung bringen. Also beginnt ein kleiner Roadtripp durch Italien. Natürlich geht es auch ums erwachsen werden, die erste große Enttäuschung und die erste große Liebe. Wie sollte es auch anders sein. Doch die Mischung war echt gelungen. Dieses Buch spielt in zwei Zeit ebenen wenn man so will. Einmal begleiten wir Linn im Jetzt und dann Linas Mama in der Vergangenheit durch ein Tagebuch. Das fand ich total Interessant. So eine Art von Story mag ich total. Lina und Ihre Mutter am Selben Ort zu anderen Zeiten und in unterschiedlichen Situationen. Es war toll die beiden zu begleiten. Leider muss ich aber auch sagen war es sehr Offensichtlich. Ich wusste sehr schnell in Welche Richtung es geht und wie es Enden wird. Da konnte ich aber noch ganz gut mit Leben, es hat mir trotzdem Spaß bereitet.

Lina als Protagonistin war toll. Sie ist ein Wirbelwind der nicht auf den Mund gefallen ist. Trotzdem verbirgt sie ganz viel Tief in ihrem Inneren, sie hat ja auch einiges zu verarbeiten. Doch dafür hält sie sich echt Tapfer. Ich konnte mich super in ihre Situation rein versetzen, da ich selber derzeit einen Schweren Verlust verarbeiten muss. Dadurch war mir Lina echt nahe und ich bewundere sie wirklich wie gut sie alles meistert. Man kann sie einfach nur Mögen. Genau so erging es mir mit Howard und Lorenzo. Die beiden waren genial, vor allem wenn sie auf einander getroffen sind. Das was so lustig. Da musste ich Herzlich lachen. Das war echt Urkomisch. Welche Rolle die beiden genau Spielen müsst ihr Natürlich selber lesen.

Der Schreibstil war echt Ok. Es hat sich richtig toll Lesen lassen. Schön locker und leicht, genau wie ich es mag. Die Autorin hat sehr viel Italienisch einfließen lassen, was mich Persönlich etwas gestört hat. Da ich kein Italienisch kann, war mein Lesefluss doch etwas gestört. Doch da kann man drüber weg sehen.

Das Cover ist jetzt nicht so meins. Optisch hat es mich nicht angesprochen. Zur Geschichte Passt es vielleicht ein wenig, aber mir war es Irgendwie zu Langweilig.

Bewertung:
Eine tolle, lockere Lektüre für den Spätsommer. Es war zwar etwas zu Offensichtlich, konnte mich aber trotzdem gut unterhalten. Daher gibt es 4 Sterne von mir für dieses Buch. Lesen Lohnt sich.

Ich danke dem Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 16.08.2017

Süße, sommerliche Geschichte

0 0

Auf das Buch wurde ich durch andere Blogs und ihre positiven Rezensionen aufmerksam. Auch der Klappentext hörte sich ganz interessant an und so musste dieser sommerliche Einzelband bei mir einziehen und ...

Auf das Buch wurde ich durch andere Blogs und ihre positiven Rezensionen aufmerksam. Auch der Klappentext hörte sich ganz interessant an und so musste dieser sommerliche Einzelband bei mir einziehen und gelesen werden. Auch das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist schlicht, versprüht aber dennoch einen sommerlichen Charme, den auch die Geschichte zu bieten hat.

Dies war mein erstes Buch von Jenna Evans Welch und ihr Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war fließend und der Geschichte entsprechend jugendlich geschrieben. So hatte ich das Buch in gerade mal einem Tag auch schon verschlungen. Geschrieben wird es aus der Sicht der Protagonistin Lina, die ich sehr gerne mochte.

Sie zieht gerade von den USA nach Italien, da sie nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrem ihr unbekannten Vater leben muss. Davon ist sie nicht gerade angetan und dass sein Haus auf einem Friedhof steht, macht das Ganze nicht besser. Lina hat mir als Charakterin sehr gut gefallen. Sie muss gerade erst den Tod ihrer Mutter überwinden und dann kommt noch der Umzug in eine völlig neue Zeitzone dazu. Dafür muss ich sagen, hat sie sich sehr gut geschlagen.

Aber ihre Mutter hat auch noch eine Überraschung für sie in Italien. Sie hat einer Freundin ihr altes Tagebuch zu ihrer damaligen Zeit dort geschickt und Lina begibt sich auf die Spuren der Vergangenheit. Doch sie findet nicht nur erfreuliches über das Leben ihrer Mutter heraus und so begibt sie sich auf eine Spurensuche durch Italien.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, aber ich denke, wenn ich in Linas Alter das Buch gelesen hätte, dann wäre ich noch begeisterter gewesen. So konnte ich mich nicht in jeder Situation mit Lina identifizieren, was denke ich einfach an dem Altersunterschied von mir zu ihr lag. Ansonsten war es eine süße und sommerliche Geschichte, die mich in die Toskana entführte und prima unterhalten konnte.

Der Einzelband "Love & Gelato" bot eine süße und sommerliche Geschichte für zwischendurch, die mich sehr gut unterhalten konnte. In manchen Situationen konnte ich mich nicht mit Lina identifizieren, was denke ich an dem Altersunterschied von mir zu ihr lag. Aber ansonsten kann ich über nichts meckern und wer eine lockere Geschichte für zwischendurch sucht, die auch noch einen Hauch von Jugendliebe bietet, der ist hier auf jeden Fall richtig.

Veröffentlicht am 02.08.2017

Love & Gelato

0 0


Informationen:
Verlag :Harper Collins
Autor/-in: Jenna Evans Welch
Seitenanzahl: 400
Erscheinungsdatum : 12.06.2017
Preis: 16,00,-
ISBN: 9783959670913


Klappentext:
Das Land von Gelato und Amore! Doch ...


Informationen:
Verlag :Harper Collins
Autor/-in: Jenna Evans Welch
Seitenanzahl: 400
Erscheinungsdatum : 12.06.2017
Preis: 16,00,-
ISBN: 9783959670913


Klappentext:
Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …

„Eine mitreißende Geschichte über Familie, Romantik und was es wirklich bedeutet, geliebt zu werden.“
Booklist Online


Über die Autorin :
Jenna Evans Welch veröffentlicht mit “Love & Gelato“ im Juni ihren Debütroman, in dem es um Lina geht, die in die Toskana reist und zufällig auf das Tagebuch ihrer Mutter stößt. Dadurch eröffnet sich ihr eine Welt voller Familiengeheimnisse und Liebesgeschichten. Inspiriert zu diesem Roman wurde die Autorin in ihren Schuljahren, die sie teils in Florenz, Italien, verbrachte. Ihr Vater ist Richard Paul Evans, ebenfalls Autor, dem mit seiner Weihnachtsgeschichte „The Christmas Box“ 1993 der Durchbruch gelang. Jenna Evans Welch lebt mit ihrem Mann und Sohn in Salt Lake City, Utah. Ihrem Blog ‚The Green Lemon‘ kann man auf ihrer Website folgen.






Meine Meinung:
Als Linas Mutter unerwartet an Krebs verstirbt , hat sie nur einen Wünsch , der Linas ganzes Leben verändert.
Lina soll von ihrer vertrauten Heimatstadt nach Italien reisen und dort auch über den Sommer wohnen .
Sie soll ihre Freundin und ihre Schule hinter sich lassen und dort bei einem Mann leben , den sie noch nie persönlich zu Gesicht bekommen hat.
Den Geschichten ihrer Mutter nach zu urteilen , ist dieser mysteriöse Mann Linas Vater.
Doch warum lernen sie sich erst jetzt , nach dem Tod ihrer Mutter kennen , warum hat sie sechszehn Jahre kein einziges Wort von ihm gehört?
Das alles passt Lina natürlich nicht und sie möchte nur noch weg .
Doch unerwartet taucht ein großes ,in Leder gebundenes Tagebuch ihrer Mutter auf , das so viel mehr verrät , als vielleicht gut ist .

Dieses Buch schreit nur so nach Sommer , Sonne und EIS !
Das Cover ist schlicht gehalten , dennoch überzeugt es mit seiner einfachen Schönheit.
Wenn man das Buch in die Hände nimmt , weiß man sofort was einen erwartet .
Eine zuckersüße , sommerliche Liebes/-Familengeschichte , die total Lust auf Sommer macht.


Der  Schreibstil passt  ebenfalls perfekt zum Sommerfeeling.
Er ist locker, leicht und modern.
Ich persönlich hatte zunächst Schwierigkeiten , da der Schreibstil der Autorin etwas ganz anderes ist ,als ich normalerweise gewohnt bin .
Dennoch hat man super schnell in die Geschichte hineinfinden und konnte alles haargenau verfolgen.
Da der Schreibstil sehr detailliert ist , erscheint mir  Italien wie ein Paradies , welches ich in Zukunft  unbedingt besichtigen muss.
Ich habe mich in die Stadt verliebt und habe durch das Buch Orte entdeckt ,von denen ich zuvor nicht einmal wusste .
 Und da  auch Lina erst einmal die Sprache ein wenig lernen musste ,konnte auch ich das ein oder andere italienische Wort aufschnappen.
Insgesamt erscheint Lina mir so nah ,wie selten eine Protagonistin .
Um ehrlich zu sein , hatte ich immer das Gefühl , dass nur ich geplagt von so machen komischen und verrückten Vorstellungen bin .
Doch zum ersten mal habe ich ein Buch gelesen , in dem komische Vorstellungen keine Besonderheit sind ,denn diese hat Lina ständig.
Ihre Gedanken sind witzig ,süß und teilweise ziemlich durchgeknallt  und das hat mich andauernd zum Schmunzeln gebracht .



Da wir gerade über die Protagonistin Lina sprechen  ,kann ich gleich an die Kategorie " Charaktere"  anknüpfen .

Also wie gesagt , ist Lina ein wundervoll lebendiges und verrücktes Mädchen .
Am Anfang wurde ich aber ein wenig stutzig , da Lina alles so leicht weggesteckt hat .
Ich persönlich wäre schockiert und extrem traurig gewesen , wenn ich meine Mutter verloren hätte und plötzlich um die halbe Welt reisen müsste.
Doch der Schein hat getrübt und nach Ankunft in Italien kamen auch der ein oder andere traurige Moment , von den ich teilweise echt einen Kloß im Hals hatte ,weil mich die Momente so sehr mitgenommen haben .
Ich denke , gerade weil Lina so ziemlich in meinen Alter ist , konnte ich ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen  und mit ihr fühlen .
Nicht nur Lina ist von ihrem plötzlichen Erscheinen in Italien überrascht , sondern auch Howard , der fremde Mann aus den Erzählungen ihrer Mutter.
Doch schnell habe ich auch Howard in mein Herz geschlossen ,ich denke es ist der lustigste Vater den ich bis jetzt in einem Buch kennenlernen durfte .
Er ist so liebevoll und verständnisvoll gegenüber Lina , dass ich wünschte jeder hätte so einen Vater.
Natürlich lernt Lina Personen kennen , die sie als ihre Freunde zählen kann , besonders Lorenzo spielt eine wichtige Rolle .
Dieser Charakter konnte mich aber leider nicht zu 100 % überzeugen.
Obwohl er mich genau so wie Lina oft zum lachen bringen konnte , habe  ich ihn  ab und zu für etwas nervig empfunden .
Ich muss gerade echt schmunzeln , da mir aufgefallen ist , dass  das perfekt zu einen pubertierenden Jungen passt.


" Ren ? "
Er öffnete die Augen wieder . " Ja? "

" Ich versichere dir , dass ich normalerweise langweilig bin."

" Das bezweifle ich."



Kommen wir zum Schluss zu Handlung.
Die Geschichte hält spannende und vor allem tiefgründige Momente bereit , die einen selbst oft zum Nachdenken anregen .
Aber neben den auch etwas traurigen Momenten , strahlt der Rest der Geschichte nur vor guter Laune , Liebe und natürlich Gelato .
Zunächst kann sich Lina überhaupt nicht damit arrangieren , doch mit der Zeit entdeckt sie zusammen mit den Erinnerungen ihrer Mutter und ihren neuen Freund, wie schön Italien ist .
Mit der Zeit verliebt sie sich aber nicht nur in die Stadt , sondern auch in den ein oder anderen Jungen und natürlich bereitet auch dies ordentlich Aufregung.
Neben der ersten großen Liebe , entdeckt Lina aber auch was es bedeutet eine " Familie " bzw. eine Vater zu haben und erkennt wie wichtig dies wirklich ist .
Mich konnte die Handlung total mitreißen .
Natürlich kann man alles ein bisschen vorhersehen , aber selbst dies konnte mit den Spaß , dieses Buch zu lesen nicht verderben .
Mit Freude habe ich die Gefühle, Gedanken und Handlungen von Lina und ihren Freunden verfolgt und konnte auch manchmal nicht mehr loslassen .


Mein Fazit :
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen .
Es hat perfekt in meinen Sommer gepasst und ich kann wirklich  weiter empfehlen , wenn man Lust hat  Fernweh zu bekommen .
Man erlebt zusammen mit Lina und ihren Freunden das wunderschöne Italien , die Liebe und Gelato , als wäre man selbst vor Ort .




3,5 / 5 Sterne