Cover-Bild Water Rising (Band 1) - Flucht in die Tiefe
(24)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 13.01.2021
  • ISBN: 9783743208575
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
London Shah

Water Rising (Band 1) - Flucht in die Tiefe

Dystopischer Climate Thriller ab 14 Jahre
Eva Jaeschke (Übersetzer)

Die Welt nach der Katastrophe

Wie ist es, Regen, Schnee oder Sonne auf dem Gesicht zu spüren? Und wie sehen wechselnde Jahreszeiten aus und fühlen sich verschiedene Temperaturen an?
Das alles ist der 16-jährigen Leyla völlig fremd, denn seit einer verheerenden Naturkatastrophe steht die Welt komplett unter Wasser. Leyla kennt nur das Leben im versunkenen London – bis ihr Vater festgenommen wird. Zum ersten Mal verlässt sie zusammen mit dem verschlossenen Ari ihre Heimat, um ihren Vater zu befreien. Doch die britische Regierung stellt sich ihnen in den Weg. Mit allen Mitteln will sie verhindern, dass Leyla eine dunkle Verschwörung aufdeckt.

Eine rasante Climate-Fiction für Leser ab 14 Jahren, die ein erschreckendes Szenario darstellt: Was passiert, wenn wir den Klimawandel nicht aufhalten können? Geschickt werden politische Themen wie Diversität und Fremdenfeindlichkeit mit einer packenden Geschichte kombiniert. Düster, actionreich und topaktuell!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2021

Ich freue mich jetzt schon riesig auf die Fortsetzung!

0

Rezension

Titel: Water Rising - Flucht in die Tiefe
Autor: London Shah
Genre: Dystopie /Jugend-Thriller
Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 464

➡️ Inhalt:
London im Jahre 2099.
Nach einer gewaltigen Naturkatastrophe ...

Rezension

Titel: Water Rising - Flucht in die Tiefe
Autor: London Shah
Genre: Dystopie /Jugend-Thriller
Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 464

➡️ Inhalt:
London im Jahre 2099.
Nach einer gewaltigen Naturkatastrophe stehen die Kontinente der Erde unter Wasser.
Die Menschen haben sich in die Tiefen des Meeres zurückgezogen und leben dort in nostalgischer Wehmut mit der Hoffnung, eines Tages an die Oberfläche zurück kehren zu können.

➡️ Eigene Meinung:
"Water Rising - Flucht in die Tiefe" ist der erste Teil einer dystophischen Diologie und das gelungene literarische Debüt der jungen Autorin London Shah.
Der Erzähl- und Schreibstil der Autorin ist äußerst lebendig, humorvoll, emphatisch und fesselnd.
Die Hauptprotagonistin Leyla war mir mit ihrem gefühlvollen und mutigen Charakter sofort sympathisch.
Auch die anderen Protagonisten waren sehr lebendig und nachvollziehbar, beschrieben.
Die Story ist logisch gut durchdacht, äußerst spannend und mitreißend.

➡️ Fazit:
Water Rising - Flucht in die Tiefe hat mich wirklich sehr gut unterhalten und ich freue mich jetzt schon riesig auf die Fortsetzung die im Oktober auf den Markt kommt!🥳🙌

Von mir es dafür verdiente 5 Sterne!
⭐⭐⭐⭐⭐/5

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

Im Jahr 2099 steht London unter Wasser.

0

Inhalt:

Die Welt nach der Katastrophe

Wie ist es, Regen, Schnee oder Sonne auf dem Gesicht zu spüren? Und wie sehen wechselnde Jahreszeiten aus und fühlen sich verschiedene Temperaturen an?
Das alles ...

Inhalt:

Die Welt nach der Katastrophe

Wie ist es, Regen, Schnee oder Sonne auf dem Gesicht zu spüren? Und wie sehen wechselnde Jahreszeiten aus und fühlen sich verschiedene Temperaturen an?
Das alles ist der 16-jährigen Leyla völlig fremd, denn seit einer verheerenden Naturkatastrophe steht die Welt komplett unter Wasser. Leyla kennt nur das Leben im versunkenen London – bis ihr Vater festgenommen wird. Zum ersten Mal verlässt sie zusammen mit dem verschlossenen Ari ihre Heimat, um ihren Vater zu befreien. Doch die britische Regierung stellt sich ihnen in den Weg. Mit allen Mitteln will sie verhindern, dass Leyla eine dunkle Verschwörung aufdeckt.

Rezension:

Die sechzehnjährige Leyla McQueen, eine muslimische Taucherin, setzt alles daran, ihren Vater Hashem zu finden, der verhaftet wurde und beschuldigt wird, "Seekranke zum Selbstmord zu ermutigen".
Als sie als Teilnehmerin für den Londoner Tauchmarathon ausgewählt wird, ist Leyla fest entschlossen, zu gewinnen und den Premierminister um die Freiheit ihres Vaters zu bitten.
Aber die Dinge laufen nicht wie geplant, und als Leyla erfährt, dass ihr Vater nicht wirklich in London festgehalten wird, wie man ihr gesagt hatte, verlässt sie die Stadt, um den Sicherheitskräften von Blackwatch zu entgehen, die damit beschäftigt sind, die Neujahrsfeierlichkeiten zu überwachen.
Leyla muss zusammen mit ihrem ungewollten Partner Ari, dem Sohn eines Familienfreundes, ihr Tauchboot durch Gewässer fahren, die sie noch nie zuvor befahren hat. Auf dem Weg dorthin lernt sie, dass sie die Aussagen einer korrupten Regierung in Frage stellen muss, denn die Themen der Geschichte sind ein Echo der Gegenwart.

Die Debütromanautorin Shah beschreibt anschaulich eine Welt unter der Meeresoberfläche und weckt die Sehnsucht der Menschen nach der Alten Welt, als Großbritannien noch über der Erde lag.

Leylas Charakter wächst und verändert sich im Laufe ihrer Reise, ihre Liebe und Loyalität zu ihrer Familie wird immer stärker. Leyla ist paschtunischer und afghanischer Abstammung; die Vielfalt im Buch spiegelt die des zeitgenössischen London wider.

Hoffen wir das sowas, in diesem Ausmaß, nie passiert. Zurzeit haben wir in Deutschland, in Bayern und Rheinland-Pfalz, Überschwemmungen. Ich hoffe dass es den Menschen und Tieren dort bald besser geht und alles wieder aufgebaut werden kann.

Ein toller Climate-Fantasy Roman über das unter Wasser liegende London. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Kapitel sind wunderschön gestaltet. Man kann sich die Handlung bildlich vorstellen. Das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen. Ich wollte gar nicht aufhören zu lesen und möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Deshalb freue ich mich schon auf den 2. Band. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der gerne Fantasy Romane liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2021

Hat mich sehr überrascht

0

Inhalt:

Die Welt nach der Katastrophe

Wie ist es, Regen, Schnee oder Sonne auf dem Gesicht zu spüren? Und wie sehen wechselnde Jahreszeiten aus und fühlen sich verschiedene Temperaturen an?
Das alles ...

Inhalt:

Die Welt nach der Katastrophe

Wie ist es, Regen, Schnee oder Sonne auf dem Gesicht zu spüren? Und wie sehen wechselnde Jahreszeiten aus und fühlen sich verschiedene Temperaturen an?
Das alles ist der 16-jährigen Leyla völlig fremd, denn seit einer verheerenden Naturkatastrophe steht die Welt komplett unter Wasser. Leyla kennt nur das Leben im versunkenen London – bis ihr Vater festgenommen wird. Zum ersten Mal verlässt sie zusammen mit dem verschlossenen Ari ihre Heimat, um ihren Vater zu befreien. Doch die britische Regierung stellt sich ihnen in den Weg. Mit allen Mitteln will sie verhindern, dass Leyla eine dunkle Verschwörung aufdeckt.

Eine rasante Climate-Fiction für Leser ab 14 Jahren, die ein erschreckendes Szenario darstellt: Was passiert, wenn wir den Klimawandel nicht aufhalten können? Geschickt werden politische Themen wie Diversität und Fremdenfeindlichkeit mit einer packenden Geschichte kombiniert. Düster, actionreich und topaktuell!
Quelle: loewe-verlag.de

Meinung:

Von aller Hoffnung verlassen waren sie der Gewalt des Wasser ausgesetzt.

Das Cover ist ein richtig Eye-Catcher. Es sind alle wichtigen Elemente des Buche vorhanden, das Wasser, London und die Tiere, die im Meer leben. Ich finde, dass es einfach toll zum Buch passt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und angenehm zu lesen, sodass ich recht schnell voran kam und bald auch schon nicht mehr aufhören wollte. Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Leyla, wodurch man sie besser kennen lernt. Besonders gefallen hat mir die bildhafte Sprache wodurch man sich diese Unterwasserwelt sehr gut vorstellen konnte.

Zu Beginn lernt man Leyla kennen, deren Vater festgenommen wurde. Da sie von den Behörden keine Auskunft bekommt, wo er ist und sie glaubt, dass er unschuldig ist, will sie ihn befreien und nimmt an einem Rennen teil, bei dem sich der Sieger etwas wünschen darf. Doch das bringt sie nur noch mehr ins Visier der Regierung.

Fragt mich nicht wieso, aber ich kam die ersten 100 Seiten wirklich nur langsam voran. Der Schreibstil war toll und auch die Geschichte konnte mich gefangen nehmen, aber ich war einfach langsam. Abgesehen davon fiel mir der Einstieg in das Buch sehr leicht. Man weiß zwar nicht sofort alles über die Welt und lernt mit dem Lesen, aber es reicht um den Beginn zu verstehen.

Das Setting des Buches ist wirklich besonders und ich habe etwas Ähnliches bis jetzt noch nicht gelesen. Es spielt im Jahr 2099 und die Menschen leben Unterwasser, da der Meeresspiegel so hoch gestiegen ist, dass alles Leben an Land davon verschluckt wurde. Die Alte Welt wird erhalten indem Gebäude saniert werden, die Menschen selbst leben in wasserdichten Wohnungen, die mit allem möglichen High-Tech-Kram ausgestattet sind. U-Boote dienen der Fortbewegung und jedes Mal, wenn ich eine Stelle gelesen habe, in der Leyla irgendwo rein oder raus geht musste ich darüber nachdenken, wie ich das finden würde. Ich kann mir nicht vorstellen am Grund des Meeres zu leben, nie die Sonne zu sehen, immer die Angst zu haben, dass das Gebäude dem Druck nicht stand hält und man kann da eben nicht einfach mal raus gehen. Ein ziemlich erschreckendes Szenario, doch für Leyla normal.

Leyla mochte ich ziemlich gerne, auch wenn ich zuerst skeptisch war, da sie eigentlich erst 16 Jahre ist. Doch sie denkt und verhält sich oft erwachsener, ihre Gedanken waren nicht zu kindisch, das hat sie mir sympathisch gemacht. Zwar sieht sie einige Dinge noch sehr naiv, aber das war wirklich ok. Mit der Zeit lernt sie, dass man nicht alles glauben sollte, was man so hört und dass die Regierung auch nicht immer recht hat.

Ari ist der zweite Protagonist, der erst ab der Hälfte eine größere Rolle einnimmt, doch ihn mochte ich sofort. Zuerst wirkt er unnahbar und kalt, doch schnell taut er auf und dann wird er richtig toll. Seine ganze Art hat mir gefallen und hat Abwechslung in das Buch gebracht.

Im Grunde will Leyla ihren Vater finden und seine Unschuld beweisen. Im Laufe des Buches passieren dann so einige Dinge, die nicht vorhergesehen waren auf ihrer Reise, doch das hat es für mich so interessant gemacht. Wir bewegen uns nicht nur in London, sondern sehen auch ein bisschen was anderes. Das Rennen, an dem sie teilnimmt, war für mich fast das Langweiligste am ganzen Buch, aber danach wollte ich nicht mehr aufhören.

Die Geschichte bietet sehr viele Wendungen und eine Überraschung mit der ich gar nicht gerechnet habe. Man weiß als Leser zwar schon von Beginn an, wer wahrscheinlich die Bösen sind, aber auch hier gibt es noch eine kleine Überraschung. Und obwohl sich das jetzt vielleicht so anhört als wäre das Buch überladen kann ich sagen, dass dem nicht so ist. Es passiert sehr viel, aber ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass zu viel passiert. Es gibt actionreiche Szenen, geheimnisvolle Szenen und lehrreiche Szenen, von allem ist etwas dabei.

Besonders toll fand ich, dass es keine erzwungene Liebesgeschichte gibt, sondern sich diese nur langsam und nebenbei entwickelt. Sie nimmt keinen großen Teil des Buches ein, ist nicht super wichtig, aber sie ist da und gibt dem Leser ein schönes Gefühl.

Das Ende war dann leider viel zu schnell da und dabei war es auch nocht richtig fies. Das Buch endet mit einem riesigen Cliffhanger und ich wünschte, dass ich den zweiten Band schon hier hätte, denn ich würde wirklich gerne weiter lesen.

Fazit:

Ich habe mir nicht allzu viel erwartet und so viel mehr bekommen. Das Buch konnte mich richtig mitreißen, da die Idee und das Setting einzigartig sind. Leyla ist eine tolle Protagonistin und Ari bietet ein perfektes Gegenstück zu ihr. Ihre Reise zu begleiten war ein richtiges Highlight und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Unter Wasser

0

Im Jahre 2099 hat die Menschheit eine Naturkatastrophe überlebt, indem sie die nun lebensfeindliche Erdoberfläche verlassen und sich einen neuen Lebensraum unter Wasser geschaffen hat. Die heute 16jährige ...

Im Jahre 2099 hat die Menschheit eine Naturkatastrophe überlebt, indem sie die nun lebensfeindliche Erdoberfläche verlassen und sich einen neuen Lebensraum unter Wasser geschaffen hat. Die heute 16jährige Leyla hat die Überflutung der Erde selbst gar nicht miterlebt. Sie ist aufgewachsen in einer faszinierenden Unterwasserwelt und glücklich bis zu dem Tag, als ihr Vater verhaftet wird. Das Verbrechen, dass man ihm vorwirft , kann er so wie sie ihn kennt niemals begangen haben. Sie versucht den vermeintlichen Justizirrtum aufzuklären und entdeckt , dass der eigenen Regierung nicht zu trauen ist.

Die Gesellschaft, in der Leyla lebt, ist immer wieder Bedrohungen ausgesetzt. Es gibt Seebeben und Angriffe von genveränderten Menschen, den bösartigen Anthropoiden, Außerdem leiden viele Menschen unter der Seekrankheit, die mit einer schweren Depression vergleichbar ist. Innerhalb der Stadtgrenzen fühlt sich Leyla einigermaßen sicher, aber um ihren Vater nach Hause zu holen, muss sie ihre Komfortzone verlassen und sich in ein Abenteuer begeben.

Die Icherzählerin Leyla wirkt äußerst erwachsen für ihre 16 Jahre. Sie ist Muslima, was erwähnt aber nicht überthematisiert wird. Sie ist eine sympathische, hilfsbereite junge Frau, die man schnell ins Herz schließt. Ihre Liebe zu Rennbooten ist erfrischend und verleiht ihr Fähigkeiten, die sie bei ihrer Rettungsmission gut gebrauchen kann. Ich musste mich in die Geschichte etwas einfinden, aber dann war ich absolut begeistert von der fantasievollen Wasserwelt, die die Autorin London Shah in ihrem Debütroman entworfen hat. Im Herbst erscheint der 2. Teil der Dilogie, denn Leyla's Abenteuer ist noch nicht zu Ende erzählt.

Neben den Themen, Freundschaft, Liebe und Toleranz fordert der Roman auch dazu auf, Dinge zu hinterfragen und kritisch zu sein. "Water rising " ist eine tolle Jugenddystopie, die auch erwachsenen Lesern Spaß macht.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Faszinierender Auftakt

0

Nach einer verheerenden Naturkatastrophe steht die Welt unter Wasser. Die 16-jährige Leyla kennt nur dieses Leben. Als ihr Vater verhaftet wird, glaubt Leyla an einen schrecklichen Irrtum. Sie nimmt Kontakt ...

Nach einer verheerenden Naturkatastrophe steht die Welt unter Wasser. Die 16-jährige Leyla kennt nur dieses Leben. Als ihr Vater verhaftet wird, glaubt Leyla an einen schrecklichen Irrtum. Sie nimmt Kontakt zu Anwälten auf und versucht dem Vater auf diesem Weg zu helfen. Doch die Regierung blockt alle Versuche ab. Schließlich bleibt Leyla keine andere Wahl, als sich selbst auf die Suche nach ihrem Vater zu machen. Dabei kommt sie einer unfassbaren Verschwörung auf die Spur...

"Flucht in die Tiefe" ist der Auftaktband der Water-Rising-Dilogie. Die Handlung wird in der Ich-Perspektive, aus der Sicht der Hauptprotagonistin Leyla, geschildert. Die dystopische Welt, die in diesem Buch die Hintergrundkulisse bildet, unterscheidet sich deutlich vom Leben in der heutigen Zeit. Der Gedanke, dass wirklich alles überflutet ist und dass sich das gesamte Leben unter Wasser abspielt ist gewöhnungsbedürftig. Deshalb braucht man auch einen Moment, um sich in dieser Welt zu orientieren. 

Der Einstieg in die Handlung verläuft deshalb zunächst etwas gemächlich. Die Unterwasserwelt wird allerdings so faszinierend beschrieben, dass man, im wahrsten Sinne des Wortes, mühelos in die Geschichte eintauchen kann. Leyla ist eine sympathische Hauptprotagonistin. Durch die gewählte Erzählperspektive kann man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben und spürt deshalb von Anfang an, dass Leylas Vater die wichtigste Rolle in ihrem Leben spielt. Ihr Entschluss, ihn um jeden Preis zu befreien, ist deshalb nachvollziehbar. 

Als Leyla schließlich aufbricht, um ihren Vater zu suchen, steigt die Spannung stetig an. Eine abenteuerliche Reise, bei der es einige Überraschungen gibt, beginnt. Man gerät förmlich in den Sog der Ereignisse und mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Finale ist unglaublich spannend und endet mit einem Cliffhanger, der dafür sorgt, dass man es kaum erwarten kann, die Fortsetzung zu lesen. 

Ein faszinierender Auftakt, der dafür sorgt, dass man am liebsten sofort weiterlesen möchte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere