Cover-Bild Dämonentochter - Verwunschene Liebe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 09.03.2015
  • ISBN: 9783570380529
Jennifer L. Armentrout

Dämonentochter - Verwunschene Liebe

Barbara Röhl (Übersetzer)

Im Krieg der Götter muss ihre Liebe bestehen

Alex befindet sich allein im Nirgendwo, schicksalhaft gebunden an Seth … ihrer Erinnerungen, ihres Willens und selbst ihrer Gefühle zu Aiden beraubt – denn sie ist der Schlüssel, der Seth zum unbezwingbaren Vernichter der Götter machen soll. Doch Aidens Liebe widersetzt sich jeglicher Bestimmung, er ist nicht gewillt, Alex aufzugeben. Als ihr die Flucht gelingt, müssen sie einen Weg finden, Seth aufzuhalten – und der führt sie geradewegs in die Unterwelt …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.03.2020

Ich habe es geliebt!

0

Das Cover

Ich muss schon sagen, dass ich das Cover gar nicht so schlecht finde. Die ganze Sache mit den Blumen zieht sich ja bereits durch alle Bücher der Reihe und langsam erkenne ich auch den Sinn dahinter, ...

Das Cover

Ich muss schon sagen, dass ich das Cover gar nicht so schlecht finde. Die ganze Sache mit den Blumen zieht sich ja bereits durch alle Bücher der Reihe und langsam erkenne ich auch den Sinn dahinter, weshalb es mir gar nicht mehr so viel ausmacht, dass die Cover an sich eher billig ausshenen. Denn das ist leider auch hier noch der Fall.

Das Feuer, das die Blume bildet, passt ziemlich gut zur Geschichte (hust Aiden hust), weshalb das auf jeden Fall noch einen Pluspunkt gibt. Außerdem harmonieren die Farben ziemlich gut miteinander, aber das schönste Cover der Reihe ist es trotzdem nicht 😉


Der Erzählstil

Jennifer L. Armentrout ist mir ein großes Vorbild. Und das vor Allem durch ihren Schreibstil, denn der hat mich bereits beim ersten Buch von ihr umgehauen und sie schafft es doch tatsächlich immer wieder, mich zu überraschen.

Insgesamt ist alles sehr anschaulich beschrieben und ich fand es anfangs auch ziemlich interessant, mal aus der Sicht von der von Seth besessenen Alex zu lesen, da ihre Sprache und ihre Gedanken da so anders waren, dass ich manchmal wirklich lachen musste. Trotzdem bin ich ganz froh, dass das nicht bis zum Schluss so war, denn das hätte mich auf Dauer wahrscheinlich noch umgebracht – man merke an, dass sie Seth in den ersten Kapiteln als „mein Seth“ bezeichnet, und zwar die ganze Zeit über!

Nachdem Alex es aber geschafft hat zu fliehen, blieben auch die Wortgefechte zwischen ihr und den anderen Charakteren nicht aus. Ehrlich, das Buch ist so humorvoll und gleichzeitig so spannend und ernst erzählt, dass ich eine ganze Flut von Emotionen hatte.


Die Handlung

Wirklich, hier muss ich die Autorin noch einmal loben, denn diese Plot-Twists und insgesamt die ganze Story ist einfach der Wahnsinn. Es ist alles perfekt durchdacht – vom Anfang, als Alex noch in Seths Gewalt war, bis hin zum Ende, wo alles plötzlich einen Sinn ergibt.

Es war durchgängig spannend, da immer neue Erkenntnisse kamen, die natürlich auch neue Probleme mit sich gebracht haben. Besonders die Zeit, die Alex und Aiden auf der Suche nach dem Apollyon Solaris in der Unterwelt verbracht haben, fand ich einfach großartig, da ich mir alles ziemlich bildlich vorstellen konnte. Und mal ganz ehrlich: wer von uns hätte keine Angst vor riesigen Spinnen, die größer als man selbst sind?!

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich nach dem Hinweis von Solaris bereits eine Idee hatte, wer der Gott ist, der hinter Seth und Lucian steht, und dass sich diese Idee auch bewahrheitet hat, auch wenn Alex und Aiden zwischendurch wirklich andere Vermutungen hatten. Trotzdem kam dann noch ein ziemlicher Plot-Twists, als ich herausgefunden habe, wer tatsächlich hinter dem Gott steckte. Aber okay, mehr möchte ich wirklich nicht verraten.


Die Charaktere

Was soll ich zu Alex noch sagen? Sie ist einfach eine großartige Protagonistin, und ich weiß, dass ich sie nach Beenden des fünften Bandes schrecklich vermissen werde. Ich mochte sie bereits, als ich die Götterleuchten-Reihe gelesen habe (ja, ich weiß, dass man die eigentlich erst nach der Dämonentochter-Reihe lesen sollte), aber in diesen Büchern habe ich sie noch mehr geliebt. Ehrlich, sie ist vermutlich eine meiner liebsten Protagonistinnen, die ich kenne.

Aiden ist einfach der Hammer. Ehrlich, er ist immer so ernst und trotzdem witzig, liebevoll und kämpferisch. Er frisst ganz schön viel in sich hinein, aber ich finde es einfach so stark von ihm, wie er selbst in den schlimmsten Momenten die Hoffnung nicht aufgibt. Besonders, was Alex angeht, denn die stand im Laufe des Buches wirklich in vielen lebensbedrohlichen Situationen und musste sich da ganz allein rauskämpfen, ohne Hilfe von jemand anderem annehmen zu können.

Okay, Seth hatte in diesem Teil nicht so einen großen Anteil, aber trotzdem habe ich das Gefühl, ihn besser kennengelernt zu haben, zumal er ja über die Verbindung zu Alex zwischendurch auftritt und da auch erstaunlicherweise einiges über sich selbst offenbart. Mittlerweile glaube ich sogar, seine Handlungen zu verstehen. Trotzdem wäre ich selbst nicht so optimistisch wie Alex was seine Rettung angeht.


Fazit

Ich habe dieses Buch wirklich geliebt und kann die Reihe jedem nur weiterempfehlen! Wirklich, so gute Bücher gibt es selten und ich bin froh, dass ich sie lesen konnte. Besonders freue ich mich jetzt aber auf den finalen Band, besonders nach diesem fiesen Cliffhanger!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2019

Typisch schwächelnder Mittelteil

0

Dieses Buch ist ein kleiner Durchhänger in der ansonsten sehr guten Reihe.

Alex hat eine Veränderung durchgemacht. Sie ist erwachsener geworden und denkt mehr über die Konsequenzen ihres Handelns nach, ...

Dieses Buch ist ein kleiner Durchhänger in der ansonsten sehr guten Reihe.

Alex hat eine Veränderung durchgemacht. Sie ist erwachsener geworden und denkt mehr über die Konsequenzen ihres Handelns nach, jedenfalls meistens. Zum einen muss sie die Verbindung zu Seth blockieren, da sie sonst zu einem willenlosen Sethabhängigen Apollyon wird und zum anderen muss sie verhindern, dass ein Gott die Weltherrschaft übernimmt mit Seth als Gottesmörder. Auf ihren Schultern lastet eine große Aufgabe, doch trotzdem hat sie ihren Humor nicht verloren und ich musste einige Male schmunzeln. Sie hat die beste Unterstützung, die sie bekommen kann! Vor allem zusammen mit Aiden bildet sie ein super starkes Team und sie geben sich gegenseitig Kraft. Endlich zeigen sie ihre Liebe ganz öffentlich vor den anderen und selbst in diesem Chaos haben sie Momente für sich gefunden. Viel zu schnell werden sie wieder von der Realität eingeholt. Seth tritt nur durch schreckliche Taten hervor und verliert seinen ganzen Charme.

In dem Buch geht es vor allem um die Suche nach der Lösung zum Sieg gegen Seth und Lucian. Dafür müssen Alex und Aiden einen gefährlichen Weg gehen. Man erfährt mehr über die Beweggründe der Götter und warum Apollo Alex unbedingt beschützt. Er handelt nämlich nicht nur aus reiner Familienliebe zu ihr. Aber was will man wohl von einem Gott auch erwarten. Mir war von vorne rein klar, dass in einem ,,Krieg‘‘ nicht jeder überleben wird, aber wenn es dann doch passiert, ist es doch ein Schock, den man erstmal überwinden muss. Am Ende steigert sich die Brutalität nochmal in die Höhe und einige Geheimnisse enthüllen sich.

Veröffentlicht am 15.06.2018

Götter und Magie was braucht man mehr

0

Inhalt:

Alex ist erwacht und nun ebenfalls ein Apollyon. Doch sie hat keine Gewalt mehr über sich selbst, denn der Seth kontrolliert sie über den Bund und setzt ihr seinen Willen auf. Aiden sucht einen ...

Inhalt:

Alex ist erwacht und nun ebenfalls ein Apollyon. Doch sie hat keine Gewalt mehr über sich selbst, denn der Seth kontrolliert sie über den Bund und setzt ihr seinen Willen auf. Aiden sucht einen Weg um Alex wieder zu sich selbst zu führen und Seth zu besiegen. Letztendlich müssen sie sich in die Unterwelt begeben um dort Hilfe zu bekommen.


Zum Buch:

Der vierte Teil der Dämonentochter-Reihe fand ich etws schwächer als seine Vorgänger. Der Band schließt nicht direkt an den letzten an, sondern lässt zwei, drei Wochen offen, von denen man im Laufe des Buches ein paar Details erfährt. Das erste Drittel ist auch etwas schleppend. Das Buch kommt nicht so richtig in Gang. Erst muss das Problem mit Alex Bessenheit gelöst wird und dann wird jede Menge darüber diskutiert wie das weitere Vorgehen aussehen soll. Das Ende dagegen nimmt volle Fahrt auf und geht aufs Ganze.


Die Götter erscheinen mir immer menschlicher. Eigentlich erscheinen sie mir immer mehr wie kleine Kinder. Sie führen irgendwelche Spielchen miteinander und wenn sie sich langweilen, spielen sie sich Streiche.


Teilweise hab ich das Gefühl, dass Alex nicht weiß wozu sie in der Lage ist. Sie ist eine klasse Kämpferin und tritt jedem, der sie falsch anguckt in den Hintern. Aber Aiden muss ihr oft aus der Patsche helfen, wodurch er wesentlich stärker erscheint. Nur wenn Alex ist vollen Apollyon-Kräte entfaltet, ist sie ihm und jedem anderen überlegen. Trotzdem hat sie auch diesmal nichts an ihren bissigen Kommentaren und Sarkasmus verloren.


Es wird immer deutlicher, dass Aiden Alex abgöttisch liebt. Er gibt sie nie auf, ist stets an ihrer Seite, vertraut ihr und unterstützt sie in jeglicher Hinsicht. Er ist süß und verständnisvoll und trotz allem versucht er Ruhe zu bewahren und ein Anführer zu sein.


Seth ist in diesem band einfach schrecklich. Er ist nur auf Macht aus, möchte alle für sich gewinnen und nimmt keine Rücksicht auf Konsequenzen. Ihm ist es egal, wenn Unschuldige sterben, solange er sein Ziel nur erreicht.


Fazit:

Nach einem schwachen Anfang, lässt das starke Ende einen leicht in der Luft hängen und nach dem finalen Band verlangen. Würde dem Buch, wegen des Anfangs dreieinhalb Punkte geben.

Veröffentlicht am 22.09.2017

//Rezension// Dämonentochter - Verwunschene Liebe - Jennifer L.Armentrout

0

Handlung: Wie in allen anderen Büchern kam ich echt gut rein und es konnte mich auch von Anfang an wieder begeistern. Zwar fand ich den Anfang etwas merkwürdig und dadurch auch schwerer um einfach wirklich ...

Handlung: Wie in allen anderen Büchern kam ich echt gut rein und es konnte mich auch von Anfang an wieder begeistern. Zwar fand ich den Anfang etwas merkwürdig und dadurch auch schwerer um einfach wirklich wieder in das Buch hinein zu kommen, aber es war auf keinen Fall schlecht oder so - es war einfach nur eine ungewohnte Situation aber mit ihr konnte man sich recht schnell auseinander setzten und dann begann endlich wieder das richtig spannende Geschehen wie in den vorherigen Teilen. Dort packte es mich, den man fragte sich was Seth vor hat und was natürlich Geschehen wird, den man weiß in dieser Reihe passieren jede Menge unerwartete Sachen und neben der Haupt Sache Seth zu finden, passieren ja nebenbei auch noch einige Sachen wo immer mal wieder mehr dazu auftaucht. Ich muss aber sagen ab der Mitte des Buches fand ich das Buch etwas schwächer, also zumindest so viel schwächer das mich das Buch teilweise einfach nicht mehr packen konnte, was ich sehr schade fand da ich ja die vorherigen Teile echt geliebt habe. Zwar war es auf keinen Fall so schlecht das ich es unbedingt weglegen musste aber wenn man einfach etwas anderes gewohnt ist dann ist man schon etwas enttäuscht. Dennoch hab ich weiter gelesen den ich hab mich einfach nur gefragt ob sie es schaffen ihn zu stoppen und natürlich auch wie die Liebesgeschichte weiter geht den ich liebe die beiden zusammen einfach nur! Die beiden sind so süß und ich hoffe wirklich auf ein Happy End der beiden. Nachdem die Mitte im Buch etwas schwächer war wie gewohnt wurde es zum Ende hin besser, auch wenn es mich dann doch nicht so ganz überzeugen konnte den paar Sachen wirkten wie eben schnell aus dem Handgelenk geschüttelt aber dann das Ende war sehr schön und ich musste paar Tränchen vergießen. Auch wenn dieser Band im Vergleich zu den anderen etwas schwächer war freue ich mich schon sehr auf den letzten Teil und bin immer noch sehr gespannt was alles passieren wird!

Idee der Reihe: Bestimmt gibt es noch andere Bücher oder Reihen mit der gleichen oder ähnlichen Idee, aber diese Reihe kann ich echt nur ans Herz legen! Die Bücher sind immer spannend und fesseln einen von Anfang bis zum Ende, es sind tolle Charaktere im Buch die man ins Herz schließt, ebenso eine nette, wenn auch etwas sture Protagonistin und eine tolle Handlung mit einer Liebesgeschichte die einen schwärmen lässt und mehr braucht man meiner Meinung auch nicht für das perfekte Buch.

Protagonistin:Die Protagonistin fand ich ja seid dem ersten Teil sehr sympathisch und ich mag sie auch jetzt immer noch. Da sie eine sehr freundliche, aber ziemlich sturre Person ist (und auch mehrmals beweist) erinnert sie mich sehr an mich. An ihr mag ich einfach ihre sturre Art und wie sie versucht alle und auch sich vor allen zu beschützen, auch ihre Wahl ihres Freundes kann ich bisher echt nur unterstützen. Sie ist eine wahre Kämpfernatur die immer wieder beweist wie gut sich Mädchen wehren können.

Schreibstil:Den Schreibstil von Jennifer vergöttere ich, zu einem gehört sie auch deswegen zu meinen Lieblingsautoren. Den jedes ihrer Bücher konnte mich bisher einfach nur noch fesseln und wollte mich auch nicht mehr los lassen. In dem Buch wurde aus der Ich-Perspektive geschrieben was ich persönlich sehr angenehm zu lesen finde, da man sich dadurch auch meiner Meinung besser in die Protagonisten hinein versetzten kann. Aber ich mag es auch wie Jennifer bei Beschreibungen ins Detail geht den man kann sich alles sehr gut bildlich vorstellen. Was ich aber besonders an ihrem Schreibstil schätze ist wie sehr er mich berühren kann. Nicht selten weine ich oder die Tränchen rollen wenn etwas trauriges passiert, aber auch wenn es spannendes passiert mag ich es sehr den ich hab das Gefühl ihr Schreibstil packt mich bei solchen Szenen einfach noch mal, aber auch ihr Humor mag ich sehr - den ich hab das Gefühl in jeder ihrer Bücher mindestens einmal grinsen zu müssen wegen den anzüglichen Bemerkungen ihrer Protagonisten oder Charaktere und ich sage euch diese Sprüche feier ich echt!

Veröffentlicht am 29.08.2017

Die Reihe wird immer besser...

0

Spoiler-Warnung für alle, die die ersten drei Bände der Dämonentochter Reihe nicht gelesen haben.
Im letzten Band ist Alex erwacht und man wurde mit einem ziemlich miesen Cliffhanger zurückgelassen. Dieser ...

Spoiler-Warnung für alle, die die ersten drei Bände der Dämonentochter Reihe nicht gelesen haben.
Im letzten Band ist Alex erwacht und man wurde mit einem ziemlich miesen Cliffhanger zurückgelassen. Dieser Teil setzt kurze Zeit nach dem dritten an und Alex ist eingesperrt worde. Ihre Verbindung zu Seth, die vom Schicksal vorherbestimmt war, hat ihr das genommen was sie ausgemacht hat. Ihre Erinnerungen haben keinen Einfluss mehr auf ihr Handeln. Ihre Gefühle zu Aiden sind weg und ihr freier Wille ebenso. Alles was für sie zählt, ist zu Seth zu gelangen, damit er zum Göttermörder werden kann.
Ich bin ein großer Fan von Alex und ihrer taffen und starken Art. Daher war ich sehr überrascht, dass sie anfangs keinen eigenen Willen mehr hat und nur darauf aus ist, alles für Seth zu tun. Man kannte sie so nicht und sie war einfach nicht sie. Sie war die Schachfigur von Seth, die von ihm dahin bewegt werden würde, wo er sie brauchte, was nur an ihrem Erwachen liegt.
Aiden wird mir hingegen von Band zu Band sympathischer, da er einfach nicht bereit ist aufzugeben. Er will Alex und zwar die richtige, die die handelt ohne nachzudenken und impulsiv ist. Seine Stärke und seine ganze Art fingen mich ein und ich liebe seinen Mut und seinen Glauben an Alex.
Seth, den ich in den ersten beiden Bändern noch mochte und im dritten Band zu hassen gelernt habe, war im diesen Teil nicht allzu präsent. Trotzdem wurde meine Meinung von ihm einfach immer schlechter. Ich weiß, dass er nicht unbedingt nur böse ist, aber er sollte die Augen aufmachen und sein Hirn anschalten.
Der alles entscheidene Kampf nähert sich, man trifft auf bekannte Gesichter, ein paar Götter und auch auf Feinde. Man realisiert, dass es bald zu Ende geht, man weiß nicht, ob alle überleben werden und ich habe keine Ahnung, wie es enden wird.
Ich habe keinen Moment mehr an VA gedachte und freue mich sehr, dass die Reihe sich in eine komplett andere Richtung entwickelt hat und ich keine Vergleiche mehr ziehe.