Cover-Bild Totwasser

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 21.12.2018
  • ISBN: 9783732561049
Julia Hofelich

Totwasser

Kriminalroman
Linn Geller hat zwar keine Erfahrungen im Strafrecht, aber als ihr die Pflichtverteidigung in einem Mordfall angeboten wird, lehnt sie nicht ab. Allerdings ist ihre Mandantin wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen, obwohl es in der Beweiskette Hinweise auf ihre Unschuld gibt. Linn beginnt zu recherchieren. Was als anscheinend "einfacher" Mordfall anfing, entpuppt sich als die Spitze des Eisbergs, und ehe sie sich versieht, wird Linn von der Jägerin zur Gejagten.

Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2019

Ein vielschichtiger Krimi - fesselnd bis zur letzten Seite

0 0

Die Anwältin Linn Geller ist als Pflichtverteidigerin von Grace Riccardi, einem Model, bestellt worden. Grace steht unter dem Verdacht, in England ihren Ehemann, einen beliebten Serien-Darsteller ermordet ...

Die Anwältin Linn Geller ist als Pflichtverteidigerin von Grace Riccardi, einem Model, bestellt worden. Grace steht unter dem Verdacht, in England ihren Ehemann, einen beliebten Serien-Darsteller ermordet zu haben. Obwohl alle Indizien für diese These sprechen und Grace auch ein Geständnis ablegen will, ist Linn von der Schuld ihrer Mandantin nicht restlos überzeugt.

Die Anwältin, die nach einem schweren Unfall noch nicht wieder völlig hergestellt ist und sich eine neue Existenz aufbauen muss, fliegt nach England, um nochmals mit den Zeugen zu sprechen. Hilfe erfährt sie vom örtlichen Ermittler Harris, der ihr nach anfänglichem Zögern, auch Unterlagen zur Verfügung stellt, die sie eigentlich gar nicht einsehen dürfte.

Meine Meinung:

„Totwasser“ ist ein Krimi, der an der Grenze zum Thriller balanciert. Schon der mehrfache Ortswechsel zwischen Stuttgart und Cornwall sowie der mehrmalige Perspektivenwechsel erhöhen die Spannung. Nahezu mühelos wechselt Linn Geller in die englische Sprache, was die Ermittlungen erheblich erleichtert. Während sie in Stuttgart sich immer wieder den Dämonen der Vergangenheit und dem drohenden Konkurs ihrer neu eröffneten Kanzlei ausgesetzt fühlt, kann sie in Cornwall ihre wahre Klasse ausspielen. Akribisch recherchiert sie, stößt auf einige Ungereimtheiten, die die Ermittler sowohl in Deutschland als auch in England nicht ganz so toll aussehen lassen.
Die Charaktere sind vielschichtig und haben allerlei Ecken und Kanten. Davon sind nicht nur die Anwältin, Oper und Täter sondern auch der Staatsanwalt und die Richterin betroffen. Theoretisch sollten die beiden ja unabhängig voneinander arbeiten. Doch in diesem Fall, greift eine ehemalige persönliche Beziehung in die Zusammenarbeit ein.

Ich gehe davon aus, dass der Unfall, der Linn Geller so schwer traumatisiert hat, in einem zweiten Band aufgearbeitet werden kann. Denn dieses Geheimnis muss doch auch noch gelüftet werden.

Fazit:

Ein fesselnder Krimi, den ich in einem Tag gelesen habe. Bitte mehr davon! Gerne gebe ich hier 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 24.12.2018

Linn Geller Band 1

0 0

Das Cover ist sehr schön und ansprechend gestaltet und passt auch gut zum Titel und zum Inhalt des Buches. Der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht auf dieses Debüt von Julia Hofelich und den ...

Das Cover ist sehr schön und ansprechend gestaltet und passt auch gut zum Titel und zum Inhalt des Buches. Der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht auf dieses Debüt von Julia Hofelich und den ersten Fall für Linn Geller.

Klappentext:
Linn Geller hat zwar keine Erfahrungen im Strafrecht, aber als ihr die Pflichtverteidigung in einem Mordfall angeboten wird, lehnt sie nicht ab. Allerdings ist ihre Mandantin wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen, obwohl es in der Beweiskette Hinweise auf ihre Unschuld gibt. Linn beginnt zu recherchieren. Was als anscheinend "einfacher" Mordfall anfing, entpuppt sich als die Spitze des Eisbergs, und ehe sie sich versieht, wird Linn von der Jägerin zur Gejagten.


Der Schreibstil lässt sich angenehm und flüssig lesen und schon nach wenigen Seiten war ich direkt drin im Buch. Die Spannung baut sich nach und nach auf und hält auch bis zum Schluss. Das Buch hat einige überraschende Wendungen, so dass es nicht langweilig wird. Eher im Gegenteil – mich hat der gut geschriebene Spannungsbogen gefesselt, so dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen wollte und konnte. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir dank der detaillierten Beschreibungen gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Linn Geller ist eine sympathische Hauptakteurin und auch durch die Einblicke in ihr Privatleben und die detaillierten Beschreibungen von ihrer Person, habe ich ein klares Bild von ihr vor Augen beim Lesen. Es war schön zu sehen, wie sie mit ihrer Beharrlichkeit am Ende zum Erfolg kommt und den Fall lösen konnte.
Ich finde dieses Buch ist ein gelungener Auftakt um Linn Geller und ich hoffe es folgen noch weitere Bücher mit ihr. Von mir eine klare Leseempfehlung für dieses gelungene Debüt von Julia Hofelich.

Veröffentlicht am 23.12.2018

Schmerzen des Erfolges

0 0

„Totwasser“ von Julia Hofelich ist ein spannender Ermittlungs- und Anwaltsroman. Nur durch den Einsatz einer Anwältin, die mit Herzblut ihrer Arbeit nachgeht, kann eine bereits vorverurteilte Angeklagte ...

„Totwasser“ von Julia Hofelich ist ein spannender Ermittlungs- und Anwaltsroman. Nur durch den Einsatz einer Anwältin, die mit Herzblut ihrer Arbeit nachgeht, kann eine bereits vorverurteilte Angeklagte der Wahrheit ins Gesicht sehen.
Linn und Götz bauen gerade ihre Anwaltskanzlei auf. Da kommt für Linn ein neuer Fall herein, der ihre ganze Aufmerksamkeit erfordert. Grace, ihre Mandantin, soll ihren Mann ermordet haben, was sie bereits gestanden hat, obwohl es noch nicht mal eine Leiche gibt. Linn versucht mit durcharbeiten der Akten und Terminen am Tatort der Wahrheit näher zu kommen. Aber die Staatsanwaltschaft und Journalisten machen es ihr nicht leicht. Kann Linn das Gericht von der Unschuld ihrer Mandantin überzeugen?
Der Krimi ist gut geschrieben und der Spannungsbogen steigt bis zum Ende an. Zeitweise konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Veröffentlicht am 20.12.2018

Starkes Debut

0 0

Anwältin Linn Geller wagt nach einem schweren Verkehrsunfall einen Neuanfang. Zusammen mit ihrem Partner Götz gründet sie eine Anwaltskanzlei und wird gleich zu einem schwierigen Fall gerufen: Das Model ...

Anwältin Linn Geller wagt nach einem schweren Verkehrsunfall einen Neuanfang. Zusammen mit ihrem Partner Götz gründet sie eine Anwaltskanzlei und wird gleich zu einem schwierigen Fall gerufen: Das Model Grace Riccardi wird beschuldigt, ihren Mann getötet zu haben. Und Grace will gestehen, obwohl einiges gegen ihre Schuld spricht. Der Fall lässt Linn nicht los und so ermittelt sie auf eigene Faust.

Julia Hofelichs Debutkrimi hat mir sehr gut gefallen. Die Spannung war von Anfang an hoch und der Fall sehr rätselhaft, so dass man auch als Leser keine Chance hatte, zu wissen, ob Grace nun tatsächlich die Mörderin war oder ob es doch vielleicht einen geheimnisvollen Dritten gegeben hat.
Linn als Protagonistin hat mir auch sehr gut gefallen, auch wenn sie wieder einmal schwere eigene Sorgen plagen. Ich mochte es, dass sie so hartnäckig und integer ist, auch wenn der Fall ihr viele Hindernisse in den Weg wirft und sie mehr als einmal an sich zweifelt.
Das Ende lässt auf eine Fortsetzung mit Linn und Harris hoffen, bei dem ich gerne wieder dabei bin.

Fazit: Totwasser hat mich gefesselt und mir schöne Lesestunden spendiert.