Cover-Bild Dreams of Yesterday
(70)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 28.07.2020
  • ISBN: 9783736311299
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
L. H. Cosway

Dreams of Yesterday

Maike Hallmann (Übersetzer)

Am klarsten sehe ich meine Träume, wenn ich in deine Augen blicke

Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der attraktivste Junge der Schule und sie möchten nicht nur beide weg aus Dublin, sie haben auch einen gemeinsamen Traum: Eines Tages wollen sie ihr eigenes Unternehmen in New York gründen! Doch während Dylan alles dafür tut, ihren Plan in die Tat umzusetzen, fehlt Evelyn der Mut, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Aber als ein tragischer Unfall geschieht muss sie sich entscheiden: für ihre Familie oder ihre Zukunft mit Dylan in New York.

"Brillant und unglaublich poetisch erzählt!" THE GOOD THE BAD AND THE UNREAD

Band 1 der CRACKS-Reihe von Bestseller-Autorin L. H. Cosway


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.12.2020

Dreams of Yesterday

0

Das Setting und die Schwierigkeiten, die damit zusammenhängen, fand ich sehr spannend. Denn, die Protagonisten wohnen in einem Viertel, welches durch Armut und Kriminalität geprägt ist und eher weniger ...

Das Setting und die Schwierigkeiten, die damit zusammenhängen, fand ich sehr spannend. Denn, die Protagonisten wohnen in einem Viertel, welches durch Armut und Kriminalität geprägt ist und eher weniger in den anderen Teilen der Stadt anerkannt ist.

Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet. Es wird aus der Sicht von Evelyn geschrieben. Sie ist eine unschuldige Seele und liebt Blumen. Ihr bester Freund Sam ist schwul und hat dadurch auch einige Probleme in der Schule. Die beiden sind unzertrennlich. Dylan hat einen grandiosen Geruchssinn und kann erriechen, welchen Inhalt z.B. ein Parfüm hat. Er wird als Mädchenschwarm der Schule beschrieben. Dennoch lässt er nicht jeden an sich heran und hält seinen Freundeskreis klein.
Dann gibt es noch Yvonne, Evelyns Tante. Amy und Connor. Ich liebe alle Charaktere, sie sind so unterschiedlich, aber dennoch super Freunde.

Ich habe es sehr genossen Evelyn und Dylan durch den Roman zu begleiten, denn sie haben auch immer sehr interessante Gespräche.

Ich glaube das ist der erste New Adult Roman, den ich wirklich als Highlight bezeichne und ich erwarte sehnsüchtig die Fortsetzung!

5 von 5

Veröffentlicht am 13.09.2020

Eine wundervolle herzzerreißende Geschichte

0

„Dreams of Yesterday“ von L. H. Cosway ist am 28.07.2020 im LYX-Verlag erschienen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte um Evelyn und Dylan, die auf keiner der 275 Seiten langweilig ist. Dreams of Yesterday ...

„Dreams of Yesterday“ von L. H. Cosway ist am 28.07.2020 im LYX-Verlag erschienen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte um Evelyn und Dylan, die auf keiner der 275 Seiten langweilig ist. Dreams of Yesterday ist der 1. Band der Cracks-Reihe.

In dieser wundervollen Geschichte geht es um Evelyn, die im Laufe der Geschichte Dylan kennen und lieben gelernt hat. Die beiden träumen von einer gemeinsamen Zukunft, indem sie ein Unternehmen in New York gründen. Doch manchmal kommt einem das Leben dazwischen. Evelyn hat sehr mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, in der sie ziemlich verletzt wurde.

Evelyn bester Seelenverwandter Sam spielt in diesem Buch auch eine große Rolle. Auch bei ihm dreht es sich um die Liebe. Aber das Besondere daran sollte ihr am besten selbst erfahren.
Auch die weiteren Charaktere wie Connor und Amy bringen richtig Schwung in die Geschichte. Dadurch liest es sich umso lockerer und man fühlt sich so, wie wenn man selbst neben der Freundesclique sitzen würde.
Die sämtlichen Charaktere, die in diesem Buch eine Rolle spielen sind sehr gut ausgearbeitet und sind gut mit der Geschichte verknüpft.

Der erste Band dieser Reihe endet mit einem Ereignis, an das man niemals gedacht hat. Dieses tragische Ereignis führt dazu, dass sich Evelyn entscheiden muss, aber das fällt ihr absolut nicht leicht.

Es war mein erstes Buch, das ich von L. H. Cosway gelesen habe und ich wurde vom positiven überrascht. Der Schreibstil ist locker zu lesen und an manchen Stellen ziemlich poetisch.

Im Gesamten ist es eine wunderschöne Geschichte, in der man sich fühlt, wie wenn man selbst im Buch mitspielen würde. Das Ende hat mein Herz auseinander gerissen und Stück für Stück zusammengesetzt, allerdings fehlen ein paar Stücke noch. Ich bin richtig gespannt auf den zweiten Band. Da ich für das Buch eine Leseempfehlung aussprechen kann, gibt es klare 5/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

Träume groß, auch wenn du klein bist.

2

"Unsere Wohnungen sind kein Zuhause, sondern wie so eine Art Regal. Nein, noch schlimmer, eher wie Container. Man stopft uns hinein, sorgt dafür, dass wir so wenig Platz beanspruchen wie irgend möglich. ...

"Unsere Wohnungen sind kein Zuhause, sondern wie so eine Art Regal. Nein, noch schlimmer, eher wie Container. Man stopft uns hinein, sorgt dafür, dass wir so wenig Platz beanspruchen wie irgend möglich. […] Es gibt keine Gärten in denen wir sitzen können, nichts, was irgendwie erfreulich anzusehen wäre. Nur Beton und Staub und Lärm und Träume so groß, dass wir vielleicht bei dem Versuch, sie in uns zu begraben, entzweibrechen werden."

L.H. Cosway schreibt in ihrem Buch "Dreams of yesterday" - den Auftakt einer Dilogie - nicht nur über zwei Jugendliche, die beide mit ihren Schicksalen im Armenviertel von Dublin aufwachsen und sich zufällig begegnen und zueinander finden. Sie beschreibt auch, wie grausam das Leben sein kann, verarbeitet teilweise Themen wie Mobbing, Homophobie, Armut, Depressionen und Körperverletzung mit Folgen. Keines Dieser Themen wird vordergründig behandelt, sondern in die Geschichte als Päckchen, die die Figuren zutragen haben, verarbeitet und in die Geschichte integriert.

Wichtig ist bei diesem Buch zu wissen, dass man auf den Klappentext nichts geben sollte, denn dieser ist meiner Meinung nach nur zur Hälfte zutreffend, zum Viertel oberflächlich und zu zwei Achteln falsch.

Die junge Evelyn, bei ihrer Tante lebend, hat mit ihren siebzehn Jahren schon einiges familiär mitgemacht. Sie fühlt sich zwar in dem Dubliner Armenviertel "St. Mary´s Villas" (wie ironisch) nicht sonderlich wohl, findet das Leben dort aber ausreichend für sich selbst. Ihrem Charakter nach ist sie eine durch und durch positive Optimistin, die stets das Gute an der Situation sucht. Eines Tages trifft sie auf den ebenso mit einer traurigen Vergangenheit belasteten Dylan. Dieser wiederum ist eher ein philosophischer Schwarzmaler, der von mehr träumt, als ein Leben in Schmutz und Dreck - Armut und Vorurteilen. Beide finden zueinander und der Leser erfährt von Dylans Traum und, wie er versucht, Evelyn auch dafür zu begeistern. Die Handlung des Buches beschreibt das Leben der Charaktere in den Villas von Dublin, wie gutmütig arme Leute, wie grässlich innerlich leere Menschen sein können und zusätzlich, wie Liebe diese verändern kann. Ein grauenhaftes Ereignis führt schließlich dazu, dass Evelyn dazu gezwungen wird, ihr Wesen zu ändern; es bringt Dylan dazu, sein Schicksal in die eigene Hand zu nehmen und sich an die Erfüllung seines Traums zu machen.
Es geht um unterschiedliche Jugendliche, die von besserem träumen aber sich mit unterschiedlichen Zielen zufrieden geben.
Die Handlung ist nicht immer außergewöhnlich spannend oder von vielen Wendepunkten geprägt, was sie aber nicht hemmt oder weniger packend macht.

Die Autorin hat sich fantastisch liebevolle Charaktere ausgedacht. Einer eigener als der andere, mit einer erstaunlich präzisen Individualität.
Evelyn, kurz Ev genannt, ist eine von Grund auf liebenswürdige Persönlichkeit, aus deren Sicht sämtlich Geschehnisse beschrieben werden; in deren Gefühlswelt sich der Leser zu bewegen scheint. Im kompletten Handlungsverlauf lernt man sie als selbstlose Optimistin kennen, die sich gleichzeitig bis zum Schluss selbst treu bleibt und meint, ihre Grenzen zu kennen. Wenngleich sie auch ängstlich ist, wenn es heißt, sich größere Ziele zu stecken und von Dingen zu träumen, die unwahrscheinlich, aber nicht unerreichbar sind. Mit ihrem bunten Hobbygarten auf dem Dach des grauen Häuserblocks schafft sie einen Kontrast, genauso wie ihre Persönlichkeit zu ihrem Umfeld.
Dylan ist im Grunde genau das Gegenteil. An ihm ist ein kleiner Philosoph verloren gegangen, der gleichzeitig unheimlich wissensdurstig scheint und mit viel Intelligenz und einer wortwörtlich begabten Nase gesegnet ist. Von Anfang an wird er als sehr erwachsen dargestellt, im Laufe des Werkes erkennt man aber vor allem durch ausgesprochene Gedanken oder unüberlegtes Handeln, dass er immer noch ein Junge ist, der aufgrund eines tragischen Verlustes viel zu früh erwachsen werden musste.
Ev und Dylan passen einfach zusammen, wie zwei füreinander gemachte Puzzleteile und es ist schön zu sehen, wie sich ihre Verliebtheit in Liebe verwandelt und wie sich beide auf positive Art durch diese Beziehung verändern - aus sich heraus kommen und schlechte Gewohnheiten ablegen.
Die Nebencharaktere, vor allem Sam Kennedy, sind umwerfende Figuren. Sam ist unbeschreiblich, man muss ihn einfach selbst kennenlernen. Er ist der Knaller an diesem Buch, der dem ganzen trostlosen Setting Glanz, Humor und Sonnenschein verleiht.

L.H. Cosway hat einen unglaublich authentischen, sehr poetischen Schreibstil. Mit Worten kreiert sie realistische Bilder vor dem inneren Auge des Lesers, versetzt ihn in die Protagonisten hinein, lässt ihn Szenen hautnah miterleben und induziert vor allem viele Emotionen. Ganz gleich wann, ich habe zu jeder Zeit die Gefühle der einzelnen Personen verstehen und mitempfinden können.
Ich hatte hier keinen Moment das Gefühl, dass ein Ereignis, ein Gefühl, ein Problem zu viel oder zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat.
Es ist bei einem Buch wie diesem wichtig, sich in die einzelnen Charaktere hineinzuversetzen, damit man ihre Taten und ihre Denkweisen verstehen kann. Man darf nicht zu fixiert auf diese "Liebesgeschichte" sein, denn sonst übersieht man einiges. Hier geht es meiner Meinung nach nicht nur um die Liebe, sondern auch um andere, uns vielleicht unbekanntere Lebensumstände, um Situationsbewältigung und um Schicksal. Es geht darum zu verstehen, warum Dylan O´Dea so groß träumt und warum Evelyn Flynn es sich eben nicht traut.

Für mich ist dieses Buch zu einem Herzensbuch geworden, denn selbst auf wenig Seiten werden hier viele emotionale Höhe- und Tiefpunkte realistisch rüber gebracht. Einiges scheint oberflächlich, wenn man aber etwas länger darüber nachdenkt und mit diesen Gedanken weiterliest, lässt sich eine gewissen Tiefgründigkeit erkennen. Mir hat dieses Buch unglaublich viel Spaß gemacht, es hat mir das Herz gebrochen und neuen Mut eingeflößt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Stimmige Geschichte

0

Cover:

Liebe das Cover aufgrund der tollen Farbkombination und die Blumen passen total gut zur Geschichte.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist sehr angenehm, das Buch lässt sich toll lesen.

Meinung:

Ich ...

Cover:

Liebe das Cover aufgrund der tollen Farbkombination und die Blumen passen total gut zur Geschichte.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist sehr angenehm, das Buch lässt sich toll lesen.

Meinung:

Ich habe sehr gut in die Geschichte gefunden und konnte auch sofort einen Draht zu der Protagonistin Evelyn finden. Sie ist sympathisch, liebenswürdig und absolut beste Freundin-Material. Ihre Beziehung zur Mutter ist ein wichtiger Punkt in der Geschichte und immer wieder ist mir aufgefallen, wie verletzlich aber auch gleichzeitig stark sie ist. Als sie dann in einer ungewöhnlichen Situation auf Dylan trifft, scheint sich ihre Welt komplett zu drehen, denn plötzlich gibt es nicht nur mehr ihre Tante und ihren besten Freund Sam, sondern einen Jungen, für den sie im Laufe der Geschichte so viel mehr empfindet als nur Freundschaft.

Dylan ist ganz anders, als zu Beginn der Geschichte vermutet und ich habe ihn total in mein Herz schließen können, ebenso wie Sam, Amy, Conor und Eves Tante. Er ist fürsorglich, hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und gerät somit oftmals in schlimme Situationen, die seine Art zu denken, sehr beeinflusst. Er ist auch sehr zynisch, möchte von den Villas weg und etwas Großes erreichen und versucht Evelyn mit diesen Zielen und Träumen mitzureißen, doch als ein schlimmer Unfall passiert, sieht sie sich noch weniger in der Lage ihre Träume zu erreichen, als zuvor, in der sie an ihre kranke Großmutter dachte.

Sie scheint sehr an ihren noch gebliebenen Menschen aber auch in ihrem Dachgarten zu hängen, der für sie so viel mehr als nur ein Hobby ist. Leider fühlt sie sich durch all das sehr an ihre Umgebung gebunden zu sein, obwohl ein Ortswechsel wohl für ihre Zukunft viel besser wäre. Selbst ihre Tante hat sich das Ziel gesteckt, irgendwann nach New York zu ziehen und die Villas hinter sich zu lassen, doch Evelyn kommt mit diesen Veränderungen überhaupt nicht klar.

Man kann ihre Zerrissenheit so in allen Seiten der Geschichte spüren. Einerseits hält sie ihre Großmutter und ihr Hobby zurück, andererseits will sie wahnsinnig gerne mit Dylan zusammen sein, doch ihr Herz ist so zwiegespalten, dass es mir meines zum Schluss beinahe gebrochen hat.

Das Buch ist wunderschön erzählt, hat eine ganz spezielle Stimmung und ganz viele Gefühle. Ich konnte mit der Gruppe mitlieben, mitleiden und habe oftmals geflucht, weil es so viel Ungerechtigkeit im Leben gibt. Dieses Ende … es hat mein Herz gebrochen …

Fazit:
Stimmige Geschichte, tolle Protagonisten und eine ganz besondere Stimmung machen dieses Buch für mich zu einem Must-read!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Ich bin sprachlos. Wer hätte DAS erwartet?

0

Ich gebe es zu, als ich DREAMS OF YESTERDAY begonnen habe, dachte ich: es ist gut, ganz nett, aber nicht sagenhaft. Trotzdem gefiel mir der Schreibstil, die Figuren (vorallem Dylan - ein wahrer Traumtyp ...

Ich gebe es zu, als ich DREAMS OF YESTERDAY begonnen habe, dachte ich: es ist gut, ganz nett, aber nicht sagenhaft. Trotzdem gefiel mir der Schreibstil, die Figuren (vorallem Dylan - ein wahrer Traumtyp und so ganz anders als die anderen 0815 Männer in den Romanen. Er ist gefühlvoll, romantisch und tiefgründig.) und die Geschichte an sich wollte ich nicht einfach zur Seite legen. Ich las weiter und konnte nicht mal ansatzweise ahnen, in welche Richtung diese Geschichte mich führen würde. Natürlich sah ich die Triggerwahnung am Anfang, dachte aber nicht, dass es in SOLCH eine Richtung gehen würde (hab mir die Warnung auch nicht durchgelesen). Ich bin geschockt von diesem Ende und kann es nicht fassen.

SPOILERWARNUNG AB HIER


Einer der liebenswürdigsten Charaktere wurde ermordet. Es ist unglaublich tragisch und ich kann es nicht fassen, dass ein eigentlich "kleiner Streit" in der Schule dies hervorgebracht hat. Eine Tat aus Rache. Ich kann es nicht glauben. Ich mochte Sam sehr gern.

Zudem gibt es am Ende dieses Buches kein happy end. Nach dem Tod von Sam hoffte ich auf ein Happyend zwischen Ev und Dylan, bzw dass sie beide das Land verlassen und glücklich woanders werden, aber auch das passiert nicht. Ev geht sehr schwarzmalerisch an ein Comeback heran. Das ist traurig, aber auch sehr realistisch leider. Ich kann es aber nicht so einfach hinnehmen und fiebere dem zweiten Band (der im September erscheint) entgegen. Ich brauche ein Happyend!!!!


Große Empfehlung meinerseits! Es begann seht seicht, aber es wurde eine mega unerwartete interessante Geschichte, voller spannender Figuren daraus! Keine 0815 Story!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere