Cover-Bild True Love
(17)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Psychologie
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 19.06.2020
  • ISBN: 9783751920643
Kitty Clark

True Love

Amy & Aiden
Amy liebt Kirschtee, bunte Herbsttage und ihren Regenbogenkaktus Harry. Aber mehr als alles andere liebt sie romantische Hochzeiten.
Am zehnten Jahrestag erwartet sie einen umwerfenden Heiratsantrag von Lorenzo, stattdessen erwischt sie ihn beim Knutschen, und zwar ausgerechnet mit ihrer Sandkastenfreundin Clara.
Zum Wundenlecken reist Amy Hals über Kopf mit ihrer Zufallsbekanntschaft Aiden in die Toskana. Auf dem Weingut ihrer Kindheitsurlaube verbringt sie ein paar intensive Tage mit ihm, aber Aiden ist nicht der, der er zu sein vorgibt.
Eine weitere große Lüge erschüttert Amys Leben.
Wie viel kann wahre Liebe aushalten?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.06.2020

Süßes Buch nicht nur für Hochzeitsfans

1

Man wird als sofort in die Handlung gesogen und ist mitten im chaotischen Leben von Amy. Die Protagonistin ist einerseits unglaublich romantisch, aber andererseits leider auch naiv. Ich habe sofort Sympathie ...

Man wird als sofort in die Handlung gesogen und ist mitten im chaotischen Leben von Amy. Die Protagonistin ist einerseits unglaublich romantisch, aber andererseits leider auch naiv. Ich habe sofort Sympathie mit ihr geschlossen. Kitty Clark schafft es wunderbar, dem Leser das Gefühl zu geben, dass Amys Traum von der perfekten Verlobung leider nicht klappen wird. Ich wollte sie schütteln, ihr die Augen öffnen um sie vor dem Schmerz zu warnen, weil das Schicksal und die Handlung mich wirklich mitgerissen haben. Auch die anderen Charaktere kamen gut rüber, aber ich hätte mir hier und da noch ein paar mehr Eigenschaften gewünscht, die der Person eine gewisse Tiefe geben.
Die Storyline kommt sehr zügig voran, an manchen Stellen geht es mir etwas zu hastig. Grade, weil sie einige Szenen so wundervoll langsam, detailliert und mit Liebe beschreibt, hätte ich mir auch bei anderen Ereignissen diese Ruhe gewünscht. Langweilig wird es jedoch auf keinen Fall. Die komplette Storyline ist voller Geschehnisse, da hätte man bestimmt auch zwei Bücher draus machen können.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Man kommt zügig voran und merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht.
Harry hat es mir besonders angetan. Die Idee dahinter ist so genial und liebevoll zugleich und er hat ein wirklich schönes Ende gefunden, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass er Amys Neustart noch miterleben darf.
Das Buch bekommt von mir 4/5 ✴️
Zusammenfassend möchte ich ein großes Lob an die Autorin aussprechen, die mit ihrem Buch ein wirklich schönes Werk veröffentlicht hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

Toskana Feeling

0

Inhalt

Amy ist wahnsinnig aufgeregt, sie hat lange auf diesen Tag gewartet. Sie ist sich ganz sicher, dass ihr italienischer Freund Lorenzo, an ihrem zehnten Jahrestag einen Heiratsantrag machen wird. ...

Inhalt

Amy ist wahnsinnig aufgeregt, sie hat lange auf diesen Tag gewartet. Sie ist sich ganz sicher, dass ihr italienischer Freund Lorenzo, an ihrem zehnten Jahrestag einen Heiratsantrag machen wird. Doch der Tag verläuft ganz anders als erhofft. Nicht nur, dass sie fast ihren Arbeitsplatz abfackelt und darauf die Kündigung folgt, nein, es kommt noch schlimmer. Sie erwischt Lorenzo und ihre beste Freundin Clara beim knutschen. Eine Welt bricht für Amy zusammen, sie verliert am gleichen Tag ihren Job, Freund und beste Freundin. Als sie völlig fertig durch den Park läuft, trifft sie auf Aiden. Er ist wahnsinnig attraktiv und braucht ihre Hilfe. Die Beiden ahnen da noch nicht, dass sie bald eine Reise in die Toskana unternehmen und die wird so manches in Amys Leben verändern.



Cover

Es ist ein Traum, die Farben sind wunderschön und passen perfekt zur Geschichte. Auch das grafische Muster ist schön und modern.



Meinung

Endlich wieder ein neues Buch von Kitty Clark. Der Schreibstil ist leicht und locker. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt und die Protagonistin richtet sich an die Leser, sie erzählt also ihre Geschichte.



Amy ist tollpatschig und etwas naiv. Sie liebt Duftkerzen, Kirschtee, Hochzeiten und ihren Regenbogenkaktus Harry. Am Anfang war sie mir etwas unsympathisch, sie ist trotzig, uneinsichtig und unfair zu ihrer Freundin und ihrer Mutter. Sie sagt unüberlegte Dinge, wenn jemand sie kritisiert. Allerdings wird einem schnell klar, dass sie einfach unsicher und naiv ist. Sie macht alles für ihren Freund Lorenzo, gibt sich selbst auf und versucht nur anderen es Recht zu machen.

Aiden ist ein gut aussehender, freundlicher junger Mann. Er wirkt aber auch etwas geheimnisvoll, da er nicht so viel von sich preis gibt.

Ich bin gut in die Geschichte reingekommen, Amy wirkte am Anfang nicht so sympathisch, was ich aber auch irgendwie erfrischend fand, da sie nicht die typisch, perfekte Protagonistin ist. Sie ist ganz besessen von Hochzeiten und weiß ganz genau, was zu einem perfekten Hochzeitstag gehört. Völlig klar, dass sie total fertig ist, als sie Lorenzo beim Betrug erwischt. Doch irgendwie empfand ich das als nicht so schlimm, denn Lorenzo schien auf mich, sowieso nicht als der perfekte Ehemann. Amy hat sich zu sehr für ihn verbogen und hat sich selbst vergessen. Aiden war mir sofort sympathisch, allerdings habe ich mich schnell gefragt, warum er so viel für Amy macht. Denn viel Zeit oder Gespräche gab es zwischen ihnen ja nicht. Klasse fand ich, dass Amy endlich ihr Leben selbst in die Hand genommen hat. Sie hat den Mut gefasst, selbst über sich und ihr Leben zu entscheiden. Auf der Reise in die Toskana kommen Aiden und Amy sich näher, obwohl Amy verständlicher Weise erstmal keine Lust mehr auf Männer hat. Sie ist enttäuscht und ihr Vertrauen geschwunden. Doch gegen das Kribbeln im Bauch kann sie sich nicht währen.
Die Zeit in der Toskana fand ich schön, Amy sieht lange nicht Gesehene Menschen wieder und schwelgt in Kindheitserinnerungen. Ich hätte mir aber ein wenig mehr Zeit in der Toskana gewünscht, mit vielleicht mehr prickelnden Szenen zwischen Amy und Aiden. Als es dort zu einer überraschenden Begegnung kommt, droht Amys Vertrauen wieder zu zerbrechen. Für mich war ihre Reaktion absolut nachvollziehbar.

Was mich auch etwas gewundert hat, war, dass es kaum Auseinandersetzungen zwischen Lorenzo, Clara und Amy gab. Wenn die beste Freundin mit meinem Freund rummachen würde, hätte ich definitiv mehr Emotionen gezeigt.
Am Ende wurden ein paar Geheimnisse gelüftet, mit denen ich nie gerechnet hätte. Manches hat man dann mehr verstanden und die fehlenden Puzzleteile wurden zusammengesetzt.
Toll fand ich, Amys Entwicklung, sie hat sich nicht mehr für jemand anderes verbogen und wurde mir dann auch sympathischer. Sie hat ihr Leben in die Hand genommen und darf jetzt ihren Traum leben.



Fazit

Eine süße Liebesgeschichte, in der es um Selbstfindung geht. Ich hätte mir ein paar mehr Seiten in der Toskana gewünscht, mit mehr prickelnden Szenen und auch weil das Setting und die Atmosphäre so schön waren. Die Botschaft der Geschichte finde ich aber richtig toll und die Wendungen haben mich überrascht. Am Ende wirkte es etwas gehetzt, aber dennoch habe ich es genossen dieses Buch zu lesen und hoffe auf baldigen Nachschub von Kitty.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

nette Geschichte

0

Inhalt
Amy liebt Kirschtee, bunte Herbsttage und ihren Regenbogenkaktus Harry. Aber mehr als alles andere liebt sie romantische Hochzeiten.
Am zehnten Jahrestag erwartet sie einen umwerfenden Heiratsantrag ...

Inhalt
Amy liebt Kirschtee, bunte Herbsttage und ihren Regenbogenkaktus Harry. Aber mehr als alles andere liebt sie romantische Hochzeiten.
Am zehnten Jahrestag erwartet sie einen umwerfenden Heiratsantrag von Lorenzo, stattdessen erwischt sie ihn beim Knutschen, und zwar ausgerechnet mit ihrer Sandkastenfreundin Clara.
Zum Wundenlecken reist Amy Hals über Kopf mit ihrer Zufallsbekanntschaft Aiden in die Toskana. Auf dem Weingut ihrer Kindheitsurlaube verbringt sie ein paar intensive Tage mit ihm, aber Aiden ist nicht der, der er zu sein vorgibt.
Eine weitere große Lüge erschüttert Amys Leben.
Wie viel kann wahre Liebe aushalten?

Danke an Kitty Clark für das Rezensionsexemplar! Das beeinflusst meine Meinung wie immer nicht.

Cover
Wegen des Covers bin ich überhaupt auf das Buch aufmerksam geworden. Es hat so tolle Farben und als ich es gesehen habe, war das Liebe auf den ersten Blick. Ich liebe die Struktur und die Farbverläufe. Insgesamt wirkt es einfach wunderbar frisch und fällt auf.

Meine Meinung
Der Einstieg in dieses Buch fiel mir nicht leicht. Ich fand die Protagonistin total nervig und fand es etwas unrealistisch mit dem Brand… Das wirkte für mich fast schon wie Ironie und für mich selbst habe ich diesen Beginn jetzt eher als Metapher interpretiert, von wegen alles geht den Bach runter. Sie wirkte so kindlich und naiv für mich, dass ich fast zu viel gekriegt hätte… Zum Glück hat sie sich im Laufe des Buches verändert und so wurde sie mir immer sympathischer. Ihre offene Art finde ich manchmal sehr amüsant, aber man kann sie dadurch nur lieben.

Die Reise in die Toskana fand ich eine so coole Idee! Ich habe die Szenen dort geliebt und fand die Kulisse mega toll. Es war so schade, dass es so schnell und abrupt endete und ich hätte mir da noch mehr Geschichten aus der Toskana gewünscht und vor allem auch Ausflüge und nicht nur das Haus der Verwandten als Schauplatz. Die Reise hat die Geschichte aber sehr erfrischt und ihr gut getan.

Die Bekanntschaft Aiden fand ich vor allem zu Beginn wirklich merkwürdig. Ich fand, dass alles zu schnell ging. Klar, es macht auch den Reiz der Geschichte aus, aber für mich hat sie dadurch auch an Authentizität verloren. Die Idee mit der Reise finde ich cool, aber dass er quasi komplett fremd ist, finde ich dann doch merkwürdig. Gerade weil Amy nicht so scheint, als würde sie jedem blind vertrauen… Insgesamt ging mir der Verlauf der Beziehung zu schnell und die Gefühle waren für mich kaum bis gar nicht nachvollziehbar…

Die Geschichte um Amys Oma war echt süß und auch traurig und hat Gefühle in die Geschichte gebracht. Diese Szenen haben in mir mehr bewegt als die Liebesgeschichte, was ich eigentlich schade fand… Auch die Geschichte um Amys Vater fand ich insgesamt zu flach. Da hätte man etwas richtig besonderes draus machen können, da das ja nicht so ganz ohne war. Da fehlten mir definitiv nochmal mehr Details zu Amys Gefühlen und dem weiteren Verlauf der beiden.

Diese Hochzeitsplanerin-Idee finde ich mega cool. Es ist richtig schön, dass sie am Ende dann ihre Bestimmung gefunden hat. Es scheint ihre Leidenschaft zu sein und für mich ist es auch die einzig richtige Möglichkeit für sie gewesen. Ich finde den Ausgang der Geschichte sehr süß, auch wenn ich ehrlicherweise damit gerechnet habe… Im Grunde wäre alles andere aber auch merkwürdig gewesen.

Das Buch ist echt süß und ich finde den Verlauf super. Die Protagonistin wird immer erwachsener und findet sich im Laufe des Buchs selbst. Für mich hätten es aber gern noch mehr Details und Spannung sein können, da ich mich so nicht ganz damit identifizieren konnte und mich das Buch deshalb nicht so mitgerissen hat.

Daher von mir 3 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2020

von der Raupe zum Schmetterling

0

Das Cover ist wunderschön! Die Schriftart und die Farbverläufe passen perfekt zu einander. Auch der Klappentext hat mich gleich angesprochen und neugierig auf den Inhalt gemacht.
Der Schreibstil der Autorin ...

Das Cover ist wunderschön! Die Schriftart und die Farbverläufe passen perfekt zu einander. Auch der Klappentext hat mich gleich angesprochen und neugierig auf den Inhalt gemacht.
Der Schreibstil der Autorin ist für mich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die kurzen Kapitel steigern zusätzlich mein Lesetempo. Zu Beginn brauchte ich etwas bis ich ganz in die Geschichte eintauchen konnte.
Amy wartet an ihrem 10. Jahrestag auf den heißersehnten Heiratsantrag von ihrem Freund Lorenzo. Doch es kommt etwas anders als erwartet, zuerst verliert sie überraschenderweise ihren Job und statt dem Antrag entdeckt sie Lorenzo und ihre beste Freundin küssend in einem Hauseingang.
Kurzerhand fährt sie mir Aiden, einem eigentlich Fremden, nach Italien. Gerade am Anfang des Buches scheinen mir ein paar Dinge etwas unrealistisch dargestellt, wie zum Beispiel das Feststecken von Aiden. Aiden ist ein toller und interessanter Charakter, ihn hätte ich mir noch viel mehr im Rampenlicht gewünscht.
Amy ist mir zu Beginn leider nicht sehr sympathisch, sie nervt mich mit ihren extremen Hochzeitswahn und scheint auch ganz schön naiv zu sein. Sie lässt sich meiner Mengung nach von Lorenzo unterdrücken und ist eher seine Putzfrau und Köchin, dadurch leidet ihre Selbstwahrnehmung glaube ich etwas.
Amys Veränderung kann man sehr gut mit „von der Raupe zum Schmetterling“ beschreiben. Die Entwicklung ging mir zwar etwas schnell, aber ist auch schön mitanzusehen. Die Zeit in Italien ist für mich das Highlight der Geschichte. Man kann sich die Landschaft und alles drumherum richtig gut vorstellen. Ein paar Überraschungen und ein Happy End runden das Buch super ab.
Da mir ein paar Szene etwas unrealistisch vorkamen und der Start etwas holprig war, vergebe ich 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2020

Ein Buch, das nicht weiß, was es will

0

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar in einer Leserunde gelesen und war leider sehr enttäuscht.

Inhalt:
Normalerweise fasse ich den Inhalt gerne in meinen eigenen Worten zusammen, aber bei diesem ...

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar in einer Leserunde gelesen und war leider sehr enttäuscht.

Inhalt:
Normalerweise fasse ich den Inhalt gerne in meinen eigenen Worten zusammen, aber bei diesem Roman weiß ich leider selbst nicht genau, worum es eigentlich gehen soll. Von daher hier einmal der Klappentext:

Amy liebt Kirschtee, bunte Herbsttage und ihren Regenbogenkaktus Harry. Aber mehr als alles andere liebt sie romantische Hochzeiten. Am zehnten Jahrestag erwartet sie einen umwerfenden Heiratsantrag von Lorenzo, stattdessen erwischt sie ihn beim Knutschen, und zwar ausgerechnet mit ihrer Sandkastenfreundin Clara. Zum Wundenlecken reist Amy Hals über Kopf mit ihrer Zufallsbekanntschaft Aiden in die Toskana. Auf dem Weingut ihrer Kindheitsurlaube verbringt sie ein paar intensive Tage mit ihm, aber Aiden ist nicht der, der er zu sein vorgibt. Eine weitere große Lüge erschüttert Amys Leben. Wie viel kann wahre Liebe aushalten?

Zum Klappentext muss ich sagen, dass er den Inhalt des Romans nicht wirklich passend darstellt. Ich hatte eigentlich erwartet, dass viel Zeit in der Toskana verbracht wird, dabei waren es vielleicht gerade einmal 10-20 Seiten. Da kann man auch nicht wirklich von intensiven Tagen sprechen.

Cover Schreibstil:
Das Cover ist eigentlich das, was mich am Buch am ehesten anspricht. Von der Farbgebung is es wirklich nett gemacht.
Zum Anfang hat mir der Schreibstil eigentlich recht gut gefallen. Leider wurde er aber zum Teil eher anstrengend zum Lesen und er konnte die fehlende konstante Handlung leider auch nicht wettmachen. An machen Punkten war ich dem Abbruch nah, weil der Schreibstil mir einfach zu anstrengend wurde und das Lesen keinen Spaß gemacht hat.

Charaktere:
Zum einen haben wir da Amy, die 10 Jahre mit Lorenzo zusammen war. Sie ist zum Teil unsicher, aber vor allem unfreundlich. Ihre Handlungen konnte ich leider nicht nachvollziehen und auch ihre Entwicklung war mir schleierhaft.
Und dann ist da noch Aiden, der irgendwie einfach nur da ist, aber keine wirklich nenneswerten Eigenschaften besitzt. Er bleibt den ganzen Roman über sehr blass. Am Ende weiß man eigentlich gar nichts über ihn.

Meinung:
Für mich gab es im Roman viele Kleinigkeit oder auch größere Angelegenheiten, die leider nicht richtig durchdacht oder nachvollziehbar waren.
Mein erster Kritikpunkt sind die vielen Zeitsprünge und das Tempo, in dem sich die Geschichte entwickelt. Im Roman gibt es keine Zeitangaben, weswegen es schwer zu schätzen ist, in welchem Zeitraum der Roman eigentlich spielt. Angefühlt hat es sich wie eine Woche - Laut der Autorin sind es ein paar Wochen. Diesen Zeitraum finde ich für eine so große Geschichte viel zu kurz! Ich meine Amy steckte 10 Jahre in einer toxischen Beziehung und innerhalb von ein paar Wochen hat sie ein komplett neues Leben und ist super selbstbewusst? Für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Und dann gibt es da die Zeitsprünge, wegen denen alles noch schwerer nachzuvollziehen ist. Im einen Kapitel ist Amy gerade in der Toskana und auf der nächsten Seite ist sie schon wieder zu Hause? Da habe ich mich zum Teil wirklich gefragt, ob ich aus Versehen etwas übersprungen habe.
Ein weiterer Kritikpunkt ist Amy als Charakter. Nachdem sie von ihr nahestehenden Menschen betrogen wurde und diesen auch niemals verzeihen will, kann ich nicht verstehen, wie sie Aiden eigentlich sofort verzeihen kann, obwohl er sie genauso oder vielleicht sogar noch viel schlimmer benutzen wollte. Dies finde ich besondern unpassend, vor allem, weil doch eigentlich gezeigt werden sollte, dass Amy jetzt unabhängig ist. Stattdessen scheint sie einfach gleich in eine neue Abhängigkeit zu rutschen. Ich denke, dass es für Amy, aber vor allem für die Geschichte ratsam gewesen wären, wenn hier nicht die Liebesgeschichte, sondern Amys Selbständigkeit im Fokus gestanden hätte.
Ich könnte hier jetzt noch Vieles aufführen, dass mir nicht gefallen hat. Jedoch möchte ich natürlich nicht unnötig Spoilern.

Fazit:
Eine Liebesgeschichte, die mich emotional nicht mitreißen konnte, weil alles sehr gehetzt wirkte. Handlung und Entwicklung wirkten wegen der Kürze unrealistisch und waren oft nicht nachvollziehbar. Auch die Charaktere bleiben blass und handeln unverständlich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere