Cover-Bild Die dreizehn Gezeichneten - Die Verkehrte Stadt
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 608
  • Ersterscheinung: 29.03.2019
  • ISBN: 9783404209347
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Judith Vogt, Christian Vogt

Die dreizehn Gezeichneten - Die Verkehrte Stadt

Roman

Die Rebellion war erfolgreich. Die Bürger von Sygna, Stadt der magischen Zeichen, haben die Besatzer aus Aquintien fortgejagt. Doch nun befindet sich der kleine Stadtstaat in einem offenen Krieg gegen das aquinzische Kaiserreich. Die Schmiedin Elisabeda Eisenhammer, Rebellin erster Stunde, schart die Kampfwilligen um sich und zieht mit einem winzigen Kontingent gegen die Große Armee des Kaisers. Verzweifelt sucht sie nach Verbündeten, denn sie weiß: Alleine wird Sygna untergehen.


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.05.2019

Ein absolutes Lesevergnügen !

0

„Die 13 Gezeichneten- Die verkehrte Stadt“ ist der zweite Teil der Trilogie um die machtvollen Zeichen der Stadt Sygna.

Sygna kämpft nun an verschiedenen Fronten.
Nach außen hin bemühen sich Elisabeda ...

„Die 13 Gezeichneten- Die verkehrte Stadt“ ist der zweite Teil der Trilogie um die machtvollen Zeichen der Stadt Sygna.

Sygna kämpft nun an verschiedenen Fronten.
Nach außen hin bemühen sich Elisabeda und Dawyd darum Sygna im offenen Krieg gegen das aquinzische Kaiserreich zu verteidigen.
Innerhalb der Stadt jedoch kämpft jeder um Vorteil und Macht und um den Zugriff auf eines der 13 Urzeichen.
Intrigen werden gesponnen, Pakte geschlossen und doch nicht eingehalten und tief unter der Erde setzt sich etwas Unaufhaltsames in Bewegung.

Ich habe mit Spannung auf diesen zweiten Teil gewartet und ich wurde nicht enttäuscht.
Der intensive und sehr bildhafte Schreibstil des Autorenduos hat die beschriebenen Szenen augenblicklich vor meinem inneren Auge entstehen lassen und mich sofort wieder in den Bann der Geschichte gezogen.
Ich bin ein absoluter Fan von Ismayl und seinem Wortzeichen und ich habe mich sehr gefreut, dass er in diesem Teil selbstbewußt sein Können und seinen Mut unter Beweis stellen konnte.

Die 13 Gezeichneten sind Bücher, die man verschlingt, aber nicht einfach so weglegen kann.
Dafür geschieht einfach zu viel zwischen den Zeilen.
Die komplexe Handlung mit verschiedenen Handlungssträngen und überraschenden Wendungen hält den Spannungsbogen konstant hoch, während man spürt, wie die Zeichen sich zwischen den Buchstaben festsetzen, sich entfalten und zu gegebener Zeit den Leser überraschen.

Für dieses absolute Lesevergnügen vergebe ich in gespannter Erwartung auf den finalen Teil 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Das Geheimnis der Zeichen

0

Die dreizehn Gezeichneten - Die verkehrte Stadt" ist der zweite band der "Geheimnis der Zeichen" Trilogie von Autorenehepaar Judith und Christian Vogt .


Die Rebellion war erfolgreich , Sygna , die ...

Die dreizehn Gezeichneten - Die verkehrte Stadt" ist der zweite band der "Geheimnis der Zeichen" Trilogie von Autorenehepaar Judith und Christian Vogt .


Die Rebellion war erfolgreich , Sygna , die Stadt der magischen Zeichen , ist wieder frei . Die Aquinitier sind verjagt .
Doch der Krieg gegen das Kaiserreich ist noch nicht vorbei .
Angeführt von Schmiedin Elisabeda Eisenhammer ziehen sie gegen des Kaisers Armee .

Judith und Christian haben eine tolle Art Geschichten zu erzählen und man hat nie das Gefühl zu erkennen wer welchen Part geschrieben hat , es wirkt alles wie aus einem Guss .

Diese Fantasy Geschichte mit historischem Touch lässt sich angenehm leicht lesen , ist spannend geschrieben und hat einen tollen Humor !

Die Figuren wachsen einem schnell ans herz , man weint und lacht mit ihnen . Sie sind liebevoll ausgearbeitet und man erkennt zum ersten Buch eine deutliche Weiterentwicklung .

Die Welt , die sich das Autoren Duo hier ausgedacht hat ist atemberaubend . Jedes mal hatte ich das gefühl mit den Figuren durch Sygna und Narrone zu streifen .

Als kleines Schmankerl ist im vorderen Teil des Buches auch noch eine Landkarte . Es würde wirklich an alles gedacht ^_^

Veröffentlicht am 16.04.2019

Dieses Ende!

0

Klappentext

Die Rebellion war erfolgreich. Die Bürger von Sygna, Stadt der magischen Zeichen, haben die Besatzer aus Aquintien fortgejagt. Doch nun befindet sich der kleine Stadtstaat in einem offenen ...

Klappentext

Die Rebellion war erfolgreich. Die Bürger von Sygna, Stadt der magischen Zeichen, haben die Besatzer aus Aquintien fortgejagt. Doch nun befindet sich der kleine Stadtstaat in einem offenen Krieg gegen das aquinzische Kaiserreich. Die Schmiedin Elisabeda Eisenhammer, Rebellin erster Stunde, schart die Kampfwilligen um sich und zieht mit einem winzigen Kontingent gegen die Große Armee des Kaisers. Verzweifelt sucht sie nach Verbündeten, denn sie weiß: Alleine wird Sygna untergehen.

Meinung

Wow! Einfach wow. Was kann man mehr zu diesem Buch sagen? Zu diesem Abenteuer!
Während des Lesens dachte ich mir dass der erste Band spannender war, obwohl auch dieser hier durchaus spannend gewesen ist. Nur hatte ich das Gefühl, dass das erste Buch einfach durchgehend unglaublich spannend war, während es in diesem Buch aber einfach auch eine ganz andere Stimmung war. Jetzt nach dem Beenden kann ich also sagen, dass auch dieser Teil durchaus spannend war und die Geschichte gut vorran bringt. Ihr glaubt gar nicht wie oft ich einfach nur fassungslos war, wie gern ich an mancher Stelle das Buch einfach nur in die Ecke geschmissen hätte! (Was ich natürlich niemals einem Buch antun würde.) Ich hätte manchmal gern geschrien, und ich habe geschmollt und mich bei den Autoren auch durchaus beschwert.
Dieses Buch hat mich einfach vollkommen gepackt und mitgerissen. Ich war wirklich drin in dieser Handlung, in der Geschichte und wurde durch die Emotionen durchgespült. Und das alles obwohl ich den ersten Teil spannender fand. Denn obwohl es eine Geschichte ist, so sind die Bücher doch verschieden. Die ganze Stimmung ist wie gesagt einfach so ganz anders.

Aber auch einige der Charaktere haben sich im Verlauf der Handlung sehr viel weiter entwickelt, sie sind richtig gewachsen und mir noch mehr ans Herz gewachsen. Zusätzlich lernt man noch weitere Figuren kennen und ganz viele Orte dieser faszinierenden Welt. Von der es übrigens auch eine tolle Karte im Buch gibt. Es sind wirklich tolle Schauplätze zum Zug gekommen.



Kurz und Knapp

Jedem der den ersten Band gelesen und gemocht hat, kann ich dieses zweite Buch auf jeden Fall empfehlen! Die Geschichte ist es wert gelesen zu werden. Solltet ihr das hier lesen und Band eins noch nicht kennen: Lest unbedingt Band 1, es ist ein tolles Buch. Nein, es sind zwei tolle Bücher, mit einer tollen Geschichte und tollen Figuren. Mit viel Spannung und noch viel mehr Wendungen. Vor allem ist es immer überraschend. Und glaubt mir, an manchen Stellen werdet ihr euch sicher ärgern, schimpfen und schmollen. Aber das wichtigste: Band zwei hat einen ganz gemeinen Cliffhanger, ich bin immer noch fassungslos von diesem Ende. Gerade da hätte ich so gern weiter gelesen! Jetzt heißt es erst mal warten und das fällt mir hier nun besonders schwer.

Veröffentlicht am 28.02.2020

Komm mit auf eine spannende Reise

0

Diese Rezension basiert nur auf dem Lesen des zweiten Bandes. Ich habe den ersten Band leider nicht gelesen, sodass ich zu Charakterentwicklungen etc. wenig sagen kann.

Worum geht es?

Wir fliehen in ...

Diese Rezension basiert nur auf dem Lesen des zweiten Bandes. Ich habe den ersten Band leider nicht gelesen, sodass ich zu Charakterentwicklungen etc. wenig sagen kann.

Worum geht es?

Wir fliehen in das Land der Zeichen. Nach einer erfolgreichen Rebelion (wahrscheinlich aus dem ersten Band) sind die magischen Zeichen aus den Untergründen rausgekommen und auf der Suche nach neuen Trägern. Es werden leider nicht nur gute Personen ausgewählt, sodass auch feindliche Personen haben Zeichen erhalten. Kann dies gut gehen? Ismael, ein Spion reist weit, um den Ursprung der Zeichen zu untersuchen. Wir folgen nicht nur die Story, welche Sygna als Handlungsort aufweist, sondern wir fliegen weit über Sygna raus und schauen uns da die Handlungen an.

Um ehrlich zu sein, habe ich sehr viele Seiten gebraucht, um mich mit der Handlung, den Personen und dem Handlungsort klar zukommen. Dies ist darauf zurückzuführen, da ich den ersten Band nicht gelesen habe, aber nachholen werde ! Ich muss sagen, es hat sich auf jeden Fall gelohnt, Zeit zu investieren, um die Handlung besser zu verstehen. Wir haben sehr individuelle Charaktere (Ismayl...) und die Handlungsorte werden einfach detailliert und harmonisch beschrieben (Naronne). Man flieht sogesehen gedanklich in die Welt der Zeichen und kann schön phantasieren.

Das Konzept der Zeichen habe ich bis vorher noch nie so gelesen. Ich finde, es ist den Autoren gelungen, dieses Konzept der Zeichen gut rüberzubringen. Außerdem machte es sehr Spaß, immer wieder neue Zeichen kennenzulernen, sodass man auf weitere Zeichen gespannt ist.

Zum Schreibstil lässt sich nichts negatives sagen, da er gut ist und man mit ihm und der Handlung gut zurecht kommt.

In der Mitte des Buches ist ein bisschen die Spannung abgeschwächt, welche aber wieder zum Schluss gestiegen ist.

Ein schöner historisch fantastischer Roman :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere