Cover-Bild Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Suche

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 15.10.2018
  • ISBN: 9783442205646
Kimberly McCreight

Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Suche

Die Outliers-Reihe 1 - Roman
Karen Gerwig (Übersetzer)

Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Und es folgen weitere rätselhafte Nachrichten. Was steckt hinter Cassies Verschwinden? Warum befindet sie sich irgendwo in den Wäldern Maines? Wylie nimmt all ihren Mut zusammen und begibt sich mit Cassies Freund, dem umschwärmten Bad Boy Jasper, auf die Suche. Doch damit geraten auch sie beide in größte Gefahr – vor allem, als Wylie eine Seite an sich entdeckt, von der sie bisher nichts geahnt hat …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.12.2018

Outliers

0 0

Zum Inhalt:
In Outliers geht es um die junge Wylie, welche vor kurzem die Mutter bei einem Autounfall verloren hat. Seit dem schrecklichen Unfall igelt Wylie sich immer mehr ein, geht nicht mehr zur Schule ...

Zum Inhalt:
In Outliers geht es um die junge Wylie, welche vor kurzem die Mutter bei einem Autounfall verloren hat. Seit dem schrecklichen Unfall igelt Wylie sich immer mehr ein, geht nicht mehr zur Schule und verlässt irgendwann sogar nicht mehr das Haus. Sie kämpft mit schweren Angstzuständen und dies macht nicht nur die Freundschaft zu ihrer besten Freundin Cassie kaputt. Als diese eines Tages ohne ein Wort verschwindet, beschließt Wylie ihre Angst zu besiegen und begibt sich zusammen mit Cassie's Freund Jasper auf die Suche. Cassie meldet sich per SMS bei den beiden, gibt allerdings keine konkreten Info's darüber, was ihr zugestoßen ist.
Schon bevor sie ihr Ziel erreichen stellt sich heraus, dass das Ganze nicht nur für Cassie gefährlich enden könnte. Können Jasper und Wylie sich selbst und auch Cassie rechtzeitig in Sicherheit bringen?

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass mich der Klappentext mega angesprochen hat. Nach dem Tod von Wylies Mutter ging es mit ihrem Leben bergab. Sie verlor den Anschluss zu ihren Freunden und auf jeden Fall auch einen Teil ihres Lebenswillens. Als Cassie verschwindet, sind die beiden eigentlich schon gar nicht mehr wirklich befreundet. Trotzdem bedeutet Wylie diese Freundschaft so viel, dass sie sich ihren Ängsten endlich stellen kann. Die Auflösung rund um das Verschwinden von Cassie hat mich wirklich überrascht. Ich wäre da niemals drauf gekommen.
Meiner Meinung nach ist dieser erste Band ein toller Auftakt der Trilogie und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 26.11.2018

*Rezension*

0 0

Hallo!

Ich habe eine weitere Rezension für euch und zwar zum dem Buch "Outliers-Die Suche" von Kimberly McCreight. Das Buch habe ich vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen und es ist somit ...

Hallo!

Ich habe eine weitere Rezension für euch und zwar zum dem Buch "Outliers-Die Suche" von Kimberly McCreight. Das Buch habe ich vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen und es ist somit ein REZENSIONSEXEMPLAR.

Eckdaten:

"Outlier-Die Suche" ist der erste Teil einer Trilogie der amerikanischen Autorin Kimberly McCreight. Das Buch wurde von Karen Gerwig übersetzt worden und beinhaltet als Taschenbuch 368 Seiten. Das Jugendbuch ist am 15.10.2018 bei Goldmann erschienen.

ISBN: 978-3-442-20564-6
Preis: 13,00 (D) / 13,40 (A)

Inhalt:
Wylie hat seit dem Tod ihrer Mutter Probleme damit das Haus zu verlassen und leidet auch sonst sehr unter dem Verlust. Als jedoch ihre beste Freundin Cassie entführt wird, überwindet sie sich und beginnt mit dem festen Freund von Cassie, jene zu suchen. Dabei bemerken die beiden Jugendliche jedoch erst viel zu spät in was sie da eigentlich hineingeraten...

Cover:
Mir gefällt das Cover persönlich recht gut. Das Mädchen auf dem Cover ist hübsch und strahlt etwas sehr Bedrückendes durch ihren Blick aus, was durch den Rauch der auf dem restlichen Cover gedruckt ist, nur verstärkt wird. Ich finde auch das Orange schön gesättigt und insgesamt ergibt das Cover einen schönen Gesamteindruck.

Meine Meinung:
Ich war sehr gespannt in welche Richtung dieses Buch gehen wird, da ich mir noch nicht ganz vorstellen konnte was ich mir unter dem "Gefühle lesen" vorstellen sollte.

Schnell habe ich jedoch gemerkt, dass die Protagonistin selbst noch gar keine Ahnung von ihren Fähigkeiten hat. Wylie denkt sie ist ein ganz normales Mädchen, dass Probleme durch einen sehr schmerzhaften Verlust hat. Jedoch steckt viel mehr als das Hinter den mysteriösen Arbeiten ihres Vaters und dem Verschwinden ihrer besten Freundin.

Ich fand es etwas gar schnell, wie Wylie es aus dem Haus geschafft hat. Einfach Augen zu und durch, wortwörtlich. Trotzdem wurde man so in eine recht spannende und verstrickte Geschichte eingeführt. Die durch einen guten, aber nicht sehr herausstechenden, Schreibstill erzählt wurde.

Mit Wylie habe ich nicht sehr viel verbinden können, jedoch fand ich sie als Protagonistin trotzdem ganz in Ordnung. Ich mochte sie zwar nicht super gerne, aber hatte auch keine Probleme mit ihr. Mehr mir jedoch sehr zugesagt hat ist der Freund von Cassie. Jasper fand ich sehr sympathisch und ich mochte ihn sofort. Vielleicht lag es daran, dass ich Wylie weniger interessant fand, diese kann ich nämlich überhaupt nicht leiden und macht ihn anfangs für das Verschwinden seiner Freundin verantwortlich. Schnell sehen sie jedoch, dass sie an einem Strang ziehen müssen und wollen Cassie gemeinsam finden.

Das Setting fand ich ganz interessant, aber vor allem das Camp, in das sie im Laufe des Romans geraten, fand ich echt sehr komisch und ich habe die ganze Zeit gewusst, dass da etwas nicht stimmen kann.

Durch viele Wendungen und neue Erkenntnisse soll der Leser am Ball bleiben, anfangs fand ich diese auch echt sehr gut und sie haben genau diese Wirkung auf mich gehabt, am Ende war ich nur von den ewigem hin und her etwas genervt.

Trotzdem fand ich die Geschichte an sich sehr interessant und ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht!

Fazit:
Ich denke der zweite Teil hat noch viel mehr zu bieten und da ich ein paar Macken an der Geschichte habe, gebe ich 4 Sterne, da es mich schon sehr fesseln konnte!

lg Cora

Veröffentlicht am 25.11.2018

Zu viel und zu wenig

0 0



Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, ...



Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Und es folgen weitere rätselhafte Nachrichten. Was steckt hinter Cassies Verschwinden? Warum befindet sie sich irgendwo in den Wäldern Maines? Wylie nimmt all ihren Mut zusammen und begibt sich mit Cassies Freund, dem umschwärmten Bad Boy Jasper, auf die Suche. Doch damit geraten auch sie beide in größte Gefahr – vor allem, als Wylie eine Seite an sich entdeckt, von der sie bisher nichts geahnt hat …
Meine Meinung

Auf Outliers habe ich schon echt lang gefreut wegen dieser Thematik ,vorstellen man könnte Gefühle lesen oder hören und ich will echt gespannt wie die Idee umgesetzt wurde.



Am Anfang hatte ich echt Probleme in die Geschichte rein zu kommen es fing plötzlich an und ich hatte kein wirklichen Anfang.Doch schon am Anfang konnte man eine mysteriöse und dunkle Atmosphäre spüren, die man die ganze Zeit beim Lesen hatte. Also ich hätte das Buch nicht abends gelesen. Es war nicht wirklich gruselig aber man hatte schon ein komisches Gefühl. Meine Empfehlung lest es nicht Abends.



Kommen wir mal zu den Charakteren. Die Charaktere. An sich nicht wirklich sympathisch, noch unsympathischer sie waren einfach da und für mich gab es keine Verbindung. Einfach nicht Greifbar. Ich konnte nicht fühlen was sie was sie mir beibringen wollten oder was sie einfach sagen wollten und deswegen konnte ich auch die Handlung die sie machten nicht nachvollziehen. Dennoch gefiel mir sehr gut das die Charaktere sich mal wieder geändert haben. Die Entwicklungen fände ich einfach großartig.



Natürlich konnte ich wohl verstehen dass sie ihre Freundin unbedingt befreien möchte. Um jeden Preis, aber es war mir irgendwie zu viel als versuchte sie, sie stark sie zu finden das ist gar nicht mehr konzentriert war auf sie zu finden. Was jetzt echt komisch klingt aber so kann es für mich rüber. Die Geschichte ist eine richtige Hetzjagd mir gefiel Jasper viel mehr. Er hatte mehr Kanten und Ecken und war authentischer aber durch die Wandbarkeit der Charaktere kam erst sehr spät für mich an und man konnte erst sehr spät erfahren wir wirklich ist und trotzdem hat er mir besser gefallen.



Ich war oft hin und her gerissen. Oft war es gut und spanenden, aber manchmal habe ich mich gefragt ob es wirklich nötig war. Am Ende kam so eine Spannung auf und so viele Wendungen waren drin und ich liebt es einfach. Wahrscheinlich werde ich wegen dem großen Schowdown den zweiten Band lesen ich muss noch überlegen damit das Buch ein bisschen zu viel war.
Fazit

Für mich ein 3 von 5 Sterne Buch. Zu viel und trotzdem zu wenig

Veröffentlicht am 24.11.2018

Outliers – Die Suche

0 0

Band 1 der „Outliers“-Trilogie.

Wylie hat vor kurzem ihre Mutter verloren und nun muss der Vater die Familie zusammenhalten. Ihr Bruder Gideon und Wylie haben kein gutes Verhältnis. Sie ist ja scheinbar ...

Band 1 der „Outliers“-Trilogie.

Wylie hat vor kurzem ihre Mutter verloren und nun muss der Vater die Familie zusammenhalten. Ihr Bruder Gideon und Wylie haben kein gutes Verhältnis. Sie ist ja scheinbar immer der Mittelpunkt der Familie und das gefällt ihm nicht. Aber Wylie macht es nicht mit Absicht, sondern ihre Angst hat scheinbar die Kontrolle über sie.
(Was mir nur etwas wunderte, denn im Laufe der Geschichte ist sie scheinbar plötzlich nicht mehr das Mädchen, das sie vor dem Besuch von Jasper war. Eine Wendung um 180 Grad, die aus dem Nichts kam – das fand ich nicht so toll.)
Aber die Sorge um ihre Freundin ist groß genug, dass sie sich mit deren Freund Jasper ins Auto setzt und sie abholen will. Doch auf dem Weg passieren merkwürdige Dinge und Wylie merkt, das irgendwas ganz gewaltig nicht stimmt…
Wylie ist eine sehr undurchsichtige Person, die mir trotz ihrer umfänglichen Beschreibung und die Zeit, die man mit ihr als Leser verbringt, etwas zu oberflächlich blieb. Sie hat keine Ahnung, das sie anders ist als andere? Natürlich weiß sie, das sie mit wöchentlichen Therapiesitzungen nicht der Norm entspricht, aber sonst hat sie nichts gemerkt – bis auf ihr Gefühl, auf das sie sich gut verlassen kann?

Cassie und Wylie waren längere Zeit beste Freundinnen, bis ein Sommercamp alles verändert hat. Plötzlich gehört Cassie zu den coolen Mädchen und sie rutscht in die Fußstapfen des Vaters. Sie trinkt Alkohol, hat Abstürze und ist in dieser Zeit mit Jasper zusammen. Wylie lässt sie nach Streits links liegen…
Cassie ist weg und möchte, das Wylie und Jasper sie abholen – aber niemanden sagen, was sie tun. Immer wieder schickt sie ihnen neue Anweisungen, die sie schließlich zu ihr führen. Wirklich warm wurde ich mit Cassie nicht, was aber auch nicht verwunderlich war, denn sie wurde vom Hauptcharakter schnell zu einer kleinen Nebenrolle. Man erfährt nicht viel über sie, außer, das sie mit ihrer Mutter nicht so gut kann.

Jasper ist der Freund von Cassie, aber Wylie ist ihm anfangs nicht sonderlich freundlich gesinnt. Sie macht ihn für den „Verfall“ von ihrer Freundin verantwortlich, aber trotzdem macht sie sich mit ihm auf dem Weg, um Cassie zu retten. Die beiden scheinen sich langsam aneinander zu gewöhnen und als man sie versucht hinters Licht zu führen, arbeiten sie Hand in Hand um zu entkommen…
Jasper glich für mich einem großen Fragezeichen – welche Rolle spielt er in der ganzen Sache? Besonders mit seiner letzten Nachricht, die er in diesem Buch verfasst. Zu wem gehört der junge Mann wirklich? Oder ist er nun ein einfacher Bürger, der sich um Cassie und Wylie sorgt? Das denke ich nicht und bin gespannt, was sich hinter dem Jungen Jasper versteckt.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Wylie, was einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Die Geschichte springt immer zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart hin und her, um gewisse Erläuterungen zu erklären. Das hat mir gut gefallen – mit den Einschüben ist es auch deutlich erkennbar, wenn es wieder zu Ende war.
Alles in allem ist es eine interessante Geschichte rund um die „Entdeckung“ der Outliers, aber eher so als Nebenhandlung, die erst am Ende zur Hauptstory wird. Anfangs geht es nur um zwei jüngere Menschen, die ihre Freundin „retten“ wollen. Diese Geschichtsentwicklung fand ich in Ordnung, aber ich hatte oft das Gefühl, das man den Leser im Dunklen gelassen hat. Mir fehlten öfters mal Erklärungen zu einzelnen Entwicklungen, aber ich vermute mal, das sich vieles im Laufe der Trilogie klären wird, bzw. man mehr darüber erfährt. Aber so habe ich auch das Gefühl, dass die Geschichte für mich nicht vollkommen rund war.
Ich bin aber trotzdem gespannt, wie es in der Fortsetzung und wie es mit Jasper und Wylie weitergeht.

Veröffentlicht am 18.11.2018

Ein richtig guter Auftakt!

0 0

Worum geht es?

Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, ...

Worum geht es?

Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Und es folgen weitere rätselhafte Nachrichten. Was steckt hinter Cassies Verschwinden? Warum befindet sie sich irgendwo in den Wäldern Maines? Wylie nimmt all ihren Mut zusammen und begibt sich mit Cassies Freund, dem umschwärmten Bad Boy Jasper, auf die Suche. Doch damit geraten auch sie beide in größte Gefahr – vor allem, als Wylie eine Seite an sich entdeckt, von der sie bisher nichts geahnt hat.

Meine Meinung

Seit dem Tod ihrer Mutter leider Wylie unter massiven Angststörungen. Sie geht nicht mehr zur Schule und auch sonst scheint sie kein soziales Leben mehr zu führen. Sogar zu ihrer besten Freundin Cassie hat sie fast keinen Kontakt mehr. Plötzlich verschwindet Cassie spurlos und Wylie versucht sie ausfindig zu machen. Bloß stellt sich das als ziemlich schwierig heraus. Wylie weiß weder wo Cassie ist noch bei wem sie ist. Ihr einziger Anhaltspunkt sind die mysteriösen Nachrichten von Cassie. Mit Jasper, Cassies Freund, scheint Wylie nicht klar zu kommen aber sie muss sich zusammen reißen um ihre Freundin nach hause zurückholen zu können bevor es zu spät ist.

Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Er ist leicht, flüssig und hält sich nicht lange mit detailreichen Beschreibungen auf. Die Kapitel sind angenehm kurz und die Schrift nicht zu klein. So liest dich Wylies Geschichte sehr schnell.

Der Beginn des Buches ist verhältnismäßig ruhig. Wir erfahren viel über Wylie und ihrer Familie. Ich fand es gut erstmal die Protagonistin und ihre Probleme kennen zu lernen bevor es so richtig zur Sache ging. Es dauerte nicht lange und die Geschichte nahm an Fahrt auf. Zusehends wurde es actionreicher. Sehr gut fand ich die Erinnerungen die immer mal wieder eingeworfen wurden. So konnte ich Wylies Familie noch besser kennen lernen und ihre Handlungen besser verstehen. 

Wylie bleibt für mich bis zum Schluss ein Rätsel. Durch den Tod ihrer Mutter lebt sie sehr isoliert und scheint niemanden recht zu vertrauen. Zu ihrer restlichen Familie hat sie kein gutes Verhältnis. Was für mich nicht ausreichend im Buch erklärt wurde. So ein Verlust müsste die Familie zusammen schweißen und nicht weiter voneinander entfernen oder?

Cassie ist ein eher undurchschaubarer Charakter über sie erfahren wir am wenigsten. Sie wirkte auf mich wie eine Person die alles macht um von den "coolen Kids" gemocht zu werden. Was sie für mich leider nur unsympathisch machte.

Als letztes hätten wir noch Jasper. Er ist sehr optimistischer Charakter, der falsch eingeschätzt wird. Er wird uns als dümmlicher Bad Boy vorgestellt weshalb Wylie ihn nicht mag. Doch bald schon stellen wir zusammen fest, dass Jasper ganz anders ist als es scheint. 

Insgesamt haben mir die Charaktere gut gefallen. Ich bin gespannt wie sie sich in den Folgebänden entwickeln werden.

Fazit

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Es hält viele Überraschungen und spannende Wendungen für uns bereit und überzeugt auch durch den wirklich tollen Schreibstil. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil, der schon am 17.12.2018 erscheint. Vielleicht werde ich im nächsten Buch etwas schlauer aus Wylie und ihren Gefühlen.  Ihr solltet euch diesen tollen Reihenauftakt auf jeden Fall ansehen!