Cover-Bild Truly Madly Guilty
(47)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Geschichte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 25.05.2018
  • ISBN: 9783404176809
Liane Moriarty

Truly Madly Guilty

Jede Familie hat ihre Geheimnisse. Roman
Sylvia Strasser (Übersetzer)

In der Familie ihrer Freundin Clementine fand Erika stets Halt und Geborgenheit, in ihrem eigenen Zuhause nicht. Auch heute ist Clementine ihr Zufluchtsort, und nun hofft Erika in einem delikaten Fall auf Hilfe: Sie und ihr Mann Oliver sind ungewollt kinderlos, und sie möchte die Freundin um einen mehr als großen Gefallen bitten. Als Erika das Thema bei einem gemütlichen Barbecue anspricht, nehmen Ereignisse ihren Lauf, die in eine Katastrophe münden. Ist ihre Freundschaft stark genug, um diese zu überstehen?



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2018

Spannender Roman um Familie und Freundschaft

0

Clementine und Erica sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet, doch die Freundschaft ist sehr spezieller Natur, denn Clementine wurde regelrecht zur Freundschaft mit Erica von ihrer Mutter gezwungen. ...

Clementine und Erica sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet, doch die Freundschaft ist sehr spezieller Natur, denn Clementine wurde regelrecht zur Freundschaft mit Erica von ihrer Mutter gezwungen. Heute sind beide verheiratet, Clementine hat zwei Kinder und Erica wollte nie Mutter werden…Wie es der Zufall will, treffen sich die beiden Familien nicht wie ursprünglich geplant bei Erica zu Hause, sondern werden von deren Nachbarn Vid und Tiffany eingeladen. Eigentlich könnte alles so schön sein, doch ein schlimmes Ereignis macht alles zunichte - Freundschaften, Ehen und das Seelenheil ist gefährdet…

Es wurden extrem viele Themen angeschnitten, die Familien und Freundschaften so belasten können, trotzdem hatte ich nie das Gefühl, dass es die Autorin übertreibt, denn jede Familie hat nun mal wirklich so ihre Geheimnisse… Ein Facettenreichtum, der mich wirklich überzeugt hat. Auch der Schreibstil war extrem gelungen, die verschiedenen Perspektiven und Zeitsprünge machten das Geschehen spannend und trotz der vielen Sprünge war die Geschichte leicht nachvollziehbar und füllig zu lesen. Man nähert sich dem Problem immer mehr an und Zwischendurch kommt immer wieder einmal ein Knaller, der auf weitere, noch extremere Zwischenfälle „hoffen“ lässt – ich zumindest wurde auch nicht enttäuscht. Dazu hat die Autorin auch noch ein wichtiges Thema angeschnitten, dass nicht nur Eltern etwas angeht, sondern alle, die mit Kindern zu tun haben. Leider kann ich hier nicht mehr verraten, außer dass es sich lohnt und entsprechendes Know-How sowie die daraus resultierende Aufmerksamkeit tatsächlich Leben retten kann und das ist nicht nur so dahingesagt. Dass vermittelt die Autorin lobendswerterweise nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern ergibt sich natürlich aus der Geschichte heraus.

Wer sich für Familien, besondere Freundschaften und Nachbarschaften begeistern kann, der bekommt hier spannende Einblicke und Nachdenkpotential geliefert, dass nicht kaltlässt.
Die Autorin hat mich erneut mit ihrem Roman auf ganzer Linie überzeugt, denn ich wollte quasi gar nicht mehr aufhören zu Lesen und bin schon gespannt, was ihr als nächstes einfallen wird.

Veröffentlicht am 23.06.2018

Eine Welt voller Familie, auf jede nur erdenkliche Art

0

Ein Roman über Familie, Beziehungen, Freundschaften, über Eltern, Kinder und all die kleinen Geheimnisse, die man so mit sich trägt, durchs Leben.
Clementine und Erika sind Freundinnen, seit Kindertagen. ...

Ein Roman über Familie, Beziehungen, Freundschaften, über Eltern, Kinder und all die kleinen Geheimnisse, die man so mit sich trägt, durchs Leben.
Clementine und Erika sind Freundinnen, seit Kindertagen. Es ist eine sehr spezielle etwas schwierige Freundschaft, die Clementines Mutter nahezu erzwungen hat, um die kleine Erika aus ihrem schwierigen Umfeld zu holen und sie so durch Kindheit und Jugend zu bringen. Beide sind verheiratet und Clementine hat zwei süße Mädchen, zu denen Erika, die, wie man glaubt, keine eigenen Kinder haben möchte, eine sehr herzliche Beziehung hat. An einem ganz normalen Nachmittag treffen sich die beiden Familien bei einem Nachbarn zu Grillen. Vid, Tiffany und ihre Tochter Dakota sind die Gastgeber und es scheint ein sehr angenehmes unbeschwertes Beisammensein zu werden, bis es zu einem Vorfall kommt, der alles verändert, die Fundamente ihres Lebens ins Wanken und vielleicht sogar zum Einsturz bringt.
Ein ungeheure Spannung erzeugender Erzählstil, kunstvoll mit ständigen Vor- und Rückblenden langsam auf das eigentliche Ereignis zusteuernd, macht diesen Roman zu einem den Leser geradezu in die Geschichte hineinziehenden Drama, einem Drama, wie das Leben nun mal so spielt. Doch wenn man denkt, mit der 'Enthüllung' dessen, was dann letztendlich passiert,
fällt die Spannung in sich zusammen, liegt falsch. Ohne wirklich auf ein neues großes Ziel zuzusteuern, legt sich eine erneute Intensität auf die weitere Handlung, die einen erst gar nicht zum Durchatmen kommen lässt. Wobei Handlung vielleicht schon etwas zu viel gesagt ist, es ist einfach nur das Leben, das man uns Leser hier mit erleben lässt und das uns am Ende mit jeder Menge eigener Gedanken darüber zurücklässt.
Ein tolles Buch, das jede Menge Leben zwischen seinen Seiten verbirgt.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Geschichte
Veröffentlicht am 21.06.2018

Dramatische Geschichte aus dem Leben

0

Mit ihrem Roman „Truly Madly Guilty“ greift die Autorin Liane Moriarty Ereignisse aus dem Leben auf, wie sie so oder so ähnlich tatsächlich vorstellbar sind. Es geht um ganz normale Familien, deren Mitglieder ...

Mit ihrem Roman „Truly Madly Guilty“ greift die Autorin Liane Moriarty Ereignisse aus dem Leben auf, wie sie so oder so ähnlich tatsächlich vorstellbar sind. Es geht um ganz normale Familien, deren Mitglieder mal mehr, mal weniger exzentrisch sind.

Im Kern dreht sich die Handlung um drei Familien: 1. Clementine's Familie, bestehend aus ihr, ihrem Ehemann Sam und den beiden Töchtern Ruby und Holly. 2. Erika uns ihr Ehemann Oliver, die ungewollt kinderlos sind. 3. Vid, seine Frau Tiffany und die gemeinsame Tochter Dakota.

Um diese drei Familien und um die Frage, was bei der verhängnisvollen Grillparty geschehen ist, dreht sich die Geschichte in der Hauptsache. Dabei deckt die Autorin erst Stück für Stück die Ereignisse vom Tag der Grillparty auf.

Mir persönlich hat es gut gefallen, dass man die Charaktere dabei begleitete, wie sie mit dem erlebten weitermachen und umgehen müssen, und man nur in kleinen Häppchen weitere Informationen zum eigentlichen Ereignis erhält. Der Spannungsbogen war für mich durchgängig vorhanden. Dadurch, dass sich Liane Moriarty Zeit mit ihrer Erzählung lässt, lernt man auch die einzelnen Charaktere recht gut kennen und kann ihre Beweggründe und Handlungsweisen gut nachvollziehen. So wird zum Beispiel die angespannte und komplizierte Freundschaft zwischen Erika und Clementine wirklich gut beleuchtet. Und gerade weil es eine Geschichte sein könnte, die das Leben schreibt, fand ich es wirklich spannend der Erzählung zu folgen.

Von mir erhält „Truly Madly Guilty“ volle fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Geschichte
Veröffentlicht am 21.06.2018

Liane Moriarty ist eine Wucht!

0

Bei einem Roman von Liane darf man niemals mit Erwartungen zu lesen beginnen, denn innerhalb kürzester Zeit zerfetzt sie diese Erwarungen in der Luft. Egal was man glaubt zu wissen, die Autorin stellt ...

Bei einem Roman von Liane darf man niemals mit Erwartungen zu lesen beginnen, denn innerhalb kürzester Zeit zerfetzt sie diese Erwarungen in der Luft. Egal was man glaubt zu wissen, die Autorin stellt alles auf den Kopf und man wird immer wieder aufs Neue überrascht.

Ich habe diesen Schreibstil schon bei "Tausend kleine Lügen" lieben gelernt, und auch dieser Roman konnte mich überzeugen. Liane Moriarty geht die Sache ganz anders an, als alle anderen Autoren die ich kenne. Sie beginnt mit der Geschichte in der Gegenwart und man weiß das etwas schreckliches passiert ist. Doch was?

Man macht sich laufend Gedanken darüber und stellt die verrücktesten Theorien auf, doch keine davon stimmt. Immer wieder liest man Rückblenden und kommt dem Geheimnis damit näher. Die Autorin quält ihre Leser, denn an jeder Ecke warten Wendungen. Ein wahrer Genuss, wirklich.

Viele mögen jetzt meinen "das ist doch doof", aber ich verspreche euch, das ist es nicht. Man ist ständig gespannt auf die nächste Seite und das durchgehend, man kann das Buch einfach nicht mehr weglegen. Zumindest mir ging es so. Das Buch ist der Wahnsinn.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Spannend und fesselnd

0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Nachdem ich gehört habe, das eine Serie erscheint, die auf Liane Moriartys Bücher basiert, hat mich die Neugier gepackt und ich musste einfach ein ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Nachdem ich gehört habe, das eine Serie erscheint, die auf Liane Moriartys Bücher basiert, hat mich die Neugier gepackt und ich musste einfach ein Buch von ihr lesen. Dank dem Bastei Lübbe Verlag durfte ich nun dieses Buch lesen. Zwar habe ich etwas gebraucht um richtig in das Buch reinzukommen, doch es hat sich gelohnt und das Buch hatte mich dann in seinen Bann. An einem Abend kommt es zu einer Katastrophe, die das Leben vieler Personen drastisch verändern wird. Dabei fängt schon die Spannung an und hält auch durch das ganze Buch an. Immer wieder erfährt man von der Gegenwart, was nach dieser Katastrophe passiert und von der Vergangenheit, an dem Abend an dem die Katastrophe geschah. Man wird einfach in den sog dieses Buch gezogen und man möchte einfach wissen, was als nächstes geschieht. Dabei erfährt man die ganze Geschichte schon ab der mitte der Geschichte und was Danach passiert. Durch die ganze Geschichte tappt man im Dunklen, was wirklich passiert ist und man stellt sich immer wieder neue Fragen. Doch alles wird aufgelöst und alle Fragen werden beantwortet.

Man lernt auch Erika und Clementine kennen, die der Hauptpunkt der Geschichte sind. Beide verbindet eine Freundschaft, die man allerdings selbst nicht als Freundschaft nennen würde. Den eigentlich entstand diese Freundschaft durch Clementines Mutter Pam, da Erika nicht wirklich das fürsorgliche Zuhause hat. Beide Charakter sind dabei speziell und beide haben so ihre Macken. Aber ich konnte mit beiden recht schnell warm werden. Die Charakter waren auch sehr gut ausgearbeitet und authentisch. Im Laufe der Geschichte erfährt man auch immer mehr über Clementine und Erika. Man lernt dabei auch Sam und Olive kennen, die Männer von Erika und Clementine. Auch deren Vergangenheit lernt man kennen und man versteht auch, warum sie so sind.

Der Schreibstil der Autorin ist spannend und flüssig zu lesen. Sie lässt keine Details aus, nicht einmal bei der Verhalten und Denkweise der Charakter. Sie bringt auch weitere Charakter mit ein, die wirklich sehr gut ausgearbeitet sind. Ich finde die gesamte Geschichte einfach Klasse und so realistisch, als ob diese wirklich geschehen ist. Auch das Setting wurde sehr detailreich beschrieben. Am liebsten hätte ich noch weiter gelesen und gar nicht mehr damit aufgehört. Für mich ist es deshalb eine Leseempfehlung, weil es einfach so spannend und gut ausgearbeitet ist.