Cover-Bild Luzifer junior - Der Teufel ist los

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 17.09.2018
  • ISBN: 9783743200777
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Jochen Till

Luzifer junior - Der Teufel ist los

Raimund Frey (Illustrator)

Luzifer senior ist und bleibt verschwunden! Lange kann Onkel Gabriel die Hölle nicht mehr alleine schmeißen. Also machen sich Luzifer junior und seine Freunde auf die Suche und finden heraus, dass der Teufel in Frankreich steckt. Auf ihrer Reise dorthin werden sie von einem mysteriösen Unbekannten verfolgt… Doch so leicht lässt sich kein Luzifer von seiner höllischen Mission abbringen!

Ein Teufel in der Schule – der Comic-Roman um den Höllensohn Luzifer bietet Lesespaß und viel Grund zum lauthals lachen für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren. Zahlreiche humorvolle Bilder illustrieren Luzifers Abenteuer in der Hölle und im strengen Jungeninternat. Wer Gregs Tagebuch mag, wird Luzifer junior lieben! Die komplette Luzifer junior-Reihe ist bei Antolin gelistet.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2018

Wieder ein gelungenes Abenteuer von Luzifer jr.

0 0

Auch das mittlerweile vierte Abenteuer unserer Freunde rund um unseren kleinen Höllenspross Luzifer jr. hat sowohl unserem Sohn als auch uns Eltern beim vor- und mitlesen höllischen Spass bereitet.

Autor ...

Auch das mittlerweile vierte Abenteuer unserer Freunde rund um unseren kleinen Höllenspross Luzifer jr. hat sowohl unserem Sohn als auch uns Eltern beim vor- und mitlesen höllischen Spass bereitet.

Autor Jochen Till bleibt seinem Stil glücklicherweise auch in "Luzifer junior - Der Teufel ist los" treu und überzeugt seine Fangemeinde mit einer wieder einmal spannenden, witzigen und vor allem kindgerechten Handlung. Ein besonderes Lob auch dieses mal wieder für die herausragenden Illustrationen unserer Helden und der tollen Szenerie. Wobei kleine Farbtupfer den Bildern die Krone aufsetzen würden. Dies jedoch nur als persönliche Empfindung angemerkt.

Insgesamt hatten wir wieder eine teuflisch gute Lesezeit, die leider viel zu kurz ausfiel, uns jedoch schon auf weitere Bände hoffen lässt.

Veröffentlicht am 06.10.2018

Höllisch heiße Handlung mit teuflischem Humor und dämonischen Wendungen!

0 0

Klappentext
„Luzifer senior ist und bleibt verschwunden! Lange kann Onkel Gabriel die Hölle nicht mehr alleine schmeißen. Also machen sich Luzifer junior und seine Freunde auf die Suche und finden heraus, ...

Klappentext
„Luzifer senior ist und bleibt verschwunden! Lange kann Onkel Gabriel die Hölle nicht mehr alleine schmeißen. Also machen sich Luzifer junior und seine Freunde auf die Suche und finden heraus, dass der Teufel in Frankreich steckt. Auf ihrer Reise dorthin werden sie von einem mysteriösen Unbekannten verfolgt… Doch so leicht lässt sich kein Luzifer von seiner höllischen Mission abbringen!“

Gestaltung
Mir gefällt das Cover sehr gut, denn ich mag zum einen die bunten Farben, die sich voneinander abheben, wobei Orange und Lila nicht unbedingt so ganz mein Favorit ist, aber dennoch ist so ein Blickfang garantiert. Auch finde ich das haptische Gefühl, das durch die Ergebung bzw. Vertiefung des Titels erreicht wird, irgendwie cool. Aber das Highlight ist einfach das Covermotiv. Die Illustration ist total gut gelungen und mir gefällt die Tiefe, die das Bild durch den Hintergrund und die Gasse erzeugt. Total toll!

Meine Meinung
Ich habe schon oft nur positives über die „Luzifer junior“-Reihe gehört, sodass ich neugierig geworden bin. Daher habe ich die Gelegenheit beim Schopf ergriffen und zum neusten Band gegriffen. Somit kenne ich die ersten 3 Bände zwar (noch!) nicht, aber ich bin schon öfter bei einer Reihe mittendrin eingestiegen und komme damit meist gut klar. So war es auch hier. Ich konnte alles super ohne Vorwissen verstehen und erfreute mich riesig an der tollen Handlung, sodass ich mir definitiv noch die ersten drei Bände besorgen werde.

Ich bin super in die Geschichte hineingekommen und konnte mich mühelos zu Recht finden. Der Schreibstil gefiel mir total gut, weil sich alles unheimlich leicht und schnell lesen lies. Die Sprache war meiner Meinung nach kindgerecht und sehr locker, weswegen ich denke, dass jüngere Leser sehr gut mit der Geschichte klar kommen werden. Einen riesigen Pluspunkt stellen die wunderschönen Illustrationen dar, denn diese greifen Geschehnisse der Handlung auf und verbildlichen sie, wodurch das Gelesene nochmal optisch gezeigt und die Vorstellung unterstützt wird. Dabei sind die Bilder einfach nur wahnsinnig süß und immer super passend zur Handlung! Da macht das Lesen gleich doppelt so viel Spaß!

Ganz besonders toll fand ich den Humor des Buches, denn damit hatte ich irgendwie gar nicht gerechnet. Bei Hölle und Teufeln denke ich nicht unbedingt sofort an Witz und Humor. Umso toller war es natürlich, dass Luzie und Co (vor allem Cornibus! <3) meine Lachmuskeln so angeregt haben! Ein besonderes Highlight stellten für mich auch Cameoauftritte von bekannten Personen dar. So konnte ich beispielsweise den Autor höchstpersönlich im Buch entdecken. Nachdem ich dies wusste, habe ich meine Augen immer ganz besonders gründlich offengehalten, damit mir auch ja nichts entgeht. Dieser Detailreichtum und die versteckten Kleinigkeiten sind einfach grandios! So spürt man einfach beim Lesen, wie liebevoll die Geschichte von Luzifer erdacht, aufgebaut und gestaltet worden ist!

Mir hat auch richtig gut gefallen, wie rasant „Luzifer junior – der Teufel ist los“ begann und auch über die Handlung hinweg blieb, denn da war einiges los! So hat mich das Buch direkt mit der ersten Seite gepackt und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen, da immer etwas neues passierte. Grandios lustige Sprüche, brenzlige Schwierigkeiten, die teuflisch klug gelöst werden und höllisch heiße Überraschungen erwarten den Leser. Das Ende haut dabei so richtig auf die Pauke und lässt die Hölle mit einigen erstaunlichen Überraschungen geradezu gefrieren. Hier eröffnen sich dem Leser Wendungen, mit denen ich im Leben nicht gerechnet habe! Vor allem lassen sie mich nun gebannt zurück mit tausend Möglichkeiten und Fragen im Kopf, wie es wohl weitergehen könnte.

Sehr gerne mochte ich auch die Beziehungsebene in diesem Band, denn hier konnte man tiefe Freundschaften spüren. Beispielsweise fand ich es toll, wie Luzie und Aaron miteinander umgehen, da Luzie ihm zeigt, dass er ihn mag wie er ist. Das ist schön zu lesen und ich denke, dass auch jüngere Leser sowas bemerken werden und ihnen die Botschaft viel mitgibt. Ich hatte oftmals das Gefühl, als könnte ich das Band der Freundschaft zwischen den Charakteren greifen. Die Beziehungen fühlten sich beim Lesen sehr intensiv an und ich fand sie unglaublich süß. Hinzu kam ein wundervolles Setting, das das französische Flair zu mir nach Hause ins Wohnzimmer gebracht hat! Die Sehenswürdigkeiten, das Essen…so kann man Urlaub in Frankreich machen für wenig Geld.

Fazit
Für mich war „Luzifer junior – Der Teufel ist los“ mein erstes Abenteuer mit Luzie und Co, aber garantiert nicht mein letztes! „Luzifer junior“ ist teuflisch gute Unterhaltung auf höllisch-heißem Niveau mit diabolischer Spannung, dämonisch-spritzigem Humor und infernalischen Abenteuern! Dieses Buch bietet unheimlich guten Lesespaß für Jung und Alt, denn auch ältere Leser werden sich an den Details des Buches erfreuen! Es gibt viel zu entdecken und am Ende erwarten den Leser unglaubliche Enthüllungen, die alles auf den Kopf stellen!
Teuflisch gute 5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Luzifer junior – Zu gut für die Hölle
2. Luzifer junior – Ein teuflisch gutes Team
3. Luzifer junior – Einmal Hölle und zurück
4. Luzifer junior – Der Teufel ist los

Veröffentlicht am 30.09.2018

gelungene Fortsetzung mit witzigen Ideen und spannendem Ende

0 0

„Luzifer Junior – der Teufel ist los“ ist der vierte Band von Jochen Till mit genialen Illustrationen von Raimund Frey ist hoffentlich nicht der letzte Band der witzigen Geschichte um den Sohn des Teufels, ...

„Luzifer Junior – der Teufel ist los“ ist der vierte Band von Jochen Till mit genialen Illustrationen von Raimund Frey ist hoffentlich nicht der letzte Band der witzigen Geschichte um den Sohn des Teufels, der von seinem Vater ursprünglich an die Erdoberfläche geschickt wurde, um zu lernen so richtig böse zu sein.
In den vorangegangenen Bänden ist so einiges passiert und so ist Luzie mit seinen Freunden Lilly, Aaron und Gustav – sein vorwitziger Hausdämon Cornibus ist selbstverständlich mit von der Partie - auf der Suche nach seinem Vater, der sich irgendwo in Frankreich aufhalten soll.

So startet dieser vierte Band am letzten Tag vor den Schulferien. Durch einige Tricks schafft es die Truppe gemeinsam nach Paris aufzubrechen. Natürlich gibt es nicht nur für den verfressenen Cornibus so einige süße Köstlichkeiten, wie Crêpes und Eclairs zu probieren. Dem Autor sind wieder sehr viele witzige Situationen eingefallen, in denen die vier zeigen können, was für ein eingeschweißtes Team sie sind. Und insbesondere der Schluss wartet mit völlig unerwarteten Wendungen auf.

Sowohl das Buch als auch das etwas gekürzte Hörbuch, welches gekonnt von Christoph Maria Herbst gesprochen wird sind ein echtes Highlight für uns. Wir lieben den Schreibstil von Jochen Till, seine kreativen Ideen und spüren, dass so viel Herzblut in dieser Geschichte steckt. Wir sind auf jeden Fall begeistert, freuen uns schon sehr auf eine Fortsetzung und vergeben 5 höllische Sterne!

Veröffentlicht am 27.09.2018

Es geht endlich weiter und höllischer Spaß für die ganze Familie ist garantiert!

0 0

Luzifer senior ist und bleibt verschwunden! Lange kann Onkel Gabriel die Hölle nicht mehr alleine schmeißen. Also machen sich Luzifer junior und seine Freunde auf die Suche und finden heraus, dass der ...

Luzifer senior ist und bleibt verschwunden! Lange kann Onkel Gabriel die Hölle nicht mehr alleine schmeißen. Also machen sich Luzifer junior und seine Freunde auf die Suche und finden heraus, dass der Teufel in Frankreich steckt. Auf ihrer Reise dorthin werden sie von einem mysteriösen Unbekannten verfolgt… Doch so leicht lässt sich kein Luzifer von seiner höllischen Mission abbringen!
Meine kleinen Geschwister und ich haben bereits Band 1-3 der "Luzifer Junior"-Reihe gelesen und sind von der Reihe wahnsinnig begeistert, weshalb wir den vierten Band schon sehnsüchtig erwartet haben und ihn dann natürlich auch verschlingen mussten!

Das Buch ist wieder sehr kindgerecht und einfach geschrieben. Der Humor im Buch ist auch einfach nur klasse und bringt sowohl Klein, als auch Groß zum Lachen!

Auch die Zeichnungen haben die Geschichte wieder einmal sehr gut verdeutlicht und für noch mehr Lesespaß gesorgt.

Luzifer & Co reisen in diesem Band nach Frankreich, was wirklich sehr aufregend war. Man merkt auch immer mehr, wie die Freunde zusammenhalten und, dass sie unzertrennlich geworden sind. Auch finde ich, dass die Gruppe ein ganz großes Vorbild für Akzeptanz, Loyalität & Spaß in einer Freundschaft ist.

Die Handlung im Buch konnte uns auch ganz klar überzeugen! Die Geschichte ist witzig, aufregend und immer wieder werden zusätzliche Spannungselemente eingebaut, sodass man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Außerdem hat die Geschichte am Ende noch eine Enthüllung mit der wir so niemals gerechnet hätten und die wirklich eine ganz große Überraschung war.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass wir mal wieder absolut begeistert sind! Die Reihe ist der absolute Knaller und wir können sie nur jedem Empfehlen!!!

Veröffentlicht am 17.09.2018

Teuflisch gut! Auch Band 4 ist einfach nur höllisch genial!

0 0

Seit dem ersten Band bin ich ein großer Luzifer junior Fan. Die Reihe ist einfach nur genial und teuflisch gut. Auf den vierten Band habe ich mich schon riesig gefreut. Ich war schon richtig gespannt darauf ...

Seit dem ersten Band bin ich ein großer Luzifer junior Fan. Die Reihe ist einfach nur genial und teuflisch gut. Auf den vierten Band habe ich mich schon riesig gefreut. Ich war schon richtig gespannt darauf zu erfahren, wo denn nun Luzies Vater, der Teufel, abgeblieben ist und was Luzie und seine Freunde wohl alles in Frankreich erleben werden.

Wo ist er nur hier, Luzifer senior, der Teufel höchstpersönlich? Luzies Vater ist nach wie vor spurlos verschwunden, allerdings deutet alles darauf hin, dass er sich derzeit in Frankreich aufhält. Für Luzie steht sofort fest: Er muss nach Frankreich! Nicht nur, weil er seinen Vater sehr vermisst - dieser wird auch ganz dringend wieder in der Hölle benötigt. Noch gelingt es Onkel Gabriel recht gut, die Hölle zu schmeißen, nur ist die Frage, wie lange noch.
Anstatt also gemütlich daheim zu Hause die Weihnachtstage zu verbringen, reisen Luzie und seine drei Freunde Aaron, Lily und Gustav alleine nach Frankreich. Mit von der Partie ist natürlich auch Cornibus, Luzies immerzu hungriger kleiner Hausdämon, der nahezu jede Gestalt annehmen kann.
Bis die Freunde endlich im Zug sitzen, müssen allerdings erst noch so einige Hürden überwunden werden. Doch gewitzt wie Luzie und Co sind, meistern sie natürlich auch diese sehr gekonnt.
Und dann sind sie endlich da: Paris, die Stadt der Liebe. Und der leckersten Köstlichkeiten. Nicht nur Cornibus ist ordentlich am Futtern, auch Luzie und seine Freunde können gar nicht genug von den schmackhaften Gerichten bekommen, die Paris zu bieten hat. Bei den vielen Gaumengenüssen verlieren die vier aber natürlich nicht ihr Ziel aus den Augen: Luzies Vater finden. Dieser soll sich, wie ein Foto einer Radarfalle zeigt, gerade in Pornic rumtreiben. Ob Luzifer junior seinen Vater wohl wiederfinden wird? Einfach wird das Ganze auf jeden Fall nicht, da Luzie und Co auf ihrer Reise jede Menge Chaos auslösen. Außerdem beschleicht sie immer stärker der Verdacht, dass sie verfolgt werden...


Hier war meine große Vorfreude absolut gerechtfertigt! Mir hat Luzies viertes Abenteuer einen teuflisch schönen Lesespaß beschert und mich das Buch in Rekordtempo inhalieren lassen.

Ich rate hier, die Bände lieber in der chronologischen Reihenfolge zu lesen, da sie sehr aufeinander aufbauen. Gerade in diesem Band gibt es so einige bahnbrechende Neuigkeiten, die einem etwas das Lesevergnügen rauben können, wenn man erst nach diesem Band zum dritten greift. Das Lesen von Band 1 an aufwärts halte ich hier daher schon für sinnvoller.

Als absoluter Fan dieser höllisch guten Kinderbuchreihe habe ich natürlich die ersten drei Bände gelesen. Ich hatte hier daher einen super Einstieg und durfte mich auf ein Wiedersehen mit vielen liebgewonnenen Charakteren freuen.
Die Charaktere in dieser Reihe sind einfach nur genial und herrlich schräg. Was habe ich mich hier beim Lesen amüsiert. Ich lache bei Büchern in der Regel nicht laut los, ich schmunzle eher immer leise vor mich hin – den Luzifer junior Büchern gelingt es aber jedes Mal, mir den ein oder anderen lauten Lacher zu entlocken.

Der Humor von Jochen Till ist einfach ganz genau mein Geschmack. Auf was für Ideen er immer kommt, köstlich. Auch in diesem Band kommen wir in den Genuss von lauter teuflischen guten und total witzigen Einfällen, die garantiert jedem, selbst dem größten Lachmuffel, die Gesichtsmuskeln auseinander ziehen werden.

Allein schon Luzie ist eine Marke für sich. Als Sohn der Hölle kennt er sich nicht allzu gut mit den menschlichen Gepflogenheiten aus. Er lebt zwar mittlerweile in einem Internat auf der Erde, nur stellen ihn viele Dinge bei uns hier oben nach wie vor Rätsel. Wie er vieles interpretiert ist so witzig. Da werden garantiert nicht nur Kinder bestens unterhalten werden. Ich kann die Reihe eh auch Erwachsenen sehr ans Herz legen. Für Luzifer junior ist man nie zu alt, auch deutlich ältere Generationen werden hier jede Menge Spaß beim Lesen haben, da bin ich mir sehr sicher.

Neben Luzie tummeln sich noch viele weitere einzigartige Figuren in dem Buch herum. Die meisten durften wir bereits in den Bänden davor kennenlernen, aber auch ein paar neue gesellen sich in diesem Band dazu. So dürfen wir zum Beispiel Aarons Eltern näher kennenlernen. Diese haben leider so ihre Probleme mit den Tics ihres Sohnes. Aaron ist, nun ja, schon etwas speziell. Wie viele Marotten er hat, echt Wahnsinn. Was aber toll ist: Aarons Freunde akzeptieren ihn mit all seinen Tics und stören sich auch gar nicht daran. Dieser Punkt gefällt mir richtig gut, da er Kindern zeigt, dass man auch diejenigen tolerieren soll, die anders sind als andere.
Ebenfalls sehr groß geschrieben in dieser Reihe werden wichtige Werte wie Freundschaft und Zusammenhalt. Luzie, Lily, Aaron und Gustav kann man für ihre tolle Freundschaft wirklich nur bewundern, so gute Kameraden wünscht sich wohl jeder.

Mit den vier Kinder zusammen erleben wir hier ein richtig spannendes und super witziges Abenteuer in Frankreich. Ach ja, Cornibus nicht zu vergessen, dieser ist natürlich auch dabei. Hach Cornibus, ich finde diesen knuddeligen Hausdämonen sooo süß. Allein schon wie er immer spricht, goldig. (Cornibus Hunger. Schlotzolade. Cornibus auch Schlotzoladedupping.) Ich bin ja schwer am überlegen, mir auch so einen knuffigen Hausdämonen zuzulegen. Nur würde dieser wohl ein großes Loch in meinen Geldbeutel fressen, da ein Cornibus einen extrem guten Stoffwechsel besitzt und immer einen riesengroßen Hunger hat. Vor allem auf Süßkram.

Was mir in diesem Band auch noch sehr gut gefallen hat, ist das Setting. Man lernt hier doch recht viel über Frankreich: Sehenswürdigkeiten, die französische Küche – sogar ein bisschen Französisch wird gesprochen. Franzosen-Fans dürfen sich hier also freuen.

Was auf gar keinen Fall in einem Luzifer junior Band fehlen darf, sind die Illustrationen von Raimund Frey. Diese sind so klasse! Sie sind richtig witzig gezeichnet und geben das Geschehen im Text herrlich unterhaltsam wieder. Sie sind auch extrem detailreich, hier lohnt sich auf jeden Fall mehr als nur ein Blick, um wirklich alle versteckten Details zu erfassen. Ganz am Ende des Buches befindet sich übrigens sogar noch ein kleiner Comic. Dieser ist total super.

Wie Band 3, so endet auch dieser Teil recht offen. Nach einer sehr überraschenden Offenbarung können wir sehr davon ausgehen, dass es auf jeden Fall noch einen weiteren Band geben wird. Auf diesen freue ich mich schon sehr.

Wollt ihr gerne wissen, ob Luzie seinen Vater wiederfindet? Oder welche überraschende Neuigkeit, mit der ich wirklich gar nicht gerechnet hätte, am Ende des Buches auf einen wartet? Nun, dann müsst ihr dieses Buch wohl selber lesen, denn verraten werde ich es euch hier nicht. Selbst wenn ich dafür in der Hölle schmoren werde, aus mir bekommt ihr nichts mehr raus. ;)

Fazit: Spannend, witzig und teuflisch gut! Auch Luzifer juniors viertes Abenteuer hat mir einen höllisch schönen Lesespaß beschert und mich bestens unterhalten. Die Reihe ist einfach nur genial! Ich fiebere nun ganz ungeduldig dem fünften Band entgegen, auf welchen wir hoffentlich nicht allzu lange warten müssen. Band vier erhält von mir eine absolute Leseempfehlung sowie volle 5 von 5 teuflischen Sternen!