Cover-Bild Die Petrus-Verschwörung
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 26.10.2021
  • ISBN: 9783749902255
Jeroen Windmeijer

Die Petrus-Verschwörung

Stefanie Schäfer (Übersetzer)

Ein unglaublicher antiker Fund, ein altes Mysterium und ein Archäologe, der zwischen die Fronten gerät

Bei Ausgrabungen in der Nähe von Leiden wird eine römische Kriegsmaske gefunden. Schon bald verbreitet sich das Gerücht, nicht nur die Maske sei ans Licht gekommen, sondern noch weitaus mehr. Etwas, das unbedingt geheim gehalten werden muss, denn es bedroht nicht nur die Geschichtsschreibung, wie wir sie kennen, sondern auch die gesamte Katholische Kirche. Durch Zufall wird auch der Archäologe Peter de Haan hinzugezogen - er soll ein Dokument aus dem Fund begutachten. Doch viele sind auf der Suche danach, und Peter erkennt: Einige Geheimnisse bleiben besser vergraben …

Der erste Fall für Peter de Haan, einige Jahre vor "Das Paulus-Labyrinth".

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2021

Ein Archäologe ermittelt

0

Ich finde es immer wieder spannend, welche Arten von Ermittlern es in den diversen Thrillern und Krimis gibt und auf einen Archäologen war ich nun besonders gespannt, weil ich seit jeher fasziniert von ...

Ich finde es immer wieder spannend, welche Arten von Ermittlern es in den diversen Thrillern und Krimis gibt und auf einen Archäologen war ich nun besonders gespannt, weil ich seit jeher fasziniert von der Archäologie bin. Das Buch ist schon vor einigen Jahren erschienen und der Handlungsort ist Leiden in den Niederlanden. Bei Ausgrabungen wird unter Anderem eine römische Kriegsmaske gefunden und der Achäologe Peter de Haan wird um Rat gebeten bei der Entzifferung eines Dokuments, das - wenn es sich nicht als Fälschung herausstellt - die Kirchengeschichte neu definieren lässt. Es wird gefährlich für Peter de Haan und trotz der Ähnlichkeiten zu den Romanen von Dan Brown hat dieses Buch etwas Eigenes und eine andere Akzentsetzung. Zwischendurch hätten es ein paar Seiten weniger getan, aber insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt und bin neugierig auf die beiden anderen Bücher der Reihe.

Veröffentlicht am 07.11.2021

Hat mich nur begrenzt unterhalten

0

Im niederländischen Leiden wird bei Ausgrabungen ein Artefakt gefunden, das ein gesamtes religiöses Weltbild auf den Kopf stellen könnte. Dem Archäologen Peter de Haan wird dieses Fundstück in die Hände ...

Im niederländischen Leiden wird bei Ausgrabungen ein Artefakt gefunden, das ein gesamtes religiöses Weltbild auf den Kopf stellen könnte. Dem Archäologen Peter de Haan wird dieses Fundstück in die Hände gespielt, wobei er ist sich sehr bewusst ist, in welcher Gefahr er von nun an schwebt.

Der Autor begann seine Erzählung sehr spannend und rasant. Schon in den ersten Kapiteln gab es Szenen, in denen die Bedeutung des aufgedeckten Geheimnisses klar wurde. Man spürte die Brisanz der Situation, in der sich die Protagonisten befanden, und ich musste in diesem Zusammenhang mehrmals an Werke von Dan Brown denken.

Mir gefiel die Idee einer alternativen Sichtweise auf die letzten Tage Jesu, die in Briefen der Apostel Petrus und Judas offenbart wurden. Ich finde es immer originell, wenn sich ein Autor einem alten Dogma annimmt und dazu eigene fiktive Theorien entwickelt. In diesem Thriller überraschte mich die außergewöhnlich moderne und bodenständige Darstellung der Erlebnisse der Apostel in der Passionszeit, die ich interessiert verfolgte.

Die Charaktere konnten mich allerdings nicht richtig erreichen. Auch wenn jede Figur seine eigenen Schicksalsschläge im Laufe der Handlung enthüllte, blieben sie mir bis zum Ende fremd. Vielleicht lag es an der für mich zu stark präsentierten Religiosität, die mir spätestens ab der Hälfte des Buches zu viel wurde. Ich fühlte mich deshalb irgendwann etwas fremd in diesem Thriller, was mir den Lesespaß bis zum Ende hin weitestgehend nahm.

„Die Petrus-Verschwörung“ gefällt sicherlich vielen Lesern von Dan Brown. Eine originelle Idee, die mit viel Bibelwissen unterlegt wurde, meiner Meinung nach aber auch einiges an Know-How über die Fundamente verschiedener Konfessionen voraussetzt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere