Cover-Bild Belladonna
(26)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Sprecherin
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe Audio
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 30.04.2020
  • ISBN: 9783961081097
Karin Slaughter

Belladonna

Grant-County-Reihe, Teil 1.
Nina Petri (Sprecher), Teja Schwaner (Übersetzer)

Eine Collegeprofessorin wird aufgeschlitzt in einer Restauranttoilette gefunden. Für die junge Frau gibt es keine Rettung mehr, und die einst so friedliche Kleinstadt Heartsdale ist schwer erschüttert. Die Gerichtsmedizinerin Sara Linton findet heraus: Das wahre Grauen des Opfers begann schon lange vor seinem Tod. Nach und nach enthüllt sich ihr der morbide Plan eines sadistischen Psychopathen - und eine furchtbare Erkenntnis: Ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit könnte den Killer überführen ... oder ihren eigenen Tod bedeuten.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2020

Ein spannender Auftakt der Grant-County-Serie

2

Belladonna ist der Auftakt der Grant-County-Serie von Karin Slaughter. Der Thriller beginnt mit einem grausamen Mord, der von der Autorin recht detailliert geschildert wird.
Sara Linton ist nicht nur ...

Belladonna ist der Auftakt der Grant-County-Serie von Karin Slaughter. Der Thriller beginnt mit einem grausamen Mord, der von der Autorin recht detailliert geschildert wird.
Sara Linton ist nicht nur Kinderärztin, sie hat auch den Posten der Gerichtsmedizinerin der Kleinstadt inne. Als Sara mit ihrer Schwester Tessa zum Essen geht, findet sie auf der Toilette des Diners eine grausam zugerichtete Frau, die noch lebt, die sie aber nicht mehr retten kann.
Bei der Obduktion kommen weitere Details ans Licht, denn der Mörder hat ein perfides Spiel gespielt. Das Opfer ist die Zwillingsschwester der Polizisten Lena, deren Familiengeschichte dem Leser ebenfalls präsentiert wird.
Danach flacht die Spannung ab. Man lernt die Protagonisten Sara Linton sowie ihren Ex-Mann Jeffrey, den Polizeichef näher kennen. Überhaupt erfährt man sehr viel über das Privatleben der Ermittler, was diesen zum einen eine gewisse Tiefe verleiht, andererseits plätscherte der Thriller dadurch zumindest im ersten Drittel so dahin. Sara ist eine sympathische Ärztin, die weiß, was sie will. Die Beziehung zu Jeffrey hat die Autorin nachvollziehbar dargestellt. Karin Slaughters Protagonisten haben Ecken und Kanten, wirken authentisch und man nimmt ihnen ihre Emotionen ab.

Der Schreibstil von Karin Slaughter ist angenehm und spannend, man kommt schnell in den Thriller. Die Autorin beschreibt die Geschehnisse und Orte sehr detailliert, sodass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Das gilt für zwischenmenschliche Beziehungen ebenso wie für Tatorte und Obduktionen.
Die Story wird abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven erzählt: Aus der Sicht von Sara Linton, ihrem Ex-Mann Jeffrey Tolliver und der Polizistin Lena.
Es bleibt nicht bei diesem einen Opfer. Die Polizei ist auf der Jagd nach dem Serientäter. Und Sara bekommt jedes Jahr eine Postkarte zugeschickt, von der sie den Absender nicht kennt. Hängen die beiden Fälle zusammen?
Das zweite Drittel ist deutlich spannender und das letzte Drittel habe ich in einem Rutsch durchgehört. Spannung pur und es kommt zu einem heftigen Showdown. Den Mörder hatte ich relativ spät auf dem Radar. Karin Slaugther versteht es meisterhaft, den Leser in die Irre zu führen, denn richtig sicher war man erst am Ende. Das hat mir als Thrillerfan richtig Spaß gemacht.

Gelesen wurde das Hörbuch von Nina Petri. Sie hat eine angenehme Stimme, aber ich hatte mit der Sprecherin dennoch so meine Schwierigkeiten. Sie liest an und für sich nicht schlecht, aber etwas weniger monoton und etwas mehr Emotionen hätten mir besser gefallen. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran und zwischendurch war es ein bisschen besser, aber dann gleitet sie leider wieder ins Monotone ab. Ich glaube, wenn man die Personen durch unterschiedliche Stimmfärbung besser hätte unterscheiden können, wäre der Hörspaß deutlich größer gewesen.

Fazit:
Trotz kleiner Schwächen ein unglaublich spannender und blutiger Thriller, der mich gut unterhalten hat. Von mir gibt’s eine Hörempfehlung und ich freue mich schon auf den nächsten Fall!

  • Sprecherin
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 29.06.2020

nimmt langsam Fahrt auf

0

Die Gerichtsmedizinerin Sara findet auf einer Toilette in einem Restaurant eine aufgeschlitzte Frau, jedoch kommt für sie jede Hilfe zu spät. In dem eigentlich idyllischen Dorf scheint nun alles Kopf zu ...

Die Gerichtsmedizinerin Sara findet auf einer Toilette in einem Restaurant eine aufgeschlitzte Frau, jedoch kommt für sie jede Hilfe zu spät. In dem eigentlich idyllischen Dorf scheint nun alles Kopf zu stehen. Könnte unter ihnen ein Mörder sein? Sara nimmt sich dem Ganzen an und muss dabei in ihrer eigenen Vergangenheit wühlen.
Für mich hat das Hörbuch etwas gedauert, eh es Fahrt aufnimmt. Anfangs plätschert es so ein bisschen dahin, wird dann allerdings sehr spannend.
Es war mal ein interessanter Ausflug in das kleine Dörfchen und auch was sich hinter dem Namen „Belladonna“ verbirgt hat mir gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2020

Oldie but Goldie

0

Neu erschienen bei Lübbe Audio ist im April 2020 dieser “Oldie”. Band 1 der Grant-County-Reihe von Karin Slaughter, erstmals als Buch erschienen 2003. Egal ob man die Erlebnisse von Protagonistin Sara ...

Neu erschienen bei Lübbe Audio ist im April 2020 dieser “Oldie”. Band 1 der Grant-County-Reihe von Karin Slaughter, erstmals als Buch erschienen 2003. Egal ob man die Erlebnisse von Protagonistin Sara Linton bereits kennt oder nicht, lassen sie sich mit der Stimme von Nina Petri (die auch andere Reihen von Slaughter liest) wunderbar (neu) entdecken.

Zu Beginn war ich fast überrascht, eine Frau zu hören und ich musste mich auch generell erst in die Geschichte hineinfinden. Irgendwie schien es Frau Petri ähnlich zu gehen, ich hatte das Gefühl, dass sie immer sicherer wurde und das half wiederum mir, noch stärker im Hörbuch zu versinken.

Diese Ausgabe ist ungekürzt, zuerst dachte ich mir nicht viel dabei, freute mich. Ich finde das ist ein gutes Zeichen, war aber dann doch auch überrascht über die mehr als 12 Stunden Hörvergnügen. Ich hatte mir die Zeit bewusst nicht vorher herausgesucht, man weiß auch anhand der Track-Nummern in etwa wo man sich befindet, wie viel noch kommen wird.

Die Handlung selbst ist ein echter Thriller - grausam, stellenweise blutig und eklig (auch moralisch), gespickt mit persönlichen Geschichten der Beteiligten. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, das kommt gerade bei einem “Band 1” immer besonders heraus.

Ein grausiger Mord geschieht, Religion scheint eine Rolle zu spielen und Kinderärztin und Rechtsmedizinerin Sara stolpert mitten in die Sache hinein - sie findet das Opfer. Der zuständige Polizeichef ist ihr Ex-Mann und auch die Situation, dass in der beschaulichen amerikanischen (fiktiven) Kleinstadt jeder jeden kennt, macht macht die Aufklärung der Tat nicht einfacher.

Die Stärke des Buchs ist auch ein wenig eine Schwäche. Es werden, um nicht nur mühsame, langsame Ermittlungen zu beschreiben, die Hauptpersonen durchleuchtet und einige Nebenhandlungen begonnen. Am Ende überschlagen sich dann die Ereignisse und so bleibt manches andere dann einfach offen. Kleinigkeiten und für die Lösung nicht direkt relevant, aber dennoch. Man darf zumindest davon ausgehen, dass manches im nächsten Band weitererzählt wird.

Zu den sehr explizit beschrieben Szenen: Zu viel Vorstellungskraft sollte man da nicht anwenden, wer so etwas nicht oft liest, sollte dieses Hörbuch besser nicht hören oder diese Teile überspringen. In Amerika löste das Buch damals eine Diskussion über Gewalt in der Literatur aus.

Ich habe das Gefühl, dass es in den seither vergangenen 17 Jahren viel “normaler” wurde, dass manche Bücher, manche Autoren vor allem, eben dafür bekannt wurden und ihre Fans sogar schon diese Geschichten und Szenen erwarten. Wenn die Leser nicht völlig unvorbereitet damit konfrontiert werden, sehe ich keinen Grund, warum es diese Sparte nicht geben sollte. Und in den meisten Fällen ist das “echte Leben” leider auch mindestens so grausam wie alles was in der Literatur so vorkommt.

Veröffentlicht am 05.06.2020

blutig und brutal

0

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um eine ungekürzte Version des Buches „Belladonna“ von Karin Slaughter. Gelesen wurde dieses Hörbuch von Nina Petri und die 480 Seiten des Buches boten etwa 12 Stunden ...

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um eine ungekürzte Version des Buches „Belladonna“ von Karin Slaughter. Gelesen wurde dieses Hörbuch von Nina Petri und die 480 Seiten des Buches boten etwa 12 Stunden Hörspaß. Band 1 der Grant Country Reihe ist erstmals 2003 erschienen. Die neue Auflage des Buches, sowie das Hörbuch erschienen im Februar 2020. Der Vertonung des Hörbuchs durch Nina Petri hat mir sehr gut gefallen.
Klappentext: Eine Collegeprofessorin wird aufgeschlitzt in einer Restauranttoilette gefunden. Für die junge Frau gibt es keine Rettung mehr, und die einst so friedliche Kleinstadt Heartsdale ist schwer erschüttert. Die Gerichtsmedizinerin Sara Linton findet heraus: Das wahre Grauen des Opfers begann schon lange vor seinem Tod. Nach und nach enthüllt sich ihr der morbide Plan eines sadistischen Psychopathen – und eine furchtbare Erkenntnis: Ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit könnte den Killer überführen … oder ihren eigenen Tod bedeuten.
Man wird von der Autorin zu Beginn des Buches direkt ins Geschehen geschubst. Auf sehr direkte Art und Weise wird der Tod und die Tat des Täters an der Professorin Sybil beschrieben. Karin Slaughters Schreibstil ist vor allem in diesen Bereichen sehr detailliert, blutig und grausam. An manchen Stellen war ich angewidert. Nach dem Einstieg zog sich das Buch zunächst etwas, da die Protagonistin und die Beziehungen zueinander erklärt wurden. Im Verlauf wurde es aber dann richtig spannend und ich musste das Hörbuch durchsuchten. Die Geschichte wird aus drei perspektiven erzählt. Aus der Sicht des Polizeichefs, der Ärztin Sara und aus der von Lena, einer jungen Polizistin, die eine besondere Bindung zur Toten hatte. Mir hat dieser Perspektivenwechsel sehr gut gefallen.
Sara Linton arbeitet als Kinderärztin und Gerichtsmedizinerin, deshalb trifft sie zwangsweise auf ihren Exmann Jeffrey, den Polizeichef der Stadt. Sara und Jeffrey haben noch nicht miteinander abgeschlossen, obwohl Jeffrey seine Exfrau damals betrogen hat. Sara als Protagonistin ist vor allem durch dieses Ereignis in ihrer Vergangenheit geprägt. Ihr Charakter zeichnet sich vor allem durch ihren Zynismus und ihre Kaltherzigkeit aus.
Ich habe bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, fand den Schreibstil grundsätzlich angenehm, wie oben schon erwähnt wurde es mir aber an manchen Stellen etwas zu grausam. Besonders überzeugend fand ich die Ausarbeitung des absolut brutalen Täters, der zu jeder Tat einen besonderen Hintergrund hatte.
Fazit: Karin Slaughter liefert hier einen erschreckend brutalen Thriller.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2020

Toll Gesprochen, jedoch zu wenige emotionale Hintergründe

0

Cover 


Das Cover finde ich gut gelungen, da man es schön und schlicht gehalten hatte.


Schreibstil


Der Schreibstil fand ich sehr spannend. Aber die Erzählerin Nina Petri hat der ganzen Geschichte ...

Cover



Das Cover finde ich gut gelungen, da man es schön und schlicht gehalten hatte.


Schreibstil



Der Schreibstil fand ich sehr spannend. Aber die Erzählerin Nina Petri hat der ganzen Geschichte noch ein wenig mehr Leben eingehaucht. 


Inhalt



Als Gerichtsmedizinerin hat Sara Linton schon viel gesehen doch als sie dann in der Restauranttoilette findet, beginnt für sie eine nervenaufreibende Jagd nach dem Mörder, wobei zwangsläufig ihre Vergangenheit ans Licht kommt, welche sie mit grösster Mühe versuchte zu vergessen. 
Aber auch das Opfer hat so einige Geheimnisse, welche ihre Schwester versucht, so gut es geht, aus den Polizeilichen Ermittlungen heraus zu halten. 



Fazit



Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Auch war die Enthüllung, wer denn nun der Täter ist, sehr überraschend. Jedoch habe ich die Brotkrumen, die zum Täter führen nicht ganz gefunden oder mitbekommen. Für mich kamen auch die Emotionen, der einzelnen Charakteren, ein wenig zu kurz. Ich bin der Meinung, man hätte diese sicher noch ein wenig genauer anschauen können. 
Aber alles in allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Leider kann ich wegen den vorher erwähnten Gründen nur 3/5⭐️ geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere