Cover-Bild Danke, Afrika! Was ich zwischen Dschibuti und Marokko fürs Leben lernte.
(17)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Copress
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Reiseberichte, Reiseliteratur
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 07.04.2022
  • ISBN: 9783767912861
Lena Wendt

Danke, Afrika! Was ich zwischen Dschibuti und Marokko fürs Leben lernte.

Wenn der Traum vom Auswandern wahr wird: Spannender Reisebericht mit authentischen Einblicken in das Leben in Afrika

Vom exotischen Reiseziel zur neuen Heimat: Eine Weltenbummlerin erzählt

Sie wurde mit ihrem Film »Reiss aus« und dem gleichnamigen Buch bekannt – nun begibt sich Lena Wendt in »Danke, Afrika!« erneut auf eine erzählerische Reise. Ihre Faszination für den afrikanischen Kontinent ließ sie innerhalb von 12 Jahren 25 afrikanische Länder bereisen. Anfang 2020 strandete sie dank der weltweiten Pandemie in Marokko – und fand dort eine neue Heimat.

Lebendig und mitreißend beschreibt Lena Wendt die täglichen Glücksmomente auf ihren Reisen durch Afrika. Sie beschönigt jedoch nicht die afrikanische Lebensrealität: Ihre Reiseberichte und Tagebucheinträge behandeln auch die verstörenden Erlebnisse und skurrilen Begegnungen, die Afrika bereithält.

  • Faszination Afrika: Abenteuerreisen quer über den Kontinent
  • Fremde Kultur, fremdes Land: Ankommen in der neuen Heimat Marokko
  • Authentischer Erfahrungsbericht: Erlebnisse zwischen Ruanda, Kenia, Äthiopien und der Elfenbeinküste
  • Humorvoll und unterhaltsam, ohne zu beschönigen: Eine Liebeserklärung an Afrika

Begegnungen, die prägen: Was macht das Leben in Afrika so besonders?

Schon als Jugendliche wollte Lena Wendt zu einem Schüleraustausch nach Südafrika – während des Studiums war es dann endlich so weit. Seitdem hat sie ihr Herz an Afrika verloren: »Auch wenn es manchmal nicht leicht ist und neben all den großartigen Dingen immer wieder etwas passiert, das mich zutiefst verstört: In den Ländern Afrikas bekomme ich, was ich nirgendwo anders finde. Eine Magie, von der ich einfach nicht genug kriegen kann.«

»Danke, Afrika!« nimmt Sie mit auf eine ganz besondere Lesereise – voller Inspiration für eigene Reisepläne!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.04.2022

Wunderschön!

0

Kurzmeinung: .... unvergessliche Erlebnisse hautnah... schöne Bilder!
Ein wunderschöner Reisebericht - mutig, offen und mit einem großen Herz. Danke!
''...die Sonne versinkt langsam im Meer...'' Lena Wendt ...

Kurzmeinung: .... unvergessliche Erlebnisse hautnah... schöne Bilder!
Ein wunderschöner Reisebericht - mutig, offen und mit einem großen Herz. Danke!
''...die Sonne versinkt langsam im Meer...'' Lena Wendt hat einen unglaublich fesselnden Schreibstil, der die Schönheit Afrikas beschreibt, aber gleichzeitig auch nichts beschönigt - denn es geht auch - trotz aller Leichtigkeit des Seins und der unvergesslichen Eindrücke - um ernste Themen, beispielsweise Armut & Rassismus.


Das Buch schildert eine erzählerische Sichtweise, abwechselnd zwischen dem 'Hier'(während der Pandemie) und der Vergangenheit - ab dem Jahr 2008, wo alles begann - in Südafrika. Gefesselt haben mich die Erzählungen über Landschaft, Kultur und aber auch zur Geschichte des Kontinents - die politischen Auseinandersetzungen und die persönlichen Berichte der Einheimischen. Die Reise geht durch mehr als zehn afrikanische Länder (Per Flug, aber auch per Bus oder Motorrad). Manchmal sind es auch nur kurze Sequenzen, wie die Rettung von Fledermäusen oder Delfinen, die aber große Wirkung haben - Erzählungen über die persönlichen Schicksale und der Mut von Menschen, die etwas in ihrem Land ändern möchten.


Auch gefallen mir die kulinarischen Einblicke und die verschiedenen Gerichte. Natürlich erfahren wir auch etwas über Lenas Familie und ihre Beziehung, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Kulturen, natürlich das Surfen, Skaten und die Fotos dazu - machen das Buch einzigartig. So erinnert es an ein Reisetagebuch.


Gefallen hat mir die Lebensfreude und die Liebe zu Afrika und zu den Menschen. Lena möchte etwas bewirken, manchmal ist das aber auch gar nicht so einfach. Sicherlich mit diesem Buch hat sie etwas bewirkt, sie hat dem Leser die unterschiedlichen Kulturen näher gebracht und zeigt, dass die Leute die Hoffnung nicht aufgeben. Das Buch ist mit so viel Herz und auch einer Brise Humor geschrieben. Wann bekommt man schon einmal Pinkeltipps für die lange Reise... oder eben eine Anleitung, wie man einen Zweig als Zahnbürste nutzen kann.


''Lass uns aus jedem Tag etwas Magisches machen. In den schweren Zeiten finden wir Lösungen, in den leichten Zeiten fließen wir.''


Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2022

Afrika- eine Liebesbeziehung

0

Lena Wendt nimmt uns in ihrem Buch mit auf Reisen auf ihrem Lieblings- und Sehnsuchtskontinent. In Marokko zwangsweise aufgrund der Corona Pandemie festsitzend beschreibt sie zum einen ihre aktuelle Lebenssituation ...

Lena Wendt nimmt uns in ihrem Buch mit auf Reisen auf ihrem Lieblings- und Sehnsuchtskontinent. In Marokko zwangsweise aufgrund der Corona Pandemie festsitzend beschreibt sie zum einen ihre aktuelle Lebenssituation mit alles Einschränkungen, aber auch die vielen Menschen und Tiere, die ihr begegnen. Und sie lässt ihre Gedanken wandern zu ihren früheren Reisen die die Journalistin z.B. nach Südafrika, die Elfenbeinküste und Ruanda führten. Überall findet Lena aufgrund ihrer offenen und zugewandten Art sehr schnell den Weg ins Herz der Menschen. Diese Begegnungen und Geschichten sind die, die dieses Buch tragen. Es ist keine klassische Reisebeschreibung in welcher Sehenswürdigkeiten und Geschichte erklärt werden, sondern die Menschen, aber auch die Schicksale der Tiere wie der Pferde und Hunde tragen das Buch. Man bekommt tiefe Einblicke in die Länder, kann lachen, aber auch weinen. Ich bin gespannt, wie sich der Freigeist Lena weiterentwickelt und hoffe, dass sie ihr Glück halten kann, ohne sich zu beschweren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2022

tolle Geschichten

0

Wir bekommen von Lena einige Geschichten aus ihrem Leben erzählt. Man kann sagen wir bekommen ihre Geschichte zur Lockdownzeit in Marokko erzählt, mit Rückblicke ihrer Reisen durch Afrika. Erst war ich ...

Wir bekommen von Lena einige Geschichten aus ihrem Leben erzählt. Man kann sagen wir bekommen ihre Geschichte zur Lockdownzeit in Marokko erzählt, mit Rückblicke ihrer Reisen durch Afrika. Erst war ich nicht begeistert, von den wechselhaften Perspektiven, dann habe ich aber den Gedanken dahinter verstanden und es war toll. Tolle Geschichten, die einen, die guten aber auch die schlechten Seiten des Kontinentes zeigen. Man sieht und erfährt einiges, was man selbst nie gedacht hätte. Alles außerhalb der Bubble, die man über Afrika hat. Ich habe viel gelernt und viel Spaß beim Lesen gehabt. Manchmal hätte ich gerne mehr von einer Story gehabt oder wollte wissen, ob der Mann irgendeine Konsequenz bekommen hat. Das auch nur, weil man bei jedem „Rückblick“ das Gefühl hatte, mit dabei zu sein und einem jetzt die Information fehlte. Außerdem habe ich Lust bekommen, gewisse Orte selbst besuchen zu wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2022

Als wäre man dabei

0

Lena Wendt hat hier einen sehr besonderen Reisebericht geschrieben. Sie beschönigt nichts, berichtet ehrlich von Schwierigkeiten, Perspektivlosigkeit und Armut der Menschen die sie trifft, den ...

Lena Wendt hat hier einen sehr besonderen Reisebericht geschrieben. Sie beschönigt nichts, berichtet ehrlich von Schwierigkeiten, Perspektivlosigkeit und Armut der Menschen die sie trifft, den Schwierigkeiten durch Corona aber ebenso von all den Bereicherungen ihrer Reise. Sie besucht eine Zauberschule, lernt unglaublich viele interessante Menschen und deren Geschichten kennen, taucht mit Haien und vieles mehr. Neben ihren persönlichen Eindrücken erfährt man auch immer etwas über die Geschichte, Bevölkerung und Kultur der jeweiligen Gegend. Ausgeschmückt werden ihre Erzählungen mit wunderschönen Fotos was einem das Gefühl gibt mittendrin zu sein.

Ich habe schon anhand der ersten Sätze der Leseprobe gewusst das ich dieses Buch unbedingt lesen muss und hatte dementsprechend hohe Erwartungen.

Diese wurden noch bei weitem übertroffen. Es war ein unglaublich interessantes und bereicherndes Leseerlebnis das meine Sicht auf den Afrikanischen Kontinent sehr verändert hat. Interessant fand ich auch wie Lena über ihre eigenen Veränderungen, ihr verändertes Bewusstsein ihrer Privilegien und auch dem gesteigerten Bewusstsein für andere Kulturen berichtet. Von meiner Seite gibt es daher eine eindeutige Leseempfehlung und ich kann sagen das dieses Buch das Zeug zum Jahreshighlight hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2022

Danke, Lena

0

Fürs Mitnehmen!
Lena war schon als Kind von dem afrikanischen Kontinent fasziniert und wusste, sie will alles sehen, alles bereisen.
Innerhalb von zwölf Jahren bereiste sie fünfundzwanzig afrikanische ...

Fürs Mitnehmen!
Lena war schon als Kind von dem afrikanischen Kontinent fasziniert und wusste, sie will alles sehen, alles bereisen.
Innerhalb von zwölf Jahren bereiste sie fünfundzwanzig afrikanische Länder. Jedes für sich einzigartig und abenteuerlich.
Nun lebt sie in Marokko und hat uns mit ihrem Buch mit auf die Reise genommen.

Danke Lena für dieses interessante und informative Buch. Es hat Spaß gemacht dich zu begleiten und viel über Land und Leute zu erfahren.
Momentan ist es mir Reisen etwas schwierig, mir fehlt der Mut. Aber ich liebe es in Büchern zu lesen und zu blättern, in denen andere Reisen gemacht haben. So hat mich auch Lenas Reisegeschichte, die von 2008 bis 2019 dauerte sehr interessiert.
Man lernt die Autorin kennen, man erfährt viel über Land und Leute und über die Besonderheiten von Afrika. Jedes Land hat seine Eigenheiten. Mit vielen Bildern und einer lebhaften Sprache nimmt uns die Autorin mit. Wer vielleicht selbst mal reisen möchte oder immer wieder in dem Buch blättern möchte, ist sehr gut damit beraten. Mit hat es jedenfalls sehr gefallen.