Cover-Bild Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule 1: Stinkesocken auf 12 Uhr

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 26.01.2021
  • ISBN: 9783522506724
Lena Havek

Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule 1: Stinkesocken auf 12 Uhr

Superhelden-Geschichte ab 8 Jahren
Jan Birck (Illustrator)

In jedem Kind steckt ein Held!Nach der Trennung seiner Eltern hat es Arthur nicht leicht: neue Stadt, neue Schule, halbes Taschengeld, keine Freunde. Zu allem Übel steckt ihn seine Mutter auch noch in eine Blockflötengruppe. Doch die Musiklehrerin Fräulein Kniffke ist in Wahrheit eine durchtrainierte Wissenschaftlerin mit High-Tech-Anzug, die ihre Schüler in der alten Villa am Stadtrand zu Helden ausbildet, um im Bedarfsfall die Welt zu retten. Zusammen mit der eigensinnigen Maxi und dem stotternden Tim, bewaffnet mit sehr speziellen Blockflöten, erhält Arthur seinen ersten Auftrag: einer durchgedrehten Sockensuchmaschine das Handwerk legen. Für alle Kinder, die selbst gerne mutiger wären, sich aber nicht trauen. Diese Geschichte macht stark!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2021

Witzig, innovativ und heldenhaft!

0

Als Arthur nach der Scheidung seiner Eltern gemeinsam mit seiner Mutter in eine neue Stadt zieht, hat er es alles andere als leicht: In der Schule wird er ständig von seinen Mitschülern Enzo und Brian ...

Als Arthur nach der Scheidung seiner Eltern gemeinsam mit seiner Mutter in eine neue Stadt zieht, hat er es alles andere als leicht: In der Schule wird er ständig von seinen Mitschülern Enzo und Brian geärgert. Und dann steckt seine Mutter ihn auch noch in eine total lahme Blockflötengruppe!
Doch hier ist nichts, wie es zuerst scheinen mag. Denn bei Blockflötenlehrerin Fräulein Kniffke handelt es sich in Wahrheit um eine ausgebildete Wissenschaftlerin, die ihre Schüler zu echten Helden trainiert. Und ausgerechnet Arthur darf mit dabei sein! Bereits nach kurzer Zeit wartet sein erster Einsatz auf ihn. Es gilt, eine verrückte Sockensuchmaschine in der Kanalisation zu stoppen...

Meine junge Mitleserin und ich lieben Heldengeschichten. Als wir dann "Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule" in der Verlagsvorschau entdeckten, wanderte das Buch prompt auf unsere Wunschliste. Und - so viel können wir verraten - wir wurden definitiv nicht enttäuscht!

Zugegeben, zu Beginn fanden wir die spezielle Mischung aus Stinkesocken, Blockflöten und co. ein wenig verrückt und konnten uns kaum vorstellen, wie daraus ein zusammenhängendes Kinderbuch gestaltet werden sollte. Aber bereits nach den ersten Kapiteln waren wir uns sicher, dass wir dieses Buch gerade auf Grund besagter Inhalte so schnell nicht mehr vergessen würden.
Der überaus flüssige und angenehm zu lesende Schreibstil der Autorin Lena Havek schafft es, unterschiedlichste Elemente innovativ und einzigartig mit einander in Verbindung zu bringen. Es ist wirklich fantastisch, wie unterhaltsam dies ist.

Aber nicht nur für eine Menge Lacher ist mit der "Heldenschule" gesorgt. Immer wieder wechseln sich humorvolle Passagen mit außerordentlich spannungsgeladenen oder abenteuerlichen Szenen ab, wodurch reichlich Abwechslung geschaffen wird. Langeweile ist hier sicherlich kein Begriff!
Dazu tragen auch die verrücktesten Erfindungen bei. Spezielle, supercoole Blockflöten oder eine durchgedrehte Sockensuchmaschine werden sehr schön detailliert beschrieben und wecken die Kreativität bei jungen Lesern.

Toll gestaltete Illustrationen verdeutlichen diese zusätzlich.
Schön finden wir vor allem, dass sie zwar gut in den Text eingestreut sind, jedoch keinesfalls zu aufdringlich sind. Das empfohlene Lesealter von acht bis zwölf Jahren wird so genau richtig unterstützt.

Wir lieben die "Heldenschule" (und ganz besonders übrigens Fräulein Kniffke - sie wurde super dargestellt!) und empfehlen sie an jeden weiter, der Lust auf eine einzigartige Heldengeschichte mit sympathischem Protagonisten hat. Das ein oder andere Schmunzeln ist hier vorprogrammiert!
5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Die ganz geheimnisvolle Flötenschule

0

Arthur Weckmann hat es nicht leicht. Nicht nur, dass seine Eltern sich getrennt haben, auch musste er in eine andere Stadt umziehen und die Schule wechseln. Jetzt ist er der „Neue“ in der Klasse und damit ...

Arthur Weckmann hat es nicht leicht. Nicht nur, dass seine Eltern sich getrennt haben, auch musste er in eine andere Stadt umziehen und die Schule wechseln. Jetzt ist er der „Neue“ in der Klasse und damit Ziel von zwei Mitschülern, die ihn einfach nicht in Ruhe lassen. Als wäre das nicht alles schon ausreichend, kommt seine Mutter auf die Idee, ihn in eine Musikschule stecken zu müssen. Ausgerechnet im Blockflötenkurs soll Arthur mitmachen.
Verständlich, dass er dazu weder motiviert ist, noch großartig Lust dazu hat. Aber kaum hat seine Mutter ihn bei dem omamäßig aussehenden Fräulein Kniffke abgegeben, wandelt sich das Blatt. Nicht nur Maxi und der stotternde Tim ändern ihr Aussehen, auch Fräulein Kniffke trägt plötzlich neben einer Blockflöte einen hypermodernen und hochtechnisierten Anzug. In was für eine Flötengruppe ist Arthur da hineingeraten und wie soll er als 12jähriger Junge helfen, die Stadt zu retten? Noch dazu vor einer durchgedrehten Sockensuchmaschine?

Die Autorin hatte von einem ihrer Kinder den Auftrag, eine Geschichte mit allem zu schreiben. Mit allem, das klingt nach einer Herausforderung, der sich die Autorin mit diesem Kinderbuch gestellt und recht gut gelöst hat. Zwar fehlt von der Aufzählung ihres Sohnes noch das eine oder andere, aber es ist ja erst der erste Band.

Die Geschichte ist schnell und spannend geschrieben. Sie hat eindeutig einen Lesesog, den sogar schon junge Leser deutlich merken, da sie immer weiterlesen möchten. Meine Tochter (9) fand die Geschichte jedenfalls sehr interessant und beäugt ihre Blockflöte seither etwas skeptischer. Der Satzbau ist kindgerecht.
Die Geschichte wird sehr plastisch erzählt, so dass man sich gut hineinversetzen kann. Nicht nur meiner Tochter, auch mir als Erwachsene hat die Geschichte sehr gut gefallen und wir sind beide gespannt, wie es weitergehen wird. Die Illustrationen ergänzen die Geschichte sehr schön, auch wenn sich kleine Fehler einschleichen, wie bspw. bei der Anzahl der Arme der Sockensuchmaschine.

Fazit:
Ein guter Auftakt einer neuen Reihe, die auf weitere spannende Abenteuer hoffen lässt. Wir freuen uns jedenfalls auf eine baldige Fortsetzung und ein Wiedersehen mit Maxi, Arthur, Tim und Fräulein Kniffke.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2021

Abenteuer und Spaß

0

Arthur hat es gerade nicht leicht. Seine Eltern haben sich getrennt und er muss mit seiner Mutter umziehen. Auch zu einer anderen Schule muss er nun gehen. Aber das Schlimmste ist, dass seine Mutter ihn ...

Arthur hat es gerade nicht leicht. Seine Eltern haben sich getrennt und er muss mit seiner Mutter umziehen. Auch zu einer anderen Schule muss er nun gehen. Aber das Schlimmste ist, dass seine Mutter ihn zum Blockflötenunterricht schickt. Doch da konnte er ja noch nicht ahnen, dass die Blockflötenlehrerin Fräulein Kniffke Kinder zu Helden ausbildet, welche dann die Welt retten sollen. Und schon ist Arthur mittendrin in seinem ersten Abenteuer, bei dem er mit der übellaunigen Maxi und dem stotternden Tim eine durchgedrehte Sockensuchmaschine bändigen soll. Bewaffnet sind sie mit sehr speziellen Blockflöten.
Das Buch liest sich richtig toll und die Geschichte ist originell und unterhaltsam. Die Illustrationen passen auch sehr gut.
Es gibt wohl kaum ein Kind, dass gerne Blockflöte spielt. Aber vielleicht würde es mehr Spaß machen, wenn alle Blockflöten solch besonderen Funktionen hätten wie die von Fräulein Kniffke.
Auch die Charaktere sind gut dargestellt. Fräulein Kniffke ist schon eine ganz besondere Musiklehrerin. Sie ist sportlich und total fit. Arthur, Maxi und Tim haben es alle drei nicht leicht. Sie kennen sich noch nicht richtig und müssen schon zusammen einen Auftrag erledigen. Aber Arthur traut sich schnell immer mehr zu, denn ihr Abenteuer erfordert Mut und Geschicklichkeit und gemeinsam geht alles viel besser.
Schön finde ich es, dass man nicht vorhersehen kann, wie die Geschichte verlaufen wird.
Eine witzige und abenteuerliche Geschichte, die Kindern und Erwachsenen Spaß bereitet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2021

Ein tolles Kinderbuch welches jung und alt gleichermaßen begeistert!

0

Dieses Buch war uns bereits in der Verlagsvorschau aufgefallen. Sowohl ich als auch mein Sohn Tom wollten dieses Buch super gerne lesen. Der Klappentext klang einfach zu gut und auch das Cover gefiel uns ...

Dieses Buch war uns bereits in der Verlagsvorschau aufgefallen. Sowohl ich als auch mein Sohn Tom wollten dieses Buch super gerne lesen. Der Klappentext klang einfach zu gut und auch das Cover gefiel uns auf Anhieb. Kaum kam das Buch an schon begannen wir mit dem lesen.
Der Einstieg ins Buch fiel uns beiden sehr leicht. Der Schreibstil der Autorin ist überaus angenehm zu lesen. Er ist sehr flüssig und auch leicht verständlich, was ich sehr wichtig finde. Im Buch gibt es außerdem immer wieder kleine Illustrationen die einfach perfekt zur Story passten und die einfach nur süß waren. So machte das lesen noch sehr viel mehr Spaß.

Kurz zum Inhalt:
Nach der Trennung seiner Eltern hat Arthur es alles andere als leicht. Alles verändert sich, alles ist neu. Neue Stadt, neue Schule, weniger Taschengeld und keine Freunde. Als wäre das nicht schon schlimm genug, steckt ihn seine Mutter auch noch in eine Musikschule. Zu diesem Zeitpunkt hat er aber nicht ahnen können was ihn wirklich in der Musikschule erwarten wird. Eine Zeit voller Abenteuer steht ihm bevor....
Dieses Buch begeistert jung und alt gleichermaßen. Sie weckt die Fantasie und sie regt zum nachdenken an. Die Story an sich wurde abenteuerlich geschrieben, sie hat Witz und sie unterhält unglaublich gut.

Geschickte Wendungen sorgten für zusätzliche Spannung. Außerdem hat man keine Ahnung wie das ganze Enden wird. Sowohl mein Sohn als auch ich wurden hier bestens unterhalten. Wir fieberten dem Ende entgegen und wir stellten Vermutungen an.
Schon jetzt freuen wir uns sehr auf den nächsten Teil und können es kaum erwarten. Wir können euch dieses nur ans Herz legen. Eine tolle Geschichte über Freundschaft, Mut und Abenteuer.

Fazit:
Mit "Stinkesocken auf 12 Uhr - Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule" gelingt Lena Havek eine abenteuerliche und spannende Geschichte für jung und alt. Ein bildhafter und flüssiger Schreibstil und eine spannende wie auch überraschende Handlung überzeugten uns völlig. Bitte mehr davon!

Veröffentlicht am 19.02.2021

Ein tolles Abenteuer

0

Hand aufs Herz wer wollte nicht schon immer ein Superheld sein!
Ein besonderes Abenteuer erwartet euch!

Arthur zieht in eine neue Stadt und ist eher Einzelgänger und findet keine Freunde, er wirkt unscheinbar, ...

Hand aufs Herz wer wollte nicht schon immer ein Superheld sein!
Ein besonderes Abenteuer erwartet euch!

Arthur zieht in eine neue Stadt und ist eher Einzelgänger und findet keine Freunde, er wirkt unscheinbar, schüchtern und traut sich nichts zu. Ich habe mich in Arthur wieder gefunden da auch ich diese Situation als Kind erlebt hat, wie so viele. Es macht Mut nicht aufzugeben, es geht immer weiter und vielleicht kommt man ja in so eine tolle getarnte Flötenschule wie Arthur, hier ist jedes Kind was Besonderes, da jeder was gut kann.

Das Cover und die Geschichte sind farbenfroh und spannend gestaltet und es werden Probleme angesprochen die Kinder im Alter von 8 bis 12 selber erleben. Es zeigt auch wie wichtig es ist nicht aufzugeben. Die Geschichte war lustig, abenteuerlich und wir mussten sehr bei dem ersten Fall lachen, das das Thema verlorene Socken angesprochen wird, ich denke dieses Thema kennt jeder, der wäscht.

Es hat kurze spannende Kapitel und man kann sich alles super vorstellen und sich selber wie ein kleiner Superheld fühlen. Weil wer braucht nicht mal Mut!

Durch die spannenden und kurzen Kapitel lässt es sich perfekt vorlesen und auch selber lesen, auch für Lesemuffel ideal, da dieses Abenteuer zum weiterlesen animiert. Diese 208 Seiten flogen so an uns vorbei und die Idee aus einer Blockflöte eine Waffe zu bauen ist sehr erfinderisch und eine besondere Idee, die dieses Buch von anderen abhebt.

Eine Geschichte, die man immer wieder lesen kann und in keinem Kinderzimmer fehlen soll, einfach herrlich, auch toll fanden wir die verschiedenen Kinder und ihre Fähigkeiten und wie sie sie einsetzten. Wir hoffen bald wieder von diesem Team zu lesen und noch viele tolle Abenteuer mit ihnen erleben, die mit Witz und Charme erzählt werden.

Ein Buch was die Fantasie anregt , zum immer wieder lesen einlädt .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere