Cover-Bild Ein Sommer in den Hamptons

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 16.04.2018
  • ISBN: 9783442487509
Karen Swan

Ein Sommer in den Hamptons

Roman
Gertrud Wittich (Übersetzer)

Die Hamptons – hier verbringen die Reichen und Schönen Manhattans ihre Sommer, voller sonnensatter Tage, weißer Strände und exklusiver Partys im goldenen Abendlicht. Eine glamouröse Gesellschaft, in die die Fotografin Rowena Tipton eher aus Versehen hineinstolpert: Nachdem ihr Freund sich sang- und klanglos auf einen Selbstfindungstrip nach Asien verabschiedet hat, wird sie von einem flüchtigen Bekannten in sein Haus in den Hamptons eingeladen. Spontan sagt Rowena zu, und ein aufregender, nie enden wollender Sommer beginnt ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2018

Was für ein aufregendes Sommererlebnis

0 0

Die Hamptons – wo die Reichen und Schönen ihren Sommer verbringen. Dort zieht es, mehr durch einen Zufall, die Engländerin Rowena hin.

Gefühlsmäßig verletzt, weil ihr Freund eine Auszeit wünscht und ...

Die Hamptons – wo die Reichen und Schönen ihren Sommer verbringen. Dort zieht es, mehr durch einen Zufall, die Engländerin Rowena hin.

Gefühlsmäßig verletzt, weil ihr Freund eine Auszeit wünscht und auf einen Selbstfindungstrip nach Asien geht, verbringt sie nun den Sommer dort, zusammen mit dem Vermieter Hump und zwei weiteren Mitbewohnern.

Ein aufregender und ihr unvergesslicher Sommer beginnt…

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich kann sagen, ich möchte unbedingt noch mehr von ihr lesen.

Das liegt vor allem an der Art, wie Karen Swan schreibt. Sie hat es geschafft mich an den Ort zu entführen, der in diesem Buch eine Rolle spielt. Auch die Charaktere wurden durch sie lebendig. Teilweise kam es mir so vor, als würde ein Film vor meinen Augen laufen.

Ich fand die Story und das Setting einfach richtig toll und ich habe mit Rowena gelitten, so verlassen und überrumpelt sie sich mit der Situation fühlte. Auch die Mitbewohner habe ich in mein Herz geschlossen, allen voran Hump.

Was aber fehlte mir zur perfekten Geschichte?

Die Autorin hat ein Buch mit wahnsinnig vielen Themen geschrieben. Da geht es z.B. um Trauer, Freundschaft, Umwelt- oder besser gesagt Naturprobleme, es geht um Machenschaften und die Liebe, die natürlich nicht zu kurz kommen darf.

Und genau da liegt das Problem. Die Lovestory kam etwas zu kurz und vor allem sehr spät, obwohl ich mir das für Rowena, gleich zu Beginn schon, gewünscht hatte.

Ich fand, dass Thema Machenschaften ein wenig zu viel ausgearbeitet, genauso als dann noch etwas passierte, was ich ein bisschen drüber fand. Meiner Meinung nach, hätte das die Geschichte nicht auch noch gebraucht. Dafür lieber eher und intensiver die Lovestory.

Was ich aber extrem loben muss, waren die Videosequenzen, die immer mal wieder eine Rolle hier spielten. Die waren sehr gefühlvoll beschrieben, sodass man ein Gespür dafür bekam, wie doll derjenige seinen Partner geliebt haben musste.

Eine tolle Sommergeschichte, die ich trotz meiner kleinen Beschwerde, unbedingt weiter empfehlen möchte.

Veröffentlicht am 13.06.2018

Angenehme Sommerlektüre

0 0

Für Ro bricht eine Welt zusammen, als ihr Freund Matt für ein halbes Jahr auf einen Selbstfindungstripp nach Südostasien geht.
Bei einem ihrer Fotoaufträge bekommt sie dann aber die Chance den Sommer ...

Für Ro bricht eine Welt zusammen, als ihr Freund Matt für ein halbes Jahr auf einen Selbstfindungstripp nach Südostasien geht.
Bei einem ihrer Fotoaufträge bekommt sie dann aber die Chance den Sommer an der Seite der Schönen und Reichen in den Hamptons zu verbringen.
Und so beginnt für Ro ein Abenteuer, das ihre Welt auf den Kopf stellt.

Das Cover finde ich eigentlich ganz schön, wenn auch ein wenig kitschig.
Die Dünen und das Mädchen davor entsprechen doch schon sehr dem Klischee von einem klassischen Liebesroman.
Dennoch passt es sehr gut zur Geschichte.

Als ich gesehen habe, wie dick das Buch ist, war ich zunächst skeptisch.
Was kann man denn alles in eine Geschichte packen, in der es eigentlich nur darum geht, dass ein Mädchen vor ihren Problemen zu Hause flieht?
Und so bekam ich es dann mit der Angst zutun, dass es sich ewig ziehen würde, und ich Weihnachten noch nicht fertig werden würde.
Aber wie es nunmal immer kommt: die Dinge sind selten so, wie man sie erwartet.
Ich bin gleich zu Beginn gut in die Geschichte hineingekommen, wobei ich bis zum Schluss mit Rowena nicht so richtig warm werden konnte.
Ich fand sie einfach schrecklich naiv und teilweise so furchtbar kindisch, dass ich die Augen verdrehen musste.
Meiner Meinung nach hat sie auch nie wirklich versucht sich in ihre neue Umgebung einzufügen und seien wir mal ehrlich: Wer läuft denn als erwachsene Frau monatelang in den Klamotten ihres Freundes rum?!
Die anderen Charaktere haben mir da schon um einiges besser gefallen.
Vor allem Bobbi und Hump haben meine Stimmung regelmäßig gehoben mit ihrer frechen, aber doch sehr liebevollen Art.
Generell hat mir das Gleichgewicht zwischen den Charakteren sehr gut gefallen. Von neureichen Intriganten bis zu bescheidenen Arbeitern war alles dabei.
Und auch die Geschichte an sich hat mich nicht enttäuscht.
Es passiert sehr viel, aber glücklicherweise nicht alles auf einmal, sodass man nicht weiß, wo man zuerst hinschauen soll.
Für meinen Geschmack hätte es vielleicht nicht unbedingt 600 Seiten gebraucht, es wäre auch kürzer gegangen, aber das soll jetzt nicht der größte Kritikpunkt werden.
Der Verlauf der Geschichte war schön flüssig und nachvollziehbar, lediglich das Ereignis ganz am Ende kam mir persönlich ein wenig zu kurz.
Im Endeffekt hat das ganze Buch auf dieses Ereignis hingearbeitet und dann wird es auf nur drei Seiten abgespeist - Schade.
Der Schreibstil dagegen hat mir auch sehr gut gefallen, flüssig und gut verständlich, sodass das Buch die perfekte Strandlektüre darstellt.

Fazit:
Schönes Buch mit packender Geschichte und sympathischen Charakteren. Darf in keinem Koffer für den Sommerurlaub fehlen!

Veröffentlicht am 26.05.2018

Ros Selbstfindung in den mondänen Hamptons- wunderschöner Unterhaltungsroman und Urlaubschmöker, der aber die nötige Ernsthaftigkeit mitbringt…

0 0

Die Britin Rowena, kurz Ro genannt, liebt ihren Freund Matt abgöttisch. Sie sind allerdings auch schon sehr lange zusammen. Mit ein Grund, wieso Matt praktisch von heute auf morgen beschließt, sich ein ...

Die Britin Rowena, kurz Ro genannt, liebt ihren Freund Matt abgöttisch. Sie sind allerdings auch schon sehr lange zusammen. Mit ein Grund, wieso Matt praktisch von heute auf morgen beschließt, sich ein halbes Jahr zu erbeten, in dem er auf eigene Faust durch die Weltgeschichte reisen möchte. Ein halbes Jahr Beziehungsauszeit, erscheint Ro zunächst als nicht ertragbar. Sie ist traurig und verletzt; dachte bislang immer, Matt wäre genauso glücklich, wie sie in ihrer Beziehung. Obwohl er das auch beteuert, lässt sein Verhalten sie verzweifeln. Eine Schicksalsbegegnung verschafft ihr dann jedoch das große Los, in Sachen Karriere. Ausgerechnet sie erhält die Chance auf ein Zimmer, in einem Haus in den Hamptons für die Sommermonate. Die Fotografin erhofft sich hier eine reiche Klientel.

Doch kaum angekommen, gerät sie bereits mit einem aufgebrachten Vater zweier Kinder aneinander. Zwar hat Ro die Kids heimlich fotografiert, was nicht rechtens war, doch findet sie das überschäumende Verhalten des Vaters viel zu überzogen und plant, ihm in Zukunft möglichst aus dem Wege zu gehen. Doch das ist leichter gesagt, als getan, denn überall scheinen sich die Wege von Ro und Ted zu kreuzen. Und schließlich macht er ihr einen Vorschlag. Sie darf das Bild seiner Kinder behalten und verwenden, wenn sie dafür einen Auftrag für ihn annimmt. Ro sagt zu und schon bald überreicht ihr Ted Videobänder, die eine ganz besondere Liebesgeschichte erzählen. Ro ist gerührt, aber auch neugierig. Denn wo ist Marina, Teds Frau und Mutter seiner beiden Kinder hin?
Ro findet in den Hamptons schnell neue Freunde. Zum einen direkt in ihrer WG; dort wachsen ihr besonders Hump, Bobbi und Greg ans Herz, doch auch die ältere Dame aus der Nachbarschaft, Florence, die sich für den Schutz der Hamptons einsetzt, wird Ro eine wichtige Vertraute. Als Florence dann von einem Unbekannten erpresst wird, will Ro ihr unbedingt helfen….

Ich habe mittlerweile schon einige Romane von Karen Swan gelesen, weil ich ihren Schreibstil sehr mag. Dazu mögen die Romane der Autorin zwar zur leichten Lektüre gehören, doch haftet ihnen dennoch die nötige Ernsthaftigkeit an, die die Geschichten so besonders machen. Diesmal erzählt Karen Swan die Geschichte von Fremden, die schließlich zu Freunden werden. Eines möchte ich allerdings vorweg sagen: Leser die sich lediglich eine tolle Liebesgeschichte erhoffen, könnten enttäuscht sein, denn es ist eben nicht nur die Story über Ro und Ted, selbst wenn Ro die Akteurin sein mag, die am meisten im Fokus steht. Auch Humps, Bobbis, Florences und Gregs Werdegang wird angerissen und so fand ich, und das ist auch mein einziger Kritikpunkt, dass die Liebesgeschichte zwischen Ro und Ted einfach zu kurz kam, weil so viel anderes in dem Roman, ebenfalls thematisiert wurde. Nicht, dass ihr mich falsch versteht. Ich mochte „Ein Sommer in den Hamptons“, sehr, genauso wie ich Ro und ihre Freunde schnell in mein Leserherz geschlossen habe, doch ich fand, Ro und Ted, oder auch Ro und Teds Kinder, hätten einfach viel mehr gemeinsame Romanpassagen bekommen müssen.
Wunderschön fand ich die Beschreibungen von Teds Filmaufnahmen, die Ro sich ansieht; beim Lesen habe ich tatsächlich ein paar Tränchen verdrücken müssen und das tolle sommerliche Flair in den Hamptons, konnte die Autorin genauso gut vermitteln, wie auch die Schrullen der Reichen und Schönen dort.
Während sich die erste Hälfte des Romans mit dem Kennenlernen der Freunde beschäftigt, widmet sich der zweite Teil dann Ros Selbstfindung. Dazu lernen Ros Freunde interessante Menschen kennen und lieben und plötzlich geschieht auch noch ein Mord, der für gewisse Spannungsmomente sorgt.
Wer bislang noch nichts von Karen Swan gelesen haben sollte, aber Romane mag, die beispielsweise im Stile einer Susan Elizabeth Phillips geschrieben sind, sollte hier ruhig mal einen Blick ins Buch riskieren. Es lohnt sich! Und wer noch auf der Suche nach einem schönen Urlaubsschmöker sein sollte, kann hier ebenso beruhigt zugreifen.

Fazit: Ros Selbstfindung in den mondänen Hamptons- wunderschöner Unterhaltungsroman und Urlaubschmöker, der aber die nötige Ernsthaftigkeit mitbringt…




Veröffentlicht am 18.05.2018

Ein Sommer voller Überraschungen

0 0

Die englische Autorin Karen Swan entführt uns in ihrem neuesten Roman "Ein Sommer in den Hamptons" an einen Traumort. Die Hamptons sind wirklich ein Paradies. Ein Ort zum Wohlfühlen, nicht nur für die ...

Die englische Autorin Karen Swan entführt uns in ihrem neuesten Roman "Ein Sommer in den Hamptons" an einen Traumort. Die Hamptons sind wirklich ein Paradies. Ein Ort zum Wohlfühlen, nicht nur für die Schönen und Reichen Manhattans.

Und nun zur Geschichte: Eigentlich ist Rowena ganz zufrieden mit ihrem Leben. Doch plötzlich braucht ihr Lebensgefährte Matt eine Auszeit. Er will für eine Auszeit nach Asien. Von heute auf Morgen steht Rowena plötzlich alleine da. Durch einen Zufall wird sie von einem flüchtigen Bekannten ein sein Haus in den Hamptons eingeladen. Spontan sagt Rowena zu. Und vor ihr liegt ein Sommer voller Abenteuer......

Mich hat die Autorin auch dieses Mal wieder begeistert. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Und was sich anfangs als leichter Sommerroman vorgestellt hat, entwickelt sich im Laufe der Zeit zu einem richtig spannenden und aufregenden Abenteuer. Die Landschaftsbeschreibungen sind einfach traumhaft. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich weiße Strände vor mir und fröhliche Menschen. Auch die Charakter hat die Autorin wunderbar beschrieben. Ich kann mir jeden Einzelnen wirklich super vortellen. Und wie würden wir reagieren? Rowena hat mir wirklich leid getan. Solch ein Egoist, beschließt Matt doch - ohne Rowena vorzuwahrnen - eine Auszeit zu nehmen. Ich kann mir vorstellen, dass sie sprachlos war. Aber sie hat in meinem Augen das einzig Richtige getan. Sie hat das Angebot angenommen und hat den Sommer in den Hamptons verbracht. Sie hat hier in ihrem Job Erfolg und lernt nette Menschen kennen. Auch wenn manche ihr wahres Ich verborgen haben, aber gerade das macht die Geschichte dann ja so spannend. Und dann ist da Ted, der Rowena nicht ganz kalt lässt. Und wie entwickelt sich ihre Liebe zu Matt. Ich habe Rowena bewundert und ihr auf die Schulter geklopft, als sie nicht immer parat stand, wenn Matt mal zufällig mit ihr sykpen wollte. Sie hat sich in diesem Sommer prächtig zu ihrem Vorteil weiterentwickelt. Wirklich ein Sommer voller Überraschungen!

Für mich ein absolutes Sommer-Sonne-Gute-Laune-Buch für unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden. Das zauberhafte Cover lädt ja schon zum Träumen ein. Gerne vergebe ich für diese Wohlfühllektüre 5 Sterne.

Veröffentlicht am 30.04.2018

Ein Sommer in den Hamptons

0 0

Rowena, eine Fotografin, ist leicht geschockt, nachdem sie erfährt, dass ihr Freund, anstatt ihr wie erhofft endlich einen Heiratsantrag zu machen, nach Asien zu einem Selbstfindungstrip aufbricht.
Am ...

Rowena, eine Fotografin, ist leicht geschockt, nachdem sie erfährt, dass ihr Freund, anstatt ihr wie erhofft endlich einen Heiratsantrag zu machen, nach Asien zu einem Selbstfindungstrip aufbricht.
Am Boden zerstört bleibt sie zurück und da scheint ein Auftrag aus den USA genau das Richtige zu sein um sich abzulenken.

So verbringt Ro schließlich einen Sommer in den Hamptons und versucht sich mit viel Arbeit von ihrem Freund abzulenken. Ich weiß selbst nicht, wie ich reagiert hätte wenn Matt mein Freund wäre und sowas vorschlagen würde. Groß miteinander gesprochen haben sie vor seiner Abreise ja irgendwie auch nicht.
Zu Beginn hatte ich jedoch so meine Probleme mit Rowena, da sie übertrieben tollpatschig dargestellt wird und man fast meint, dass sie ohne ihren Freund nicht existieren kann, so abhängig ist sie von ihm. Mit der Zeit bessert sich dies allerdings und sie findet zu neuem Selbstbewusstsein und auch einigen neuen Freunden.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig und so kommt man recht flott voran, wodurch das Buch trotz seiner 600 Seiten schnell gelesen ist. Hin und wieder verliert sich Karen Swan allerdings ein wenig in den Details, da hätten mir öfter auch kürzere Beschreibungen der Umgebung etc. gereicht.

Gegen Ende hin entwickelt sich das Buch leicht Richtung Kriminalroman. Das hat mir leider überhaupt nicht gefallen, da die Umsetzung wenig gelungen und sehr aufgesetzt wirkte. Auch das Ende selbst machte auf mich einen konstruierten Eindruck und hat mich etwas unbefriedigt zurück gelassen. Echt schade, da der Beginn der Geschichte richtig toll war.