Cover-Bild Arthur und der schreckliche Scheuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 16.09.2019
  • ISBN: 9783748800064
Jenny McLachlan

Arthur und der schreckliche Scheuch

Katrin Segerer (Übersetzer), Hanna Christine Fliedner (Übersetzer), Max Meinzold (Illustrator)

Willkommen in einer Welt voller fantastischer Wesen!
Da ist ein Zauberer auf Opas Dachboden! Davon ist Arthur überzeugt, auch wenn seine Zwillingsschwester Rose ihn auslacht. Glaubt Arthur etwa immer noch an die wundersamen Wesen aus dem Fantasieland Arro, das sie sich als kleine Kinder ausgedacht haben? Doch bald muss Rose einsehen, dass Arthur Recht hat: Arro existiert wirklich! Und ausgerechnet Kreuch, der schreckliche Vogelscheuchenmann, hat ihren Opa verschleppt. Arthur und Rose bleiben nur drei Tage Zeit, um Opa aus dem Krähennest zu befreien und zu verhindern, dass Kreuch ihn in eine Scheuche verwandelt. Zum Glück erhalten sie Hilfe von ihrem Freund Minja (einem Ninja-Magier), dem Schaukelpferd Prosecco, dem Drachen Kokelores und weiteren magischen Gefährten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 18 Regalen.
  • 11 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.11.2019

Eine Welt voller Geheimnisse, Abenteuer und Magie

0

Seid ihr als Kinder beim Spielen schon einmal in ferne fremde Welten gereist?
Habt ihr euch Fabelwesen, Geschichten und Freunde ausgedacht?
Was wäre, wenn diese ausgedachten Welten doch existieren?

Die ...

Seid ihr als Kinder beim Spielen schon einmal in ferne fremde Welten gereist?
Habt ihr euch Fabelwesen, Geschichten und Freunde ausgedacht?
Was wäre, wenn diese ausgedachten Welten doch existieren?

Die Zwillinge, Arthur und Rose, waren als Kinder in genau so einem Fantasieland zu Hause. Der Eingang zu dieser imaginären Welt befand sich auf dem Dachboden ihres Opas.
Doch dieses Spiel geriet mehr und mehr in Vergessenheit je älter die beiden wurden, das Land Arro existierte für sie nicht mehr und die Zwillinge begannen sich in unterschiedliche Richtungen zu entwickeln.
Bis eines Tages etwas Seltsames auf dem Dachboden vor sich geht und der Opa vor Arthurs Augen verschwindet.
Kann es doch wahr sein? Gibt es das Land Arro mit seinen magischen Wesen wirklich?
Arthurs Erinnerungen kehren nach und nach zurück, nur Rose sträubt sich dagegen.
Als Arthur zu allem Überfluss auch noch Stroh und Federn findet, ist für ihn die Sache klar.
Opa wurde entführt, und zwar von Kreuch, dem Schrecklichen Scheuch nach Arro.

Einem aufregenden Abenteuer steht nun nichts mehr im Wege.

"Arthur und der schreckliche Scheuch" ist ein fantastisches Kinderbuch voller Geheimnisse, Abenteuer und Magie.
Egal ob Groß oder Klein, es zieht jeden in seinen Bann und lädt zum Träumen und Phantasieren ein. Vielleicht weckt es bei dem ein oder anderen sogar Kindheitserinnerungen.

Das Buch wurde von Jenny McLachlan wundervoll, mit einfachen Worten geschrieben und mit einem relativ großem Schriftbild versehen, sodass Leseanfängern das Vergnügen dieses Abenteuer zu erkunden und selbst in diese fantastische Welt , wie sie nur in den Köpfen von Kindern entstehen kann,zu reisen, nicht vorenthalten bleibt.

Mit vielen liebevollen Details werden die Charakter, die magischen Wesen und diese spektakuläre Welt Arro beschrieben.
Man kann sich sofort in die Geschichte hineindenken, wird sofort abgeholt und möchte das Buch schon nach kurzer Zeit nicht mehr aus der Hand legen.

Meiner Meinung nach, ein rundum gelungenes Leseerlebnis für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Veröffentlicht am 01.11.2019

Die Kraft der Phantasie

0

Einst haben die Zwillinge Arthur und Rose ein Land in Ihrer Phantasie erschaffen: Arro. Und Arthur ist überzeugt davon, dass da ein Zauberer auf dem Dachboden seines Opas ist, auch wenn seine Schwester ...

Einst haben die Zwillinge Arthur und Rose ein Land in Ihrer Phantasie erschaffen: Arro. Und Arthur ist überzeugt davon, dass da ein Zauberer auf dem Dachboden seines Opas ist, auch wenn seine Schwester Rose ihn auslacht. Doch bald muss sie einsehen, dass Arthur Recht hatte und ihr Opa wirklich von Scheuch nach Arro entführt wurde. Ihnen bleiben nur drei Tage Zeit, um ihren Opa zu retten und zu verhindern, dass er in eine Scheuche verwandelt wird.

Mir ist natürlich sofort das Cover dieses Buches aufgefallen, bei dem es so viel zu entdecken gibt. Im Hintergrund, wie ein Schatten ist Kreuch zu sehen, davor in der Mitte Arthur, daneben seine Zwillingsschwester und neben ihm Min (da müsst ihr aber selbst rausfinden, wer das ist). Außerdem zu sehen sind zwei Drachen, das Refugium von Kreuch und die verlorenen Mädchen. Ich finde es wirklich sehr gelungen.

Ebenfalls richtig gut gefallen hat mir im Buch die Aufmachung an den einzelnen Kapitelanfängen. Denn auch dort gab es immer etwas zu entdecken. Mal war es ein Drache, dann wieder eine Vogelscheuche, die sich um den großen Buchstaben geschlungen hat.

Bei „Arthur und der schreckliche Scheuch“ handelt es sich um einen Einzelband, die Geschichte ist in sich abgeschlossen. Die Leseempfehlung liegt bei 8-11 Jahren, was ich so durchaus angemessen finde. Das Buch hat mir als Erwachsene allerdings auch wirklich gut gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen. Sie hat es sehr schnell geschafft, dass ich in der Geschichte drin war und mit den Charakteren mitfühlen konnte. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, denn als es dann um Arro ging, hat sie alles und jeden wirklich so gut und bildlich beschrieben, dass ich alles regelrecht vor mir sehen konnte. Sie hat wirklich die Phantasie beflügelt.

Die jeweiligen Charaktere waren gut ausgearbeitet und jeder hat seine Eigenheiten von ihr verpasst bekommen. Das hat mir ebenfalls richtig gut gefallen. Ich musste so manches mal schmunzeln, das begann schon ziemlich früh, woran auch der Opa der Kinder seinen Anteil hatte.

In den letzten Wochen hab ich mehrere Kinderbücher gelesen und festgestellt, dass mir die Geschichte von Arthur und dem schrecklichen Scheuch wirklich am besten gefallen hat.

Daher vergebe ich auch volle 5 Sterne und spreche eine Leseempfehlung aus für jeden, der gerne Abenteuer erlebt und der seiner Phantasie gerne Flügel verleiht. Mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen, mit Arthur und Rose in Arro zu sein.

Veröffentlicht am 31.10.2019

Ein Abenteuer für Jungs und Mädchen

0

KLAPPTEXT:
Arthur und Rose sind 11 Jahre alt und Zwillinge. Sie gehen demnächst auf eine weiterführende Schule, worauf Rose sich freut, Arthur dagegen nicht. Er will nicht erwachsen werden, will sich lieber ...

KLAPPTEXT:
Arthur und Rose sind 11 Jahre alt und Zwillinge. Sie gehen demnächst auf eine weiterführende Schule, worauf Rose sich freut, Arthur dagegen nicht. Er will nicht erwachsen werden, will sich lieber weiterhin mit Rose spannende Spiele ausdenken. Die beide waren mal allerbeste Freunde und haben viel zusammen gespielt. Sie waren sich so nah, dass sie die Sätze des anderen vervollständigen konnten, und wussten, was der andere denkt. Aber inzwischen erkennt Arthur Rose kaum wieder. Sie hat sich von ihm entfernt, scheint sich nur noch für ihr Handy und ihre Freundinnen zu interessieren. Ohne sie fühlt er sich einsam, auch wenn er das Rose gegenüber niemals zugeben würde!

MEINUNG:
Das Cover ist sehr interessant gestaltet. Nur ist uns der Schreibstil etwas zu kompliziert und zu trocken, für ein Kinderbuch ab 9 Jahren gehalten.
An sich wurde die Geschichte von Arthur und Rose sehr bildlich gehalten und beschreiben. Sozusagen die magische Welt von Arro, nur fehlte uns dazu auch ab und zu ein Bild von dem was erzählt wurde. Da einiges zu unverständlich für meine Tochter war, um das große Ganze zu verstehen was da erzählt wurde bzw. Es bildlich nachzuvollziehen. Jedoch konnte sie den wahren Kern darin entdecken. Den Kern, wofür andere als Freak bezeichnet werden, nur weil sie etwas haben, was andere wollen.
Vom Charakter her finde ich zwar Arthur schwach und verweichlicht, aber trotzdem Willensstark und somit auf seine eigene Art und Weise mutig. Aber Rose finde ich sehr gemein und nicht sympathisch. Auch wenn sie viel weiß, scheint sie die Technik in einem Menschen zu verwandeln, der sie selbst eigentlich nicht sein möchte. Jedoch ist sie das perfekte Beispiel wenn man mit anderen mithalten möchte und dann Angst bekommt nicht mehr dazu zu gehören. Nur weil man nicht das hat was andere besitzen. Das ist ein Weg von vielen wie man sich selbst so sehr verlieren kann, ohne am Ende noch zu wissen wer man denn selbst noch ist....
Rose und Arthur erfahren hier wieder, was sie aneinander haben. Was wirklich wichtig im Leben ist und auf was es ankommt. Denn das sind Punkte die leider im Laufe des Lebens verloren gehen. Zum einen ob es wirklich wichtig ist mit Freuden mitzuhalten, nur weil sie ein Telefon haben. Ist man dadurch gleich glücklicher dies zu haben oder gibt man damit schon ein Stück seiner selbst ab? Das sind tiefgründige Themen, die sich nicht nur Kinder stellen sollten, sondern auch wir Erwachsenen. Denn was macht die Technik mit uns? Geht mit Rose und Arthur auf die Reise und findets heraus....

FAZIT:
Einige Punkte waren hier etwas zu kompliziert beschrieben, das es nicht immer auf dem ersten Moment verständlich war. Wäre etwas Bildmaterial vorhanden gewesen, hätte dies dann definitiv die Defizite beheben können. Oder es für Kinder verständlicher gemacht. Meine Tochter musste ich mehrfach motivieren das wir weiter lesen, da es ihr irgendwann zu langweilig und trocken wurde beim Lesen.
Daher kann ich so leider nur 3 von 5 Sterne vergeben.

AUTOR/IN: Jenny McLachlan
SEITEN: 304
ALTER: 8-11 Jahre
VERÖFFENTLICHUNG: 16. September 2019
HERAUSGEBER: Dragonfly

Veröffentlicht am 27.10.2019

Abenteuer - Nicht nur für Jungs

0

Die Autorin hat sich für dieses Kinder- und Jugendbuch Inspirationen aus verschiedenen Klassikern geholt: aus "Der Zauberer von Oz" (Vogelscheuche, Yellow Brick Road), "Die unendliche Geschichte" (Arro ...

Die Autorin hat sich für dieses Kinder- und Jugendbuch Inspirationen aus verschiedenen Klassikern geholt: aus "Der Zauberer von Oz" (Vogelscheuche, Yellow Brick Road), "Die unendliche Geschichte" (Arro wurde von der Phantasie der Kinder erschaffen - und zerstört sich selbst, sobald diese nicht mehr daran glauben), "Die Chroniken von Narnia" (Zugang zur 'anderen Welt' über ein Möbelstück) und auch "Peter Pan"(die Gruppe der verlorenen Mädchen). Das alles hat sie gut gemischt (auch wenn sie insgesamt an die Genialität der Originale nicht heran kommt!) und mit 2 Protagonisten versehen, mit denen sich viele LeserInnen gut identifizieren können.

Auf der einen Seite Arthur, der voller Abenteuerlust ist und noch an die Magie seiner Kindheit glaubt. Auf der anderen Seite seine Zwillingsschwester Rose, die Arthur nur noch kindisch findet und sich lieber mit 'erwachseneren' Dingen und Freunden umgibt. Glücklicher ist sie dabei aber auch nicht.

Am Ende müssen sie beide sowieso zusammen raufen, sich gegenseitig beistehen und helfen - auch wenn sie zu manchen Dingen mittlerweile vielleicht gegensätzliche Ansichten haben. Eine andere wichtige Message in dem Buch lautet, dass man seine (kindliche) Phantasie nie vergessen sollte. Selbst der Opa hat ja noch seine selbst erfundene Welt, in die er manchmal abtaucht.

Dann kann man nämlich auch reichlich Abenteuer erleben, auf alte Freunde treffen und neue finden, mit Drachen fliegen und vor allem Selbstvertrauen zurück gewinnen - so wie Arthur und Rose!

Veröffentlicht am 27.10.2019

Zwischen Wirklichkeit und Fantasie

0

Früher spielten die Zwillinge Arthur und Rose viel in "Arro", einer von ihnen erdachten Fantasiewelt, in der sie viele Abenteuer bestanden und wie Pech und Schwefel zueinander hielten. Doch die Zeiten ...

Früher spielten die Zwillinge Arthur und Rose viel in "Arro", einer von ihnen erdachten Fantasiewelt, in der sie viele Abenteuer bestanden und wie Pech und Schwefel zueinander hielten. Doch die Zeiten ändern sich, und die elfjährige Rose orientiert sich nun lieber an der jugendlichen Nachbarstochter, statt sich mit früherem Kinderkram abzugeben. Immerhin kommen sie jetzt auf eine neue Schule, da wäre sowas einfach nur peinlich. Als Arthur beim Entrümpeln von Opas Dachboden eine alte Landkarte von Arro entdeckt, ermutigt ihn sein Opa, der Welt nochmal einen Besuch abzustatten. Arthur zweifelt, ob Arro wirklich existiert oder lediglich ein Fantasiegespinst war. Doch da wird sein Opa plötzlich vor Arthurs Augen entführt. Zurück bleiben etwas Stroh und ein paar Krähenfedern - die Zeichen von Kreuch, dem Scheuch, ihrem Erzrivalen in Arro. Arthur bleib nichts anderes übrig, als sich erneut in das magische Land zu begeben, um seinen Opa zu retten...
Ein wirklich wunderschönes Buch, welches voller Wortkreationen und ausgefallener fantastischer Ideen steckt. Ein wenig erinnert das Buch an Fantasien, welches nur besteht, solange jemand daran glaubt. Oder an Peter Pan, wenn der Min der Minja, halb Magier halb Ninja, die Welt mit Kinderaugen sieht und davon überzeugt ist, niemand könne ihn sehen, sobald er sich zu Augen zuhält.
Arro ist eine Welt mit einer Liebe zum Detail, welche mich beim Lesen vollauf überzeugen konnte. Arthur und seine Schwester erleben ein spannendes Abenteuer und müssen allen Mut aufbringen, um ihren Opa zu retten, welcher mir mit seiner leicht verrückten Art auch sehr gefiel. Lustige Momente, gefährliche Drachen sowie eine Geheimsprache runden dieses fantastische Abenteuer perfekt ab.
Eine spannendes Abenteuer in einer wunderschön erdachten Welt. Für Kinder ebenso wie für Erwachsene, die noch die Fantasie im Herzen tragen.