Cover-Bild Luzifer junior - Der Teufel ist los

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 17.09.2018
  • ISBN: 9783743200777
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Jochen Till

Luzifer junior - Der Teufel ist los

Raimund Frey (Illustrator)

Luzifer senior ist und bleibt verschwunden! Lange kann Onkel Gabriel die Hölle nicht mehr alleine schmeißen. Also machen sich Luzifer junior und seine Freunde auf die Suche und finden heraus, dass der Teufel in Frankreich steckt. Auf ihrer Reise dorthin werden sie von einem mysteriösen Unbekannten verfolgt… Doch so leicht lässt sich kein Luzifer von seiner höllischen Mission abbringen!

Ein Teufel in der Schule – der Comic-Roman um den Höllensohn Luzifer bietet Lesespaß und viel Grund zum lauthals lachen für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren. Zahlreiche humorvolle Bilder illustrieren Luzifers Abenteuer in der Hölle und im strengen Jungeninternat. Wer Gregs Tagebuch mag, wird Luzifer junior lieben! Die komplette Luzifer junior-Reihe ist bei Antolin gelistet.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.01.2019

Höllisch gut!

0 0

Herzlichen Dank an den Löwe-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Luzie und seine Freunde wollen nach Frankreich reisen um dort nach Luzifer suchen, der noch immer auf der Flucht nach der feindlichen Übernahme ...

Herzlichen Dank an den Löwe-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Luzie und seine Freunde wollen nach Frankreich reisen um dort nach Luzifer suchen, der noch immer auf der Flucht nach der feindlichen Übernahme in der Hölle ist. Bei den Reisevorbereitungen sind die Freunde Luzie glücklicherweise behilflich, der es bislang absolut ausreichend fand seine Unterhosen und T-Shirts einmal wöchentlich zu wechseln. In der Hölle sieht man das eben etwas anders (da trägt man übrigens erst gar keine Unterhosen).

(Heute Vormittag saß ich übrigens im Büro, als es plötzlich vor dem Haus laut wurde. Ein „Städtischer“ mit Micky-Mäusen auf den Ohren pustete mit einem umgehängten Laubpuster die zahlreichen Blätter vom Gehweg.

Mein 1. Gedanke: klasse, dann brauche ich den Mist schon mal nicht mehr fegen.

Mein 2. Gedanke: in welcher Abteilung wird er nochmal landen, mit dem Gebläse auf Innenohr gerichtet?

Ich weiß noch nicht einmal, ob es in diesem Band vorkommt, aber ich musste doch etwas lachen.)

Zurück zum Buch: Die Kinder reisen nach Frankreich und Luzie lernt auf dem Weg und in Paris selbst wieder so einiges aus der Menschenwelt. Eines unserer Highlights waren die Szenen rund ums Trinkgeld. Zwischendurch ist das Buch – anders als die Vorgänger – mal etwas ruhiger. Man muss in der Mitte etwas länger lesen, um wieder auf einen Lacher zu stoßen. Das tut dem Buch aber keinen Abbruch und ist mir vielleicht aufgefallen, da wir uns die Bände 1-4 unmittelbar hintereinander zu Gemüte geführt haben.

Irgenwann bemerken die Kinder auf ihrer Reise einen unbekannten Verfolger, der aber offenbar nicht gefährlich ist. Schlußendlich löst sich dieses und noch ein anderes großes Rätsel auf. Das Ende ist toll und entschädigt für die etwas „entspanntere Gangart“ zwischendurch.

Auch hier vergeben wir sehr gern wieder die volle Punktzahl und freuen uns auf die bereits angekündigte Fortsetzung!

Veröffentlicht am 20.01.2019

Höllisch unterhaltsam

0 0

Im vierten Teil geht es für Luzifer und seine Freunde nach Frankreich, denn dort wurde der Vater von Luzifer zuletzt gesehen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach ihm.

Die Geschichte ist wieder ...

Im vierten Teil geht es für Luzifer und seine Freunde nach Frankreich, denn dort wurde der Vater von Luzifer zuletzt gesehen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach ihm.

Die Geschichte ist wieder sehr unterhaltsam zu lesen, allerdings dauert es auch ein wenig bis die Gruppe endlich unterwegs ist. Die Reise ist wirklich witzig zu lesen, da Luzifer zum ersten Mal Zug fährt und überhaupt das erste Mal das Gelände um die Schule verlasst. Hier kommt es zu einigen sehr amüsanten Situationen, ebenso was das reisen und Frankreich angeht.

Es gab einige Enthüllungen, die für mich jedoch sehr naheliegend waren und mich nicht völlig überrascht haben.

Ein Highlight ist für mich immer wieder der kleine Hausdämon Cornibus. Der ist so unglaublich putzig und man will ihn einfach knuddeln. Die Art wie er spricht finde ich ebenfalls total niedlich und witzig.

Veröffentlicht am 19.01.2019

Ein teuflischer Ausflug

0 0

Luzifers Vater ist immer noch verschwunden, aber es gibt erste Hinweise wo ersteckt. Frankreich ist das Ziel der vier Freunde, den Luzifer vermisst seinen Vater und er hofft das es ihm gut geht. unter ...

Luzifers Vater ist immer noch verschwunden, aber es gibt erste Hinweise wo ersteckt. Frankreich ist das Ziel der vier Freunde, den Luzifer vermisst seinen Vater und er hofft das es ihm gut geht. unter anderem könnte er ihnen auch helfen was Lilly angeht, das sie ja dämonisches Blut in sich hat.
Mit einigen Tricks sitzen die vier bald in einen Zug und machen sich auf um den Teufel höchst persönliches zu finden.

Die Geschichte wird besonders witzig da Luzie bis jetzt nur das Dorf und die Schule kennt und so wird schon eine Zugfahrt zu einem kleines Erlebnis, aber auch die fremden Städte wie Paris haben so ihrer Überraschungen parat.
Die Geschichte ist ans ich etwas ruhiger zu seinem Vorgänger aber trotzdem unterhaltsam. Für mich war das Rätsel um Lilly ein wenig schnell gelöst obwohl ich schon sowas in dieser Richtung vermutet habe.
Von den Zeichnungen bekomme ich einfach nicht genug, sie unterstreichen jedesmal perfekt die Geschichte. Und Cornibus Wortspiele bringen da nochmal seinen ganz eigenen Charme in die Bücher. Ich freue mich auf jeden Fall auf das nächste Buch, denn von Luzifer und seinen Freunden bekommt man einfach nicht genug.

Veröffentlicht am 29.11.2018

Luzifer, Cornibus und Co. bieten wieder viel gute Unterhaltung

0 0

Inhalt:
Luzifer senior ist und bleibt verschwunden! Lange kann Onkel Gabriel die Hölle nicht mehr alleine schmeißen. Also machen sich Luzifer junior und seine Freunde auf die Suche und finden heraus, dass ...

Inhalt:
Luzifer senior ist und bleibt verschwunden! Lange kann Onkel Gabriel die Hölle nicht mehr alleine schmeißen. Also machen sich Luzifer junior und seine Freunde auf die Suche und finden heraus, dass der Teufel in Frankreich steckt. Auf ihrer Reise dorthin werden sie von einem mysteriösen Unbekannten verfolgt… Doch so leicht lässt sich kein Luzifer von seiner höllischen Mission abbringen!

Meinung:
Luzifer senior ist immer noch verschollen. Dank eines Hinweises erfahren Luzifer junior und seine Freunde, dass sich sein Vater in Frankreich aufhält. Also werden die Koffer gepackt und die vier Freunde und Cornibus reisen gemeinsam nach Frankreich. Jedoch haben die vier schon nach kurzer Zeit das Gefühl verfolgt zu werden.

Auf dieses neue Abenteuer von Luzifer und seinen Freunden habe ich mich wahnsinnig gefreut. Denn es macht immer so viel Spaß in die Geschichten rund um unseren kleinen Teufel einzutauchen. So kam es, dass mich auch diese Geschichte bestens unterhalten hat.

Gemeinsam mit Luzifer, Cornibus, Aaron, Lilly und Gustav macht der Leser dieses Mal Frankreich und im speziellen Paris unsicher. Für Luzifer ist als Sohn des Teufels die Oberwelt noch immer ziemlich neu. Und so bleibt es natürlich nicht aus, dass hierdurch viele lustige Situationen und Gespräche entstehen. So steht Luzifer dem Besuch eines Weihnachtsmarktes eher skeptisch gegenüber, da er doch bisher von anderen Märkten wie dem Supermarkt oder dem Flohmarkt mehr als enttäuscht wurde. Schließlich war der Supermarkt überhaupt nicht super und auf dem Flohmarkt gab es keinen einzigen Floh.

Auch mit diesem neuen Band hatte ich wieder wahnsinnig viel Spaß. Jedoch muss ich sagen, dass Band 4 nicht ganz das hohe Niveau der vorherigen Bände halten kann. Mir fehlte ein wenig die Spannung in der Geschichte. Zwar werden die Kinder von einem Menschen in einem schwarzen Kapuzenpulli verfolgt, dennoch fehlten mir größere Hürden und Probleme wurden zu schnell gelöst. Wie gesagt ist dies jedoch jammern auf hohem Niveau, da ich mit dem Rest total zufrieden war.

Gut gefallen hat mir, dass wir als Leser endlich ein bisschen mehr über Luzifer senior erfahren und auch, dass geklärt wird, was hinter Lillys übernatürlichen Kräften steckt.
Schon jetzt bin ich mehr als nur neugierig darauf zu erfahren, was die Freunde in Band 5 erleben werden.

Fazit:
Ein weiteres tolles und vor allen Dingen lustiges Abenteuer erwartet die Fans von Luzifer, Cornibus und ihren Freunden. Die Reise nach Paris ist unterhaltsam und witzig, gibt es doch einige Dinge in der Oberwelt von denen Luzifer keine Ahnung hat. So fallen die Freunde von einer lustigen Situation in die nächste.
Teuflische knappe 5 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 21.10.2018

Wieder ein gelungenes Abenteuer von Luzifer jr.

0 0

Auch das mittlerweile vierte Abenteuer unserer Freunde rund um unseren kleinen Höllenspross Luzifer jr. hat sowohl unserem Sohn als auch uns Eltern beim vor- und mitlesen höllischen Spass bereitet.

Autor ...

Auch das mittlerweile vierte Abenteuer unserer Freunde rund um unseren kleinen Höllenspross Luzifer jr. hat sowohl unserem Sohn als auch uns Eltern beim vor- und mitlesen höllischen Spass bereitet.

Autor Jochen Till bleibt seinem Stil glücklicherweise auch in "Luzifer junior - Der Teufel ist los" treu und überzeugt seine Fangemeinde mit einer wieder einmal spannenden, witzigen und vor allem kindgerechten Handlung. Ein besonderes Lob auch dieses mal wieder für die herausragenden Illustrationen unserer Helden und der tollen Szenerie. Wobei kleine Farbtupfer den Bildern die Krone aufsetzen würden. Dies jedoch nur als persönliche Empfindung angemerkt.

Insgesamt hatten wir wieder eine teuflisch gute Lesezeit, die leider viel zu kurz ausfiel, uns jedoch schon auf weitere Bände hoffen lässt.