Cover-Bild Velmerstot
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 25.06.2020
  • ISBN: 9783740808198
Jobst Schlennstedt

Velmerstot

Ostwestfalen Krimi
Atmosphärisch, mystisch, schonungslos: Bielefelds Kult-Ermittler in ihrem brisantesten Fall.

Auf dem lippischen Velmerstot im Eggegebirge werden die enthaupteten Leichname zweier Frauen gefunden – und eines Mannes, der sich womöglich nach der Tat selbst das Leben genommen hat. Kriminalkommissar Jan Oldinghaus und seine Kollegen von der Bielefelder Kriminalpolizei stehen vor einem Rätsel. Haben sie es mit einem erweiterten Suizid zu tun? Oder handelt es sich um einen Ritualmord? Dann wird eine weitere Tote gefunden ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.09.2020

Spannung bis zum Schluss

0

Inhalt übernommen:

Auf dem lippischen Velmerstot werden die enthaupteten Leichname zweier Frauen gefunden – und eines Mannes, der sich womöglich selbst das Leben genommen hat. Jan Oldinghaus und seine ...

Inhalt übernommen:

Auf dem lippischen Velmerstot werden die enthaupteten Leichname zweier Frauen gefunden – und eines Mannes, der sich womöglich selbst das Leben genommen hat. Jan Oldinghaus und seine Kollegen von der Bielefelder Kriminalpolizei stehen vor einem Rätsel. Haben sie es mit einem erweiterten Suizid zu tun? Oder handelt es sich um einen Ritualmord?

Meine Meinung:

Der Krimi beginnt gleich mit einem ,selbst für die hartgesottenen Ermittler,sehr makaberen Tatort. Drei Leichen werden in der Nähe der Externsteine gefunden,ihnen sollen noch weitere folgen.
Für das Team rund um den Ermittler Jan Oldinghaus,eine große Herausforderung.Erschwerend kommt dazu, dass es innerhalb des Teams einige Querelen gibt, die immer wieder für Unmut sorgen. Während die Ermittlungen mit Hochdruck laufen,erfährt man auch wieder einiges aus dem Privatleben von Jan,in dem es zur Zeit auch nicht sehr harmonisch zugeht.
Es ist für mich der zweite Fall mit dem sympathischen Ermittler, der mir wiederum sehr gut gefallen hat. Spannung von Anfang an und einige Rätsel,die erst zum Schluss gelöst werden,so soll ein guter Krimi sein.
Auch die Beschreibungen der Landschaft, bei denen man merkt, dass sich der autor dort bestens auskennt, gefielen mir erneut gut.
Ich freue mich schon auf weitere Fälle, die hoffentlich folgen werden.

Fazit:

Spannende Unterhaltung, verbunden mit einer Leseempfehlung gibt es fünf Sterne.

Veröffentlicht am 17.08.2020

Packender Ostwestfalen-Krimi um eine Mordserie im Umfeld einer obskuren Gruppe von Welterneuerern

0

Mit diesem Buch schickt der Autor Jobst Schlennstedt den Ermittler Jan Oldinghaus und seine Kollegen von der Bielefelder Kriminalpolizei in ihren bereits vierten Fall. Man kann das Buch aber auch problemlos ...

Mit diesem Buch schickt der Autor Jobst Schlennstedt den Ermittler Jan Oldinghaus und seine Kollegen von der Bielefelder Kriminalpolizei in ihren bereits vierten Fall. Man kann das Buch aber auch problemlos lesen und nachvollziehen, wenn man, so wie ich, die ersten drei Bände der Reihe noch nicht kennt. Alle erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.

Auf dem lippischen Velmerstot im Eggegebirge werden die enthaupteten Leichen zweier Frauen gefunden. Unweit von ihnen findet sich zudem die Leiche eines Mannes, der vermeintlich mit einem Schwert Selbstmord gegangen hat. Handelt es sich bei ihm um den Täter oder liegt hier ein Ritualmord vor ? Alle drei Opfer waren Mitglieder einer obskuren Gruppe von Welterneuerern, die reichlich Rätsel aufgibt. Das es innerhalb des Ermittlerteams zu diversen zwischenmenschlichen Streitigkeiten bzw. Mißverständnissen kommt und Jan sich nach dem Tod seines Vaters zudem noch mit lange verdrängten Konflikten innerhalb seiner Familie herumschlagen muss, macht die Ermittlungen in diesem verzwickten Fall nicht unbedingt einfacher.

Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt der Autor seine atmosphärisch dichte und gut aufgebaute Geschichte voran und lässt sie am Ende in einen fulminanten Showdown münden, der neben reichlich Spannung auch eine schlüssige Auflösung bietet, die keine wesentlichen Fragen offen lässt. Die Mischung aus Ermittlungsarbeit und privaten bzw. beruflichen Konflikten der Protagonisten ist perfekt aufeinander abgestimmt. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, die immer wieder für Überraschungen gut sind.

Ein toller Kriminalroman mit viel Lokalkolorit aus Ostwestfalen, der mich auf ganzer Linie überzeugen und begeistern konnte. Mein erster Fall mit Jan Oldinghaus wird mit Sicherheit nicht mein letzter bleiben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

Bielefelds Kult-Ermittler

0

Atmosphärisch, mystisch, schonungslos: Bielefelds Kult-Ermittler in ihrem brisantesten Fall.

Auf dem lippischen Velmerstot im Eggegebirge werden die enthaupteten Leichname zweier Frauen gefunden – und ...

Atmosphärisch, mystisch, schonungslos: Bielefelds Kult-Ermittler in ihrem brisantesten Fall.

Auf dem lippischen Velmerstot im Eggegebirge werden die enthaupteten Leichname zweier Frauen gefunden – und eines Mannes, der sich womöglich nach der Tat selbst das Leben genommen hat. Kriminalkommissar Jan Oldinghaus und seine Kollegen von der Bielefelder Kriminalpolizei stehen vor einem Rätsel. Haben sie es mit einem erweiterten Suizid zu tun? Oder handelt es sich um einen Ritualmord? Dann wird eine weitere Tote gefunden ... (Klappcovertext vom Buch)

Ich bin sehr gut in den Krimi gekommen. Der Schreibstil ist gut und spannend zu lesen. Die Charaktere sind sehr gut dargestell. Besonders Jan der der Kriminalkommissar ist hat mir sehr gut gefallen. Auf dem lippischen Velmerstot werden drei Leichen entdeckt, von denen die zwei Frauenleichen enthauptet wurden. Warum und weshalb ist alles passiert und warum ist die dritte Leiche ein Mann? Fragen über Fragen und natürlich totale Spannung bis zum Schluss. Besonders das überraschende Ende hat mir sehr gut gefallen.

Ich kann somit diesen Regionalkrimi nur sehr empfehlen. Spannung von Anfang bis Ende. Viel Spaß beim Lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2020

Unfassbar spannend

0

Auf dem lippischen Velmerstot werden drei Leichen gefunden, von denen die beiden Frauen enthauptet wurden. Hat der dritte Tote, ein Mann, sich vielleicht nach der Tat das Leben genommen? Kriminalkommissar ...

Auf dem lippischen Velmerstot werden drei Leichen gefunden, von denen die beiden Frauen enthauptet wurden. Hat der dritte Tote, ein Mann, sich vielleicht nach der Tat das Leben genommen? Kriminalkommissar Jan Oldinghaus und sein Team beginnen zu ermitteln.

Auf diesen Krimi war ich sehr gespannt. Das Cover hat mich sofort angesprochen und auch der spannend klingende Klappentext sagte mir zu. Außerdem kannte ich bereits ein paar Bücher des Autors, die mir alle super gefallen hatten.
Der Schreibstil war leicht verständlich, sehr lebendig und konnte dank bildhafter Sprache prima Bilder in meinem Kopf erzeugen. Es entstand eine spannende und mystische Atmosphäre, die mich dazu brachte, das Buch nicht mehr beiseite legen zu wollen - und auch nicht zu können.
Die Charaktere wurden sehr authentisch beschrieben. Jan fand ich sehr sympathisch und durch die Einblicke ins Private erlangte er sehr viel Tiefe.
Der Kriminalfall war unglaublich spannend. Ich hatte sehr viele Fragen im Kopf, konnte miträtseln und mitfiebern. Ich habe wirklich zu durchblicken, was bzw. wer dahintersteckt, doch das ist mir nicht gelungen. Die Spannung war auf einem extrem hohen Level und ich konnte teilweise nicht schnell genug lesen. Das Ende war großartig, extrem spannend und überraschend mit einem wahren Showdown.

Mir hat dieser Krimi unfassbar gut gefallen. Von mir gibt es daher verdiente 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 26.07.2020

Spannend

0

Das Buch gehört zu einer Reihe, kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Jan Oldinghausen ermittelt in einem Fall im Teutoburger Wald. Nach der Sommersonnenwende werden drei drapierte Leichen ...

Das Buch gehört zu einer Reihe, kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Jan Oldinghausen ermittelt in einem Fall im Teutoburger Wald. Nach der Sommersonnenwende werden drei drapierte Leichen gefunden und schon beginnt die Spannung und lässt einen bis zum Schluss nicht mehr los. Der Ort der Handlung und auch der Schreibstil haben es mir sehr angetan, so dass ich teilweise das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Figuren und der Fall waren undurchsichtig und mysteriös und durch immer neue überraschende Wendungen blieb man als Leser auch immer am Ball. Das Cover ist ein echter Hingucker und wirklich gelungen. Ich hatte viel Lesespaß und kann das Buch nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere