Cover-Bild Die Vanderbeekers retten Weihnachten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 14.10.2019
  • ISBN: 9783748800088
Karina Yan Glaser

Die Vanderbeekers retten Weihnachten

Sabine Schulte (Übersetzer)

Weihnachtstrubel für die ganze Familie

In fünf Tagen ist Weihnachten, und die Vanderbeekers träumen schon von Plätzchen, Weihnachtsliedern und Geschenken. Ausgerechnet da kündigt der griesgrämige Vermieter ihren Mietvertrag. Aus ist es mit der Weihnachtsvorfreude. Die fünf Geschwister Isa, Jessie, Oliver, Hyacinth und Laney müssen einen Plan aushecken, wie sie den Vermieter umstimmen können. Sie basteln und malen für ihn, schenken ihm ein Weihnachtsbäumchen, lassen alle in der Nachbarschaft eine Petition unterschreiben … Aber nichts scheint sein Herz zu erweichen. Jetzt hilft nur noch ein echtes Weihnachtswunder!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 9 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2019

Quirlige Familienstory mit Hindernissen

0

Karina Yan Glasers Kinderbuch "Die Vanderbeekers retten Weihnachten" erscheint im HarperCollins Verlag und richtet sich an die Altersklasse von 8-10 Jahren.


Es sind nur noch fünf Tage bis Weihnachten ...

Karina Yan Glasers Kinderbuch "Die Vanderbeekers retten Weihnachten" erscheint im HarperCollins Verlag und richtet sich an die Altersklasse von 8-10 Jahren.


Es sind nur noch fünf Tage bis Weihnachten und die Vanderbeekers freuen sich schon auf duftende Kekse, Weihnachtslieder und die Geschenke. Doch die Vorfreude wird jäh getrübt, als ihnen der Vermieter ihren Mietvertrag aufkündigt. Die fünf Geschwister Isa, Jessie, Oliver, Hyacinth und Laney wollen um jeden Preis dort wohnen bleiben und überlegen sich einen Plan, wie sie den Vermieter doch noch von seinem Vorhaben abbringen können. Sie basteln, malen für ihn, schenken ihm ein Weihnachtsbäumchen und setzen eine Petition auf, die die Nachbarn unterschreiben. Aber das alles hilft nichts, er bleibt hartherzig. Da kann nur ein echtes Weihnachtswunder helfen.



Die Vanderbeekers wohnen im Brownstone-Haus in der 141. Strasse, alle fünf Kinder der Familie sind ganz reizende und normale Kinder, sie haben Haustiere, musizieren, spielen Baseball und sie toben durch ihre Wohnung und den Garten. Das scheint den griesgrämigen Vermieter zu stören, den scheinbar niemand richtig zu Gesicht bekommt. Das verleiht ihm ein geheimnisvolles Etwas und man möchte mehr über ihn wissen. Neben den liebenswürdigen Kindern, von denen mir Laney mit ihrer kindlichen Art am meisten gefallen hat, mochte ich auch die anderen Bewohner des Hauses und des Stadtviertels, von jedem von ihnen hatte ich beim Lesen ein Bild vor Augen. Nur die Eltern wirkten auf mich mit ihrem Verhalten nicht ganz realistisch.

Die Geschichte macht aus Sicht der Kinder verständlich betroffen und ich habe mit ihnen mitgefiebert, dass sie in ihrem Zuhause bleiben dürfen. Sie haben sich wirklich viele Gedanken gemacht und tolle Ideen gehabt, um den Vermieter umzustimmen. Wenn ein Vorhaben scheiterte, halfen sich die Kinder gegenseitig und diese warmherzige Art war für mich der Weihnachtsgedanke im Buch. Doch warum haben die Eltern einfach resigniert und keinen Kontakt zum Vermieter gesucht? Immerhin übernahm Mr. Vanderbeeker die Hausmeistertätigkeiten. Daher hat mich die Story nicht völlig überzeugen können und ich konnte es auch nicht nachvollziehen. Es geht aber auch noch um Liebe und Eifersucht. Insgesamt wirkte alles sehr reserviert erzählt und die Weihnachtsstimmung lag nicht im Fokus der Geschichte und konnte daher auch nicht beim Leser richtig wirken.

Für Kinder könnten die Namen und vielen Figuren im Buch ein Problem sein, ein Personenregister mit Bild wäre hier von Vorteil.


In dieser Familie ist immer etwas los. Richtig begeistert hat mich der tolle Familienzusammenhalt unter den Geschwistern, insgesamt hätte etwas mehr Weihnachtsstimmung der Geschichte gut getan.

Veröffentlicht am 15.10.2019

Die Vanderbeekers retten Weihnachten

0

Die Familie Vanderbeeker lebt in einem Haus und ausnahmslos jedes Familienmitglied fühlt sich dort pudelwohl. Allen voran die Kinder können sich kein anderes zu Hause vorstellen. Umso härter trifft sie ...

Die Familie Vanderbeeker lebt in einem Haus und ausnahmslos jedes Familienmitglied fühlt sich dort pudelwohl. Allen voran die Kinder können sich kein anderes zu Hause vorstellen. Umso härter trifft sie die Nachricht, dass der Vermieter ihren Mietvertrag nicht verlängert und sie in wenigen Tagen ausziehen müssen. Und das ganze auch noch wenige Tage vor Weihnachten. Die Kinder unternehmen die unterschiedlichsten Aktionen um ihren Vermieter doch davon zu überzeugen, dass sie in dem Haus bleiben dürfen. Doch scheinbar erweicht kein Plan das Herz des griesgrämigen Vermieters.

Karina Yan Glasers Schreibstil ist flüssig, wenn auch unspektakulär. Dennoch lässt sich das Buch leicht lesen und erscheint kurzweilig. Einzig die zahlreichen Namen und unterschiedlichen Protagonisten erschweren den Einstieg und ich hatte hiermit auch im Laufe des Buches immer wieder kleine Schwierigkeiten. Die Geschichte rund um die Kinder der Vanderbeekers, welche mit allen Mitteln versuchen den Vermieter von einem Rausschmiss der Familie abzubringen, ist wirklich nett aber auch unspektakulär und plätschert so dahin. Es gibt keine Spannung und die gesamte Geschichte ist sehr vorhersehbar. Besonders gut gefallen mir einerseits die Einteilung in die einzelnen Tage und andererseits die liebevoll gestalteten Illustrationen, welche sich immer wieder im Buch finden und perfekt auf die Handlung abgestimmt wurden. Etwas schade ist allerdings, dass die Themen Verlust, Trauer und deren Bewältigung nur sehr oberflächlich behandelt wurden. Ich hätte mir gewünscht, dass dies mehr Platz bekommt.

FAZIT:
„Die Vanderbeekers retten Weihnachten“ ist eine nette Kindergeschichte, die kurzweilig erschient, aber vermutlich nicht lange im Gedächtnis bleibt. Ich vergebe 3 Sterne!

Veröffentlicht am 09.10.2019

Süße und lehrreiche Familiengeschichte

0

Es sollte ein Fest wie jedes andere sein, doch leider haben die Vanderbeekers ihren fünf Sprösslingen keine guten Nachrichten zu überbringen. Ihr Vermieter Mr. Biedermann möchte die Familie aus dem Haus ...

Es sollte ein Fest wie jedes andere sein, doch leider haben die Vanderbeekers ihren fünf Sprösslingen keine guten Nachrichten zu überbringen. Ihr Vermieter Mr. Biedermann möchte die Familie aus dem Haus haben und kündigt ihren Mietvertrag. Eine Welt bricht für die Geschwister zusammen. Doch so leicht geben sie sich nicht geschlagen...

Eine dritte Person erzählt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht aller Familienmitglieder. Der Einstieg ist relativ schwierig, da man sich mit Namen überschüttet sieht. Auch wenn man später die Familie kennt, reißt die Namensflut nicht ab! Die Geschichte ist relativ niedlich, wenn auch nicht so spannend (für Kinder sicherlich!!!). Dass nun Weihnachten ist, spielt nur nebenbei eine Rolle. Der Schreibstil ist flüssig, für Kinder aber sicher zu anspruchsvoll. Die Familie ist unglaublich sympathisch und es gibt viele witzige Szenen. Allgemein kann man sich den Familientrubel richtig gut vorstellen. Die kleinen Skizzen zwischendurch sind eine schöne Idee und helfen bei den entsprechenden Szenen!

Die Vanderbeekers retten Weihnachten ist eine süße Familiengeschichte. Es gibt nette Charaktere und zeigt was im Leben wirklich zählt! Eine Fortsetzung kann man sich gut vorstellen und ist sicherlich lesenswert.

Veröffentlicht am 26.09.2019

Konnte meine Erwartungen nicht ganz erfüllen

0

Von "Die Vanderbeekers retten Weihnachten" hatte ich schon viel gehört und ich war daher sehr gespannt auf das Buch.

Leider muss ich jedoch sagen, dass das Buch nicht so ganz meine Erwartungen erfüllen ...

Von "Die Vanderbeekers retten Weihnachten" hatte ich schon viel gehört und ich war daher sehr gespannt auf das Buch.

Leider muss ich jedoch sagen, dass das Buch nicht so ganz meine Erwartungen erfüllen konnte bzw. ich mich von der Geschichte irgendwie etwas anderes versprochen habe.

Ich habe mich ein auch ein wenig schwer getan in die Geschichte reinzukommen und es hat ein wenig gedauert mich mit den vielen Personen zurechtzufinden. Dies finde ich dann besonders für jüngere Leser nicht so gut geeignet.

Die Geschichte ist natürlich thematisch ein wenig traurig, aber so richtig berühren konnte mich das Buch dennoch nicht. Ich fand es vom Stil her distanziert und ich war nur wenig gepackt. Weihnachten war ebenfalls nur am Rande Thema und konnte bei mir wenig weihnachtliche Stimmung erzeugen.

Der Schreibstil war für meinen Geschmack ein wenig zu zäh und literarisch, besonders unter dem Aspekt, dass es eher ein Kinder- und Jugendbuch ist.

Insgesamt war das Buch eine nette Geschichte, konnte mich aber leider nicht so überzeugen und ich habe einfach mehr von dem Buch erwartet.