Cover-Bild Das Landhaus

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 15.03.2021
  • ISBN: 9783442490585
Julie Cameron

Das Landhaus

Thriller
Rainer Schmidt (Übersetzer)

Das packende Debüt von Julie Cameron – beklemmend, atmosphärisch und vielschichtig

Ein Haus auf dem Land: Für Tom geht damit ein Traum in Erfüllung, seine Frau Isabel dagegen lässt London nur ungern hinter sich. Das alte Haus mit den Streuobstwiesen verursacht ihr Gänsehaut, und zugleich hat sie das Gefühl, es bereits zu kennen. Genau wie den Jungen auf den alten Fotos, der vor vielen Jahren hier gewohnt hat. Als Isabel eine versteckte Kammer mit seltsamen Zeichen an den Wänden entdeckt, ist sie überzeugt, dass dort Schlimmes vorgefallen ist. Die Polizei nimmt ihren Verdacht ebenso wenig ernst wie Tom. Doch Isabel weiß, dass die Idylle trügt …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2021

Hervorragend geschrieben

0

Wow! Das war mal ein Debut nach meinem Geschmack!

"Das Landhaus" kommt ganz ohne Schnickschnack aus - die Autorin schreibt großartig! Zwar sind einige Stellen ein klein wenig langatmig und somit geht ...

Wow! Das war mal ein Debut nach meinem Geschmack!

"Das Landhaus" kommt ganz ohne Schnickschnack aus - die Autorin schreibt großartig! Zwar sind einige Stellen ein klein wenig langatmig und somit geht dezent die Spannung flöten, dennoch entwickelt die Geschichte einen ganz eigenen Sog. Selten hat mich ein Thriller auch nach Beenden noch derart befasst.

Die Atmosphäre ist dicht, düster und drückend - die Protagonistin kratzte bei mir immer hart an der Grenze zur Antipathie. Ich konnte mich bis zuletzt nicht entscheiden, ob ich sie mag oder nicht. Nichtsdestotrotz habe ich ihren Einzug in besagtes Landhaus, ihre Ehe, ihre Erkenntnisse und ihre charakterliche Entwicklung sehr, sehr gerne mitverfolgt.

In meinen Augen handelt es sich bei diesem Buch um einen ganz besonderen Thriller. Er kommt leise daher, stimmt nachdenklich und hat seinen ganz eigenen Reiz. Es geht nicht darum, herauszufinden, wer der Böse ist. Vielmehr geht es um die Abgründe der menschlichen Seele. Um natürliches Fehlverhalten, falsche Liebe und dem Festhalten an gesellschaftlichen Normen. Allzu oft wird etwas von einem erwartet, dessen man nicht gerecht werden kann oder will, es aber zwingend doch versucht. Benimmt man sich nicht der Norm entsprechend, gilt man als sonderbar oder ab einem bestimmten Grad sogar als unnormal oder gar beschädigt....

Ich finde, dieses Buch gehört definitiv gelesen. Für mich ist es jetzt schon eins der Highlights in diesem Jahr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Verstörend, düster, packend!

0

Dieses Erstlingswerk ist durchweg subtil & beklemmend spannend, sowie erfreulich ereignisreich. Isabel, die Protagonistin, leidet unter einem körperlichen und seelischen Trauma, denn als Jugendliche ist ...

Dieses Erstlingswerk ist durchweg subtil & beklemmend spannend, sowie erfreulich ereignisreich. Isabel, die Protagonistin, leidet unter einem körperlichen und seelischen Trauma, denn als Jugendliche ist ihr Schreckliches widerfahren…

Als Erwachsene versucht sie noch 20 Jahren später, so gut es geht mit ihren Einschränkungen sowie Ängsten zu leben, und ihr ach so liebevoller Ehemann unterstützt sie dabei. Aber ist jemand der einem dabei hilft die eigenen Grenzen zu zementieren wirklich hilfreich? Nach dem Umzug aufs Land ändert sich vieles für Isabel, wodurch ihr Privat -und auch ihr Berufsleben ganz schön ins Schleudern geraten…

Der Schreibstil ist herrlich atmosphärisch und die Autorin beschreibt die vielen, verschieden Gefühle der Protagonistin ungemein sensibel, differenziert sowie greifbar. Die Hauptfigur fand ich weder sympathisch noch unsympathisch, auf jeden Fall ist sie sehr interessant! Die Handlung ist packend und wirklich unheimlich: es gibt die Ich-Perspektive der Protagonistin und die allwissende Sicht über den Bösewicht. Es ist faszinierend nach und nach herauszufinden was die beiden miteinander zu tun haben, und was daraus folgt…

Die Autorin legt gekonnt zwei vielversprechende Spuren, und ich bin ehrlich gesagt der falschen Fährte gefolgt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

Spannender Thriller

0

Heute gibt es wieder eine Buchrezension, diesmal zum Buch „das Landhaus“ von Julie Cameron aus dem Goldmann Verlag.
Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und da ich sehr gerne Thriller lesen, kam ...

Heute gibt es wieder eine Buchrezension, diesmal zum Buch „das Landhaus“ von Julie Cameron aus dem Goldmann Verlag.
Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und da ich sehr gerne Thriller lesen, kam das Buch wie gerufen.
Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und spiegelt die düstere Atmosphäre des Buches wieder.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und durch die kurzen Kapitel kommt man sehr schnell voran und möchte immer noch ein weiteres Kapitel lesen, da sie an den spannendsten Stellen enden. Allgemein bin ich ein großer Fan davon, wenn die Kapitel bei Thriller kürzer sind, da sie den Spannungsbogen aufrecht erhalten und mich immer neugieriger werden ließen.
Am Anfang wird man gut in die Geschichte eingeführt und die Protagonisten sind sehr realistisch und sympathisch ausgearbeitet. Ich konnte die Handlungen und Verhaltensweisen gut nachvollziehen und ich hatte oftmals das Gefühl, wirklich in der Handlung drin zu sein und die Handlung hautnah miterlebe.
Die Auflösung finde ich überraschend, aber dennoch passend zur Geschichte.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2021

Ein klasse Debut

0

„Hier wohnt Angst, ich kann sie riechen.“
.
Für Tom geht mit dem Landhaus ein Traum in Erfüllung. Ganz anders bei Isabel, die in dem Haus Gänsehaut bekommt und irgendwie das Gefühl hat, es bereits zu kennen. ...

„Hier wohnt Angst, ich kann sie riechen.“
.
Für Tom geht mit dem Landhaus ein Traum in Erfüllung. Ganz anders bei Isabel, die in dem Haus Gänsehaut bekommt und irgendwie das Gefühl hat, es bereits zu kennen. Wobei sie sich sicher ist, dass sie noch nie dort war. Als sie dann noch eine versteckte Kammer mit seltsamen Zeichen auf dem Boden entdeckt, ist sie sich sicher, dass ihr Gefühl sie nicht trügt und sich hier Schreckliches abgespielt hat. Doch keiner scheint ihr zu glauben…
.
Von Anfang an konnte mich der #thriller packen. Man merkt schnell, dass Isabel eine unschöne Vergangenheit hat, die sie recht labil erscheinen lässt. Umso spannender wird es, wenn Izzy plötzlich Bedrohungen spürt und Gefahr sieht, wo scheinbar keine ist. Schnell fragt man sich, was Einbildung oder Realität ist. Die Atmosphäre des Landhauses und des dazugehörigen Anwesens wurde von der Autorin wunderbar beschrieben, sodass ich mir bildlich vorstellen konnte, wo sich die Handlung abspielt.
Die Story wird sowohl aus Izzys Sicht in der Gegenwart, als auch aus der des Täters in der Vergangenheit und Gegenwart geschildert, was ich super spannend fand, da dadurch eine beklemmende Stimmung aufgekommen ist und man richtig mitgefiebert hat, wie alles zusammenpasst. Einige Sachen konnte man dabei recht schnell kombinieren, bei anderen Dingen war ich mir lange unschlüssig. So hat sich der Mittelteil kurze Zeit leider ein wenig gezogen.
.
Für mich ein sehr gelungenes Debut, das mit wenig Blut auskommt und besonders mit einer beklemmenden Atmosphäre überzeugt. Eine klare Leseempfehlung, wenn es auch mal etwas ruhiger angegangen werden darf. Ich vergebe 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2021

Spannungsarm

0

Ich mag das Cover sehr. Sehr atmosphärisch und düster. Nur der Buchrücken könnte eine dunkle Farbe vertragen, anstatt gelb.

Handlung: Isabel und Tom ziehen in ein abgelegenes Haus, raus aus dem hektischen ...

Ich mag das Cover sehr. Sehr atmosphärisch und düster. Nur der Buchrücken könnte eine dunkle Farbe vertragen, anstatt gelb.

Handlung: Isabel und Tom ziehen in ein abgelegenes Haus, raus aus dem hektischen London. Isabel ist von Beginn an wenig begeistert, denn ihre Vergangenheit macht ihr bis heute Probleme sich an neue Dinge zu gewöhnen und ihr bekanntes Umfeld zu verlassen. Als sie dann auch noch in einem alten Schuppen eine merkwürdige Entdeckung macht, ahnt sie dass in dem Anwesene etwas furchtbares passiert sein muss.

Meinung: Der Schreibtil von Julie Cameron ist einfach zu lesen, nicht großartig kompliziert, jedoch auch nicht groß einnehmend oder besonders atmosphärisch. Simpel. Genauso wie das gesamte Buch. Es gibt keine komplexen Verstrickungen oder überraschende Twists, das Buch verläuft genauso wie erwartet und ist sehr vorhersehbar. Schade!

Ich habe mich auf eine düstere, böse Geschichte gefreut, zum Früchten. Leider passiert in dem Buch nur das was auch schon der Klappentext preisgibt, erst die letzten 50-100 Seiten sind wirklich interessant. Selbst auf diesen werden die spannenden Szenen so schnell abgespeißt, dass ich gar keine Zeit hatte mich richtig darauf einzulassen. Das Potenzial dieser Geschichte wurde nicht mal annähernt ausgeschöpft.

FAZIT: Leider eine Mittelmäßige Story, die mit der Idee eines spannenden Thrillers besticht. Vorhersehbar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere