Cover-Bild Afterglow
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arena
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 328
  • Ersterscheinung: 10.03.2020
  • ISBN: 9783401605012
Jennifer Alice Jager

Afterglow

Terra #4

Der Kampf von Mensch gegen Natur geht in die entscheidende Runde. Der fulminante Showdown der Endzeitreihe TERRA hält die Leser noch einmal in Atem!

Die Menschheit scheint verloren - ganze Städte wurden von der Erde getilgt und Pflanzen erobern sich ihren Lebensraum zurück. Obwohl Terra Maters Ziel zum Greifen nahe ist, lässt ihre Rache nicht nach, sie scheint es sogar darauf abgesehen zu haben, jeden einzelnen Menschen auszulöschen. Younes‘ Körper wird von einem hasserfüllten Meliad kontrolliert, der ihn, seine kleine Schwester und Chloe zu entzweien droht. Und noch mehr steht auf dem Spiel: Wenn er und die anderen Jugendlichen aus seinen Visionen Terra Mater nicht bald aufhalten, wird es die Welt, wie die Menschen sie kennen, nicht mehr geben. Aber dafür müssen sie der wütenden Erdmutter persönlich gegenübertreten und nicht nur ihrer eigenen Angst, sondern auch dem Tod ins Auge blicken.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2020

Afterglow - Terra #4 - Jennifer Alice Jager

0

Meine Meinung:

Endlich konnte ich mal wieder eine Reihe beenden und ich muss sagen, dass ich wirklich sehr froh bin diese Reihe gelesen zu haben, denn sie öffnet einem wirklich die Augen!

Mir haben Band ...

Meine Meinung:

Endlich konnte ich mal wieder eine Reihe beenden und ich muss sagen, dass ich wirklich sehr froh bin diese Reihe gelesen zu haben, denn sie öffnet einem wirklich die Augen!

Mir haben Band 1-3 ja schon sehr gut gefallen, da die Reihe endlich mal ein Thema behandelt, was nicht in jeder Jugendbuch-Reihe zu finden ist. Es geht hier nämlich darum, dass wir Menschen unsere eigene Welt zerstören und wir auf keinen Fall weiterhin wegschauen sollten. Wir müssen handeln! Und genau das macht die Autorin in der Reihe und ganz besonders in Band 4 deutlich! Deswegen hat mir auch dieser Band wieder sehr gut gefallen.

Unsere 4 Protagonisten, aus deren Sichten wir abwechselnd lesen, müssen in diesem Teil wirklich an ihre Grenzen gehen. Es gibt hier Situationen, bei denen einem fast der Atem stockt, da es so spannend ist. Ich finde es toll, dass das Team hier endlich mal auch zusammenarbeiten muss und sie sich auch endlich mal treffen. Dies war in den vorherigen Teilen leider nur einmal der Fall. Aber sie durchschauen die Absichten von Terra Mater und versuchen alles erdenklich Mögliche um die Zerstörung der Menschheit zu verhindern.

Mir hat besonders das Geschehen in der Sphäre der Träume gut gefallen, denn dort hat sich die Autorin ordentlich ausgelebt und hier auf viele spezielle Dinge hingewiesen, die in unserer Welt deutlich schief laufen! Es ist wirklich Erschreckend wie viel Wahrheit in diesen Büchern steckt.

Das einzige, was ich wieder schade fand war, dass manche Situationen oft wiederholt wurden, weil wir sie aus verschiedenen Sichten gelesen haben. Mir kommt es dann immer so vor als würde ich beim Lesen nicht vorwärts kommen. Das ist bei 4 Protagonisten natürlich nochmal deutlich mehr als wenn wir nur aus 2 Sichten lesen würden.

Auch das Ende konnte mich von sich überzeugen. Ich hoffe wirklich, dass sich die Menschheit bald mal zusammenschließt und wir nicht gegen uns selbst arbeiten. Auf jeden Fall hat die Autorin die Reihe mit diesem Ende solide abgeschlossen.


Fazit:

Diese Reihe ist so unglaublich wichtig, dass ich sie gerne jedem in die Hand drücken würde! Ab und an gab es noch ein Spannungsabfall, aber im Großen und Ganzen eine grandiose Reihe mit einem endlich mal wichtigem und aktuellem Thema!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

Nicht so wie erwartet

0

Im vierten Band "Afterglow" geht die Reise unserer 4 Freunde zu Ende. Terra Mater zeigt nun ihr wahres Gesicht und die Jugendlichen schwanken zwischen Verständnis und dem drang, die Menschheit zu beschützen. ...

Im vierten Band "Afterglow" geht die Reise unserer 4 Freunde zu Ende. Terra Mater zeigt nun ihr wahres Gesicht und die Jugendlichen schwanken zwischen Verständnis und dem drang, die Menschheit zu beschützen.

Ich habe mich leider sehr durch den letzten Band kämpfen müssen. Mir hat die Reise in die Traumwelt zu Terra Mater nicht so gut gefallen, was ich sehr schade fand, denn Band 3 hatte es richtig in sich und hat mich total neugierig zurückgelassen. Beim Finalen Band hat mir dann aber die Emotion gefehlt. Ich konnte keinen Draht mehr zu den Protagonisten aufbauen und die Handlung leif irgendwie neben mir her statt mich mitzunehmen.

Die Message die die Autorin in dieser Reihe mitgeben möchte, kommt aber wirklich an. Es geht um jeden einzelnen von uns, um das weggucken wenn wir sagen "ach, einer mehr oder weniger", um die Selbstverständlichkeit, wie jeder einzelne mit den Ressourcen der Erde umgeht ohne das Bewusstsein das es eben nicht selbstverständlich ist.

Fazit: Eine erschreckend nahe Geschichte im Bezug auf unser Umweltverhalten, die es schafft, den Leser etwas über sein eigenes Verhalten nachdenken zu lassen und so vielleicht einen Anstoß gibt, das eben auch schon ein kleines umdenken zu einer gesünderen Natur führen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.05.2020

ein würdiges Ende mit spannender Idee

0

Band 4 von 4

Inhalt vom Buch:

"Die Menschheit scheint verloren - ganze Städte wurden von der Erde getilgt und Pflanzen erobern sich ihren Lebensraum zurück. Obwohl Terra Maters Ziel zum Greifen nahe ...

Band 4 von 4

Inhalt vom Buch:

"Die Menschheit scheint verloren - ganze Städte wurden von der Erde getilgt und Pflanzen erobern sich ihren Lebensraum zurück. Obwohl Terra Maters Ziel zum Greifen nahe ist, lässt ihre Rache nicht nach, sie scheint es sogar darauf abgesehen zu haben, jeden einzelnen Menschen auszulöschen. Younes‘ Körper wird von einem hasserfüllten Meliad kontrolliert, der ihn, seine kleine Schwester und Chloe zu entzweien droht. Und noch mehr steht auf dem Spiel: Wenn er und die anderen Jugendlichen aus seinen Visionen Terra Mater nicht bald aufhalten, wird es die Welt, wie die Menschen sie kennen, nicht mehr geben. Aber dafür müssen sie der wütenden Erdmutter persönlich gegenübertreten und nicht nur ihrer eigenen Angst, sondern auch dem Tod ins Auge blicken."


In diesem Band tritt Addy wieder stärker auf wie in Band drei.


Der Anfang dieses Bandes ha mir nicht so gut gefallen, aber danach war auch dieser Band wieder so gut wie seine Vorgänger.

Was mich sehr gefreut hat, war dass die vier Jugendliche endlich aufeinadertreffen.

Außerdem ist es sehr spannend Terra Mater in reelen zu erleben.

Die Ideen die die Autorin in diesem Band aufgebracht hat fand ich sehr spannend, gut, plausibel und in die Geschichte passend.

Das Ende hat mir richtig gut gefallen und hat diese Reihe zu einem würdigen Schluss gebracht.






Achtung SPOILER:




In diesem Band sind die vier Jugendlichen in der Ebene Terra Maters denn diese vernichtet die Menschen indem sie alle Ebenen vereint. Dies geschieht durch die vier Jugendlichen, denn diese sind geboren wurden als Elektreen das erste Mal in die Ebene der Energie gebohrt hat, dadurch sind diese vier sozusagen Wesen aller Ebenen und ermöglichen Terra Mater das verbinden der Ebenen.

In Tera Maters Ebene muss sich erst Addy ihren schlimmsten Albtraum, was die Menschen der Natur antun, dann Liam der Vulkan ausbruch und der Tod seines Pferdes, dann Younes seinem inneren Monster und dann Ayumi das Alleinsein und die Leichen, stellen. Dabei treffen sie in dieser Reihenfolge zusammen. Casimier opfert sich.

Am Ende sehen die vier was die Menschen seit deren Geburt der Erde schlimmes angetan haben, denn sie wollten in der Zeit zurück um Elektreen aufzuhalen, haben aber dann nur dass schlechte gesehen, was sie erlebt haben, aber auch was diejenigen erlebt haben die geboren wuren als Elektreen die anderen Kraftwerke gebaut hat. Denn immer dann sind Kinder entstanden die in allen Ebenen zuhause sind. Addy hat die Idee nochmal in der Zeit zurück zu gehen und dieses Mal an das schöne zu denken, damit Tera Mater nicht nur das Leid sieht und die Menschen verschont.

Am Ende lässt Tera Mater die Menschen überleben und vernichtet nur das Umweltschädliche, dass die Menschen erschaffen haben, vor allem Plastik und Kunststoff.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2020

Ein würdiger Abschluss, emotional und lehrreich

0

Dieses Buch enthält einen würdigen Abschluss für eine spannende und lehrreiche Tetralogie, die sich mit Emotionen überbietet. Wie ich ihn fand erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum ...

Dieses Buch enthält einen würdigen Abschluss für eine spannende und lehrreiche Tetralogie, die sich mit Emotionen überbietet. Wie ich ihn fand erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Das letzte Cover begeistert mich genauso wie die drei Vorherigen. Gemeinsam bilden alle ein Bild und zeigen die vier Jugendlichen. Die Stimmung wurde sehr gut eingefangen. Das Licht fällt aus einem besonderen Wickel auf die Motive. Somit habe ich mich auch in das letzte Cover verliebt.

Meine Meinung zum Inhalt:
Da der dritte Band mit einem der schlimmsten Cliffhanger überhaupt endete, war ich auf den vierten Teil besonders gespannt. Gleichzeitg habe ich mich ein wenig vor dem Ende gefürchtet. Jennifer Alice Jager hat mich mit ihrem lockeren und jugendlichen Schreibstil auch hier wieder vollkommen überzeugt.

Die Geschichte setzt das Geschehen an dem Cliffhanger fort, obwohl ich zuerst noch ein Kapitel aus der Sicht von Ayumi las. Danach ging es mit Addy weiter und ich erlebte eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Zuerst war ich genauso verwirrt wie sie, doch nach und begriff ich, was bei ihr geschieht. Meine Erkenntnis kam beinahe zeitgleich mit der von Addy. Es ist der absolute Wahnsinn, was sie erlebt und herausfindet. Bei Ayumi, Liam und Younes ist es auch nicht gerade ohne und es geht heftig weiter. Besonders tat mir Younes leid. Bei allen drei habe ich ihren unbrechbaren Wille bewundert. Egal was ihnen passierte und obwohl sie örtlich getrennt sind, gaben sie niemals auf. Die Geschichte wechselt auch in diesem Band zwischen den Sichten der Vier. Die Ebenen waren für mich etwas Faszinierendes, die Ereignisse auf der Fünften hatten mich in der zweiten Hälfte vollkommen im Griff.

Die Geschichte ist in meinen Augen absolut lehrreich. Sie hält den Menschen den Spiegel vor. Ich hoffe, dass sie einige zum Nachdenken bringt und diese etwas ändern. Auch Kleinigkeiten können zu etwas Großem werden. Gefühlstechnisch nahm mich das Geschehen auf eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle mit. Die Protagonisten mussten ein weiteres Mal in sich gehen und erkennen, wer sie wirklich sind. Die Ideen der Autorin waren sehr beeindruckend. Sie hat etwas Neues und Besonderes geschaffen.

Einzig das Ende ließ mich eine Weile nachdenken. Irgendwie war das letzte offenbarende Geschehen um die Erinnerungen zu einfach. Etwas fehlte, obwohl die Szene ein Gänsehautfeeling ist sich trug. Meine Leseerlebnis hat das nicht geschmälert. Am Ende war ich nämlich ziemlich erleichtert und bin froh, dass die Autorin einen derart runden Abschluss geschrieben hat. Alles wurde aufgelöst und es gab Antworten. Ob das Buch mit einem Happy End endet, müsst ihr allerdings selbst herausfinden. Denn etwas gab es, das mich sehr traurig machte.

Mein Fazit:
Mit dem letzten Band fand diese wundervolle Tetralogie ihren emotionsgeladenen Abschluss. Gemeinsam mit den Jugendlichen erlebte ich eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle. Der abschließende Band ist absolut lehrreich und hält den Menschen den Spiegel vor. Mich hat das Geschehen bis zum letzten Moment sehr bewegt. Ich fieberte mit und hoffte auf einen positiven Ausgang. Was am Ende passierte hat mich mitgerissen, obwohl ein kleiner Gedanke vorhanden war, der sagte: „War das der Grund der Entscheidung?“. Meine Leseerlebnis war jedenfalls bis zur letzten Seite grandios. Die Handlung ist abgeschlossen und lässt keine Fragen mehr offen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2020

Ein krönendes Finale

0

Klappentext
„Der Kampf von Mensch gegen Natur geht in die entscheidende Runde. Der fulminante Showdown der Endzeitreihe TERRA hält die Leser noch einmal in Atem!

Die Menschheit scheint verloren – ganze ...

Klappentext
„Der Kampf von Mensch gegen Natur geht in die entscheidende Runde. Der fulminante Showdown der Endzeitreihe TERRA hält die Leser noch einmal in Atem!

Die Menschheit scheint verloren – ganze Städte wurden von der Erde getilgt und Pflanzen erobern sich ihren Lebensraum zurück. Obwohl Terra Maters Ziel zum Greifen nahe ist, lässt ihre Rache nicht nach, sie scheint es sogar darauf abgesehen zu haben, jeden einzelnen Menschen auszulöschen. Younes‘ Körper wird von einem hasserfüllten Meliad kontrolliert, der ihn, seine kleine Schwester und Chloe zu entzweien droht. Und noch mehr steht auf dem Spiel: Wenn er und die anderen Jugendlichen aus seinen Visionen Terra Mater nicht bald aufhalten, wird es die Welt, wie die Menschen sie kennen, nicht mehr geben. Aber dafür müssen sie der wütenden Erdmutter persönlich gegenübertreten und nicht nur ihrer eigenen Angst, sondern auch dem Tod ins Auge blicken.“

Gestaltung
In „Afterglow“ setzt sich das Coverbild der vier Bände der „Terra“-Reihe nun zum letzten Mal fort. Der Hintergrund zeigt eine alte Stadtruine, die von Moos bewachsen ist und vor der wilde Wassermassen schwimmen. In diesen steht ein junger Mann, der zum Himmel aufschaut und der in einer entschlossenen Pose dasteht. Auch die für die Reihe üblichen Pflanzen sind im Bildvordergrund zu sehen, aber ebenfalls vom Wasser umschlossen. Mir gefällt besonders das Licht am rechten Bildrand, das hell strahlt.

Meine Meinung
Mit „Afterglow“ ist nun der finale Band von Jennifer Alice Jagers „Terra“-Vierteiler erschienen. Nach den spannenden Ereignissen von „Collapse“ war ich sehr gespannt, wie nun alles enden soll. In diesem letzten Band ist Terra Maters Rache noch nicht vollendet. Sie scheint jeden einzelnen Menschen auslöschen zu wollen. Younes‘ und die anderen Jugendlichen aus seinen Visionen müssen Terra Mater aufhalten, sonst wird es die Welt der Menschen nicht mehr geben. Aber dafür müssen sie Terra Mater persönlich gegenübertreten…

Nach wie vor fasziniert mich die ganze Idee und das Setting von Jennifer Alice Jagers „Terra“-Reihe, denn einerseits findet sich hier ein äußerst dystopisches Setting, das auf dem Gedanken der Umweltverschmutzung und der Zerstörung der Natur beruht. Andererseits sind darin eingebunden aber Fantasyelemente und übernatürliche Gedanken, die der realistischen Seite des Buches entgegenstehen. Hierdurch wird einfach ein faszinierender Wirbel von dem besten beider Genreseiten erschaffen, was mir beim Lesen stets große Freude bereitet.

Vor allem finde ich es schön, wie das Buch dennoch zum Nachdenken und Hinterfragen anregt. Was können wir an unserem Verhalten ändern, um der Umwelt etwas Gutes zu tun? Auch die (negativen) Seiten der menschlichen Natur werden genauer beleuchtet und dem Leser vor Augen geführt. Dabei wird die Botschaft des Buches nicht einfach hingeklatscht oder mit einem belehrenden Zeigefinger gewackelt. Vielmehr bindet die Autorin ihre Intentionen und Nachrichten gekonnt in die Geschichte ein und zeigt zwischen den Zeilen vieles, was aufmerksame Leser denken lässt „Ja, sie hat recht. So ist es momentan!“. Sollten wir nicht achtsamer mit unserer Welt umgehen? Dieser Gedanke rauschte mir immer wieder durch den Kopf. Ich denke auch, dass die gesamte Reihe dazu anregt, sich Gedanken zu machen, was wir tun können.

Mit „Afterglow“ geht nun alles zu Ende und ich kann nur sagen: wow, was für ein Finale! Ich fand den Spannungsbogen in diesem Band äußerst gelungen, denn im Endeffekt ist er konstant hoch. Zwar gibt es kleinere Momente, in denen ich als Leser verschnaufen konnte, weil die Handlung etwas zur Ruhe kam, aber diese Sequenzen sind kurz gehalten, da sie schnell wieder abgelöst werden von atemloser Spannung und großen Gefahren. Ich bin ein Leser, der sowas liebt und dem eine Geschichte gar nicht rasant genug sein kann. Deswegen hab ich mich sehr gefreut, weil „Afterglow“ vor brenzligen Szenen nur so brennt. Genau nach meinem Geschmack!

Ich fragte mich beim Lesen auch immer, wie die Geschichte ausgehen könnte und würde. Ich bangte mit Addy, Younes, Ayumi und Liam und überlegte, wie sie Terra Mater begegnen könnten. Dabei gibt es auch einige Wendungen, die überraschen und für noch mehr Spannung sorgen. Durch dieses Mitbangen fühlte ich mich absolut involviert und ein wenig, als sei ich Teil der Geschichte. Ich spürte ein aufgeregtes Kribbeln in mir, jedes Mal wenn ich zu „Afterglow“ griff.

Fazit
In „Afterglow“ findet der „Terra“-Vierteiler von Jennifer Alice Jager seinen krönenden Abschluss. Dieser Band hat nochmal mit seiner Spannung und temporeichen Rasanz mein Herz zum höher schlagen gebracht. Ich habe mit den vier Jugendlichen gebangt, wurde von interessanten Wendungen gefangen genommen und war neugierig auf den Ausgang der Geschichte. Mir hat „Afterglow“ richtig viel Freude bereitet, denn neben all der Spannung kamen auch nicht die Denkanstöße zu kurz!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Terra

1 – Awakening
2. Terra

2 – Rising
3. Terra

3 – Collapse
4. Terra

4 – Afterglow