Cover-Bild Die Auslese - Die komplette Trilogie

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 1120
  • Ersterscheinung: 19.11.2018
  • ISBN: 9783734161841
Joelle Charbonneau

Die Auslese - Die komplette Trilogie

Drei Romane in einem Band
Marianne Schmidt (Übersetzer)

Sie wurden auserwählt um zu führen – oder zu sterben ...

Cia Vale ist eine der wenigen Kandidatinnen der jährlichen Auslese, bei der die zukünftigen Führer des Commonwealth ermittelt werden. Doch in diesem Spiel gilt: Entweder Sieg – oder Tod. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Tomas stellt Cia sich dem brutalen Auswahlverfahren. Doch sie weiß noch nicht, dass in der Hauptstadt nichts ist, wie es scheint und dass sie niemandem vertrauen darf. Denn die Regierung würde alles tun, um die grausame Realität hinter der Auslese verborgen zu halten. Cia muss sich entscheiden: für ein Leben ohne Vertrauen oder für eine Liebe, die sie das Leben kosten kann …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.02.2021

Baut leider ab

0

Inhalt:
Cia Vale ist das jüngste Kind ihrer Familie und arbeitet schon seit ihrem Schuleintritt daraufhin einen Platz bei der Auslese zu erhalten, was eine Art Aufnahmetest ist um einen der renommierten ...

Inhalt:
Cia Vale ist das jüngste Kind ihrer Familie und arbeitet schon seit ihrem Schuleintritt daraufhin einen Platz bei der Auslese zu erhalten, was eine Art Aufnahmetest ist um einen der renommierten Plätzen an der Universität in Tosu-Stadt zu erhalten, was die Hauptstadt ist. Deshalb freut sie sich sehr einer der Kandidaten für die Auslese zu sein, doch schnell wird ihr klar, dass ein perfides Spiel getrieben wird und Cia wird in einen Kampf um ihr Leben teilnehmen. Das Mädchen darf niemanden vertrauen, denn die Regierung tut alles dafür den grausamen Teil der Auslese unter Verschluss zu halten. Auch nicht ihrem Freund Tomas, der ebenfalls Kandidat in der Auslese ist und für Cia mehr als einen Freund darstellt...
Cover:
Das Cover der Trilogie ist wirklich sehr schlicht und erwachsen, trotzdem gefällt es mir gut. Ich mag die goldene Schrift und gleichfarbigen Ornamente, die ein Labyrinth darstellen, auf dem schwarzen Hintergrund sehr. Ich finde es toll, wie trotz diesem Minimalismus ein Teil des Plots miteingearbeitet wurde.

Meine Meinung:
Da ich drei Bücher rezensiere, möchte ich meine Meinung auch auf die drei Teile aufteilen und dann eine Over-all Meinung zur Trilogie abgeben, also insgesamt gibt es vier Teile.

Der erste Band:

Der Einstieg in die Reihe ist mir sehr gut gelungen, da der Schreibstil der Autorin sehr einfach gestaltet ist und trotzdem die Spannung sehr gut halten kann. Durch Ein-Wort-Sätze und ähnliche Stilmittel. Trotzdem habe ich es vom Aufbau her manchmal empfunden, wie eine Wattpad-Geschichte und keinen richtigen Roman, weil mir einfach etwas an Tiefe gefehlt hat.

Der Roman wird aus der ersten Sicht von Cia- der Protagonistin- erzählt, wodurch man auch einen guten Bezug zu ihr herstellen kann. Sie lebt in einem kleinen Kolonie, in der es schon lange keine Kandidaten für die sogenannte Auslese gab, das ist ein Test, wo die besten Schüler aus dem ganzen Land geprüft werden, um eine der Ausgewählten für einen Platz an der Universität zu werden. Davon träumt Cia auch ihr ganzes Leben, weshalb sie überglücklich ist, dass sie ausgewählt wird. Und auch einer ihrer engeren Freunde - Tomas- wird für die Auslese ausgewählt. '
Doch schnell erfährt Cia von ihrem Vater, der ebenfalls einer der Auserwählten der Auslese war, dass in diesem Tests nichts ist wie es scheint und sie niemanden vertrauen sollte.

Das gibt eine sehr spannende Grundlage für den Roman. Wir verfolgen Cia, wie sie die komplette Auslese durchschaut, denn sie ist wirklich sehr intelligent, trotzdem konnte man ihre Gedankengänge sehr gut nachvollziehen.

Generell fand ich den Aufbau der Auslese sehr vielfältig und es gab einige Plottwists, die mich wirklich überraschen konnten und mir sehr gut gefallen haben.

Insgesamt hat mir der erste Teil wirklich gut gefallen und ich habe ihm 4,5 Sterne gegeben, weil ich eben dieses Gefühl hatte eine Wattpad-Geschichte zu lesen. Wobei ich gar nicht genau sagen kann weshalb.

Der zweite Band:

Cora, "schlau": Machen wir aus dieser Reihenrezension ein Lese-Tagebuchfeeling

Hallo!

Ich habe den zweiten Teil der Trilogie jetzt beendet und dieser Teil hat mich leicht geschockt und zwiespältig zurückgelassen.

Es geht weiter mit der Geschichte von Cia und Tomas. Wobei die Ereignisse aus Band 1 natürlich sehr auf das Geschehen von Band 2 auswirken und auch starke Folgen mit sich ziehen.

Kommen wir erstmal zum Schreibstil bzw. eigentlich der Übersetzung. Ich bin insgesamt sehr gut durch die Geschichte gekommen. Der Schreibstil ist sehr leicht und schnell zu lesen, hat wenige verschachtelte Sätze und ist klar formuliert. Wir haben in diesem Teil sehr viel Zeitraffungen, das heißt es werden oftmals Ereignisse von Stunden in zwei bis drei Absätzen abgehandelt. Insgesamt hat das dem Buch aber gutgetan, denn ich fand auch so schon einige Stellen sehr langatmig, vor allem in der Mitte des Romans.

Man kann an Cia sehr deutlich die Auswirkungen sehen, die die Ereignisse von Band 1 auf sie haben. Sie ist noch vorsichtiger und noch bedachter darauf wem sie vertraut und überdeckt sehr viele ihrer Taten. Ich finde in diesem Teil merkt man noch mehr, wie intelligent Cia ist. Sie kann Sachverhalte so schnell analysieren, weiß bei all ihren Aufgaben, was die Offiziellen von ihr wollen. Ich finde das einfach so angenehm zu lesen, weil man einfach oft die gleichen Gedankengänge hat wie Cia. Aber gleichzeitig geht dadurch etwas an Spannung verloren, Cia ist so schlau, dass man sich oft denkt "die findet doch eh wieder sofort die Lösung".

Was die Charakterentwicklung und die Protagonisten angeht, finden wir in diesem Roman wirklich eine tolle Vielfalt. Man lernt Kommilitonen von Cia kennen, die einem auf Anhieb sympathisch sind und manchen könnte man am liebsten den Hals umdrehen.

Ich habe aber in diesem Teil auch ein paar Schwachpunkte, die mir nicht so gut gefallen. Erstmal ist der Einstieg und die Mitte des Roman sehr lang wirrig, es ist ein typischer zweiter Band, dem leider etwas an Handlung fehlt. Man weiß oft nicht wo dieses Buch hinführen soll und erkennt Parallelen zu Band 1, die für mich einfach mühsam waren, weil ich natürlich nicht zwei Mal den gleichen Roman lesen muss.

Aber auf den letzten siebzig Seiten nimmt das Buch wieder so an Fahrt auf es werden Zusammenhänge deutlich, die man nie erwartet hätte, sodass ich die letzten Seiten auch wieder echt gut fand und das Suchtfeeling von Band 1 zurückgekommen ist.

Durch den fiesen Kliffhänger bin ich davon überzeugt, dass mich Band 3 umhauen wird. Nichtsdestotrotz kann ich diesem Buch 3 Sterne geben.

Der dritte Band:

Ich bin fertig mit der Trilogie und was soll ich sagen, der dritte Teil hat mich leider eher enttäuscht. Zum Schreibstil muss ich glaube ich nicht mehr viel sagen, also fangen wir gleich mit der Spannung im Roman an.

Ich war auf den ersten zweihundert Seiten so gelangweilt, es ist einfach echt wenig passiert und leider hat mich das was passiert ist auch nicht wirklich überzeugen können.

Cia verliert in diesem Teil viel von ihrem Scharm, sie handelt für mich oft unnachvollziehbar, trifft unmoralische Entscheidungen und war mir auch generell unsympathischer. Vor allem konnte ich ihre Gefühle gegen über Tomas viel weniger nachvollziehen als die letzten beiden Bände. Im ersten Teil fand ich sie wirklich gut und sie hat sich schön langsam aufgebaut. Jedoch haben Cia und Tomas sich im zweiten Band echt wenig gesehen, sie haben ihre Beziehung nicht vertiefen können und da im zweiten Band der Fokus wo anders lag, hat mich das auch weniger gestört. Jedoch gibt es in dritten Band einen richtigen Sprung und sie sind auf einmal so wie ein Paar, das Jahre zusammen ist und alles füreinander tun würden, was ich komisch finde, da sich dieses Vertrauen nie im Alltag aufbauen konnte. Das fand ich echt störend und ich fand die Liebesbeziehung daher viel zu unrealistisch.

Die anderen Charaktere fand ich haben sehr authentisch gehandelt und so haben sie sich auch sehr menschlich angefühlt.

Auf den letzten hundert Seiten hat das Buch dann wieder an Spannung gewonnen, jedoch fand ich das was passiert ist, hat überhaupt nicht zur Geschichte gepasst. Den großen Plottwist habe ich schon vorausgesehen und insgesamt hat Cia total naive Entscheidungen getroffen, die gar nicht zu ihrem Charakter gepasst hat.

Es sind viele Aspekte ungeklärt geblieben und ich habe einfach etwas komplett anderes vom Finale der Reihe erwartet, weshalb mich dieser Teil echt enttäuscht hat. Insgesamt bin ich echt froh, dass ich die Reihe jetzt beendet habe und vergebe 2 von 5 Sternen für den letzten Band.


Meinung zur kompletten Reihe:

Die Reihe hat sehr stark gestartet. Ich fand Band 1 großartig, er war spannend, hatte die passende Menge an Romantik und hat insgesamt in eine sehr interessante dystopische Welt eingeführt. Der zweite Teil hat mich dann etwas enttäuscht, ich fand ihn etwas langatmig, die Geschichte war ähnlich zu Band 1 und insgesamt kamen Dinge ans Tageslicht mit denen ich nicht umgehen konnte. Band 3 war dann leider sehr enttäuschend. Ich konnte Cia überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Die Liebesbeziehung war nicht greifbar und wie die großen Intrigen und Machenschaften der Regierung aufgeklärt wurden, hat mich leider nicht überzeugen können.

Fazit:
Insgesamt hat mich die Reihe nur mittelmäßig überzeugen können. Ich kann jedem den ersten Teil empfehlen, wenn er die Welt und Hintergründe nicht genau verstehen will, kann man diesen Teil auch als Stand-alone lesen. Jedoch waren Teil 2 und 3 enttäuschend. Ich vergebe für die Reihe 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Ich habe es abgebrochen

0

Am anfang hab ich das buch geliebt , aber dann habe ich mit mitte des zweiten buches gelangweilt und ich musste mich zwingen weiter zu lesen. Letztendlich habe ich dann nach dem zweiten aufgehört. Vielleicht ...

Am anfang hab ich das buch geliebt , aber dann habe ich mit mitte des zweiten buches gelangweilt und ich musste mich zwingen weiter zu lesen. Letztendlich habe ich dann nach dem zweiten aufgehört. Vielleicht lese ich es ja irgendwann weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2019

Tribute von Panem lässt akademisch grüßen

0

Da hatte ich mir vielleicht etwas vorgenommen! Aber was soll man von drei Romane in einem Band,auch erwarten. Ich habe nun vor, euch zumindest von meinen Eindrücken über Band 1 zu erzählen. Die Protagonisten ...

Da hatte ich mir vielleicht etwas vorgenommen! Aber was soll man von drei Romane in einem Band,auch erwarten. Ich habe nun vor, euch zumindest von meinen Eindrücken über Band 1 zu erzählen. Die Protagonisten Via lebt mit zwei Brüdern und ihren Eltern . Die gehört zu den besten in ihrer Schule und das bedeutet zugleich, dass sie sich damit für die Auslese bewirbt und wird auch angenommen. Dort muss sie sich beweisen, auf Leben und Tod. Beim Lesen musste ich sehr oft an Die Tribute von Panem denken. Die Auslese hat viel mit den Hungerspielem gemeinsam. Anders als bei dem Hungerspielemn ist allerdings, dass hier wirklich der Beste der Besten ermittelt wird um in der Zukunft ein Leben als Führer zu leben. Und eine Dystopie wäre keine Dystopie, wenn da nicht ein Haken wäre. Schon zu Beginn des Romans wird Cia von ihrem großen Bruder zur Seite genommen. Er will sie vor etwas warnen. Aber vor was? Natürlich vor ein großer Lüge. Und dessen wird sich Cia zumindest am Ende der Auslese bewusst und dann kommt auch schon Band 2 in der Stadt.

Ich suche ja immer nach Dystopien, die etwas eigenes mitbringen. Da ich ja bereits einen Vergleich zu einer anderen Dystopie ziehen konnte, lag die Einzigartigkeit an sich nicht vor, aber dennoch gab es einen Cliffhanger an Ende und das bedeutet natürlich eins: weiterlesen.

Auch Fans von Der Bestimmung werden hier auf ihre Kosten kommen!

Veröffentlicht am 09.01.2019

Überraschend

0

Meine Meinung:
Die Aufmachung des Buches ist schlicht, aber enthält trotzdem alles wichtige. Toll finde ich, dass die Klappen gestaltet wurde. Das Buch ist in die drei Romane unterteilt, deren Kapitellänge ...

Meine Meinung:
Die Aufmachung des Buches ist schlicht, aber enthält trotzdem alles wichtige. Toll finde ich, dass die Klappen gestaltet wurde. Das Buch ist in die drei Romane unterteilt, deren Kapitellänge ich alle genau richtig finde. Auch die Länge der einzelnen Romane hat mir gut gefallen, wobei der zweite etwas kürzer als die anderen beiden ist.

Als ich den Klappentext gelesen habe, musste ich erstmal sofort an ''Tribute von Panem'' denken und war mir erstmal auch total sicher, wie die Story ablaufen wird...aber Pustekuchen! Der Einstieg viel mir leicht, der Schreibstil ist gut zu lesen und vor allem fesselnd. Die Story hat vielleicht ein paar Stellen, die an ''Tribute von Panem'' erinnern, ist aber ansonsten komplett eigenständig und überraschend. Teilweise konnte ich nicht mal vorhersagen, wie es auf der nächsten Seite weitergeht :D So bekam ich recht schnell Probleme diesen Schmöker auch nur mal kurz weg zu legen ;) Deshalb finde ich es auch durchaus praktisch, dass hier alle Bände in einem Buch zusammengefasst sind, denn so musste ich mich nicht lange mit Cliffhangern rum ärgern.

Die Charaktere haben mir alle gut gefallen, doch durch die Perspektivenwahl lernt man besonders Cia kennen und lieben. Sie ist eine unglaublich starke und auch intelligente Protagonistin und ich habe ihren Weg voller Spannung verfolgt.

Eine großartige Trilogie, die unterhaltsam, fesselnd und überraschend ist.

Veröffentlicht am 31.12.2018

Spannende Dystopie

0

Inhalt
Cia Vale ist eine der wenigen Kandidatinnen der jährlichen Auslese, bei der die zukünftigen Führer des Commonwealth ermittelt werden. Doch in diesem Spiel gilt: Entweder Sieg – oder Tod. Gemeinsam ...

Inhalt
Cia Vale ist eine der wenigen Kandidatinnen der jährlichen Auslese, bei der die zukünftigen Führer des Commonwealth ermittelt werden. Doch in diesem Spiel gilt: Entweder Sieg – oder Tod. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Tomas stellt Cia sich dem brutalen Auswahlverfahren. Doch sie weiß noch nicht, dass in der Hauptstadt nichts ist, wie es scheint und dass sie niemandem vertrauen darf. Denn die Regierung würde alles tun, um die grausame Realität hinter der Auslese verborgen zu halten. Cia muss sich entscheiden: für ein Leben ohne Vertrauen oder für eine Liebe, die sie das Leben kosten kann …

Fazit: In diesem Roman sind alle Teile der Dystopie aufgelistet. Nachdem ich bereits vor einiger zeit den ersten Teil gelesen hAbe, war klar, dass ich auch die Fortsetzungen lesen möchte. Und ich wurde nicht enttäuscht ? für mich sind gesamtausgaben eine tolle Sache, man hat in einem Buch alles vereint und kann sozusagen auch an einem Stück lesen. Mit 1100 Seiten ist es aber ein ziemlicher Wälzer ?
Der Schreibstil der Autorin konnte much auch in Teil 2 und 3 überzeugen. Sie hat eine wunderbare und überraschende Story entwickelt, mit einigen Wendungen, die ich so nicht erwartet habe. Eine gelungene Dystopie, welche spannend und berührend zugleich ist.