Cover-Bild Grantlkatz
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 09.09.2020
  • ISBN: 9783839227169
Kaspar Panizza

Grantlkatz

Frau Merkel und der Killerdackel
»Es war der Söder mit seine spitzen Ohren, und er war ganz grün im Gesicht.« So hat Kommissar Steinböck seinen Freund Horsti Schmalzl noch nie erlebt. Im Arm eine junge Frau mit durchgeschnittener Kehle, in der Hand die Tatwaffe. Und dass im Blut des Polizeipsychologen ein Drogencocktail nachgewiesen wird, erleichtert den Fall in keinster Weise. Selbst Steinböcks Katze Frau Merkel, zum Babysitter für Horstis Dackel verdonnert, wird dieses Mal aufs Äußerste gefordert.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2020

Spannende und humorvolle Lektüre mit Frau Merkel

0

Inhalt: »Es war der Söder mit seine spitzen Ohren, und er war ganz grün im Gesicht.« So hat Kommissar Steinböck seinen Freund Horsti Schmalzl noch nie erlebt. Im Arm eine junge Frau mit durchgeschnittener ...

Inhalt: »Es war der Söder mit seine spitzen Ohren, und er war ganz grün im Gesicht.« So hat Kommissar Steinböck seinen Freund Horsti Schmalzl noch nie erlebt. Im Arm eine junge Frau mit durchgeschnittener Kehle, in der Hand die Tatwaffe. Und dass im Blut des Polizeipsychologen ein Drogencocktail nachgewiesen wird, erleichtert den Fall in keinster Weise. Selbst Steinböcks Katze Frau Merkel, zum Babysitter für Horstis Dackel verdonnert, wird dieses Mal aufs Äußerste gefordert.
Es ist ein ganz persönlicher Fall für Kommissar Steinböck, da sein Freund des Mordes verdächtigt wird. Leider dieser auch noch ein gutes Motiv. So gilt es jetzt Horstis Unschuld zu beweisen. Nachdem ein weiterer Mord geschieht, beginnt der Fall so richtig…
Der Krimi liest sich sehr angenehm und flüssig und auch als „Quereinsteiger“ kommt man gut in die Reihe hinein. Die Geschichte ist sowohl spannend als auch humorvoll und bietet ein tolles Lesevergnügen. Die Figuren sind sehr sympathisch und auch Frau Merkel – ihres Zeichens Katze – wird sehr schön in der Geschichte dargestellt. Besonders hervorzuheben sind witzigen Gespräche von Frau Merkel und Steinböck ;)
Auch das Cover passt perfekt und macht auf jeden Fall Lust, ins Buch hineinzuschauen.
Fazit: Ein empfehlenswerter Lesespaß für alle, die gerne spannende Krimis gepaart mit einer Portion Humor lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2020

Einfach super!

0

Horsti Schmalzl hat eine junge Frau mit durchgeschnittener Kehle in den Armen und die Tatwaffe in der Hand. Doch der Täter soll Söder mit seinen spitzen Ohren und grünem Gesicht gewesen sein. Dass in Schmalzls ...

Horsti Schmalzl hat eine junge Frau mit durchgeschnittener Kehle in den Armen und die Tatwaffe in der Hand. Doch der Täter soll Söder mit seinen spitzen Ohren und grünem Gesicht gewesen sein. Dass in Schmalzls Blut Drogen gefunden werden, entlastet ihn zwar gewissermaßen, macht aber die Ermittlungen für Steinböck samt Team und Katze Frau Merkel nicht einfacher.

Hach, was habe ich mich auf den neuesten Fall für dieses großartige Team gefreut. Ich bin ein riesengroßer Fan seit dem ersten Band.
Der Schreibstil liest sich flüssig und sehr zügig. Der Dialekt ist in passendem Maße eingeflossen und rundet die Story super ab.
Die Charaktere habe ich inzwischen sehr ins Herz geschlossen und alle sind super sympathisch. Jeder aus dem Team hat seine Eigenarten und ist somit sehr individuell und authentisch. Den Vogel schießt aber immer wieder Frau Merkel ab, die mich mit ihren bissigen und ironischen Kommentaren und Aktionen immer wieder zum Lachen bringt. Ich liebe diese kleine Saukatz.
Der Fall ist sehr gut durchdacht und ganz schön verzwickt. Ich konnte prima miträtseln und mir meine eigenen Gedanken machen. Es gab immer wieder neue Hinweise und Entwicklungen, die den Fall in ein neues Licht rückten. Aber auf die wahren Hintergründe bin ich nicht selbst gekommen. Am Ende wurde dann alles schlüssig und nachvollziehbar aufgelöst und der Fall gelöst. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Fall.

Ein großartiger Krimi mit einem herrlichen Humor. Ich sehe nun immer einen grünen Söder mit spitzen Ohren vor mir. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 07.10.2020

Ein spannender Fall, glaubwürdig aufgelöst, fein gewürzt mit Seitenhieben, unglaublichem Humor und genialen Wortduellen!

0

„Fernsehverbot für die Katz, des wär´s dachte Steinböck. Dummerweise ist sie die Einzige, die den neuen Fernseher bedienen kann.

Seite 42



Inhalt:

Nachts im Park wird ein zwielichtiger Bauunternehmer ...

„Fernsehverbot für die Katz, des wär´s dachte Steinböck. Dummerweise ist sie die Einzige, die den neuen Fernseher bedienen kann.

Seite 42



Inhalt:

Nachts im Park wird ein zwielichtiger Bauunternehmer getötet. Kurz darauf liegt eine Frau mit durchgeschnittener Kehle in den Armen des Psychologen Horsti Schmalzl.

Steinböck und sein Team arbeiten auf Hochdruck daran, die Unschuld ihres Freundes Horsti zu beweisen. Und auch die Katze Frau Merkel hilft eifrig mit. Denn solange Horsti in Untersuchungshaft ist, muss sie Heim und Futterration mit dessen namenlosen Dackel teilen.



Wie es mir dabei ging:

Wer noch keinen der Katzenkrimis von Kaspar Panizza kennt, wird wohl verwundert dreinblicken, wenn davon die Rede ist, dass eine Katze bei den Ermittlungen dabei ist. Aber keine Angst, Frau Merkel ist sicher kein kätzischer Kommissar Rex, der brav nebenherläuft und Wurstsemmeln frisst - wenn, dann schon bitte Thunfisch!

Aber hat man einmal losgelesen, wundert es einen schnell nicht mehr, dass Hauptkommissar Steinböck irgendwie mit ihr kommuniziert, sondern lacht sich nur noch krumm über deren freches Maulwerk!

Schon zum dritten Mal darf ich mit den beiden ermitteln und so genial schon unsere erste Begegnung verlief, es wird von Mal zu Mal besser! Der Fall selbst ist undurchsichtig bis zuletzt, dafür die Auflösung umso stimmiger und glaubwürdig. Das Ganze fein gewürzt mit kleinen sozialkritischen Seitenhieben, unglaublichem Humor und genialen Wortduellen!

Aber obwohl Steinböcks Fähigkeiten mit der Technik (siehe zB Zitat am Beginn) eher von gestern sind, sind es seine Ansichten bei weitem nicht und auch sein Herz hat er am rechten Fleck. Er nimmt sich auch kein Blatt vor den Mund, legt auch mal den Finger da drauf, wo´s weh tut und nutzt seine Kontakte, um anderen zu helfen. Dabei wirkt das Buch niemals belehrend sondern bietet die Gelegenheit, bei all den Lachern auch mal ein wenig nachzudenken…

Dadurch stechen Kaspar Panizzas Krimis hervor aus der Masse der humorigen Krimis mit Lokalkolorit.

Einziger Kritikpunkt: Nach nur 250 Seiten ist der Spaß schon vorbei, dabei hätte ich noch ewig weiterlesen können!



Fazit: Ein spannender Fall, glaubwürdig aufgelöst, fein gewürzt mit Seitenhieben, unglaublichem Humor und genialen Wortduellen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Spannender und humorvoller Krimi

0

Hauptkommissar Steinböck und sein Team bestehend aus Kommissar Emil Mayer Junior und Kommissarsanwärterin Ilona Hasleitner und nicht zu vergessen die Katze Frau Merkel bekommen zwei undurchsichtige Fälle ...

Hauptkommissar Steinböck und sein Team bestehend aus Kommissar Emil Mayer Junior und Kommissarsanwärterin Ilona Hasleitner und nicht zu vergessen die Katze Frau Merkel bekommen zwei undurchsichtige Fälle auf den Tisch. Robert Maucher wird erstochen, seine Frau Silke jedoch nur verletzt. Pikanterweise war Emil mit ihr vor vielen Jahren eng befreundet. Im anderen Fall gerät Steinböcks enger Freund und Gerichtsgutachter Schmalzel unter Mordverdacht.

Zu Beginn des Buches musste ich mich zuerst einmal daran gewöhnen , dass eine Katze philosophische und spitzfindige Bemerkungen macht. Doch bald fand ich sie sehr erheiternd und kam zu der Ansicht, dass Frau Merkel das Salz in der Suppe ist. Das Ermittlungsteam ist sehr sympathisch. Jeder hat seine Eigenheiten, aber alles liebenswert und weit entfernt von anderen depressiven mit vielen Tics gesegneten Kommissaren. Die Krimihandlung ist ganz klassisch. Es werden Verdächtige und Zeugen befragt und nach Motiven gesucht. Der Autor nutzt die Nachforschungen für die eine oder andere sozialkritische Betrachtung, aber immer moderat und oft sind es gerade diese Anmerkungen, die auf humorvolle Weise verpackt sind. Überhaupt gibt es einiges zu schmunzeln im Laufe der Ermittlungen. Gut gefallen hat mir auch der leicht geglättete bayrische Dialekt. Die Lösung der Fälle nimmt am Ende eine überraschende Wendung, die mir gut gefallen hat, weil sie ein nicht alltägliches Motiv präsentiert.

Der Krimi bekommt von mir eine Leseempfehlung, weil ich gut unterhalten wurde, lachen konnte und die Handlung in sich stimmig und logisch war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Frau Merkel ermittelt wieder

0

MEINE MEINUNG
Ilona, die Kommissaranwärterin, war als einzige am Tatort angekommen, weil Steinböcks Handy mal wieder aus war.
Ilona stand kurz vor ihrem Abschluß und dann war sie endlich Kommissarin, ...

MEINE MEINUNG
Ilona, die Kommissaranwärterin, war als einzige am Tatort angekommen, weil Steinböcks Handy mal wieder aus war.
Ilona stand kurz vor ihrem Abschluß und dann war sie endlich Kommissarin, doch nun wartet sie erstmal noch auf Steinböck.

Roberto Maucher tot und seine Frau Silke wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Dann wird Schmalzl seine Frau in den Arm gedrückt mit durchgeschnittener Kehle. Der Verdacht soll auf ihn fallen und er soll so aus dem Weg geräumt werden.

Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr flott, sehr lustig und trotzdem spannend. Der Autor schafft es immer wieder, mich an seine Bücher zu binden, da er so eine außergewöhnliche Art hat, Geschichten zu erzählen.
Für mich ist es immer wieder schön zu lesen, wie Steinböck mit seiner schwarzen Katze, Frau Merkel, spricht. Das gehört für mich hier absolut dazu und mir würde etwas fehlen, wäre das hier nicht so.
Mich erstaunt es immer wieder, wie man so über die Gedanken der Tiere schreiben kann und deshalb finde ich das hier so grandios.

Die Teamarbeit und auch der Zusammenhalt unter Kollegen ist hier sehr fein ausgearbeitet und es macht Spaß, mit diesem Team zu ermitteln. Der Autor hat hier so viele Dinge geschehen lassen, das es bis zum Schluß spannend bleibt.
Im letzten Drittel wird dann das Tempo nochmals angezogen, so das man einfach nicht aufhören kann zu lesen.
Von mir gibt es hier aus voller Überzeugung die vollen 5 Sterne, da ich mich super gut unterhalten fühlte. Ich kann hier einfach nicht genug davon bekommen und immer und immer wieder schafft es der Autor mich zu überraschen.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere