Cover-Bild Victorian Rebels - Mein Ende und mein Anfang

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 31.10.2019
  • ISBN: 9783736310018
Kerrigan Byrne

Victorian Rebels - Mein Ende und mein Anfang

Inka Marter (Übersetzer)

In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt ...

Samantha Masters wird zur Gejagten, als sie ihren skrupellosen Ehemann erschießt, um der jungen Schottin Alison Ross das Leben zu retten. Diese bietet ihr jedoch eine einmalige Chance, ihrer Notlage zu entkommen: Sam soll sich als die junge Adlige ausgeben, um das Anwesen der Familie Ross zu retten, das sich der Highlander Gavin MacKenzie mit allen Mitteln aneignen will. Weder Drohungen noch Verführung können Sam beeindrucken, ganz gleich, wie sehr Gavin ihr Blut insgeheim in Wallung bringt. Doch als ihre Vergangenheit sie einholt, begreift sie, dass er ihr einziger Verbündeter sein könnte ...

"Kerrigan Byrne ist eine Naturgewalt des Genres!" Romantic Times

Band 5 der VICTORIAN REBELS

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.12.2019

Wilder Westen in Schottland

0

Die »Victorian Rebels-Reihe« von Kerrigan Byrne steht schon seit Langem auf meiner Wunschliste. Ich habe bisher von jedem Band die Leseprobe gelesen, kam aber irgendwie nie dazu, ein Buch aus dieser Reihe ...

Die »Victorian Rebels-Reihe« von Kerrigan Byrne steht schon seit Langem auf meiner Wunschliste. Ich habe bisher von jedem Band die Leseprobe gelesen, kam aber irgendwie nie dazu, ein Buch aus dieser Reihe zu lesen. Vor einigen Tagen ist es mir endlich gelungen den fünften Band, »Victorian Rebels - Mein Ende und mein Anfang«, zu lesen und was soll ich sagen, ich bin maßlos begeistert. Die anderen Bände werde ich definitiv in naher Zukunft lesen, denn Byrnes Schreibstil lässt mich einfach nicht mehr los. Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut, denn es ist sowohl schlicht als auch fesselnd.

Die Geschichte spielt im Jahr 1880 in Schottland. Im Mittelpunkt stehen Samantha, die sich für jemand anders ausgibt und Gavin St. James, den sie zu täuschen versucht. Besonders gefallen hat mir an Samantha, dass sie sich von niemanden etwas sagen lässt. Aufgrund ihrer zierlichen Erscheinung wird sie oft unterschätzt. Doch sie beweist immer wieder, dass man sich mit ihr lieber nicht anlegen sollte. Auch wenn die 24-jährige in ihrer Vergangenheit die eine oder andere falsche Entscheidung getroffen hat, ist ihr Herz am rechten Fleck.

Gavin St. James wird von Samantha im Laufe der Handlung sowohl positiv als auch negativ überrascht. Der Earl of Thorne lernt durch Samantha, dass auch sein Herz gebrochen werden kann, obwohl er normalerweise derjenige ist, der Frauen die Herzen bricht. Aus meiner Sicht hatte der 36-jährige diese „Lehre“ auch nötig, denn am Anfang hält er sich für ganz schön unwiderstehlich, was ihn etwas arrogant erscheinen lässt. Sein Stolz steht Gavin ebenfalls manchmal im Weg. Größtenteils dient er ihm jedoch als Antriebskraft und nicht als Hindernis.

Ebenfalls begeistert war ich von den beiden Nebencharakteren Alison und Callum. Obwohl sie nur wenige Male in der Geschichte vorkommen, haben sie es dennoch geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Beide sind sehr geheimnisvoll und ich freue mich bereits auf ihre Geschichte, die im sechsten Teil in Vordergrund stehen wird. Da der Erzählstil spannend und fesselnd ist, habe ich das Buch innerhalb weniger Stunden ausgelesen. Auch wenn ich bereits ahnen konnte, wie das Ganze enden wird, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, denn die sich ständig zankenden Protas machen es schlichtweg unmöglich.


Fazit

Ich kann es kaum abwarten, die anderen Teile der Reihe zu lesen!

Veröffentlicht am 04.11.2019

Mein Ende und mein Anfang

0

Die „Victorian Rebels“-Reihe von Kerrigan Byrne geht mit „Mein Ende und mein Anfang“ in die 5. Runde und wieder steht ein attraktiver Highlander im Mittelpunkt

So hatte sich Samantha Masters die Zugfahrt ...

Die „Victorian Rebels“-Reihe von Kerrigan Byrne geht mit „Mein Ende und mein Anfang“ in die 5. Runde und wieder steht ein attraktiver Highlander im Mittelpunkt

So hatte sich Samantha Masters die Zugfahrt nicht vorgestellt… der Überfall durch ihren Ehemann und seine Brüder läuft mächtig aus dem Ruder und es gibt Tote auf dem Zug. Als auch die junge Schottin Alison Ross, die mit Samantha im Abteil saß und mit der sich dieser in der kurzen gemeinsamen Zeit angefreundet hat, eine Pistole auf sich gerichtet sieht, zögert Samantha nicht lange und erschießt ihren eigenen Ehemann. Doch was nun?
Allison überredet Samantha zu einem tollkühnen Plan: Die junge Amerikanerin soll sich als Allison Ross ausgegeben, nach Schottland reisen und dort das Anwesen von Allisons Familie retten, auf das der Highlander Gavin MacKenzie ein Auge geworfen hat.

Gavin sieht sich fast am Ziel seiner Träume: Er will sich endlich vom Clan seines verhassten Vaters lossagen und mit dem Land der Familie Ross, dass er unbedingt erwerben will, kann er sich eine eigene Existenz aufbauen. Das „Problem“ mit der amerikanischen Erbin gedenkt er mit einer gehörigen Portion Charme und notfalls mit Drohungen zu lösen. Doch er stösst auf unerwarteten Widerstand…

Die Geschichte startet temporeich und man wird „gefühlt“ mitten ins Getümmel geworfen. Ich hatte so anfangs ein paar Orientierungsschwierigkeiten, die sich aber weiteren Handlungsverlauf auch wieder rasch gelegt haben.

Samantha und Gavin sind sympathisch Charaktere, die jeder für sich genommen schnell bei mir gepunktet haben und die Wortwechsel bzw. der Schlagabtausch zwischen den beiden Protagonisten hat mir ein stetiges Schmunzeln in die Mundwinkel gezaubert. Besonders Gavin ist in seiner Ratlosigkeit, warum Samantha nicht – wie die meisten anderen Frauen – seinem beachtlichen Charme erliegt zum Kringeln =)

Das Spannungselement in der Handlung wird für meinen ganz persönlichen Geschmack – mal wieder – zu fix aufgelöst. Aber das ist ein Manko, dass einige Bände dieser Reihe haben. Gern gelesen habe ich das Buch aber trotzdem und ich bin gespannt, ob die Autorin noch andere Geschichten in petto hat. Potenzial ist nach den Enthüllungen zum Buchende von „Mein Ende und mein Anfang“ auf jeden Fall vorhanden

Von mir gibt es 4 Bewertungssterne!