Cover-Bild The Pact

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Erotisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 12.11.2018
  • ISBN: 9783453422728
Karina Halle

The Pact

Versprich mir nichts ... - Roman
Hanne Hammer (Übersetzer)

Wenn ihr Verlangen siegt, könnte ihre Freundschaft scheitern …

Linden McGregor ist ein schottischer Bad Boy, der weiß, wie man Frauen erobert. Und seit einiger Zeit schon denkt er an nichts anderes als an seine beste Freundin Stephanie. Doch sie zu verführen wäre unmöglich.

Stephanie Robson ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau und sie weiß, dass Linden tabu ist. Auch wenn sie nicht leugnen kann, dass sie ihn will. Die beiden müssen sich nun entscheiden: Wollen sie ihrem Verlangen nachgeben, auch wenn ihre Freundschaft dabei auf dem Spiel steht?



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.12.2018

Ich bin Verliebt!!!

1

Cover:
Das Cover zu „The Pact„ ist ein richtiger Blickfang, mich hat es direkt neugierig gemacht und nach dem ich den Klappentext gelesen habe, stand für mich fest, dass ich dieses Buch lesen muss!

Meine ...

Cover:
Das Cover zu „The Pact„ ist ein richtiger Blickfang, mich hat es direkt neugierig gemacht und nach dem ich den Klappentext gelesen habe, stand für mich fest, dass ich dieses Buch lesen muss!

Meine Meinung:
Karina Hall, hat einen wundervollen, bildhaften Schreibstil, wodurch mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht viel und ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Mit dieser Emotionalen und mitreißenden Story konnte sie mich von Anfang bis Ende begeistern und kaum habe ich es beendet, habe ich das verlangen, diese Geschichte nochmal zu lesen.

In dieser Geschichte, dreht sich alles um Linden & Stephanie, zwei ganz wundervolle Charaktere die ich vom ersten Moment an in mein Herz geschlossen habe. Erzählt wird sie aus der Sicht von beiden, was es einem leichter macht, vieles besser zu verstehen.

Sie können über Gott und die Welt reden, doch sie schaffen es einfach nicht über ihre Gefühle zu Reden. Keiner von beiden findet den Mut aus sich heraus zu kommen und man möchte sie einfach nur an der schulter packen und schütteln …

Hinzu kommt noch der Ex Freund von Stephanie, was ja eigentlich kein Problem wäre, wenn er nicht der beste Freund von Linden wäre und nicht wüste was Sache ist!

Linden ist einfach ein wundervoller schottischer Bad Boy, der mich mit seinem Charme und Humor vom ersten Moment an begeistern konnte. Sowohl Linden als auch Stephanie sind nicht nur sympathisch, sondern auch sehr authentisch wodurch alles auf mich sehr realistisch wirkte.

Pure Kopfkino … Absoluter Suchtfaktor und ein Auftakt der Lust auf mehr macht.

Vielen Dank an Heyne und dem Bloggerportal für das Rezessions- Exemplar, was meine Bewertung nicht im geringsten beeinträchtigt!

Fazit:
Ich bin von der Geschichte restlos begeistert und wenn ich könnte, würde diese Geschichte mehr als nur 5 Sterne von mir bekommen. Nun freue ich mich, schone sehr auf den zweiten Teil mit Lindens Bruder Bram.

Veröffentlicht am 20.01.2021

Ein Buch, dass unglaublich viel Potenzial hätte, aber leider durch den Schreibstil und die Charaktere einiges verlor und auch nicht mehr aufholen konnte.

0

The pact - Versprich mir nichts von Karina Halle handelt von einem Versprechen, dass sich Stephanie und Linden gegeben haben. Beide heiraten einander, sollten sie beide bis zu ihrem 30. Geburtstag nicht ...

The pact - Versprich mir nichts von Karina Halle handelt von einem Versprechen, dass sich Stephanie und Linden gegeben haben. Beide heiraten einander, sollten sie beide bis zu ihrem 30. Geburtstag nicht in eine Beziehung sein.
Doch schon davor lernen sie das ein oder andere Körperteil des anderen kennen, und wissen noch nicht, welche Auswirkungen das mit sich bringen mag...

Das Cover spricht mich persönlich leider nicht an.
Die bunten Farben und auch der zusammenhanglose Hintergrund, passen nicht so wirklich zu der Handlung.
Jedoch passen die anderen Bücher der Reihe gut zueinander, was wenigstens im Bücherregal dann nicht stört. Denn an dem Buchrücken kann ich nichts bemängeln.

Der Schreibstil war zu Beginn schon humorvoll und man sofort in der Geschichte. Jedoch gab es schon nach kurzer Zeit Zeitsprünge, die für Verwirrung sorgten. Denn was dazwischen passierte wurde entweder gar nicht erwähnt oder nur kurz erwähnt. Auch wenn es toll gewesen wäre zu wissen, was dort nun passiert ist.
Bei vielen Handlungen fehlte die Beschreibung und sorgte somit für Missverständnisse und dafür das man manche Stellen nicht mehr verstand.

Die Charaktere konnten mich nicht fesseln, was unter anderem auch an dem Schreibstil lag. Denn dadurch das Situationen, die interessant gewesen wären, um den Charakter besser kennenzulernen, fehlten, wurde keine Bindung geschaffen und beiden wirkten eher wie eine Hülle auf mich.
Teilweise waren die Nebenfiguren auch einfach nur vorhanden und man wusste sehr wenig über diese. Zum Beispiel bei beiden Eltern. Die Handlungen und Beziehung liefen ohne Details ab. Man erfuhr zwar einiges über die Vergangenheit der beiden, aber nur grob und ohne Bedeutung.

Ein Buch, dass unglaublich viel Potenzial hätte, aber leider durch den Schreibstil und die Charaktere einiges verlor und auch nicht mehr aufholen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.06.2020

Ganz nett für zwischendurch, aber mehr nicht..

0

Mir fällt es echt schwer, dieses Buch zu bewerten, da es mich auf der einen Seite sehr gut unterhalten hat und ein echter Pageturner war, mich aber trotzdem mit einem mittelmäßigen Gefühl auf die Geschichte ...

Mir fällt es echt schwer, dieses Buch zu bewerten, da es mich auf der einen Seite sehr gut unterhalten hat und ein echter Pageturner war, mich aber trotzdem mit einem mittelmäßigen Gefühl auf die Geschichte von Stephanie & Linden zurückblicken lässt.

Ich bin ein sehr großer Fan von "Friends to Lovers"-Geschichten und wenn sie richtig umgesetzt werden, kann ich sie praktisch nur lieben. Und bis zu einem gewissen Punkt ging es mir auch mit "The Pact: Versprich mir nichts" von Karina Halle so. Die Prämisse des Romans empfand ich als sehr erfrischend: Die beiden Freunde Stephanie & Linden schließen, wie der Titel es ja schon vermuten lässt einen Pakt ab, dass sie heiraten werden, sobald sie mit 30 immer noch Single sind. Am Anfang der Geschichte bekommen wir aus beiden Sichten eine Zusammenfassung der einzelnen Lebensjahre ihrer Zwanziger; an welchem Punkt im Leben sie gerade stehen in Bezug auf Karriere, Liebe etc. bis zu dem Punkt an dem sie 30 sind. Und ab da an geht die Geschichte auch erst so richtig los.

Ich habe zwar darauf hingefiebert, dass die beiden endlich zu einander finden, allerdings muss ich ehrlich gesagt zugeben, dass ich trotz alledem keine wirkliche Chemie zwischen Stephanie & Linden gespürt habe. Mir kam es eher wie bloße körperliche Anziehung vor, weswegen manche Textpassagen in denen die zwei über ihre Gefühle gesprochen haben sehr konstruiert und unecht gewirkt haben. Und wie das leider in vielen New-Adult Büchern der Fall ist nahm die Geschichte irgendwann die Wendung in Richtung Erotik und dies hat leider dann 80% der Handlung eingenommen, anstatt eine vernünftige Connection zwischen Stephanie & Linden zu bilden. Man weiß sie sind beste Freunde, nur leider habe ich das nicht sehr oft gemerkt.

Zudem konnte mich der Schreibstil von Karina Halle leider überhaupt nicht von sich überzeugen. An manchen Stellen war er zwar ganz angenehm, aber im Großen und Ganzen hatte ich das Gefühl die Autorin wusste selbst nicht in welche Richtung das Buch gehen soll. Manche Sätze klangen einfach überhaupt nicht passend und ich kann es selbst nicht wirklich beschreiben, aber diese Einfachheit der Wortwahl hat mich einfach etwas gestört. Das Drama am Ende des Romans kam für mich alles ein bisschen plötzlich und ich hätte mir gewünscht noch weitere 50 Seiten zu haben, damit Stephanie's & Linden's Beziehung nachvollziehbar geworden wäre, aber die Autorin wird schon ihre Gründe gehabt haben, die Geschichte genauso zu schreiben.

 
Fazit: "The Pact: Versprich mir nichts" von Karina Halle ist meiner Meinung nach kein Buch was man gelesen haben muss. Die Geschichte ist zwar ganz nett, aber trotzdem besonders für das Genre nichts neues. Es war eine gute Abwechslung für Zwischendurch und das Lesen hat auch Spaß gemacht, also kann ich es schon weiterempfehlen, aber ich denke es gibt da draußen durchaus Liebesromane, die ihre Zeit mehr Wert sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2020

Packende Geschichte

0

Das Buch hatte mich gleich am Anfang gepackt. Als sie ihren Pakt beschlossen und man dann sieht, wie sie damit im Laufe der Jahre umgehen, bis sie dreißig werden. Das Ganze geschah mehrheitlich auf den ...

Das Buch hatte mich gleich am Anfang gepackt. Als sie ihren Pakt beschlossen und man dann sieht, wie sie damit im Laufe der Jahre umgehen, bis sie dreißig werden. Das Ganze geschah mehrheitlich auf den ersten 100 Seiten des Buches. Wo man sich nur vorstellen kann, dass sie stärkere Gefühle einander gegenüber hegen könnten, als Freundschaft.


Nachdem sie dreißig Jahre alt wurden, begann das Drama. Es begann ziemlich aufregend, aber nach einigen Höhen und Tiefen wurde mir in der Mitte des Buches ein wenig langweilig.

Dann trat jemand ein und die Geschichte änderte sich wieder und die Spannung nahm zu. Nach einem weiteren Schicksalsschlag ging es dann in großen Schritten zum Ende, wobei ich das Ende für einen ziemlich guten Abschluss hielt.

Ich konnte einen kleinen Einblick in das, was im nächsten Buch passiert erhalten, und es beginnt dort, wo es endet, nur mit zwei anderen Hauptfiguren, was mir wirklich gefällt, denn man kann sicher sein, dass man mehr von den beiden Hauptfiguren dieses Buches hören wird.

Nun etwas zu Linden und Steph. Ich habe ihr Freundschaftsdreieck mit James wirklich geliebt. Und dass sie sich an ihrem ersten Arbeitsplatz trafen, war wirklich realistisch. Trotzdem war ich während des ganzen Buches ein wenig sauer auf James. Ich hatte kein gutes Gefühl bei ihm und er war mir auch nicht sympatisch, was sich gegen Ende leicht geändert hat.

Linden ist ein humorvoller, charmanter Kerl, der genau weiss was er tut, was mir an ihm sehr gefiel. Ich habe nicht viel von seinen schottischen Wurzeln erkannt, er war wie jeder andere Charakter aus Amerika oder England, also kann ich diese Tatsache nicht einschätzen. Ich mochte ihn am meisten, als er mit Steph zusammen war, weil er dann immer so liebenswert war.

Auch Steph war ein gut gewählter Charakter, der ganz in diese Geschichte passte. Manchmal war sie mehr der Mann in dieser Freundschaft als die anderen beiden Jungs, was ziemlich lustig war. Sie hatte auch eine wirklich verletzliche Seite, die sehr schnell kaputt gehen konnte.

Pluspunkte gibt es für die Idee mit dem Pakt, das gab der ganzen Geschichte den nötigen Drive. Es war sehr leicht leserlich geschrieben.

Der Anfang war ein wenig zu schnell, bevor sie dreißig wurden, und die Tatsache, dass man bereits erraten konnte, was passieren würde, war ein wenig schade, aber es war trotzdem eine sehr gute Geschichte. Ich kann jedem wirklich empfehlen, es zu lesen. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

Ich liebe es

0

Mit "The Pact - Versprich mir nichts" liegt der Auftakt zur neuen "Being with you"-Serie vor uns. Hier war es wieder einmal der Klappentext, der gleich zu Beginn meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte. ...

Mit "The Pact - Versprich mir nichts" liegt der Auftakt zur neuen "Being with you"-Serie vor uns. Hier war es wieder einmal der Klappentext, der gleich zu Beginn meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte. Davon abgesehen, dass ich absolut auf schottische Jungs steht, klingt das hier doch nach einer interessanten Konstellation zwischen zwei besten Freunden und das schreit doch geradezu nach einer spannenden Geschichte. Wie bereits erwähnt, geht es in diesem Buch um zwei beste Freunde. Linden und Stephanie. Sie kennen sich bereits seit einigen Jahren, vertrauen sich, erzähle sich alles - aber da lief nie etwas zwischen ihnen. Was für einige verwunderlich klingen mag, ist hier eine Tatsache. Sie sind einfach nur Freunde und mehr nicht. Und wenn sie ihre jeweiligen Beziehungen haben, steht der andere so gut es geht mit Rat und Tat zur Seite. Tja, und dann kommt der Titel des Buches ins Spiel: "The Pact". Denn um genau den dreht sich eigentlich schlussendlich die ganze Geschichte. Einen Pakt zwischen Linden und Stephanie, der besagt, dass sie, sofern sie bis sie beide 30 sind, keinen passenden Partner gefunden haben, einfach heiraten. Klingt doch eigentlich ganz interessant. Doch was für Stephanie einfach nur eine lustige Ansprache unter Alkoholeinfluss war, ist für Linden anscheinend doch mehr, als er zugeben will... Die Aufmachung des Buches bzw. der Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Da ja, wie bereits erwähnt, der Pakt der beiden Protagonisten imVordergrund steht, ist das Ganze dementsprechend gestaltet. Man begleitet die Beiden anfangs sozusagen auf ihrem Weg zu diesen besagten "30", erfährt, wie sie sich entwickeln und insbesondere, welche Beziehungen sie führen. Hier gibt es dann einige kleiner Zeitsprünge, was aber meiner Meinung nach wirklich gut zu diesem Ziel passt, auf das die Geschichte abzielt. Als es dann an die entsprechenden wichtigen Jahre geht, wird dann ausführlich berichtet und der ganze Stein kommt ins Rollen. Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Sie sind sehr authentisch dargestellt und man kann sich wunderbar in die jeweiligen Rollen einfühlen. Insbesondere dadurch, dass die Perspektiven immer mal zwischen Linden und Stephanie wechseln, bekommt man tiefer Einblicke in die einzelnen Charaktere. Es war schon interessant zu sehen, wie sie teilweise denken und was da in ihren Köpfen vorgeht. Und vor allem, wie sie manchmal das Gleiche denken, aber es nicht auf die Reihe bekommen, sich das mal mitzuteilen. Das hat etwas von einem Katz-und-Maus-Spiel, ist aber irgendwie auch spannend und faszinierend. Die Entwicklungen im Buch sind auch einem steten Auf und Ab unterlegen und als es zwischenzeitlich so aussieht, als wäre alles klar, kommt der große Knall. Ich habe dann doch ziemlich mit den Protagonisten mitgelitten und das letzte Drittel des Buches hat einige Emotionen in Petto. Insgesamt muss ich sagen, dass ich der Autorin das Buch bzw. die Geschichte vollkommen abgenommen habe. Ich glaube, sowas wie diese Entwicklung könnte wirklich direkt aus dem wahren Leben gepflückt sein. Denn sowas kommt mit Sicherheit gut und gerne auch wirklich vor. Und die Darstellung war einfach wunderbar authenthisch und ich habe die Szenen beim Lesen wunderbar vor meinem inneren Auge ablaufen sehen. Sowas bekommt bei mir immer absolute Pluspunkte. Das Gesamtpaket ist hier einfach stimmig und angenehm und alles in allem eine richtig runde Sache. Fazit: ★★★★★ "The Pact" ist ein wirklich toller Auftakt der Reihe und genau das Richtige, wenn man eine schöne Liebesgeschichte sucht, die einen absolut abholt und für sich einnimmt. Ich vergebe hier guten Gewissens 5 Sternchen und freue mich schon sehr auf die nächste Geschichte!