Cover-Bild Darf`s ein bisschen Mord sein?
(22)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Droste Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 301
  • Ersterscheinung: 14.08.2019
  • ISBN: 9783770021239
Lotte Minck

Darf`s ein bisschen Mord sein?

Eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs
Seit Jahrzehnten ist Gittis Tante-Emma-Laden Dreh- und Angelpunkt der nachbarschaftlichen Nachrichten- und Lebensmittelversorgung. Als Gitti sich bei einem Sturz das Schlüsselbein bricht, ist es für Stammkundin Loretta Ehrensache, im Laden auszuhelfen. Doch der Sturz war nur vermeintlich ein Unfall. Als dann auch noch eine Leiche vor Gittis Haustür liegt, steht für Loretta fest: Hier stinkt es gewaltig, und zwar nicht nach dem Tilsiter aus der Käsetheke!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2019

Spannend und humorvoll, Loretta hilft in einem Tante-Emma-Laden aus

0

Klappentext
Seit Jahrzehnten ist Gittis Tante-Emma-Laden Dreh- und Angelpunkt der nachbarschaftlichen Nachrichten- und Lebensmittelversorgung. Als Gitti sich bei einem Sturz das Schlüsselbein bricht, ist ...

Klappentext
Seit Jahrzehnten ist Gittis Tante-Emma-Laden Dreh- und Angelpunkt der nachbarschaftlichen Nachrichten- und Lebensmittelversorgung. Als Gitti sich bei einem Sturz das Schlüsselbein bricht, ist es für Stammkundin Loretta Ehrensache, im Laden auszuhelfen. Doch der Sturz war nur vermeintlich ein Unfall. Als dann auch noch eine Leiche vor Gittis Haustür liegt, steht für Loretta fest: Hier stinkt es gewaltig, und zwar nicht nach dem Tilsiter aus der Käsetheke!

Meine Meinung
Steht auf einem Buch der Name "Lotte Minck" weiß ich, dass dieses Buch mir spannende und humorvolle Stunden beim Lesen bereiten wird. Und auch bei "Darf`s ein bisschen Mord sein?" wurde ich nicht enttäuscht. Und auch Band 11 der Reihe ist nicht langweilig. Gleich mit den ersten Worten hat mich die Autorin in den Bann gezogen, ich liebe ihren Schreibstil einfach, er leicht und locker genauso wie spannend und fesselnd.

Das Wiedersehen mit altbekannten Charakteren hat mir richtig Spaß gemacht, aber ich lerne auch gerne neue Gesichter kennen, wie z.B. Gitti und ihr manchmal etwas nervige Kundin Fr. Sievers oder auch den Verehrer Herr Wüllenhorst, Lorettas ehemaliger Deutschlehrer. Das sind alles Menschen, wie du und ich. Beim Lesen habe ich immer das Gefühl mittenmang zu sein.
Die Ruhrpott-Atmosphäre ist durch den Dialekt von Frank und Gitti auch wieder sehr präsent, was mir richtig gut gefällt. Es ist auch nicht zu viel, das ich als Norddeutsche zu genervt von diesem anderen Dialekt wäre oder das ich einfach zu wenig verstehe.
Neben dem Kriminalfall zeigt uns die Autorin auf, wie wichtig Nachbarschaftshilfe bzw. Hilfsbereitschaft im Allgemeinen ist und dass man mit Freunden alles schaffen kann.

Fazit
Diese Krimikomödie ist herrlich komisch, trotzdem spannend und mit einem ernsten Thema bestückt. Ich bin nur so durchs Buch geflogen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2019

Loretta kann’s nicht lassen

0

Ohne Gittis Tante-Emma-Laden geht es nicht in der Nachbarschaft, denn hier werden nicht nur Lebensmittel und ähnliches gehandelt, sondern auch Nachrichten ausgetauscht. Als sich Gitti das Schlüsselbein ...

Ohne Gittis Tante-Emma-Laden geht es nicht in der Nachbarschaft, denn hier werden nicht nur Lebensmittel und ähnliches gehandelt, sondern auch Nachrichten ausgetauscht. Als sich Gitti das Schlüsselbein bricht, ist es klar, dass Loretta einspringt. Doch dann liegt Lieferant Manni vor der Tür. Obwohl Loretta eigentlich nicht mehr ermitteln will, kann sie es nun natürlich nicht lassen.
Dies ist der elfte Band aus der Loretta-Luchs-Reihe und für mich der vierte. Auch dieses Mal geht es wieder sehr unterhaltsam zu und das Buch liest sich locker und einfach weg. Dabei gibt es ganz viel Ruhrpott-Lokalkolorit.
Die Charaktere sind liebevoll und sehr individuell beschrieben. Loretta und ihre Freunde sind mir gleich ans Herz gewachsen.
Sobald Loretta einen Fall gelöst hat, beschließt sie, künftig ihre Nase nicht mehr in Mordfälle zu stecken und das der Polizei zu überlassen. Doch Loretta wäre nicht Loretta, wenn das so einfach klappen würde.
Das ganze Drumherum ist so unterhaltsam, dass es nicht weiter schlimm ist, wenn die Spannung sich ein wenig in Grenzen hält.
Mir hat die unterhaltsame Krimödie aus dem Pott jedenfalls wieder viel Freude bereitet.

Veröffentlicht am 07.11.2019

Loretta Luchs und der Tante Emma Fall

0

Inhaltsangabe:
Mit Leib und Seele betreibt Gitti Scheffer ihren Tante - Emma - Laden und um keinen Preis der Welt würde sie ihn hergeben. Sie liebt ihre Arbeit, aber am meisten den persönlichen Kontakt ...

Inhaltsangabe:
Mit Leib und Seele betreibt Gitti Scheffer ihren Tante - Emma - Laden und um keinen Preis der Welt würde sie ihn hergeben. Sie liebt ihre Arbeit, aber am meisten den persönlichen Kontakt zu ihren Kunden. Eines Tages bricht sie sich das Schlüsselbein, die sie zu einer Pause zwingt. Doch was wird auch ihrer Kundschaft? Was Gitti nicht weiß, ist, dass die Hilfe schon naht. Ihre neue Kundin Loretta Luchs erfährt von ihrem Unfall und bietet Gitti an, den Laden für sie weiterzuführen. Natürlich nur unter der Mithilfe von Gitti. Doch wer Loretta kennt, weiß, dass hier nicht alles wie am Schnürchen läuft und so kommt es dann auch. Eines Tages liegt der Lieferant Manni tot in Gittis Hof und kurz darauf stellt sich heraus, dass Gittis Unfall gar kein Unfall war. Was ist hier los? Warum musste Manni sterben und wer hat Gitti so übel zugerichtet? Lorettas Neugierde ist geweckt und geht auf Spurensuche….

Darf´s ein bisschen Mord sein? von Lotta Minck ist bereits der 11 Fall von Loretta Luchs. Seit dem 3 Fall „Wenn der Postmann nicht mehr klingelt“ bin ich ein großer Fan dieser Reihe und so freute ich mich auf den allerneusten Fall.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und leicht, so dass der Leser sofort in die Geschichte ein und abtauchen kann. Wer die vorherigen Bände schon kennt, weiß, dass diese nicht mehr ohne den geliebten Ruhrpott-Dialekt und Wortwitz auskommt und das ist auch gut so. Gerade dies macht den typischen Loretta Luchs Krimi aus. In dem neusten Krimi geht es um den guten alten Tante – Emma - Laden, der in den vergangenen Jahren, dank des Supermarktes, leider ausgestorben ist. Dank Lotta Minck fühlte ich mich in diese Zeit zurückversetzt und konnte mir Gittis Laden genau vorstellen. Was habe ich diese Läden geliebt. Aber nicht nur die detaillierte Kulisse spielt eine Rolle, sondern auch die liebevoll gestalteten Charaktere. Wer den einen oder anderen Luchs Krimi gelesen hat, wird auf alte Bekannte wiedertreffen wie z.B. Frank, Doris, Erwin oder Frau Küpper. Was für ein schönes Wiedersehen und hier weiß man sofort, dass Freundschaft verdammt großgeschrieben wird
Die Handlung ist einfach erzählt: Wo Loretta Luchs auftaucht, ist die Leiche nicht mehr allzu fern! Auch wenn sie eigentlich in einer Sexhotline arbeitet, zieht es Loretta immer wieder in die kriminalistische Branche, allerdings zum Leidwesen von Frau Küpper. Macht aber nicht, denn Loretta weiß wo ihre Hilfe von Nöten ist und da bringt sie sich auch ein.
Wer hier auf Nervenkitzel und Blutlachen setzt, ist bei diesen Krimis total fehl am Platz. Hier geht es zu anderen Krimis relativ ruhig zu, aber das macht überhaupt nicht. Ein guter Krimi kann auch sehr unterhaltsam und zum Lachen sein. Warum auch nicht? Ich liebe diesen Ruhrpott- Krimi!

Darf´s auch ein bisschen Mord sein? hat mir wieder einmal mehr als nur unterhaltsame Stunden beschert. Für mich sind diese Krimis immer das Highlight eines Jahres und ich freue mich schon jetzt auf den 12. Fall von und mit Loretta Luchs und Co.
5 von 5 Sternen und ein Muss für alle Krimifans, die gut unterhalten werden wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2019

Neuigkeiten von meiner Lieblingsermittlerin aus dem Ruhrpott

0

"Darf's ein bisschen Mord sein" aus der Feder der Autorin Lotte Minck, ist nun bereits die 11. Ruhrpott-Krimödie, in der Loretta Luchs, meine Lieblingsermittlerin aus dem Ruhrpott, die Hauptrolle spielt.

Endlich ...

"Darf's ein bisschen Mord sein" aus der Feder der Autorin Lotte Minck, ist nun bereits die 11. Ruhrpott-Krimödie, in der Loretta Luchs, meine Lieblingsermittlerin aus dem Ruhrpott, die Hauptrolle spielt.

Endlich ist Loretta in ihre neue Wohnung eingezogen. Bei einem Spazierung durch ihr neues Wohngebiet entdeckt sie einen kleinen Tante Emma Laden. Er gehört seit Jahrzehnten Gitte, die in von ihren Eltern übernommen hat. Dieser Tante Emma Laden ist nicht nur ein beliebtes Einkaufziel, sondern auch ein angesagter Treffpunkt der Siedlungsbewohner. Auch Loretta ist von dem kleinen Laden angetan. Und als die Besitzerin einen Unfall hat und sich das Schlüsselbein bricht, springt Loretta kurzentschlossen als Vertretung ein. Doch als sich herausstellt, das der Unfall kein Unfall war und plötzlich auch noch eine Leiche vor der Ladentür liegt, ist Lorettas Jagdinstinkt geweckt.

Einfach wieder spitzenmäßig? Ich habe jetzt noch ein Grinsen im Gesicht, wenn ich mir bestimmte Szenen aus dem Buch vorstelle. Außerdem finde ich es klasse, wieder auf alte Bekannte zu treffen. Ich habe einfach das Gefühl nach zu kommen. Bei Frank in seinem Büdchen genieße ich einen leckeren Kakao und ich freue mich auf Erwin, den Expolizisten und natürlich auch auf Dennis, Lorettas Chef - ein echtes Unikat. Und ich darf Loretta wieder in Aktion erleben. Zuerst tatkräftig in dem Tante Emma Laden, von denen es leider viel zu wenige gibt und dann bei ihrer Ermittlungsarbeit. Loretta glaubt nämlich nicht an Unfälle, das sagt ihr ihre Spürnase, dass an der Sache etwas faul ist. Es macht wieder riesen Spaß dem Trio bei seinen Ermittlungen zuzuschauen. Natürlich ist es wieder nicht ganz ungefährlich und selbstverständlich darf auch Kommissarin Küpper nicht fehlen. Wenn ich die Augen schließe, befinde ich mich in Gittes Laden und lasse das Ganze auf mich wirken. Einfach herrlich - ein toller Treff- und Angelpunkt, nicht zur zum Einkaufen. Die Geschichte ist wieder ein tolles Gesamtpaket, das mich von der ersten bis zur letzten Seite total begeistert hat.

Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, dem es natürlich nicht an Spannung fehlt. Wieder einmal ziert das Buch eine tolle Illustration von Ommo Wille. Selbstverständlich vergebe ich für dieses Lesevergnügen der Extraklasse gerne 5 Sterne.

Veröffentlicht am 14.10.2019

Loretta im Tante-Emma-Laden

0

Loretta Luchs kann und will es nicht lassen.
Vor einiger Zeit ist sie ja erst in die Gegend gezogen und kauft gerne im Tante Emma-Laden um die Ecke ein. Die Besitzerin Gitti braucht Hilfe und Loretta ...

Loretta Luchs kann und will es nicht lassen.
Vor einiger Zeit ist sie ja erst in die Gegend gezogen und kauft gerne im Tante Emma-Laden um die Ecke ein. Die Besitzerin Gitti braucht Hilfe und Loretta mischt sich freundlicherweise ein. Gut so, denn nur so können die Schließung des Geschäftes und einige andere geplante Straftaten verhindert werden. Irgendjemand hat es ausgerechnet auf Gittis Haus abgesehen, die Gründe dafür sind weitreichend, doch Gitti möchte nicht verkaufen und wird mehrfach bedroht
Ich habe mich wieder köstlich amüsiert. Sehr ernste Sache dieser Fall, aber trotzdem wieder mit viel Humor gelöst. Loretta und ihre Freunde Erwin und Frank arbeiten gut zusammen und bringen die Bösen zur Strecke.